„Erfolgreiche Weichenstellung für 2014“
Download
1 / 70

„Erfolgreiche Weichenstellung für 2014“ - PowerPoint PPT Presentation


  • 205 Views
  • Uploaded on

„Erfolgreiche Weichenstellung für 2014“. Kfz-Innung Niedersachsen-Mitte Innungsversammlung – 13. März 2014. Die Botschaft!. Audi-City London. Audi-City London. Mini IAA 2013. BMW-Niederlassung Düsseldorf. Neuwagen-Auslieferungsplatz Audi Terminal.

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

PowerPoint Slideshow about ' „Erfolgreiche Weichenstellung für 2014“' - freya-hale


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript

„Erfolgreiche Weichenstellung für 2014“

Kfz-Innung Niedersachsen-Mitte Innungsversammlung – 13. März 2014








Audi gebrauchtwagen plus zentrum m nchen heisenbergstra e 4 85386 eching
Audi Gebrauchtwagen:plus Zentrum München, Heisenbergstraße 4, 85386 Eching

Kenndaten des Betriebs


Wegweiser durchs auto universum
Wegweiser durchs Auto-Universum

Beteiligungen und wichtige Kooperationen der Fahrzeughersteller im Überblick

Quelle: Wirtschaftswoche 30.09.2013 Nr. 40




Rabatte im jahresr ckblick in prozent
Rabatte im Jahresrückblick (in Prozent)

Wie viel reinen Nachlass haben Sie im Neufahrzeugbereich durchschnittlich auf den Listenpreis (Netto) beim Verkauf gegeben?

Monatsvergleich

Quelle: AUTOHAUS puls Schlag 12/2013, puls Marktforschung GmbH











Mercedes benz connect me
Mercedes-Benz connectme

Start des Onlinestores für Hamburg im Dezember 2013*

Quelle: Mercedes-Benz


Digitale gesamtstrategie
Digitale Gesamtstrategie

  • Es gilt für den Neuwagenvertrieb Rechtsklarheit hinsichtlich freier Portalbetreiber (Sixt, freie Leasinggesellschaften) zu schaffen

  • Wie soll eine notwendige Margenanpassung im Bereich NW-Online-Vertrieb gestaltet werden?

  • Wie soll der „digitale Vertrieb“ in die realen Schauräume und Prozesse integriert werden, um den „Hybrid-Schauraum“ zu schaffen?

  • Gestaltung der Servicebörsen

  • Digitale Kommunikation (Kundendaten, digitale Kundenbindung, Online-Werbekostenzuschüsse, Suchmaschinenmarketing, Verlinkungskonzepte, auch zu Auto-Banken und Kfz-Versicherern, Neuwagenkonfigurator der Zukunft, Mobilitätskonzepte, E-Learningmaßnahmen u.a.)

Der Online-Fahrzeugvertrieb

ist eine gemein-same Aufgabe von Hersteller undHandel







Die reaktion der automobilhersteller importeure
Die Reaktion der Automobilhersteller/-importeure*

Die meisten Fabrikate nutzten die Änderung in den europäischen Rahmenbedingungen für Vertragsänderungen

Vertragsänderungen bekannt

Vertragsänderungen kommen

Keine Vertragsänderungen

Aber: Es gab nur wenige Netzkündigungen!

* Hier berücksichtigt sind Pkw-Fabrikate mit einem Marktanteil in Deutschland von kumuliert ca. 99%


Der deutsche pkw markt 2014 prognose
Der deutsche Pkw-Markt 2014 – Prognose

PKW-Gesamtmarkt

3,05 Mio.100%

PrivateNeuwagen-Zulassungen

1,25 Mio.ca. 40%

GewerblicheZulassungen

1,8 Mio.ca. 60%

Händler

600.000ca. 20%

Hersteller

270.000ca. 9%

Mietwagen

300.000ca. 10%

RelevanteFlottenmarkt

700.000ca. 23%

Junge Gebrauchtwagen

1,17 Mio.ca. 38%

Quelle: AUTOHAUS


Zentrale forderungen des handels
Zentrale Forderungen des Handels

  • Modellentwicklungen bzw. Markteinführungen?

  • ruinöser Preiswettbewerb im Neuwagenverkauf?

  • Vertriebsnetzentwicklungen (Netzbesetzungen)?

  • digitaler Gesamtstrategie?

  • Klarheit in der Hersteller-Händler-Beziehung?

  • Ertragschancen (Margen, Kosten, Liquidität, EK)?

Wie sieht die Strategie der Hersteller/ Importeure für die nächsten drei Jahre aushinsichtlich …


Der gw prozesskreislauf
Der GW-Prozesskreislauf

Bewertung

1

Verwendungs-entscheidung

9

2

Kundenbindung

8

3

Verkauf

Operativer Prozess-Kreislauf

Kalkulation

7

4

Bestands-und Preis-management

Hereinnahme

6

5

Bestandsübernahme & Präsentation

Instandsetzung

Quelle: MD


Preisvergleich
Preisvergleich!

Wir haben einige Händler gebeten, einen Angebotspreis für einen gebrauchten BMW 3er vorzuschlagen

  • Dabei durften sie nur Informationen aus dem Internet verwenden

  • Der tatsächliche VK lag bei ca. 22.000 €

  • Die Vorschläge variierten um 4.500 € für ein Auto mit einem Gebrauchtwagenpreis von 22.000 €

  • Das bedeutet eine Abweichung zwischen den Händlern von über 20%

Quelle: Schwacke





Elektronische preisauszeichnung www kwse de
Elektronische Preisauszeichnung – www.KWSE.de

Ein Schritt in die Zukunft


Wettbewerber im servicegesch ft
Wettbewerber im Servicegeschäft

Gewerbliche Anbieter*

„Private Anbieter“

Fabrikatsgebundene Autohäuser u.Vertragswerkstätten (ca. 17.000)**

Sonstige Werkstätten (ca. 20.300)**

Freunde/Bekannte

Reine freie Werkstätten (ca. 11.300)

Betriebe Full-Service-Konzept (ca. 8.000)

Anbieter im Ausland (reparatur-Tourismus)

Fachmärkte, Fast Fits (ca. 1.000)

Karosserie & Lack(ca. 4.000)***

Reifenfachhandel (ca. 4.250)****

Selbst (DiY)

Glasfachbetriebe (ca. 1.500)

Tankstellen (ca. 15.000)

Teile-Einzelhandel und –Großhandel (ca. 2000)

* Betriebe mehrfach in den unterschiedlichen Rubriken erfasst. Zahlen teilweise geschätzt

** Inkl. Niederlassungen, Vertragswerkstätten und fabrikatsgebundene Teilehändler (u.a. wegen Mehrmarkenhandel und -service sind Doppelnennungen möglich

*** Im ZKF organisierte Betriebe

**** Reifenumsatz größer als 50%

Quelle: Prof. Dr Stefan Reindl


Fabrikatsunabh ngige markenanbieter
FabrikatsunabhängigeMarkenanbieter

Konzept/Anbieter

Anzahl der Partner 2005

Aktuelle Anzahlder Partner (2013)

Quelle: Prof. Dr Stefan Reindl


Der hauptwettbewerber freie werkst tten
Der Hauptwettbewerber – Freie Werkstätten





Die reifen lounge

Prof. Hannes Brachat

Die Reifen - Lounge


Der besondere l lounge

Prof. Hannes Brachat

Der besondere „Öl – Lounge“



Berfabrikatliche glasofferte
Überfabrikatliche Glasofferte!


Berfabrikatlicher transporterservice
ÜberfabrikatlicherTransporterservice






Fairgarage lwechselofferte
FairGarage - Ölwechselofferte


Reifen management
Reifen-Management

Disposition Radsatz

Auftragsdurchführung

Handling Radsatz

  • Bestimmung Lagerort

  • Transport Lager/Werk-statt

  • Fahrzeugverbringung in Werkstatt

  • Überprüfung Radsatz

  • Ergebnisdokumentation

  • Kennzeichnung der Räder

  • Abbau der Räder

  • Verbringung ausgelagerte Räder zum Fahrzeug

  • Anbau der ausgelagerten Räder an Fahrzeug

  • Verbringung der demontierten Räder zum Werkstattlagerplatz

  • Fertigstellung Auftrag

  • Verbringung demontierter Radsatz zum Reinigungsplatz

  • Reinigung des Radsatzes

  • Verbringung demontierter Radsatz zum Werkstattlagerplatz

  • Verbringung demontierter Radsatz vom Werkstatt-lagerplatz zum endgültigen Lagerplatz

  • Eingabe Lagerplatz und Übertragung Dokumen-tationin EDV-System

Autohäuser, die eine Eigeneinlagerung von Radsätzen praktizieren, wenden im Schnitt etwa 61 Minuten

hierfür auf!










Teile politik
Teile-Politik

Fünf verschiedene Verpackungen mit unterschiedlichen Nummern.Drin ist aber jeweils der gleiche Bremsbelag








Die zukunft des automobils
Die Zukunft des Automobils!


ad