Bei m nnern mit t rkischer zuwanderungsgeschichte
Download
1 / 6

- PowerPoint PPT Presentation


  • 75 Views
  • Uploaded on

bei Männern mit türkischer Zuwanderungsgeschichte. Sind Männer mit türkischer Zuwanderungsgeschichte spielsüchtiger als deutsche Männer?. Einleitung. Zuwachs der Spielhallen in Berlin um 73 % von 302 auf 523 (2008-2010) Zunahme der Automaten in Spielhallen um 98 % (zzt. 11500 Automaten)

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

PowerPoint Slideshow about '' - jolene-moon


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript
Bei m nnern mit t rkischer zuwanderungsgeschichte

bei Männern mit türkischer Zuwanderungsgeschichte

Sind Männer mit türkischer Zuwanderungsgeschichte spielsüchtiger als deutsche Männer?


Einleitung
Einleitung

  • Zuwachs der Spielhallen in Berlin um 73 % von 302 auf 523 (2008-2010)

  • Zunahme der Automaten in Spielhallen um 98 %

    (zzt. 11500 Automaten)

  • etwa 40.000 Spielsüchtige

    • etwa 80 % davon sind Männer

    • 55,3 % davon haben eine

      Zuwanderungsgeschichte

    • etwa 2/3 davon sind sog. „Importbräutigame“

  • kaum Beratungs- und Behandlungsangebote


  • Gr nde

    Isolation / Einsamkeit

    Finanzielle Probleme

    Arbeitslosigkeit / Perspektivlosigkeit

    Kommunikationsprobleme

    Sprach- und Kulturbarrieren

    Gier

    Langeweile / niedriges Selbstwertgefühl

    Niedriger Bildungsstand

    schlechtes soziales Umfeld

    Gründe


    Folgen
    Folgen

    • Verlust der Arbeit / Wohnung / Freunde

    • Überschuldung

    • Streitigkeiten / Scheidung / Trennung der Familien

    • Gesundheitliche Probleme

    • Schamgefühle


    L sungsans tze
    Lösungsansätze

    • Mehr präventive Projekte in Migrantenvereinen

      (z. B. Sprechstunden, Gruppenangebote etc.)

    • Ehemalige Spielsüchtige zu „Anti-Spielsuchtlotsen“ ausbilden

    • Aufklärung in Oberschulen

    • Ergreifung von gesetzlichen Bestimmungen

    • Aufklärungshinweisaufkleber auf Automaten (wie z. B. „Spielen kann süchtig machen !“)

    • Angebote für mehr Freizeitgestaltung

    • Arbeits- und Ausbildungperspektiven schaffen