statusseminar l beck flexible transportketten 07 08 november 2001 n.
Download
Skip this Video
Loading SlideShow in 5 Seconds..
Statusseminar Lübeck „Flexible Transportketten“ 07./08. November 2001 PowerPoint Presentation
Download Presentation
Statusseminar Lübeck „Flexible Transportketten“ 07./08. November 2001

Loading in 2 Seconds...

play fullscreen
1 / 13

Statusseminar Lübeck „Flexible Transportketten“ 07./08. November 2001 - PowerPoint PPT Presentation


  • 186 Views
  • Uploaded on

Statusseminar Lübeck „Flexible Transportketten“ 07./08. November 2001. Agenda. Projekt „Distribution von Kleinsendungen in Kooperation mehrerer Verlader“ OPTIMA Zielsetzung des Projektes Praxisumsetzung OTOS KONOS Projektstatus Ausblick. OPTIMA.

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

PowerPoint Slideshow about 'Statusseminar Lübeck „Flexible Transportketten“ 07./08. November 2001' - finola


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript
statusseminar l beck flexible transportketten 07 08 november 2001
Statusseminar Lübeck

„Flexible Transportketten“

07./08. November 2001

agenda
Agenda
  • Projekt „Distribution von Kleinsendungen in Kooperation mehrerer Verlader“
    • OPTIMA
    • Zielsetzung des Projektes
    • Praxisumsetzung
      • OTOS
      • KONOS
      • Projektstatus
      • Ausblick
optima
OPTIMA
  • Organisation der Auslieferung von Waren verschiedener Auftraggeber auf festen Touren
  • Hauptsitz in Essen
  • Franchise-System mit derzeit 30 Franchise-Nehmern
  • Gesellschafter
    • 60% NOWEDA (Pharmagroßhandel)
    • 40% KODAK (Foto-Finishing)
zielsetzung des projektes
Zielsetzung des Projektes
  • Optimierung bestehender Touren hinsichtlich Weg & Zeit
  • Geplante Einsparung von 2,9 Mio. Fahrkilometern pro Jahr
    • Bessere Auslastung der Fahrzeuge
    • Vermeidung von Leerfahrten
    • Zusammenfassung von Sendungen verschiedener Verlader im Foto-Finishing und Pharma-Bereich
praxisumsetzung
Praxisumsetzung
  • Umsetzung der gesetzten Ziele durch Eigenentwicklung und Realisierung eines Transportorganisationssystems
    • Entwicklung der Systeme OTOS & KONOS, da vergleichbare Systeme am Markt nicht verfügbar waren
    • Realisierung der Systeme innerhalb des Franchise-Systems
slide6
OTOS
  • = OPTIMA-TransportOrganisations-System
  • Eigenentwicklung durch OPTIMA
  • Eingetragene Marke
  • Ziel ist die Tourenoptimierung auf Basis der OTOS-Transportdatenbank
konos
KONOS
  • = KODAK-NOWEDA-Sendungsverfolgungs-System
  • Eigenentwicklung durch OPTIMA
  • Eingetragene Marke
  • Ziel ist Transparenz & Qualität im Fahr-dienst durch präventive Kundeninformation über Lieferverzögerungen
slide9

KONOS

mobiles Datenerfassungsgerät (MDE)

Datenbankserver, Applikations- und Webserver

Empfangsserver mit Datenclearing

Frontend mit Webbrowser

GSM - Netz

Internet

konos1
KONOS
  • Eckdaten
    • Regionale Verteilung von/zu 8 NOWEDA-Depots & 5 KODAK-Laboren
    • 15.000 Stopps täglich
    • 2.500 Touren täglich (Anlieferung & Abholung)
    • 635 Kits in 635 Fahrzeugen
projektstatus
Projektstatus
  • Status bei 7 Ostspediteuren am Beispiel Verbundauslieferung Thüringen/Sachsen
    • Verbund Foto (KODAK, Geracolor) + Pharma-großhandel (NOWEDA, ANZAG, Sanacorp)
    • 2.745 Kunden
    • Auslieferung über 7 Depots
    • 10% Einsparung der gefahrenen km (= 10.000 km täglich, 200.000 km monatlich)
ausblick
Ausblick
  • Weitere Entwicklung ist abhängig von...
    • ...Tourenoptimierung
    • ...Einbindung weiterer Verbundpartner
ausblick1
Ausblick
  • Weiterentwicklung des Programms und der geschaffenen organisatorischen Strukturen
  • Neues Projekt mit dem Ziel der weiteren km-Einsparung
    • Optimierung des Behältermanagements
    • In die Distribution integrierte Redistribution von Altmedikamenten