Neue Etappe in der Partnerschaft zwischen Herzberg und G ó ra (Polen) - PowerPoint PPT Presentation

dustin
neue etappe in der partnerschaft zwischen herzberg und g ra polen n.
Skip this Video
Loading SlideShow in 5 Seconds..
Neue Etappe in der Partnerschaft zwischen Herzberg und G ó ra (Polen) PowerPoint Presentation
Download Presentation
Neue Etappe in der Partnerschaft zwischen Herzberg und G ó ra (Polen)

play fullscreen
1 / 28
Download Presentation
Neue Etappe in der Partnerschaft zwischen Herzberg und G ó ra (Polen)
112 Views
Download Presentation

Neue Etappe in der Partnerschaft zwischen Herzberg und G ó ra (Polen)

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript

  1. Neue Etappe in der Partnerschaft zwischenHerzberg und Góra (Polen)

  2. Modellprojekt für ein gemeinsames Europa • Erfüllen wir das deutsch-polnische Jahr mit Leben • Schaffen wir ein europäisches „Wir-Gefühl“ • Eine gemeinsame, neutrale Sprache verbindet zwei Städte

  3. Projektpartner Stadt Herzberg am Harz und Stadt Góra (Städtepartnerschaft seit 1993) in Zusammenarbeit mit dem Interkultura Centro Herzberg (ICH)

  4. Ziele des Partnerstädte- Projektes • Abbau der Sprachbarrieren zwischen den Partnerstädten • Verbesserung der persönlichen Ver-ständigung mittels einer neutralen Brückensprache • Direkter Kontakt zwischen Bürgern und Interessengruppen beider Städte

  5. Umsetzung desPartnerstädteprojektes März 2005 in Góra • Besuch einer Delegation aus Herzberg in Góra • Vereinbarung zur Erleichterung der Kommunikation mittels Esperanto

  6. Umsetzung desPartnerstädteprojektes März 2005 in Góra • Vereinbarung zur Zusammenarbeit der Stadt Góra mit Esperanto-Verantwortlichen

  7. Umsetzung desPartnerstädteprojektes April 2005 in Góra • Drei Gruppen starten mit Esperanto-Unterricht: • Stadtbedienstete • Lehrer • Gymnasiasten

  8. Umsetzung desPartnerstädteprojektes Mai 2005 in Sława bei Góra Sprachtraining und gemeinsames Beisammensein

  9. Umsetzung desPartnerstädteprojektes Juli 2005 in Herzberg • Intensivsprachunterricht für Kursleiter aus Góra und hoffentlich vielen Teilnehmern aus Herzberg

  10. Wenn Sie sich mit internationalen Gästen auch ohne Dolmetscher unterhalten wollen

  11. Anforderungen an eine internationale Sprache schnell erlernbar neutral ESPERANTO ausdrucksstark mit lebendiger Kultur

  12. Wie ist Esperanto entstanden? • 1878 – 1887 durch Dr. L.L. Zamenhof entwickelt „Die innere Idee von Esperanto ist:Auf neutralem sprachlichem Fundament die Mauern zwischen Völkern zu beseitigen und die Menschen daran zu gewöhnen, dass jeder von ihnen in seinem Nächsten nur einen Menschen und Bruder sehe.“ [L.Zamenhof, 1912]

  13. Was zeichnet Esperanto aus? • internationaler Wortschatz • regelmäßige Grammatik • wenige, einfache Regeln • Baukastenprinzip Zeitaufwand nur 10 – 20% im Vergleich zu anderen Sprachen

  14. Esperanto - Alfabet AaBbCcDdEe FfGgHhIiJjKk Ll Mm Nn Oo Pp RrSsTtUuVv Zz ĈĉĜĝĤĥĴĵŜŝŬŭ Qq Ww Xx Yy

  15. Aussprache • jeder Buchstabe wird immer gleich ausgesprochen: citrono - Zitrone • jeder Buchstabe wird einzeln ausgesprochen: biero - Bier • Betonung immer auf der vorletzten Silbe: papero - Papier

  16. Wortbeispiele knabo hundo lampo aŭto telefono suno birdo kastelo

  17. Grammatik Wortendungen Beispiele • Substantive -o lampo somero • Adjektive -a hela somera • Adverbien -e hele somere • Plural -j banko - bankoj

  18. Grammatik Zeitwörter (Verben) immer völlig regelmäßig: • Grundform -i kanti • Gegenwart -as kantas • Vergangenheit -is kantis • Zukunft -os kantos • Bedingungsform -us kantus • Imperativ -u Kantu !

  19. Wortbildung durch Vor- und Nachsilben • vereinfacht die Wortbildung • erleichtert das Vokabellernen • ermöglicht aus 2.000 Wörtern 20.000 weitere zu bilden patro patrinogepatroj amiko amikinogeamikoj filofilinogefiloj

  20. Anwendungsmöglichkeiten • Internationale Treffen • Pasporta Servo (Gastgeberdienst weltweit) • Briefkontakte • Esperanto-Zeitschriften • Literatur – von Bibel bis Böll, Asterix bis Don Quijote

  21. Anwendungsmöglichkeiten • Esperanto im Radio • Pola Radio, Radio Vatikano • Ĉina Radio Internacia • Internet • Informationsseiten • Foren, Kurse Weitere Informationen finden Sie auch unter: www.esperanto.de www.esperantoland.de

  22. Fachorganisationen • Eisenbahner • Ärzte • Naturisten • Naturfreunde • Schach- und Go-Spieler • Blindenverbände • Lehrer

  23. Interkultura Centro Herzberg Bibliothek und Zeitschriften-Archiv Grubenhagenstraße 6

  24. Interkultura Centro Herzberg • Sitz der Esperanto-Gesellschaft Südharz (EGS) • Ausbildungs- und Seminarstätte des Deutschen Esperanto-Bundes (DEB) • Buch- und Zeitschriftenarchiv in Esperanto und über 100 weiteren Sprachen • Größtes Esperanto-Videoarchiv

  25. Interkultura Centro Herzberg Unsere Kursangebote ab sofort: • Abendkurse • Wochenendkurse • Individuelle Angebote auch für Gruppen Direkte Kommunikation schon nach wenigen Lektionen möglich!

  26. Angebote des ICH für das Partnerstädte-Projekt • Intensivsprachkurse auch mit Teil-nehmern aus Góra • Termine: 2. – 16. Juli 2005 und 1. – 14. August 2005 • Weiterbildung für Esperanto-Lehrer

  27. Unsere Esperanto-Lehrer vor Ort Peter Zilvar DEB-Beauftragter für Aus- und Weiterbildung Zsófia Kóródy diplomierte Fremdsprachen-lehrerin für Esperanto Otto Kern geprüfter Esperanto-Lehrer

  28. Das Interkultura Centro Herzberg (ICH) bedankt sich recht herzlich für ihre Aufmerksamkeit. Sie erreichen uns wie folgt: 37412 Herzberg am Harz Grubenhagenstraße 6 Tel: 05521 / 5983 E-Mail: esperanto-zentrum@web.de