bibliotheksshops bibliotheksgastronomie l.
Download
Skip this Video
Loading SlideShow in 5 Seconds..
Bibliotheksshops & Bibliotheksgastronomie PowerPoint Presentation
Download Presentation
Bibliotheksshops & Bibliotheksgastronomie

Loading in 2 Seconds...

play fullscreen
1 / 60
hilaire

Bibliotheksshops & Bibliotheksgastronomie - PowerPoint PPT Presentation

70 Views
Download Presentation
Bibliotheksshops & Bibliotheksgastronomie
An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author. While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript

  1. Bibliotheksshops & Bibliotheksgastronomie Modul: Haushaltskonsolidierung in Bibliotheken Petra Häuslbauer & Claudio Schmidt – BMD 03/07 – SS 2005

  2. Übersicht • Organisation • Rechtliche Rahmenbedingungen • Wirtschaftlicher Erfolg • Umfrage • Beispiele • Fazit Organisation Rechtliche Bedingungen Wirt. Erfolg Umfrage Beispiele Fazit Bibliothekscafés und Bibliotheksshops Petra Häuslbauer & Claudio Schmidt – BMD 03/07 | SS 2005 – HdM Stuttgart

  3. Organisation Petra Häuslbauer & Claudio Schmidt – BMD 03/07 – SS 2005

  4. Konzept • Entwicklung eines eigenen Profils durch schriftliches Konzept • kommerzielle Aspekte • Bezüge zur Bibliothek und zur Stadt • Alle relevanten Faktoren – vom Warenangebot bis zu den Dienstleistungen – sollten in Bezug zueinander stehen • Shop und Café als Teil eines integrierten Marketingkonzepts • Kunden sollten Konzept auf Anhieb verstehen Organisation Rechtliche Bedingungen Wirt. Erfolg Umfrage Beispiele Fazit Bibliothekscafés und Bibliotheksshops Petra Häuslbauer & Claudio Schmidt – BMD 03/07 | SS 2005 – HdM Stuttgart

  5. Räumliche Lage und Gestaltung • durch Architektur und Lage der Bibliothek meist vorgegeben; jedoch auf freie u. übersichtliche Zugänglichkeit achten • In Sachen Ladenbau, Gestaltung u. Design mehr Freiheiten • beraten lassen durch Einzelhandel, Ladenbauer, Gastronomie, etc. • Für Shops gilt: gute stationäre Lage als auch Online-Präsenz Organisation Rechtliche Bedingungen Wirt. Erfolg Umfrage Beispiele Fazit Bibliothekscafés und Bibliotheksshops Petra Häuslbauer & Claudio Schmidt – BMD 03/07 | SS 2005 – HdM Stuttgart

  6. Shop/Café-Planung und -Einrichtung • Eröffnung sollte gut geplant und vorbereitet sein • Checkliste • Welche Zielgruppen erreiche ich ohnehin, welche kann ich zusätzlich erreichen? • Welche Produkte kann und will ich themen- und ereignisbezogen anbieten? • Welche infrastrukturelle und räumliche Möglichkeiten stehen mir zur Verfügung? • Welche personellen Möglichkeiten habe ich? • Welche Art von Konkurrenz ist vor Ort? Organisation Rechtliche Bedingungen Wirt. Erfolg Umfrage Beispiele Fazit Bibliothekscafés und Bibliotheksshops Petra Häuslbauer & Claudio Schmidt – BMD 03/07 | SS 2005 – HdM Stuttgart

  7. Kulturmerchandising • Definitionsversuch (nach HB Kulturmanagement) • „Kulturmerchandising ist der visuell attraktive Vertrieb von selbst entwickelten oder zugekauften Produkten in Kultureinrichtungen mit dem Ziel wirtschaftlichen Erfolges.“ (Handbuch Kulturmanagement, Kapitel D 2.3, S. 4) • Probleme des Kulturmerchandisings in BRD: • Kultur und Kommerz seien nicht vereinbar • Steuerrechtliche und organisatorische Hemmnisse • Abhängigkeit von öffentlichen Trägern Organisation Rechtliche Bedingungen Wirt. Erfolg Umfrage Beispiele Fazit Bibliothekscafés und Bibliotheksshops Petra Häuslbauer & Claudio Schmidt – BMD 03/07 | SS 2005 – HdM Stuttgart

  8. Kulturmerchandising • Herangehensweise an das Kulturmerchandising: • „Kein im Kulturbetrieb Verantwortlicher sollte sich scheuen, in seinem Bereich die Aussichten auf ein modernes Kulturmerchandising zumindest intensiv und sorgfältig zu prüfen. Nicht in allen Fällen wird das Ergebnis der Untersuchung so ausfallen, dass sich ein ausreichendes Produktsortiment für das jeweilige Kulturereignis anbietet, nicht in jedem Fall wird ein wirtschaftlicher Erfolg möglich sein, nicht immer werden die strukturellen, personellen und finanziellen Rahmenbedingungen erlauben, sinnvolles und erfolgversprechendes Merchandising zu initiieren. Nicht Einheitsmuster versprechen Erfolg, sondern in jedem Einzelfall muss individuell diskutiert und nach Ergebnissen gesucht werden. Hierbei kann jeder aus den Erfahrungen bereits bestehender Einrichtungen im In- und vor allem Ausland lernen.“ (Handbuch Kulturmanagement, Kapitel D 2.3, S. 9) Organisation Rechtliche Bedingungen Wirt. Erfolg Umfrage Beispiele Fazit Bibliothekscafés und Bibliotheksshops Petra Häuslbauer & Claudio Schmidt – BMD 03/07 | SS 2005 – HdM Stuttgart

  9. Sortiment und Produkte - Bibliotheksshop • Für Sortiment und Produkte gilt • Hohe Qualitätsstandards • Ausgewähltes Sortiment bzw. Spezifikation • Auch originelle u. preisgünstige Artikel gefragt • Bibliotheksspezifische Eigenprodukte bilden wichtige Komponente im Produktbereich • Nicht ausschließlich buchhandelstypische Produkte Organisation Rechtliche Bedingungen Wirt. Erfolg Umfrage Beispiele Fazit Bibliothekscafés und Bibliotheksshops Petra Häuslbauer & Claudio Schmidt – BMD 03/07 | SS 2005 – HdM Stuttgart

  10. Sortiment und Produkte - Bibliotheksshop • Sortiment • Geschenkartikel • Bücher • Druckerzeugnisse jeglicher Art mit Bezug zur Einrichtung, zur Stadt, zur Region etc. • Plakate • Kalender • Textilien • Schreibutensilien • Repliken • Graphiken • … Organisation Rechtliche Bedingungen Wirt. Erfolg Umfrage Beispiele Fazit Bibliothekscafés und Bibliotheksshops Petra Häuslbauer & Claudio Schmidt – BMD 03/07 | SS 2005 – HdM Stuttgart

  11. Sortiment und Produkte - Bibliotheksshop • Viele Produkte sind im Großhandel zu bekommen • Zu guten Konditionen (Preis, Rabatt, etc.) • USP durch Schriftzug oder Logo Organisation Rechtliche Bedingungen Wirt. Erfolg Umfrage Beispiele Fazit Bibliothekscafés und Bibliotheksshops Petra Häuslbauer & Claudio Schmidt – BMD 03/07 | SS 2005 – HdM Stuttgart

  12. Arten von Bibliothekscafés • Kaffee in Thermoskannen • Kaffeeautomaten • professioneller Betrieb = Bibliothekscafé • Personal • Öffnungszeiten Organisation Rechtliche Bedingungen Wirt. Erfolg Umfrage Beispiele Fazit Bibliothekscafés und Bibliotheksshops Petra Häuslbauer & Claudio Schmidt – BMD 03/07 | SS 2005 – HdM Stuttgart

  13. Angebote von Bibliothekscafés • Angebot entspricht Gastronomiebetrieben • warme/ kalte Getränke • nicht-alkoholische Getränke • alkoholische Getränke • kleine Snacks • richtige Mahlzeiten • Preise niedriger als in rein kommerziellen Einrichtungen • Beispiel: Preisliste Café Viva Organisation Rechtliche Bedingungen Wirt. Erfolg Umfrage Beispiele Fazit Bibliothekscafés und Bibliotheksshops Petra Häuslbauer & Claudio Schmidt – BMD 03/07 | SS 2005 – HdM Stuttgart

  14. Personal und Organisation • Personal sollte ins Konzept miteingebunden werden • Information motiviert • Kompetenzen • Motivation • Kompetenz in An- und Verkauf • Organisationstalent • Kommunikationsfähigkeit • Offenheit und Interesse an der Betreuung des gesamten Sortiments Organisation Rechtliche Bedingungen Wirt. Erfolg Umfrage Beispiele Fazit Bibliothekscafés und Bibliotheksshops Petra Häuslbauer & Claudio Schmidt – BMD 03/07 | SS 2005 – HdM Stuttgart

  15. Einkauf • Einkauf sollte auf Erwartungen und Bedürfnisse von Kunden abgestimmt sein • gutes Geschick beim Einkauf • Informationsbeschaffung über Sortiment und Produkte als auch Händler über Verkaufsmessen • z.B. Annual Meeting and Exposition (weltweit größter Kulturmerchandising-Markt • z.B. Salon Professionel des Objets Dérivés des Patrimoines, du Merchandising et des Licences – Museum Expressions (internationale Museumsmesse in Paris) • Betriebswirtschaftlich-kaufmännisches Know-how aneignen • Gute Zahlungskonditionen aushandeln können Organisation Rechtliche Bedingungen Wirt. Erfolg Umfrage Beispiele Fazit Bibliothekscafés und Bibliotheksshops Petra Häuslbauer & Claudio Schmidt – BMD 03/07 | SS 2005 – HdM Stuttgart

  16. Service und Verkauf • Regale und Mobiliar sollte kunden- und kindgerecht sein • Ware sollte kundenfreundlich präsentiert sein • Dekoration • bei Sortiment mit Büchern auch Leseecke einrichten Organisation Rechtliche Bedingungen Wirt. Erfolg Umfrage Beispiele Fazit Bibliothekscafés und Bibliotheksshops Petra Häuslbauer & Claudio Schmidt – BMD 03/07 | SS 2005 – HdM Stuttgart

  17. Rechtliche Rahmenbedingungen Petra Häuslbauer & Claudio Schmidt – BMD 03/07 – SS 2005

  18. Trägerschaft und Rechtsformen • vielfältige Möglichkeiten • Trägerschaft der Stadt • Pächtermodell • Selbstbewirtschaftung • Freundes- oder Förderkreis • GmbH • Andere Rechtsformen Organisation Rechtliche Bedingungen Wirt. Erfolg Umfrage Beispiele Fazit Bibliothekscafés und Bibliotheksshops Petra Häuslbauer & Claudio Schmidt – BMD 03/07 | SS 2005 – HdM Stuttgart

  19. Modell der Konzessionsvergabe • Räumlichkeiten an Dritte verpachtet • Pächter betreibt einen der Bibliothek förderlichen Shop bzw. Café • Verantwortung und das Risiko trägt der Betreiber Organisation Rechtliche Bedingungen Wirt. Erfolg Umfrage Beispiele Fazit Bibliothekscafés und Bibliotheksshops Petra Häuslbauer & Claudio Schmidt – BMD 03/07 | SS 2005 – HdM Stuttgart

  20. Modell der Konzessionsvergabe • Vorteile für die Bibliothek: • geringer organisatorischer und • kostenmäßiger Aufwand • Nachteile für die Bibliothek: • Fast keine Einflussnahme auf den Betrieb • Einnahmen: • Pacht (oft an die Stadt) Organisation Rechtliche Bedingungen Wirt. Erfolg Umfrage Beispiele Fazit Bibliothekscafés und Bibliotheksshops Petra Häuslbauer & Claudio Schmidt – BMD 03/07 | SS 2005 – HdM Stuttgart

  21. Modell der Selbstbewirtschaftung Bibliothek gründet einen Shop bzw. ein Café • mit eigenen Ressourcen oder • gründet eine GmbH • rechtliche und • wirtschaftliche Selbstständigkeit Organisation Rechtliche Bedingungen Wirt. Erfolg Umfrage Beispiele Fazit Bibliothekscafés und Bibliotheksshops Petra Häuslbauer & Claudio Schmidt – BMD 03/07 | SS 2005 – HdM Stuttgart

  22. Modell der Selbstbewirtschaftung • Vorteile für die Bibliothek: • intensive Möglichkeit zur Kontrolle und Einflussnahme • starke Identifizierung der Beschäftigten mit der Bibliothek • Nachteile für die Bibliothek: • kostenmäßige und • organisatorische Belastung Organisation Rechtliche Bedingungen Wirt. Erfolg Umfrage Beispiele Fazit Bibliothekscafés und Bibliotheksshops Petra Häuslbauer & Claudio Schmidt – BMD 03/07 | SS 2005 – HdM Stuttgart

  23. Urheber- und verlagsrechtliche Aspekte • Urheberrecht • Werke, deren Urheber nicht 70 Jahre tot sind • Wichtig bei Eigenproduktionen • Regelnde Gesetze: • UrhG • VO Urh.-Rolle • KUG • MarkenG • Bei Unsicherheiten: Beraten lassen Organisation Rechtliche Bedingungen Wirt. Erfolg Umfrage Beispiele Fazit Bibliothekscafés und Bibliotheksshops Petra Häuslbauer & Claudio Schmidt – BMD 03/07 | SS 2005 – HdM Stuttgart

  24. Urheber- und verlagsrechtliche Aspekte • Preisbindung • Wenn Shop Bücher verkauft, die preisgebunden sind • Regelnde Gesetzte: • BuchPrG • GWB Organisation Rechtliche Bedingungen Wirt. Erfolg Umfrage Beispiele Fazit Bibliothekscafés und Bibliotheksshops Petra Häuslbauer & Claudio Schmidt – BMD 03/07 | SS 2005 – HdM Stuttgart

  25. Rechtliche Rahmenbedingungen für die Gastronomie • Vorraussetzungen: • erforderliche Zuverlässigkeit • lebensmittelrechtliche Kenntnisse • Eignung der Räume • Gaststättengesetz • Konzession • Auflagen (z.B. lärmschützende Maßnahmen) Organisation Rechtliche Bedingungen Wirt. Erfolg Umfrage Beispiele Fazit Bibliothekscafés und Bibliotheksshops Petra Häuslbauer & Claudio Schmidt – BMD 03/07 | SS 2005 – HdM Stuttgart

  26. Rechtliche Rahmenbedingungen für die Gastronomie • Gilt für • bestimmte Betriebsart (z.B. Bibliothekscafé) • bestimmte Räumlichkeiten • bestimmte Person (Wirt) Organisation Rechtliche Bedingungen Wirt. Erfolg Umfrage Beispiele Fazit Bibliothekscafés und Bibliotheksshops Petra Häuslbauer & Claudio Schmidt – BMD 03/07 | SS 2005 – HdM Stuttgart

  27. Wirtschaftlicher Erfolg Petra Häuslbauer & Claudio Schmidt – BMD 03/07 – SS 2005

  28. Wirtschaftlicher Erfolg • Betriebliche Kennziffern zu berücksichtigen je nach Träger und Rechtsform des Shops bzw. des Cafés • Umsatzkennzahlen • Lagerkennzahlen • Kostenkennzahlen • Erfolgskennzahlen • Rentabilitätskennzahlen • Finanzierungskennzahlen • Bilanzkennzahlen Organisation Rechtliche Bedingungen Wirt. Erfolg Umfrage Beispiele Fazit Bibliothekscafés und Bibliotheksshops Petra Häuslbauer & Claudio Schmidt – BMD 03/07 | SS 2005 – HdM Stuttgart

  29. Umfrage Petra Häuslbauer & Claudio Schmidt – BMD 03/07 – SS 2005

  30. Umfrage 1 • Insgesamt 31 Bibliotheken • 18 WB • 8 ÖB • 4 Spezialbibliotheken • 1 Institutsbibliothek Organisation Rechtliche Bedingungen Wirt. Erfolg Umfrage Beispiele Fazit Bibliothekscafés und Bibliotheksshops Petra Häuslbauer & Claudio Schmidt – BMD 03/07 | SS 2005 – HdM Stuttgart

  31. Fragen • Gibteseinen Bibliotheksshop / ein Bibliothekscafé? • Seit wann gibt es die Einrichtung? • Haben Sie in der Vergangenheit über die Einrichtung eines Bib.cafes/-shops nachgedacht und sich dagegen entschieden? Was waren die zentralen Gründe?   • Planen Sie zukünftig die Einrichtung eines Cafes/Shops? Welche Ziele verfolgen Sie dabei? • Warum wurde ein Shop / ein Café eingerichtet? • Welches Konzept bzw. welche Idee liegt der Einrichtung zu Grunde? • Wie wird die Einrichtung betrieben? (Verpachtung, Eigenbetrieb, etc.) • Wohin fliesen die eingenommenen Gelder? • Für was werden die Gelder verwendet? • Wie ist der Einkauf organisiert? Wer legt fest was angeboten wird? • Werden auch Produkte aus eigener Herstellung verkauft? • In wie weit trägt die Einrichtung zur positiven Imagebildung für die Bibliothek bei? Nur falls es einen Bibliotheksshop gibt: • Ist der Shop vor Ort, nur online oder beides? Organisation Rechtliche Bedingungen Wirt. Erfolg Umfrage Beispiele Fazit Bibliothekscafés und Bibliotheksshops Petra Häuslbauer & Claudio Schmidt – BMD 03/07 | SS 2005 – HdM Stuttgart

  32. Umfrage 2 Organisation Rechtliche Bedingungen Wirt. Erfolg Umfrage Beispiele Fazit Bibliothekscafés und Bibliotheksshops Petra Häuslbauer & Claudio Schmidt – BMD 03/07 | SS 2005 – HdM Stuttgart

  33. Umfrage 3 Organisation Rechtliche Bedingungen Wirt. Erfolg Umfrage Beispiele Fazit Bibliothekscafés und Bibliotheksshops Petra Häuslbauer & Claudio Schmidt – BMD 03/07 | SS 2005 – HdM Stuttgart

  34. Umfrage 4 Organisation Rechtliche Bedingungen Wirt. Erfolg Umfrage Beispiele Fazit Bibliothekscafés und Bibliotheksshops Petra Häuslbauer & Claudio Schmidt – BMD 03/07 | SS 2005 – HdM Stuttgart

  35. Beispiele Petra Häuslbauer & Claudio Schmidt – BMD 03/07 – SS 2005

  36. Beispiele Bibliothekscafés • ÖB • WB • Ausland Organisation Rechtliche Bedingungen Wirt. Erfolg Umfrage Beispiele Fazit Bibliothekscafés und Bibliotheksshops Petra Häuslbauer & Claudio Schmidt – BMD 03/07 | SS 2005 – HdM Stuttgart

  37. Lesecafé – Stadtbibliothek Viersen • 1989 Kaffeeautomat • 2004 Neueröffnung • 3. Stock mit Dachterrasse • Betreuung durch Ehrenamtliche • Angebot: Säfte, Kaffee und Kakao • Geöffnet: Nachmittags und Samstags • Keine Lektürenangebote Organisation Rechtliche Bedingungen Wirt. Erfolg Umfrage Beispiele Fazit Bibliothekscafés und Bibliotheksshops Petra Häuslbauer & Claudio Schmidt – BMD 03/07 | SS 2005 – HdM Stuttgart

  38. Zeitungscafé „Hermann Kesten“ - Nürnberg • Verpachtet • Im Kreuzgang und Garten • Getränke • Zeitschriften und Zeitungen • Geöffnet: wie Bibliothek und besondere Veranstaltungen Organisation Rechtliche Bedingungen Wirt. Erfolg Umfrage Beispiele Fazit Bibliothekscafés und Bibliotheksshops Petra Häuslbauer & Claudio Schmidt – BMD 03/07 | SS 2005 – HdM Stuttgart

  39. Fachstelle Stuttgart • Kaffee in Thermoskannen • Kaffeeautomat • Neckarsulm, Aichwald, Schwäbisch Hall, Backnang • Café in der Nähe der Bibliothek • Aalen, Schwäbisch Gmünd • Keine Angaben zu Verpachtung o.ä. • Gibt es aber in der Stadtbücherei Esslingen Organisation Rechtliche Bedingungen Wirt. Erfolg Umfrage Beispiele Fazit Bibliothekscafés und Bibliotheksshops Petra Häuslbauer & Claudio Schmidt – BMD 03/07 | SS 2005 – HdM Stuttgart

  40. Café Viva – UB Lüneburg • Seit 1997 • Foyer der UB Lüneburg • Betrieben durch Campus e.V. • Angebot: Getränke, Snacks • Geöffnet: Mo-Do 9.45 Uhr- 17.30 Uhr • Wissenscafé Organisation Rechtliche Bedingungen Wirt. Erfolg Umfrage Beispiele Fazit Bibliothekscafés und Bibliotheksshops Petra Häuslbauer & Claudio Schmidt – BMD 03/07 | SS 2005 – HdM Stuttgart

  41. Café Libretto • Seit 1999, 1x pro Semester • Essensspenden, Kaffee und Tee • Seit dem letzten Cafe (12) regionales Motto • 12: kölsche Küche; • geplant • Bayern • Hessen. • kleiner Bücherbasar • Eingenommenes Geld für Bücherkauf Organisation Rechtliche Bedingungen Wirt. Erfolg Umfrage Beispiele Fazit Bibliothekscafés und Bibliotheksshops Petra Häuslbauer & Claudio Schmidt – BMD 03/07 | SS 2005 – HdM Stuttgart

  42. Crazy Mocha Café Carnegie Library of Pittsburgh • Eröffnet 2004 • Von örtlicher Café-Kette Betrieben • Sitzplätze innen und auf Terrasse • Getränke, Sandwichs, Produkte der Bibliothek • Geöffnet wie Bibliothek Organisation Rechtliche Bedingungen Wirt. Erfolg Umfrage Beispiele Fazit Bibliothekscafés und Bibliotheksshops Petra Häuslbauer & Claudio Schmidt – BMD 03/07 | SS 2005 – HdM Stuttgart

  43. Bookplate National Library of Australia • Restaurant und Café • Vermietung außerhalb der Öffnungszeiten • Hochzeiten, Geschäftsessen, etc. • Speisekarte Organisation Rechtliche Bedingungen Wirt. Erfolg Umfrage Beispiele Fazit Bibliothekscafés und Bibliotheksshops Petra Häuslbauer & Claudio Schmidt – BMD 03/07 | SS 2005 – HdM Stuttgart

  44. Weitere Beispiele • Café – SB Esslingen • Cafeteria – WLB Stuttgart • Café Bibliotheca – Hayden Library, Arizona State University • ... Organisation Rechtliche Bedingungen Wirt. Erfolg Umfrage Beispiele Fazit Bibliothekscafés und Bibliotheksshops Petra Häuslbauer & Claudio Schmidt – BMD 03/07 | SS 2005 – HdM Stuttgart

  45. Beispiele Bibliotheksshops • WB • Ausland Organisation Rechtliche Bedingungen Wirt. Erfolg Umfrage Beispiele Fazit Bibliothekscafés und Bibliotheksshops Petra Häuslbauer & Claudio Schmidt – BMD 03/07 | SS 2005 – HdM Stuttgart

  46. Bibliotheksshop der SUB Göttingen • seit 1993 stationär und später online • betrieben vom Personal • Einnahmen fließen der Bibliothek zu • Publikationen mit Bibliotheks- und Göttingenbezug (Auswahl) • Göttinger Bibliotheksschriften • Publikationen der SUB bzw. der Universität • Ausstellungsführer • Werke von Carl Friedrich Gauß Organisation Rechtliche Bedingungen Wirt. Erfolg Umfrage Beispiele Fazit Bibliothekscafés und Bibliotheksshops Petra Häuslbauer & Claudio Schmidt – BMD 03/07 | SS 2005 – HdM Stuttgart

  47. Bibliotheksshop der SUB Göttingen Organisation Rechtliche Bedingungen Wirt. Erfolg Umfrage Beispiele Fazit Bibliothekscafés und Bibliotheksshops Petra Häuslbauer & Claudio Schmidt – BMD 03/07 | SS 2005 – HdM Stuttgart

  48. Library Store – Los Angeles Public Library • seit 1993 stationär und später online • gegründet, um zusätzliche Einnahmen zu erwirtschaften • betrieben von der Library Foundation of Los Angeles • Personal: 2 Vollzeit- und 2 Teilzeitkräfte sowie Ehrenamtliche • Einnahmen (ca. 500.000 US-$) fließen in den Bibliotheksetat als auch in den Stiftungsetat • Verkaufsfläche: 200 m² Organisation Rechtliche Bedingungen Wirt. Erfolg Umfrage Beispiele Fazit Bibliothekscafés und Bibliotheksshops Petra Häuslbauer & Claudio Schmidt – BMD 03/07 | SS 2005 – HdM Stuttgart

  49. Library Store – Los Angeles Public Library • Publikationen • Utensilien zum Schreiben und zum Lesen • Textilien • Krawatten • Souvenirs • Spielzeug • Ausstellungsführer • Bücher mit Bezug zu Los Angeles Organisation Rechtliche Bedingungen Wirt. Erfolg Umfrage Beispiele Fazit Bibliothekscafés und Bibliotheksshops Petra Häuslbauer & Claudio Schmidt – BMD 03/07 | SS 2005 – HdM Stuttgart

  50. Library Store – Los Angeles Public Library Organisation Rechtliche Bedingungen Wirt. Erfolg Umfrage Beispiele Fazit Bibliothekscafés und Bibliotheksshops Petra Häuslbauer & Claudio Schmidt – BMD 03/07 | SS 2005 – HdM Stuttgart