Kontext basierte personalisierung von web services
Download
1 / 24

Kontext-basierte Personalisierung von Web Services - PowerPoint PPT Presentation


  • 95 Views
  • Uploaded on

Kontext-basierte Personalisierung von Web Services. Markus Keidl , Stefan Seltzsam, Christof König und Alfons Kemper Universität Passau Fakultät für Mathematik und Informatik 94030 Passau <Nachname>@db.fmi.uni-passau.de. Gliederung. Motivation Kontext für Web Services

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

PowerPoint Slideshow about 'Kontext-basierte Personalisierung von Web Services' - derron


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript
Kontext basierte personalisierung von web services

Kontext-basierte Personalisierung von Web Services

Markus Keidl, Stefan Seltzsam, Christof König und Alfons Kemper

Universität Passau

Fakultät für Mathematik und Informatik

94030 Passau

<Nachname>@db.fmi.uni-passau.de


Gliederung
Gliederung

  • Motivation

  • Kontext für Web Services

  • Dienstplattform ServiceGlobe

  • Dynamische Dienstauswahl

  • Zusammenfassung und Ausblick


Motivation
Motivation

  • Einsatz von Web Services im B2C-Bereich

  • Heterogener Nutzerkreis erfordert

    • Personalisierbarkeit und

    • Flexibilität

       Kontext inkl. Vorgaben für dynamische Dienstauswahl

  • Internet als verteiltes System Dienstplattform ServiceGlobe


Kontext f r web services
Kontext für Web Services

  • Informationen für einen Web Service, um Benutzern eine angepasste und personalisierte Version seiner selbst zur Verfügung zu stellen

  • Auswertung erfolgt automatisch, soweit möglich

  • Übertragung im SOAP-Header Verwendung ist optional


Kontextinformationen
Kontextinformationen

  • Kontaktinformationen:Name, Adresse, Email, …

  • Klienteninformationen:Hard-/Software, Standort, …

  • Vorgaben für die dynamische Dienstauswahl


Was ist serviceglobe
Was ist ServiceGlobe?

  • Forschungsplattform für Web Services

    • Implementiert in Java

    • Basierend auf Standards (XML, SOAP, UDDI, WSDL, …)

  • Entwicklung von neuen Technologien für die Ausführung und Entwicklung von Diensten


Eigenschaften von serviceglobe
Eigenschaften von ServiceGlobe

  • Dienste sind mobiler Code

    • Laden des Codes von Diensten zur Laufzeit

    • Verteilung von Diensten

       Runtime Service Loading

  • Sicherheitssystem

  • Transaktionssystem

  • Lastbalancierung und automatische Dienstreplikation



Beispielszenario portal f r reiseagenturen
Beispielszenario: Portal für Reiseagenturen


Kontext basierte personalisierung von web services

in oder bei Leipzig

Klient

UDDI-

Verzeichnis

Auerbachs Keller

Zoo Leipzig

Thomaskirche

Externer Dienst

Externer Dienst

Service-Host

Externer Dienst

AttaktionenSuche

Service-Host

Reiseplanung

Code-Bibliothek

Architektur von ServiceGlobe

AttraktionenSuche

Reiseplanung


Dynamische dienstauswahl
Dynamische Dienstauswahl

  • UDDI: Zuordnung von Diensten zu tModels (Beschreibung der Funktionalität und der Schnittstelle)

  • 'Aufruf eines tModels' anstatt 'Aufruf eines Dienstes'

  • Beeinflussung von Auswahl und Aufruf durch Vorgaben


Beispiel zur dienstauswahl

Zoo Leipzig

S_3

S_2

S_1

S_1

S_2

S_3

Thomaskirche

Auerbachs Keller

S_2

S_1

Programmieren

Aufruf der Dienste

Beispiel zur Dienstauswahl

UDDI-Verzeichnis

tModel: Attraktion

AttraktionenSuche

Aufruf des tModels

Attraktion


Klassifikation von vorgaben

Anwendung auf Metadaten(UDDI, …)

Anwendung auf SOAP-Antwort

Klassifikation von Vorgaben


Metadaten vorgaben
Metadaten-Vorgaben

  • XPath-Anfragen auf Dienst-Metadaten

  • Metadaten: UDDI + zusätzliche

  • Beispiele:<metadataPreference> /businessEntity/name="Sheraton"</metadataPreference><metadataCondition> /ServiceMetadata/CostsPerCall="0"</metadataCondition>


Orts vorgaben
Orts-Vorgaben

  • Auswahl anhand des Dienst-Standorts (festgelegt in UDDI)

  • Beispiele:<locationCondition addressType="Geographical" serviceType="All"> <center>DE-SN-LEJ</center> <maxDistance>50km</maxDistance></locationCondition>


Modus vorgaben
Modus-Vorgaben

  • Spezifikation der Anzahl der aufzurufenden Dienste

  • Aufrufmodi: One, Some, All

  • Beispiele:<modeCondition modeType="Some" number="5" numberType="Percentage"/>


Antwort vorgaben
Antwort-Vorgaben

  • Eigenschafts-Vorgaben:

    • Abfrage von Eigenschaften einer Antwort

    • Einfügen von Eigenschaften durch Dienste, Dienstplattform

  • Selektions-Vorgaben: XPath-Anfragen auf SOAP-Antwort

  • Beispiel:<propertyCondition> <signature> <signatureDN> CN=Cust,O=Universität Passau, C=DE </signatureDN> </signature></propertyCondition>


Ergebnis vorgaben
Ergebnis-Vorgaben

  • Timeout-Vorgaben

  • FirstN-Vorgaben

  • Beispiele:<timeoutCondition value="100" valueUnit="Seconds"/><firstNCondition number="10" numberType="Percentage"/>


Kombination von vorgaben
Kombination von Vorgaben

  • Operatoren: AND, OR

  • Negation:

    • Metadaten-, Selektions-Vorgaben: negierte XPath-Ausdrücke

    • Orts-, Eigenschafts-Vorgaben:momentan noch nicht möglich

    • Modus-, Ergebnis-Vorgaben: nicht sinnvoll


Beispiel f r eine vorgaben kombination
Beispiel für eine Vorgaben-Kombination

  • Beispiel:<orGroup> <andGroup> <metadataCondition> /ServiceMetadata/ServiceType="Dynamic" </metadataCondition> <locationPreference serviceType="Dynamic" addressType="Geographical"> <pattern>DE-SN-LEJ</pattern> </locationPreference> </andGroup> <locationPreference serviceType="All" addressType="Geographical"> <pattern>DE-*-*</pattern> </locationPreference></orGroup>


Auswertung von vorgaben
Auswertung von Vorgaben

  • Zusammenfassen aller Vorgaben für einen tModel-Aufruf

  • Transformation in DNF

  • Auflösung von Konflikten basierend auf Prioritäten

  • Parallele Auswertung von disjunktiv verknüpften AND-Termen


Quellen f r vorgaben
Quellen für Vorgaben

  • Angabe direkt im Web Service

  • Vorgaben im Kontext:

    • Klient fügt Vorgaben in Kontext ein

    • Service-Hosts

    • Web Services in der Aufrufkette


Zusammenfassung
Zusammenfassung

  • Kontext für Web Services

  • Dienstplattform: ServiceGlobe

    • Architektur

    • Schlüsseleigenschaften

  • Dynamische Dienstauswahl

  • Personalisierbare und flexible Ausführung von Diensten


Ausblick
Ausblick

  • Caching von SOAP-Antworten

  • Evaluierung von automatisch auswertbaren Kontextinformationen und Dienst-Metadaten

  • Weitere Informationen (inkl. Demo):

    http://www.db.fmi.uni.passau.de/projects/sg