die bedeutung von bewegung f r kinder im grundschulalter n.
Skip this Video
Loading SlideShow in 5 Seconds..
Die Bedeutung von Bewegung für Kinder im Grundschulalter PowerPoint Presentation
Download Presentation
Die Bedeutung von Bewegung für Kinder im Grundschulalter

Loading in 2 Seconds...

  share
play fullscreen
1 / 44
Download Presentation

Die Bedeutung von Bewegung für Kinder im Grundschulalter - PowerPoint PPT Presentation

huey
252 Views
Download Presentation

Die Bedeutung von Bewegung für Kinder im Grundschulalter

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript

  1. Die Bedeutung von Bewegung für Kinder im Grundschulalter

  2. Referentinnen Kerstin Kryschak Dipl.-Pädagogin, Schwerpunkt Psychomotorik Susanne Mathiak Motopädin, Erzieherin

  3. Verlaufsplan

  4. Block 1Allgemeines

  5. Block 2 Ursachen von Bewegungsmangel

  6. Block 3 Folgen von Bewegungsmangel

  7. Block 4 Welche Auswirkungen hat Bewegungsmangel für die Schule?

  8. Block 5 Alltagstipps

  9. Block 6 Fragen

  10. Block 1Allgemeines

  11. Physikalische Bestimmung Bewegung ist jede Ortsveränderung eines Körpers in der Zeit

  12. Bewegung ist aber mehr !!!

  13. „Vorgänge und Funktionen des Organismus und die psychische Regulation, die eine menschliche Bewegung hervorbringen“(Meinel u. Schnabel,1998,S.33)

  14. Die vielseitige Bedeutung von Bewegung wird auch im alltäglichen Sprachgebrauch deutlich • etwas bewegen • sich bewegen • bewegt sein • bewegt werden

  15. Verhalten, Handeln, Vorstellen, Begreifen, Fühlen etc. werden mit motorischen Analogien beschrieben • etwas vortragen • zu einer Meinung stehen • etwas zurecht rücken • von etwas berührt sein

  16. Bewegung als wesentliches Prinzip in jeder Entwicklung • Bewegungsfreude von Kindern • Lust am Joggen • Fitness-Studio • schunkelnde Bewegungen • Tanzen

  17. Nichtbewegung = seelischer Stillstand

  18. „Bewegung bedeutet, etwas auf einen Weg bringen“

  19. Grobmotorik laufen turnen klettern hüpfen etc. Feinmotorik malen schreiben ausschneiden Schleife binden etc. Zwei unterschiedliche Bereiche der Motorik

  20. Grobmotorik • gut entwickeltes Gleichgewicht • Körperwahrnehmung • ausreichender Muskeltonus • Reaktionsschnelligkeit • Körper- und Gliederstärke

  21. Feinmotorik • „Gefühl“ für Hände und feine Bewegungen • Kraftdosierung • festgelegte Händigkeit • Mimik • Fingergeschicklichkeit

  22. Block 2Ursachen von Bewegungsmangel

  23. Der Lebensstil hat sich existentiell gewandelt !

  24. Wohnumfeld • weniger freie Spielflächen • mangelnde Bewegungsmöglichkeiten • eingeengte Wohnraumverhältnisse • Zunahme der Verkehrsdichte

  25. Angeleitete/verplante Freizeit • organisierte Aktivitäten • Kinder werden bewegt • künstliche Spielräume (z.B. Spielplätze) • wenig Möglichkeiten zur freien Gestaltung ihrer Freizeit

  26. Zunahme der multimedialen Nutzungen • Kinder sind kaum körperlich aktiv • vorgefertigte und technisierte Spiele • optische und akustische Reizüberflutung • Medien übernehmen die Rolle des Spielkameraden

  27. Die kindliche Lebenswelt wird immer mehr zur „Sitzwelt“ !!!

  28. Bedeutung der Erwachsenenrolle • Erwachsene haben Vorbildfunktion • kindliches Bewegungsverhalten orientiert sich an den Gewohnheiten der Eltern • Überbehütung der Eltern • höhere Erwartungshaltung an die Kinder • weniger Zeit für Kinder

  29. Block 3Folgen von Bewegungsmangel

  30. Grobmotorik Hüpfen, balancieren, auf einem Bein stehen, rückwärts laufen, etc. Haltungsstörungen Reaktionsfähigkeit Feinmotorik Stifthaltung Ausmalen innerhalb der Linien Schneiden Körpermitte kreuzen

  31. Wahrnehmungsstörungen • Koordinationsstörungen • Sozial-emotionale Störungen

  32. Bewegung ist wichtig für die ganzheitliche Entwicklung eines Kindes.Sie ist ein grundlegendes Bedürfnis!

  33. Block 4Welche Auswirkungen hat Bewegungsmangel auf die Schule?

  34. Bewegung ist sowohl für die körperliche als auch für die kognitive Entwicklung maßgeblich.Sie fördert die Lernfähigkeit und das sozial-emotionale Wohlbefinden des Kindes.

  35. Sozial-emotional • Außenseiterrolle • mangelnde Teamfähigkeit • Unkonzentriertheit • innere Unruhe

  36. Ein gutes Körperbewusstsein ist eine der wichtigsten Wurzeln eines gesunden Selbstwertes!

  37. Mathematisch • Zusammenhang zwischen Motorik und mathematischem Verständnis - Hinkelkästchen - Subtraktion

  38. Sprachlich • Aus Greifen wird Begreifen • Hirnforschung: direkte Wechselwirkung zwischen Sprachproduktion und Bewegung • Räumliche Wahrnehmung und Begriffsverständnis als nötige Voraussetzungen fürs Schreiben lernen • Zusammenhang zwischen mangelndem Begriffsverständnis und Bewegungsstörung

  39. Nur wenn ein Kind ganzheitlich mit seinem Körper vertraut ist, kann eine Bewegung körperlich ausgeführt und diese auch im Kopf räumlich vorgestellt werden.

  40. Block 5Alltagstipps

  41. Wege zu Fuß erledigen • Basteln/Malen • Puzzeln • Geschichten vorlesen • Kleine aufeinander folgende Arbeitsaufträge • Fahrrad fahren • Seilchen springen • Gummi-Twist • Auf Mauern balancieren • Gegebene Bewegungsräume spontan nutzen • …

  42. Block 6Fragen

  43. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!