Download
slide1 n.
Skip this Video
Loading SlideShow in 5 Seconds..
1958 PowerPoint Presentation

1958

174 Views Download Presentation
Download Presentation

1958

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript

  1. 1958

  2. UNIKLINIK KÖLN HERZZENTRUM Klinik III für Innere Medizin Vorhofflimmer-Update: Antiarrhythmika, Antikoagulation, Ablation Fikret Er

  3. Paroxysmales VHF Persistierendes VHF Permanentes VHF Frequenzkontrolle Rhythmuskontrolle

  4. Paroxysmales VHF Persistierendes VHF Permanentes VHF Frequenzkontrolle Rhythmuskontrolle

  5. Antiarrhythmika Amiodaron versus Dronedaron

  6. Andromeda Übersterblichkeit in der Dronedaron-Gruppe Kober L et al., N Engl J Med 2008;358:2678-2687

  7. Euridis und Adonis Singh B et al. N Engl J Med 2007;357:987-999

  8. Euridis und Adonis VHF-Rezidiv HF 117/min (Plazebo) vs. HF 103/min Dronedaron 75,2% Plazebo 64,1% Kumulative Inzidenz Dronedaron Singh B et al. N Engl J Med 2007;357:987-999

  9. Athena Kombinierter primärer Endpunkt: Erste Hospitalisierung oder Tod Kombinierter sekundärer Endpunkt: Gesamtmortalität, kardiovaskuläre Letalität, Hospitalisierung Hohnloser et al., N Engl J Med 2009;360:668-678

  10. Athena Hohnloser et al., N Engl J Med 2009;360:668-678

  11. Athena I Primärer Endpunkt Plazebo Inzidenz 39,4% P<0,001 31,9% Dronedaron Monate Erste kardiovaskuläre Hospitalisierung Gesamtmortalität Plazebo Inzidenz Inzidenz 36,9% 29,3% P<0,001 Plazebo Dronedaron 6% 5% P=0,18 Dronedaron Monate Monate Hohnloser et al., N Engl J Med 2009;360:668-678

  12. Athena I Primärer Endpunkt Hohnloser et al., N Engl J Med 2009;360:668-678

  13. Athena II post-hoc Analyse Reduktion der Schlaganfälle unter Dronedaron: 1,8% (Plazebo) versus 1,2% (Dronedaron); p=0,03 Conolly et al., Circulation 2009; 120: 1174-1180

  14. Direkter Vergleich Amiodaron vs. Dronedaron DIONYSOS-Studie  wird 2010 veröffentlicht 504 Patienten mit VHF; 7 Monate Beobachtung Messgrößen: Effektivität versus Sicherheit Rezidiv VHF Nebenwirkungen 36,5% 24,3% % Amiodaron Dronedaron Amiodaron Dronedaron

  15. Fazit Dronedaron Weniger antiarrhythmisch wirksam als Amiodaron. Weniger unerwünschte Wirkungen als Amiodaron. Möglicherweise Reduktion von malignen Arrhythmien. Kontraindikation: Herzinsuffizienz.

  16. Antikoagulation – Brauchen wir eine Alternative zu Marcumar?

  17. Antikoagulation Gage et al, JAMA 2001; 285: 2864-70

  18. Antikoagulation Gage et al, JAMA 2001; 285: 2864-70

  19. Antikoagulation Intrinsisch INTRINSIC PATHWAY EXTRINSIC PATHWAY Extrinsisch XII XII XIIa XIIa VII VII XIa XIa XI XI IX IX IXa IXa 2+ 2+ VIIa VIIa PL + Ca PL + Ca VIII VIII X X Xa Xa X X XIII XIII 2+ 2+ PL + Ca PL + Ca 2+ 2+ PL + Ca PL + Ca V V PROTHROMBIN PROTHROMBIN THROMBIN THROMBIN 2+ 2+ PL + Ca PL + Ca FIBRINOGEN FIBRINOGEN FIBRIN FIBRIN XIIIa XIIIa Gerinnsel Dabigatran

  20. Dabigatran – RE-LY Studie 18.113 Patienten mit VHF (CHADS-Score 2,1) N=6.015 N=6.022 N=6.076 Dabigatran 2x110 mg Dabigatran 2x150 mg Warfarin Kombinierter primärer Endpunkt: Schlaganfall oder systemische Embolie

  21. Dabigatran – RE-LY Studie Kombinierter primärer Endpunkt S=Schlaganfall 3- 2- 1- S S Inzidenz (%) S Dabigatran 2x110 mg 1,53%/Jahr N=182 Dabigatran 2x150 mg 1,11%/Jahr N=134 Warfarin 1,69%/Jahr N=199

  22. Dabigatran – RE-LY Studie Kombinierter primärer Endpunkt Number needed to treat, um einen Schlaganfall zu verhindern (vs. Warfarin) 172 3- 2- 1- S S S=Schlaganfall Inzidenz (%) S Dabigatran 2x110 mg 1,53%/Jahr N=182 Dabigatran 2x150 mg 1,11%/Jahr N=134 Warfarin 1,69%/Jahr N=199

  23. Dabigatran – RE-LY Studie Numberneededtoharm Ca. 500

  24. Wirkungen von Marcumar

  25. Marcumar und Herzinfarkt Hurlein et al., N Engl J Med 2002; 347: 969-74

  26. Marcumar und Herzinfarkt Blutungen 11% 8,4% 3,2% Hurlein et al., N Engl J Med 2002; 347: 969-74

  27. Fazit Dabigatran Besserer Schutz vor Schlaganfall als Marcumar. Herzinfarkte häufiger als unter Marcumar.

  28. Update Ablation

  29. Ablation Persistierendes VHF Paroxysmales VHF Permanentes VHF Fokale Trigger Multi-Reentry R e m o d e l l i n g Ablationserfolg

  30. Erfolgsrate Ablation bei VHF I Calkins et al., Circ Arrhythmia Electrophysiol 2009; 2: 349:361

  31. Erfolgsrate Ablation bei VHF II 12 Monate ohne VHF-Rezidiv nach Ablation 17% >1 Ablation 77%

  32. Tödliche Komplikationen bei Flimmerablationen 45.115 Ablation bei 32.569 Patienten 32 Todesfälle (0,1 %) Zentren mit 100-250 Ablationen/Jahr 0,11% Zentren mit >250 Ablationen/Jahr 0,09% Zentren mit <100 Ablationen/Jahr 0,11% Cappato et al., JACC 2009; 53: 1798-803

  33. Ablation oder Antiarrhythmika besser? Antiarrhythmika besser Ablation besser Terasawa et al. Ann Intern Med. 2009; 151: 191-202

  34. Ablation oder Antiarrhythmika besser? CABANA-Trial Direkter Vergleich Ablation versus Antiarrhythmika. Publikation dieses Jahr erwartet.

  35. Fazit Katheter-Ablation bei VHF Die Katheter-Ablation bei Vorhofflimmern ist nicht risikolos. Die Erfolgsrate liegt im mittleren Bereich. Die Erfolgsrate ist abhängig von der Dauer des VHF: Paroxysmal >> persistierend >>> permanent

  36. 2009

  37. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.