herzlich willkommen zum informationsabend im bisch flichen angela merici gymnasium trier n.
Download
Skip this Video
Loading SlideShow in 5 Seconds..
Herzlich willkommen zum Informationsabend im Bischöflichen Angela-Merici-Gymnasium Trier PowerPoint Presentation
Download Presentation
Herzlich willkommen zum Informationsabend im Bischöflichen Angela-Merici-Gymnasium Trier

Loading in 2 Seconds...

play fullscreen
1 / 25

Herzlich willkommen zum Informationsabend im Bischöflichen Angela-Merici-Gymnasium Trier - PowerPoint PPT Presentation


  • 141 Views
  • Uploaded on

Herzlich willkommen zum Informationsabend im Bischöflichen Angela-Merici-Gymnasium Trier. Ablaufplan. Begrüßung und Einführung Information: Erziehungs- und Bildungskonzept des AMG sowie Aufnahmeverfahren (Dir. Dr. Zeck) Informationen durch die Stufenleiter (Herr Straßel, Frau Vaske)

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

PowerPoint Slideshow about 'Herzlich willkommen zum Informationsabend im Bischöflichen Angela-Merici-Gymnasium Trier' - guri


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript
ablaufplan
Ablaufplan
  • Begrüßung und Einführung
  • Information: Erziehungs- und Bildungskonzept des AMG sowie Aufnahmeverfahren (Dir. Dr. Zeck)
  • Informationen durch die Stufenleiter (Herr Straßel, Frau Vaske)
  • Rundgang durch die Schule

AMG: Infoabend am 27.10.2011

wor ber informiert wird bersicht
Worüber informiert wird: Übersicht
  • Der Anspruch: Kennzeichen einer guten Schule (IDW)
  • Was uns wichtig ist: Bildungsauftrag und Zielsetzung
  • Unsere Wurzeln: 150 Jahre Schulgeschichte in Trier
  • Was wir anbieten: Unterricht und vieles mehr
  • Was die Zahlen sagen: Statistik
  • Wie man AMG-Schülerin wird: Aufnahmeverfahren
  • Was für die Aufnahme wichtig ist: Kriterien

AMG: Infoabend am 27.10.2011

1 der anspruch kennzeichen einer guten schule institut der deutschen wirtschaft e v k ln
1. Der Anspruch: Kennzeichen einer guten Schule (Institut der deutschen Wirtschaft e.V. Köln)
  • Eine gute Schule ...
    • vermittelt eine solide Allgemeinbildung
    • vermittelt personale und soziale Kompetenzen
    • bemüht sich um einen Wertekonsens
    • basiert auf klaren Leistungsstandards
    • fördert individuelle Potenziale
    • bietet einen methodisch abwechslungsreichen Unterricht
    • praktiziert ein effektives Qualitätsmanagement
    • beteiligt alle Akteure und fördert die Team-Entwicklung
    • belohnt gute Leistungen und hilft bei Problemen
    • nutzt Kontakte zum "sozialen Umfeld"

AMG: Infoabend am 27.10.2011

2 was uns wichtig ist bildungsauftrag und zielsetzung
2. Was uns wichtig ist: Bildungsauftrag und Zielsetzung

Das Bischöfliche Angela-Merici-Gymnasium ist eine Mädchenschule.

Ziel unserer Bildungs- und Erziehungsarbeit ist es, Leben, Kultur und Glauben in Einklang zu bringen.

Wir denken und gestalten Schule vom Menschen her.

Gegenseitige Achtung und Wertschätzung sind uns bei der Gestaltung des gemeinsamen Lebensraums Schule ein Anliegen.

Wir unterscheiden individuelle, soziale und religiöse Ziele.

Wir fühlen uns dem Wort der Hl. Angela Merici verpflichtet: "Schätzet einander, helfet einander, ertraget einander!"

Wir möchten, dass Eltern, Lehrerinnen und Lehrer, Schülerinnen am Schulleben engagiert mitwirken und sich gemeinsam für die Ziele unserer Schule einsetzen.

AMG: Infoabend am 27.10.2011

2 1 individuelle ziele i
2.1 Individuelle Ziele (I)
  • Wir legen Wert auf eine ganzheitliche Förderung der Schülerinnen.
  • Die Entwicklung ihrer Persönlichkeit wollen wir begleiten, ihr Selbstbewusstsein stärken und sie ermutigen, ihre zukünftige Rolle als Frau in privaten, beruflichen und gesellschaftlichen Zusammenhängen zu finden.
  • Wir fördern ihre individuellen Fähigkeiten und Anlagen.
  • Beständigkeit, Kritikfähigkeit, Selbständigkeit und Mündigkeit sind Haltungen, die wir bei ihnen anstreben.
  • Wir gestalten Schule so, dass die Schülerinnen ermutigt werden, das Leben und das Lernen grundsätzlich zu bejahen.
  • Wir verdeutlichen den Wert des eigenverantwortlichen Lernens.

AMG: Infoabend am 27.10.2011

individuelle ziele ii
Individuelle Ziele (II)
  • Wir fördern die Schülerinnen mit dem Ziel einer fundierten Allgemeinbildung sowie einer umfassenden Studierfähigkeit.
  • Wir wollen Mut machen zum eigenen Weg.

AMG: Infoabend am 27.10.2011

2 2 soziale ziele
2.2 Soziale Ziele
  • Wir fördern die sozialen Kompetenzen der Schülerinnen.
  • Wir üben soziales Verhalten ein und betonen das Verantwortungsbewusstsein für Gerechtigkeit, Frieden und die Bewahrung der Schöpfung.
  • Wir unterstützen dabei die Bemühungen, für die Belange der Menschenwürde einzutreten.
  • Wir wünschen, dass sich die Schülerinnen einmischen in gesellschaftliche und kirchliche Diskussions- und Entwicklungsprozesse.
  • Wir fördern die Haltung, dass Leben glücken kann, wenn es in sozialer Verantwortung geführt wird.

AMG: Infoabend am 27.10.2011

2 3 religi se ziele
2.3 Religiöse Ziele
  • Wir wollen nicht nur lehren, sondern auch erziehen auf der Grundlage des christlichen Menschen- und Weltverständnisses.
  • Die christliche Auffassung vom Menschen und der Welt soll dabei konkretisiert werden.
  • Wir möchten die religiöse Entwicklung der Schülerinnen begleiten, eine christliche Grundbildung vermitteln und sie hinführen zu einem christlichen Leben.
  • Wir ermutigen dazu, in der Botschaft Jesu Christi eine Antwort zu suchen auf die Frage nach dem Sinn des Lebens.
  • Wir verstehen uns in der Schule als "Kirche vor Ort", die geprägt ist von ökumenischer Offenheit und Mut zum Bekenntnis.

AMG: Infoabend am 27.10.2011

3 unsere wurzeln 158 jahre schulgeschichte in trier
3. Unsere Wurzeln: 158 Jahre Schulgeschichte in Trier

1853 Gründung der Schule in St. Banthus durch Ursulinenschwestern der Kongregation Calvarienberg Ahrweiler

1879 Ausweisung als Folge des Kulturkampfes

1888 Rückkehr nach St. Banthus

1940 Schließung der Schule durch das NS-Regime

1945 Wiedereröffnung in St. Maximin

1972 Umzug in das Gebäude in der Neustraße; damit verbunden Namensgebung: Angela-Merici- Gymnasium

1996 Übernahme in die Trägerschaft des Bistums Trier

AMG: Infoabend am 27.10.2011

4 was wir anbieten unterricht und vieles mehr
4. Was wir anbieten: Unterricht und vieles mehr

Unterrichtsangebot:

Sekundarstufe I:

Klassen 5/6 (Orientierungsstufe)

Klassen 7-10 (Mittelstufe)

z.Zt. 18 Klassen (dreizügig)

Sekundarstufe II (MSS):

Jahrgangsstufen 11-13

z. Zt. 17 Stammkurse (6/6/5)

AMG: Infoabend am 27.10.2011

4 1 stundentafel
4.1 Stundentafel
  • AMG-Stundentafel auf der Grundlage der staatlichen Vorgaben
  • Eingangssprachen: Englisch (5a,c) oder Französisch (5b)
  • ab 5. Klasse 30 Wochenstunden

Spezielle Akzente der AMG-Stundentafel:

  • Chorarbeit und Darstellendes Spiel als AG im Nachmittag
  • Förderunterricht in der 5. (2. Halbjahr) und 6. Klasse in allen Hauptfächern
  • Religion durchgängig 2-stündig
  • MSS: möglichst breites Angebot (Mädchenbildung)

AMG: Infoabend am 27.10.2011

4 2 f chergruppen
4.2 Fächergruppen
  • Kath. und ev. Religion
  • Deutsch
  • Fremdsprachen (E,F,L,It) (seit diesem Schuljahr Spanisch für die MSS)
  • Gemeinschaftskundliche Fächer (G,Sk,Ek)
  • Mathematik und Informatik
  • Naturwissenschaften (B,Ph, Ch)
  • Künstlerische Fächer (Mu,BK, TG)
  • Sport
  • Philosophie

AMG: Infoabend am 27.10.2011

4 3 grundlagen des unterrichtes
4.3 Grundlagen des Unterrichtes
  • Lehrpläne RLP
  • AMG-Arbeitspläne (Bildungsstandards, Erwartungshorizonte, schulinterne Vereinbarungen)
  • Mädchenbildung: Beiträge der einzelnen Fächer

AMG: Infoabend am 27.10.2011

4 4 unterrichtliche besonderheiten i
4.4 Unterrichtliche Besonderheiten (I)
  • Freiarbeit
  • Fächerübergreifende Projektarbeit
  • Berufskunde ("Fit for Job"): Projekttag (9. Klasse), Bewerbertraining, Girls' Day, Sozialpraktikum (10. Klasse), Berufspraktikum (12.Klasse), Berufswahlunterricht, Zusammenarbeit mit dem BIZ, B.O.S.S. (Berufsorientierung: Schülerinnen als Selbständige),
  • Zusammenarbeit mit Universität und Fachhochschule

AMG: Infoabend am 27.10.2011

unterrichtliche besonderheiten ii
UnterrichtlicheBesonderheiten (II)

Wettbewerbe (z.B. Sprachen, Sport, Presse, Börse, Musik, Jugend forscht)

  • "Fahrtenkonzept": Grundsätze zur Praxis schulexterner Veranstaltungen

AMG: Infoabend am 27.10.2011

4 5 weitere aktivposten i
4.5 Weitere Aktivposten (I)
  • AGs (ca. 40 im laufenden Schuljahr: Sport; Musik, Kunst und Theater; Fremdsprachen, Literatur und Medien, Wirtschaft und Soziales, Mathematik und Naturwissenschaften, Soziales Lernen und Projekt "Gesunde Schule", Schulseelsorge)
  • Chorarbeit, Darstellendes Spiel
  • Angelus (Schülerinnenzeitung)
  • Bibliothek
  • Cafeteria (MSS) und "Bistro"
  • Förderunterricht / Hausaufgabenbetreuung
  • Internet-Zentrum
  • Kultur im Atrium
  • Partnerschulen in Frankreich, England, Belgien, Polen, Italien und Bolivien

AMG: Infoabend am 27.10.2011

aktivposten musik ii
Aktivposten "Musik" (II)
  • Kammerorchester
  • Sinfonieorchester
  • Streichquartett
  • Flötengruppe
  • AMG-Combo / Big Band
  • Mittelstufenchor
  • Musical-AG

AMG: Infoabend am 27.10.2011

aktivposten iii
Aktivposten (III)
  • Gervasius-Galerie (ständige Ausstellung "Weltreligionen" v. Prof. Hans Küng; Ausstellungen von Kunstwerken unserer Schülerinnen)
  • Netzwerk "Gesunde Schule" (Mitarbeit seit 2003)
  • Rhetorische Grundbildung und Methodentraining
  • AMG fördert Begabungen
  • Beratungsangebot
  • Schulseelsorge: Schule als Lebensraum gestalten, in dem der Geist des Evangeliums lebendig wird

AMG: Infoabend am 27.10.2011

aktivposten iv
Aktivposten (IV)
  • Zusammenarbeit mit den Eltern (Schulelternbeirat)
  • Verein der Freunde und Förderer des AMG e.V.
  • AMG-ALUMNI: Verein der Ehemaligen des AMG e.V.

AMG: Infoabend am 27.10.2011

5 schule lebt von menschen schuljahr 2011 2012
5. "Schule lebt von Menschen" Schuljahr 2011/2012
  • 70 Lehrerinnen und Lehrer
  • 816 Schülerinnen
  • Schulsekretärinnen (Frau Messerich, Frau Stein)
  • Hausmeister (Herr Bartelmes)
  • Bibliotheksassistentin (Frau Koch)
  • 4 Studienreferendarinnen u. -referendare
  • 7 Mitarbeiterinnen im Reinigungsteam
  • Leiterin "Bistro" (Frau Schenk)

AMG: Infoabend am 27.10.2011

6 aufnahmeverfahren i
6. Aufnahmeverfahren (I)
  • Schule kennen lernen
  • Aufnahmeantrag stellen (Sekretariat oder Homepage)
  • Schnuppernachmittag (18.11.2011)
  • Termine für Aufnahmegespräche vereinbaren: ab 10.01.2012
  • Halbjahreszeugnisse: 27.01.2012
  • Aufnahmegespräche geplant im Zeitraum vom 30.01.-03.02.2012
  • Entscheidung der Aufnahmekommission (geplant: 2. Februarwoche für 5. Klasse bzw. 7. Kw. für 11. Jahrgangsstufe)
  • Information der Eltern: schriftlicher Bescheid zur Entscheidung über den Aufnahmeantrag

AMG: Infoabend am 27.10.2011

aufnahmeverfahren ii
Aufnahmeverfahren (II)
  • Abschluss des Schulvertrages
  • 1. Schultag: Montag, 13.08.2012 (Klassen 6-13), Dienstag, 14.08.2012 (5. Klassen)
  • Abitur (voraussichtlich): März 2021

AMG: Infoabend am 27.10.2011

7 kriterien f r die aufnahme
7. Kriterien für die Aufnahme

Aufnahmeordnungdes Bistums Trier:

  • bisherige schulische Leistungen
  • Geschwister an der Schule
  • soziale und familiäre Situation
  • soziale und gebietsmäßige Streuung
  • Bereitschaft der Erziehungsberechtigten zur Zusammenarbeit mit der Schule im Sinne der "Grundordnung" des Bistums

AMG: Infoabend am 27.10.2011

amg homepage
AMG-Homepage

www.amg-trier.de

AMG: Infoabend am 27.10.2011