Managerhaftpflicht risikoeingrenzung lehren aus dem business case swissair
Download
1 / 23

Managerhaftpflicht/ Risikoeingrenzung (Lehren aus dem Business Case Swissair) - PowerPoint PPT Presentation


  • 52 Views
  • Uploaded on

Managerhaftpflicht/ Risikoeingrenzung (Lehren aus dem Business Case Swissair). Hans-Jacob Heitz Rechtsanwalt. Führen heisst Haftungsrisiken. 1. Aus Arbeitsvertrag 2. Aus Organstellung 3. Ausservertraglich aus unerlaubter Handlung / Vertrauenshaftung 4. Haftung aus Auftrag/ Mandat

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

PowerPoint Slideshow about 'Managerhaftpflicht/ Risikoeingrenzung (Lehren aus dem Business Case Swissair)' - fortune


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript
Managerhaftpflicht risikoeingrenzung lehren aus dem business case swissair l.jpg

Managerhaftpflicht/ Risikoeingrenzung(Lehren aus dem Business Case Swissair)

Hans-Jacob Heitz

Rechtsanwalt

RA Heitz 05. Juli 2005


F hren heisst haftungsrisiken l.jpg
Führen heisst Haftungsrisiken

  • 1. Aus Arbeitsvertrag

  • 2. Aus Organstellung

  • 3. Ausservertraglich aus unerlaubter Handlung / Vertrauenshaftung

  • 4. Haftung aus Auftrag/ Mandat

  • 5. Haftung für Dritte wie Hilfspersonen

  • 6. Haftung aus Spezialgesetzen

  • 7. Haftung aus Strafrechts-Delikt

RA Heitz 05. Juli 2005


Rechtsstellung von ceo mitgliedern gesch ftsf hrung l.jpg
Rechtsstellung von CEO/ Mitgliedern Geschäftsführung

  • Kriterien für Organstellung:

  • 1. Besorgung der eigentlichen Geschäfts- führung

  • 2. Unter Aufsicht der Verwaltung

  • 3. Selbst ohne Vertretungsrecht nach aussen, wenn gewisses Mass an Selbständigkeit gegeben

  • 4. Faktische Organstellung

  • Folge: Haftung für jedes Verschulden

RA Heitz 05. Juli 2005


Gesetzliche haftungsgrundlagen l.jpg
Gesetzliche Haftungsgrundlagen

  • - OR 620 - 763: Aktienrecht: Organhaftung

  • - 319 - 343/362: Arbeitsvertragsrecht

  • - 41 i.V mit 51: Unerlaubte Handlung

  • - 62 - 67: Ungerechtfertigte Bereicherung

  • - 97 i.V. mit101: Haftung aus Nichterfüllung

  • - 55 oder 101: Haftung für Hilfspersonen/ Geschäftsherrenhaftung

  • - 957 ff/ 963: Buchführungs-/Editionspflicht

  • - Div. : Haftung aus Regress

  • sowie: Swiss Code of Best Practice/ RL CG SWX

RA Heitz 05. Juli 2005


Weitere rechtsgrundlagen l.jpg
Weitere Rechtsgrundlagen

  • ZGB 2/3: Treu und Glauben

  • ZGB 8: Beweislast

  • ZGB 27 ff: Persönlichkeitsschutz

  • Produktehaftpflicht

  • Umweltschutz- und andere VerwaltungsG

  • SVG/UWG/KartellG/KonsumentenG/ MitwirkungsG/PreisüberwG

  • StGB : - Ungetreue Geschäftsbesorgung - Unwahre Angaben in kfm.Gewerbe - Betrug

  • SozialversicherungsG wie AHV, BVG etc.

RA Heitz 05. Juli 2005


Besondere aspekte l.jpg
Besondere Aspekte

  • OR 713/3: GL-Mitglied als Sekretär VR

  • Swiss Code Ziff. 20/3 i.V. mit 28: Internal Control

  • Swiss Code Ziff. 23/3: CFO

  • Swiss Code Ziff. 25:Compensation Comitee

  • OR 697d/2: Auskunftspflicht Sonderprüfer

  • OR 728/ Swiss Code Ziff. 29/1: Zusammenarbeit Revisionsstelle

  • OR 759: Solidarhaftung/ Regress

RA Heitz 05. Juli 2005


Doppelte treuepflicht l.jpg
Doppelte Treuepflicht

  • OR 321a OR: Treuepflicht als Arbeitnehmer

  • OR 717 OR: Treupflicht als Organperson

  • OR 398/2 OR: Treuepflicht aus Mandat

  • dazu:- BGE 128 III 129 E.1a/aa ganze Problematik

    - BGE BGE 125 III 78 E.4 mandatsähnlich - BGE 4C.258/2003 vom 09.01.04

  • Quintessenz: Gesellschaftsrechtliche Treuepflicht geht in der Regel weiter als die arbeitsvertragliche!

RA Heitz 05. Juli 2005


Klare kompetenzordnung heisst klare verantwortlichkeiten l.jpg
Klare Kompetenzordnungheisst klare Verantwortlichkeiten

  • Verwaltungsrat Management

  • OR 626 Ziff.2: Firmenzweck

  • OR 716a: unübertragbare Pflichten Information

  • OR 715a: Auskunfts-/Kontrollrecht,

  • OR 716a Ziff. 2: Ausschüsse Information

  • Swiss Code Best Practice Ziff. 10

  • OR 716b: Delegationsrecht Org‘Reglement/ Funktionsdiagramme * (Swiss Code Ziff. 11) (Swiss Code Ziff. 19/1)

  • OR 718/2: Vertretungsdelegation OR 718a

  • OR 717: Sorgfalts-/ Treuepflicht

  • OR 722: Organhaftung kollektiv OR 754: Organhaftung indiv.

  • * VR/GL; Org./Personal; Finanz- /Rechnungswesen; Produkte/Marketing/Vk

RA Heitz 05. Juli 2005


Legitime anspr che gegen ber verwaltungsrat l.jpg
Legitime Ansprüche gegenüber Verwaltungsrat

  • Festlegung Spitzenorganisation (OR 716b) mit Führungs-/ Leitungsprinzipien: Funktionalstruktur/ Objektorganisation/ Stab-Linien-Struktur/ Spartenorganisation/ Produkt-Manager-Struktur/ Projektmanagement/ Team/ Matrix/ Tensor bzw. Mischformen

  • Festlegung Grundstruktur Unternehmen (juristisch/ geographisch/ betriebswirtschaftlich)

  • Holding: gemischt - rein/ Finanz - Strategie

  • Sicherstellung Anpassung Organisationsstruktur

  • Information

RA Heitz 05. Juli 2005


Gesamtheitliche f hrung als versicherung l.jpg
Gesamtheitliche Führung als Versicherung

  • Strategie (immer je Stufe)

  • Businessplan (Holding konsolidiert)

  • Budget/ Finanz-, Finanzbeschaffungs-, Liquiditätsplan u.a.m.

  • Steuerung

  • Risk-/ Crisis-Management

  • Controlling intern: VR/ GL extern: Revision

  • Information: intern/ VR/ Aktionär

  • Klare Definition der Verantwortlichkeiten

RA Heitz 05. Juli 2005


Integrierte steuerungs berwachungs instrumente l.jpg
Integrierte Steuerungs-/ Überwachungs-Instrumente

  • Informationssystem mit Frühwarnindikatoren & kontinuierlicher Kommunikation zwecks Erkennen der unternehmerischen Einflussfaktoren (Risiken & Opportunitäten)

  • Entwickeln einer beso. Strategie

  • Entwickeln Risikomanagement-Prozess: - Analyse/ Strategie/Aktivitäten/ Überwachung/ Berichterstattung - Verknüpfung mit strategischem und operativem Regelkreis bzw. Controlling

  • Internal und external Audit

RA Heitz 05. Juli 2005


Roadmap des managers l.jpg
„Roadmap“ des Managers

  • Nachhaltigkeit

  • Wertschöpfung

  • Innovation

  • Konkurrenzfähigkeit

  • Riskmanagement (balance risks & chances)

  • Legalität

  • Corporate Governance

  • Corporate Responsibility

  • Ausgewogenheit

RA Heitz 05. Juli 2005


Riskmanagement l.jpg

Riskmanagement

1. Vermeiden d.h. proaktiv

2. Verhindern d.h. reaktiv

3. Vermindern

4. Delegieren bspw. an Versicherer D&O

5. Selbst tragen

Proaktiver Regelkreis mit oder ohne D&O

RA Heitz 05. Juli 2005


Kern fehler f r niedergang swissair l.jpg
Kern-Fehler für Niedergang Swissair

  • Expansionsstrategie mit Selbstüberschätzung statt Markt als Motiv

  • Blinder Glaube an operative Zahlen be-wirkte Verkennen der strategischen Position

  • Unschärfe zwischen Anspruch und Wirklichkeit

  • Kultur- statt Professionalitäts-Orientierung

  • Die eigenen Schwächen verstärkende Expansionsstrategie ( 2 Kranke machen keinen Gesunden)

RA Heitz 05. Juli 2005


Slide15 l.jpg

  • Festigung wachsender Intransparenz

  • Verschleierung von Quersubventionen

  • Unüberblickbar-komplexe Strukturen; Verschachtelte Führungsstufen mit Zersplitterung der Kräfte/ Ressourcen

  • Einkauf von Beraterleistungen ohne Fachkenntnis, aber auch ohne Erfahrung in Fragen von Management und Strategie

  • Abhängigkeit des Managements von den gerufenen Beratern

  • Nebensächliches/ Zeitgeist dominierte

RA Heitz 05. Juli 2005


Slide16 l.jpg

  • Fixierung auf Nationalsymbol und Heroismus als Identität

  • Auf Pseudo-Wertsteigerung fixiert statt auf Konkurrenzfähigkeit

  • Vernachlässigung von Leistungsfähigkeit, Managementkompetenz und Kundennutzen

  • Sinekuren statt Kompetenz bei Auswahl VR

  • Arbeitsplatzerhaltung um jeden Preis

  • Fehlender Businessplan für Hunter-Strategie

  • Fehlende Budgetdisziplin mangels Kontrolle

  • Fehlende Selbstkritik: Titanic-Effekt

RA Heitz 05. Juli 2005


Quintessenz l.jpg
Quintessenz

  • Führungsverantwortung bedingt : - Eigenverantwortung - nur bedingt teilbar - nur bedingt delegierbar - nur bedingt versicherbar

  • - Nachhaltigkeit ( Kontrolle ist besser als Vertrauen) - Umfassende(s)Verantwortungsbewusstsein/ - bereitschaft

  • So ist Führen als Manager nur bedingt „gefährlich“ !

RA Heitz 05. Juli 2005


Haftungs abwehr mittel l.jpg
Haftungs-Abwehr-Mittel

  • Sorgfaltsbewusstsein

  • Enthaftungsvereinbarung ( nur interne Wirkung)

  • Permanente Überprüfung/ Nachführung der Funktionsdiagramme

  • Versiegelung von Akten (legal)

  • „Abmahnen“ gegenüber Verwaltungsrat

  • Rechtzeitige Kündigung

  • D&O Liability Insurance

  • Ehevertrag aber .....................??!!

RA Heitz 05. Juli 2005


D o allheilmittel l.jpg

D & O - Allheilmittel ?

1. Gesellschaft haftet nur, wenn Organperson in Ausübung geschäftlicher Verrichtung!

2. Risikoprüfung von Gesellschaft und Personen !

3. Nur Verwaltungsrat ? Auch Geschäftsleitung ?

4. Nur Vermögensschaden

`5. Grobfahrlässigkeit ausgeschlossen ?

6. Arbeitnehmeransprüche miterfasst ?

7. Tochterfirmen der Gruppe miterfasst ?

8. Strafrechtliche Handlungen ?

RA Heitz 05. Juli 2005


Vexierbild haftungsrisiken l.jpg
Vexierbild Haftungsrisiken

  • einfachgefährlich

  • Einkauf Berater Treuepflicht Organ

  • Sozialversicherungen

  • Produktehaftung Rechnungslegungsmodelle

  • Int.Controlling/ Audit

  • Riskmanagement

  • Corporate

  • Governance

  • Treuepflicht AN Umsetzung B‘plan

  • Reaktion Businessplan

  • OrganisationPflege Human resources

  • Unternehmenskultur

  • Stellenabbau

  • ungefährlichschwierig/komplex

RA Heitz 05. Juli 2005


Lebensweisheit als schlusspunkt l.jpg
Lebensweisheit als Schlusspunkt

  • „Der beste Führer ( Manager) ist derjenige, der sich mit sicherem Instinkt gute Leute aussucht, die tun, was er getan haben möchte, und genügend Selbstbeherrschung besitzt, um sich nicht einzumischen, solange sie es tun.“Theodore Roosevelt, 26. US-Präsident/ Nobelpreisträger

RA Heitz 05. Juli 2005


F hrungserfahrung aus aktuellem anlass l.jpg

Führungserfahrung aus aktuellem Anlass

„Vorher machte jeder, was er wollte;

heute jeder was er kann!“

Otto Rehhagel, Trainer Griechische Nationalmannschaft

RA Heitz 05. Juli 2005


Dankesch n l.jpg
Dankeschön!

  • Wünsche Ihnen in Ihrer Managertätigkeit Glück und günstige Winde !

  • Herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

RA Heitz 05. Juli 2005


ad