slide1 n.
Download
Skip this Video
Loading SlideShow in 5 Seconds..
Bau-AG 1.1/2003 PowerPoint Presentation
Download Presentation
Bau-AG 1.1/2003

Loading in 2 Seconds...

play fullscreen
1 / 29

Bau-AG 1.1/2003 - PowerPoint PPT Presentation


  • 95 Views
  • Uploaded on

Versprochen und gehalten:. Wir machen Hannover fit für die Zukunft !. Bau-AG 1.1/2003. 86 % fühlen sich sehr wohl in unserer Stadt - wir sind stolz auf diese Beurteilung unserer zukunftsorientierten und bürgernahen Politik!.  Stadtentwicklung.  Bauen.  Wohnen.  Verkehr.

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

PowerPoint Slideshow about 'Bau-AG 1.1/2003' - kesler


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript
slide1

Versprochen und gehalten:

Wir machen Hannover

fit für die Zukunft !

Bau-AG 1.1/2003

slide2

86 % fühlen sich sehr wohl in unserer Stadt - wir sind stolz auf diese Beurteilung unserer zukunftsorientierten und bürgernahen Politik!

 Stadtentwicklung

 Bauen

 Wohnen

 Verkehr

Bau-AG 1.2/2003

slide3

SPD-Ratsfraktion: Stadtentwicklung, Bauen, Wohnen und Verkehr

Hannover hat in den letzten Jahren einen beispiellosen Wandel erlebt. Wir haben die EXPO erfolgreich als Schwungrad genutzt, um Hannover voranzubringen. Die Verbesserung des Stadtbildes und die Aufenthaltsqualität in der Innenstadt, der Ausbau des Öffentlichen Personennahverkehrs, der Bau des Stadtteils Kronsberg und die Modernisierung des Messeplatzes Hannover haben dazu beigetragen, dass wir im Wettbewerb der großen Städte besser mithalten können. Zugleich ist es uns gelungen, die soziale Lebensqualität in Hannover zu sichern. Hannover ist kulturell attraktiver geworden und die Stadt hat ihre Weltoffenheit in den fünf EXPO-Monaten unter Beweis gestellt.

Dazu haben viele Bürgerinnen und Bürger bei-getragen. Als stärkste politische Kraft hat die SPD den Modernisierungsschub entscheidend mit-gestaltet und den sozialen Zusammenhalt in der Stadt aktiv gefördert.

Bau-AG 2/2003

slide4

SPD-Ratsfraktion: Stadtentwicklung, Bauen, Wohnen und Verkehr

Das Team der Bau-AG...

Thomas Hermann

Baupolitischer Sprecher

Ingrid König

Lothar Ollmetzer

Günter Richta

Vorsitzender des Stadtentwicklungs- und Bauausschusses

Manfred Müller

Burkhard Blickwede

Bau-AG 3/2003

slide6

SPD-Ratsfraktion: Stadtentwicklung, Bauen, Wohnen und Verkehr

In der Stadtentwicklungspolitik ist uns wichtig ...

  • Innenstadt stärken
  • Industrie-, Gewerbe- und Militärbrachen entwickeln
  • Ausweisung von Gewerbe- und Industrieflächenzur Schaffung und zum Erhalt von Arbeitsplätzen
  • Verbesserung der Lebens- und Wohnqualität,insbesondere in sozial benachteiligten Stadtteilen

Bau-AG 4.1/2003

slide7

SPD-Ratsfraktion: Stadtentwicklung, Bauen, Wohnen und Verkehr

Unsere Antworten auf die Herausforderungen (1) ...

  • Entwicklung der Achse Kröpcke - Bahnhofstraße - Hauptbahnhof - Raschplatz (Umbau des Kröpcke-Centers, Niki-de-Saint-Phalle-Promenade, des Raschplatzes, des Zentralen Omnibusbahnhofs ZOB und Wegfall der Raschplatz-Hochstraße)
  • Verbesserung der Einzelhandelssituation im Innenstadtring, der Altstadt, der Königstraße und der Lavesstraße
  • Nahversorgungskonzept zur Verbesserung der Einzelhandels-situation in den Stadtteilen und Wohnquartieren
  • Städtebauliche Aufwertung und attraktivere Gestaltung der Bereiche Steintor / Klagesmarkt / Goseriede

Bau-AG 4.2/2003

slide8

SPD-Ratsfraktion: Stadtentwicklung, Bauen, Wohnen und Verkehr

Unsere Antworten auf die Herausforderungen (2) ...

  • Umsetzung des städtebaulichen Konzepts Am Hohen Ufer
  • Umsetzung des Lichtkonzepts für die Innenstadt
  • Einrichtung kinderfreundlicher Zonen in der Innenstadt (z. B. Spielmöglichkeiten, zentrale Kinderbetreuung)

Bau-AG 4.3/2003

slide9

SPD-Ratsfraktion: Stadtentwicklung, Bauen, Wohnen und Verkehr

Unsere Antworten auf die Herausforderungen (3) ...

  • Entwicklung und Erschließung der Industrie-, Gewerbe- und Militärbrachen in Misburg (ehem. Raffineriegelände), Linden (ehem. Hanomag-Gelände), Limmer (ehem. Conti-Gelände), Südstadt (Südbahnhofgelände), Nordstadt (ehem. Hauptgüter-bahnhof), List (ehem. Bahlsen-Gelände), Buchholz (ehem. Brit. Militärhospital) und Brink-Hafen (ehem. Langenhagen Barracks)
  • Erhalt und Ausbau insbesondere der innenstadtnahen Naherholungsgebiete Maschsee, Alte Bult und Eilenriede
  • Fortführung des Stadtplatzprogramms

Bau-AG 4.4/2003

slide10

SPD-Ratsfraktion: Stadtentwicklung, Bauen, Wohnen und Verkehr

Unsere Antworten auf die Herausforderungen (4) ...

  • Fortführung und Ausweitung des Programms Soziale Stadt zur baulichen Sanierung und sozialen Stabilisierung von Nachbar-schaften in Vahrenheide-Ost, Mittelfeld, Hainholz, Linden-Süd, Limmer, Ledeburg/Stöcken und Mühlenberg
  • Ausbau der Möglichkeiten der Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern an Planungsprozessen (Stadtplatzprogramm, Verkehrs-foren, Wirtschaftsforen, Bürgerbüro Stadtentwicklung, Stadtteil-demokratie)

Bau-AG 4.5/2003

slide12

SPD-Ratsfraktion: Stadtentwicklung, Bauen, Wohnen und Verkehr

In der Baupolitik ist uns wichtig ...

  • Erschließung neuer Flächen für den Bau von Ein-Familien-Häusern
  • Flächensparendes und ökologisches Bauen
  • Förderung der Eigentumsbildung
  • Nachhaltige Gebäudesanierung
  • Barrierefreies Bauen

Bau-AG 5.1/2003

slide13

SPD-Ratsfraktion: Stadtentwicklung, Bauen, Wohnen und Verkehr

Unsere Antworten auf die Herausforderungen (1) ...

  • Verdichtetes Bauen im Sinne maßvoller Nachverdichtung (Schließung von Baulücken, insbesondere in den citynahen Stadtteilen)
  • Erschließung neuer Flächen für Einfamilienhäuser im Stadt-gebiet von Hannover (In der Rehre, Entenfang, Schwarze Heide, Prüßentrift, ehem. Frhr.-v.-Fritsch-Kaserne, Kronsberg, .....)
  • Förderung ökologischen Bauens (Null-Emissions-siedlung In der Rehre, flächensparendes Bauen, Niedrigenergiestandards, Solartechnologie usw.)

Bau-AG 5.2/2003

slide14

SPD-Ratsfraktion: Stadtentwicklung, Bauen, Wohnen und Verkehr

Unsere Antworten auf die Herausforderungen (2) ...

  • Erhalt des Kinder-Bauland-Bonus
  • Einführung der Förderung von Eigentumserwerb in Mehr-Familien-Häusern für Normalverdiener
  • Umnutzung bestehender Gebäude für den Wohnungsbau (z. B. ehem. Britisches Militärhospital, Geibelhöfe)

Bau-AG 5.3/2003

slide15

SPD-Ratsfraktion: Stadtentwicklung, Bauen, Wohnen und Verkehr

Unsere Antworten auf die Herausforderungen (3) ...

  • Bauliche und energetische Sanierung von Schulen, Kindertagesstätten und öffentlichen Gebäuden einschl. behindertengerechter Umbau
  • Sanierung und Modernisierung des GBH-Wohnungsbestandes
  • Energetische Sanierung des Althausbestandesin den Gründerzeit-Stadtteilen (List, Südstadt,Vahrenwald, Linden ...)

Bau-AG 5.4/2003

slide17

SPD-Ratsfraktion: Stadtentwicklung, Bauen, Wohnen und Verkehr

In der Wohnungspolitik ist uns wichtig ...

  • Wohnen ist ein Grundrecht
  • Preiswerter Wohnraum
  • Stabile Nachbarschaften fördern Zusammenhalt und Integration
  • Stadtteile mit besonderem Erneuerungsbedarf nachhaltig unterstützen

Bau-AG 6.1/2003

slide18

SPD-Ratsfraktion: Stadtentwicklung, Bauen, Wohnen und Verkehr

Unsere Antworten auf die Herausforderungen (1) ...

  • Sicherstellung der langfristigen Versorgung der hannoverschen Bevölkerung mit bezahlbarem Wohnraum
  • Erhalt einer Mindestzahl von Belegrechten zur Sicherstellung der Wohnversorgung von B-Schein Berechtigten
  • Verzicht auf die Fehlbelegungsabgabe
  • Modifizierung der Bedingungen für

die Wohnraum-Zweckentfremdung

Bau-AG 6.2/2003

slide19

SPD-Ratsfraktion: Stadtentwicklung, Bauen, Wohnen und Verkehr

Unsere Antworten auf die Herausforderungen (2) ...

  • Fortsetzung des Ein-Familienhausprogramms mit einer gezielten Familienförderung
  • Aktualisierung und Anpassung des wohnungspolitischen Programms 2010 (Verzicht auf Belegungsrechte im Rahmen der Umsetzung des Entflechtungsprogramms
  • Verkauf von GBH-Beständen und Einsatz der Verkaufserlöse zur Modernisierung / Sanierung des Wohnungsbestandes

Bau-AG 6.3/2003

slide20

SPD-Ratsfraktion: Stadtentwicklung, Bauen, Wohnen und Verkehr

Unsere Antworten auf die Herausforderungen (3) ...

  • Unterstützung und Förderung von Mietergenossenschaften, Selbsthilfegruppen und Gruppenbauvorhaben
  • Wohnraumerhaltung durch begleitende, aufsuchende und integrierende Ansätze in Kooperation mit Stadtteilsozialarbeit
  • Förderung betreuten Wohnens

Bau-AG 6.4/2003

slide21

SPD-Ratsfraktion: Stadtentwicklung, Bauen, Wohnen und Verkehr

Unsere Antworten auf die Herausforderungen (4) ...

  • Neubauförderung dezentral in geeigneten Lagen (Baulücken etc.) für besondere Bedarfsgruppen (Wohnbegleitung, Behinderte, Alleinerziehende)
  • Fortführung und Ausweitung des Programms Soziale Stadt zur baulichen Sanierung und sozialen Stabilisierung von Nachbarschaften in Vahrenheide-Ost, Mittelfeld, Hainholz, Linden-Süd, Limmer, Ledeburg / Stöcken und Mühlenberg
  • Verbesserung der Wohnumfelder (Aufenthalts-qualität steigern, Sicherheit und Sauberkeit erhöhen)

Bau-AG 6.5/2003

slide23

SPD-Ratsfraktion: Stadtentwicklung, Bauen, Wohnen und Verkehr

In der Verkehrspolitik ist uns wichtig...

  • Dienstleistungsqualität des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) verbessern
  • Verbesserung der Aufenthaltsqualität in den Straßen und auf den Plätzen der Innenstadt und in den Wohnquartieren
  • Verkehrsberuhigung und Verkehrssicherheit
  • Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern

Bau-AG 7.1/2003

slide24

SPD-Ratsfraktion: Stadtentwicklung, Bauen, Wohnen und Verkehr

Unsere Antworten auf die Herausforderungen (1) ...

  • Ausbau der Mobilitätsdienstleistungen im ÖPNV, z. B. Home-Shopping-Service der ÜSTRA, Ausbau Fahrgast-Fernsehen, hohe Taktfrequenzen bei Bahnen und Bussen, kundenfreund-liche Ticket-Automaten
  • Stadtbahnverlängerungen nach Misburg, Altwarmbüchen
  • Stärkere Verknüpfung des Stadtbahnnetzes mit dem S-Bahn- Netz der Region Hannover

Bau-AG 7.2/2003

slide25

SPD-Ratsfraktion: Stadtentwicklung, Bauen, Wohnen und Verkehr

Unsere Antworten auf die Herausforderungen (2) ...

  • Barrierefreie Zugänge zu Stadtbahnen und Bussen durch Aufzüge in den U-Bahn-Stationen, Hochbahnsteige und Niederflurbusse
  • Erreichbarkeit der Innenstadt stärken durch sinnvolle Verknüpfung von ÖPNV und Individualverkehr
  • Optimale Koordination von öffentlichen Verkehrsmitteln, Parkleitsystemen, Fuß- und Fahrradwegen
  • Verbesserung der Achse Hauptbahnhof - Raschplatz - Oststadt durch Abriss der Raschplatzhochstraße

Bau-AG 7.3/2003

slide26

SPD-Ratsfraktion: Stadtentwicklung, Bauen, Wohnen und Verkehr

Unsere Antworten auf die Herausforderungen (3) ...

  • Verminderung des Verkehrsaufkommens in hoch belasteten Stadtteilerschließungsstraßen vom Durchgangsverkehr (z. B. Sallstraße)
  • Erweiterung des Netzes von Fahrradstraßen in den Stadtteilen sowie eines Radwegenetzes von den Stadtteilen in die City und tangential zwischen den Stadtteilen
  • Erhöhung der Mittel für Straßenunterhaltung
  • Schaffung von zusätzlichen Parkplätzen in den hoch verdichteten Stadtteilen rund um die City

Bau-AG 7.4/2003

slide27

SPD-Ratsfraktion: Stadtentwicklung, Bauen, Wohnen und Verkehr

Unsere Antworten auf die Herausforderungen (4) ...

  • Entwicklung eines Verkehrssicherheitsprogramms mit ständigem Bericht der Stadtverwaltung zu Unfallschwerpunkten
  • Bau von Stadtteilgaragen in hoch verdichteten Stadtteilen durch private Investoren und im Einvernehmen mit den Stadtbezirken
  • Erweiterung der Zonen für BewohnerInnen-Parken in der Innenstadt und den angrenzenden Gebieten im Konsens mit den Stadtbezirken

Bau-AG 7.5/2003

slide28

SPD-Ratsfraktion: Stadtentwicklung, Bauen, Wohnen und Verkehr

Unsere Antworten auf die Herausforderungen (5) ...

  • Einrichtung weiterer Carsharing-Plätze
  • Verkehrssicherheit auf Schulwegen erhöhen
  • Entwicklung eines integrierten Konzepts zum Nebeneinander von Inlineskating, Fahrrad- und Fußgängerverkehr (Maschsee, Eilenriede usw.)
  • Fortführung und Weiterentwicklung der Stadtteil-Verkehrsforen

Bau-AG 7.6/2003

slide29

Versprochen und gehalten:

Wir machen Hannover fit für die Zukunft !