leber enzym diagnostik n.
Download
Skip this Video
Loading SlideShow in 5 Seconds..
Leber(enzym)diagnostik PowerPoint Presentation
Download Presentation
Leber(enzym)diagnostik

Loading in 2 Seconds...

play fullscreen
1 / 3

Leber(enzym)diagnostik - PowerPoint PPT Presentation


  • 172 Views
  • Uploaded on

A Leberparenchymmarker. D Fibrose- / HCC - Marker. B Cholestasemarker. Leber(enzym)diagnostik. C Marker der Syntheseleistung. A: ALAT, ASAT, GGT, (GLDH). D: ALAT, ASAT, GLDH; AFP. Leberzellschädigung und –umbau wird durch die Parenchymmarker angezeigt > aber:

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

Leber(enzym)diagnostik


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
    Presentation Transcript
    1. A Leberparenchymmarker D Fibrose- / HCC - Marker B Cholestasemarker Leber(enzym)diagnostik C Marker der Syntheseleistung A: ALAT, ASAT, GGT, (GLDH) D: ALAT, ASAT, GLDH; AFP Leberzellschädigung und –umbau wird durch die Parenchymmarker angezeigt > aber: Abfall der Werte mit fortschreitender Fibrose! Alpha-Fetoprotein als sensitiver, aber nicht hoch spezifischer Marker des hepatozellulären Karzinoms.

    2. B: AP, GGT, BILI, (LAP)

    3. C: ALB, TPZ, CHE, Ammoniak, BZ, … • wegen kurzer Halbwertzeit früheste Marker der Leberfunktionsstörung sind die Cholinesterasen (substratunspezifische • Enzyme = Pseudo-Cholinesterasen) und die Gerinnungsfaktoren: zuerst die Vitamin-K-abhängigen (II, VII, IX,X), dann • auch alle anderen • bei schwerer Schädigung dann Abfall des Serum – Albumins (nicht der Globuline!), auch von wichtigen Transportproteinen • wie Transferrin, Ceruloplasmin und Haptoglobin > Folge Eisenüberladung, Kupferablagerungen, Hämoglobinurie • mit fortschreitendem Zellverlust auch Verminderung der Abbau- / Ausscheidungsfunktionen: • > Ammoniak – Anstieg (Enzephalopathie, Koma) • > Gallensäuren – Anstieg • > Anstieg von Cholesterin und Triglyceriden • > Bilirubinanstieg (Ikterus) • > Glucagonanstieg, damit relativer Insulinmangel, damit Hyperglykämie • (bei schwerer Schädigung dann Hypoglykämie infolge Glykogenmangels) • > metabolische Alkalose und Kaliumanstieg • > kummulativer Anstieg von Medikamentenspiegeln (soweit nicht ausschließlich renal eleminiert) • > reduzierter Steroidabbau: Testosteronakkumulation > Aromatisierung > höherer Östrogenspiegel > Gynäko- • mastie + Bauchglatze • außerdem verminderte Proteinsynthese (essentielle Aminosäuren) als Mitursache der Enzephalopathie > Folge Katabolie • außerdem verminderte Aufnahme fettlöslicher Vitamine (ADEK)