Download
slide1 n.
Skip this Video
Loading SlideShow in 5 Seconds..
Spendengütesiegel Zuordnung der Kosten NEU Alexander Perl 04.03.2013 PowerPoint Presentation
Download Presentation
Spendengütesiegel Zuordnung der Kosten NEU Alexander Perl 04.03.2013

Spendengütesiegel Zuordnung der Kosten NEU Alexander Perl 04.03.2013

94 Views Download Presentation
Download Presentation

Spendengütesiegel Zuordnung der Kosten NEU Alexander Perl 04.03.2013

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript

  1. Spendengütesiegel Zuordnung der Kosten NEU Alexander Perl 04.03.2013

  2. Überblick Kooperationsvertrag über die Vergabe eines Spendengütesiegels Informationspflicht (Pkt. 33 bis 34) Finanzbericht Aussagen über die Mittelverwendung Beilage I: System der Standards für Non Profit Organisationen in den Bereichen Spendenmittelaufbringung und Spendenmittelverwaltung Ebene 3: Kriterien für Standards für Spenden sammelnde Organisationen Empfehlung für die Zuordnung und Darstellung von Ausgaben (AG Spendengütesiegel)

  3. System der Standards für NPO • Informationspflicht • Jahresbericht • bis spätestens zum Abschluss der Prüfung • beinhaltet Finanzbericht • u.a.  Mittelverwendung: • I. Leistungen für d. statutarisch festgelegten Zwecke • II. Spendenwerbung • III. Verwaltungsaufwand Empfehlung für die Zuordnung und Darstellung von Ausgaben (AG Spendengütesiegel)

  4. Empfehlung: Zuordnung Kosten • 1. Vorbemerkungen • Finanzbericht • Überleitung zur Einnahmen- und Ausgabenrechnung bzw. Gewinn- und Verlustrechnung notwendig • Aufteilung von Ausgaben • werden bei Bilanzierung den Aufwendungen „gleichgestellt“ • Nichtanwendung der Zuordnungsbestimmungen • ist durch Prüfer zu begründen in einer Ausgabenmatrix

  5. Empfehlung: Zuordnung Kosten • 2. Spendenwerbung und Verwaltungsausgaben • Beurteilungskriterium • sachliche Angemessenheit der Verwaltung • Höhe und Vergleich von Prozentsätzen • Würdigung durch den Prüfer • Grundsätze der Wirtschaftlichkeit, Sparsamkeit und Zweckmäßigkeit • im pflichtgemäßen Ermessen des Prüfers • aber: vgl. Angemessenheit lt. DZI siehe Pkt. 29 Beilage I Definition 4.8 und 4.9 der Empfehlung

  6. Empfehlung: Zuordnung Kosten • 3. Definitionen • Projekte, Programme, gemeinnützige Betriebe • dienen der satzungsgemäßen Zweckerfüllung • Kampagnen-, Bildungs- u. Aufklärungsarbeit • eigenständiger Zweck in der Rechtsgrundlage • Spendenwerbung • Verwaltungsausgaben

  7. Empfehlung: Zuordnung Kosten • 4. Anwendungserläuterungen • Ausgaben Leitungsebene • große Organisationen: idR. Verwaltung • kleinere: auch Projektausgabe möglich • Sachspenden • Ansatz im Anlagevermögen • Ehrenamtliche Arbeit • sind nicht zu erfassen

  8. Empfehlung: Zuordnung Kosten • 4. Anwendungserläuterungen • Werbung und Verwaltung als Satzungszweck • nicht möglich • verletzt Gemeinnützigkeitsvoraussetzungen • steuerpflichtige wirtschaftliche Geschäftsbetriebe • Ergebnis wird Werbe- oder Verwaltungsaufwand zugerechnet • Vermögensverwaltung • Zuordnung zur allgemeinen Verwaltung

  9. Empfehlung: Zuordnung Kosten • 4. Anwendungserläuterungen • Sparsamkeit und Wirtschaftlichkeit • Zielsetzung durch NPO • Dokumentation • Zweckmäßigkeit • alternative Vorgehensweisen • Erfolgsaussichten • Kostenrisiko siehe Pkt. 29 Beilage I Würdigung durch den Prüfer!

  10. Empfehlung: Zuordnung Kosten • 5. Hinweise zur Ausgabenmatrix • Ausgabenarten • Detaillierung ist frei wählbar • Kostenrechnung • Bedeutung der Symbole • Abweichung ist zu dokumentieren • S … Basis Kostenrechnung/Schätzung • wurde exemplarisch in Matrix gesetzt X … keine Aufteilung S … Aufteilung möglich G … Aufteilung auf Spendenwerbung bzw. Kampagnen

  11. Herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Kontaktdaten: E-Mail:alexander@perl-wt.at Tel: +43 664 533 16 99 +43 664 567 20 59