slide1 l.
Download
Skip this Video
Loading SlideShow in 5 Seconds..
Liebeslyrik PowerPoint Presentation
Download Presentation
Liebeslyrik

Loading in 2 Seconds...

play fullscreen
1 / 11

Liebeslyrik - PowerPoint PPT Presentation


  • 198 Views
  • Uploaded on

Liebeslyrik. 22.03. 2010 B.B. Entdeckung an einer jungen Frau Interpretation über die Form (Sonett). © 2010 Michael Seeger.

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

PowerPoint Slideshow about 'Liebeslyrik' - caroun


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript
slide2

Liebeslyrik

22.03. 2010

B.B. Entdeckung an einer jungen Frau

Interpretation über die Form (Sonett)

© 2010 Michael Seeger

slide3

Des Morgens nüchterner Abschied, eine FrauKühl zwischen Tür und Angel, kühl besehnDa sah ich: eine Strähn in ihrem Haar war grauIch konnt mich nicht entschließen mehr zu gehn

Stumm nahm ich ihre Brust, und als sie fragteWarum ich, Nachtgast, nach Verlauf der NachtNicht gehen wolle, denn so war's gedachtSah ich sie unumwunden an und sagte

Ist's nur noch eine Nacht, will ich noch bleibenDoch nütze deine Zeit, das ist das SchlimmeDaß du so zwischen Tür und Angel stehst

Und laß uns die Gespräche rascher treibenDenn wir vergaßen ganz, daß du vergehstUnd es verschlug Begierde mir die Stimme

slide4

Sonett

Des Morgens nüchterner Abschied, eine FrauKühl zwischen Tür und Angel, kühl besehnDa sah ich: eine Strähn in ihrem Haar war grauIch konnt mich nicht entschließen mehr zu gehn

Stumm nahm ich ihre Brust, und als sie fragteWarum ich, Nachtgast, nach Verlauf der NachtNicht gehen wolle, denn so war's gedachtSah ich sie unumwunden an und sagte

Ist's nur noch eine Nacht, will ich noch bleibenDoch nütze deine Zeit, das ist das SchlimmeDaß du so zwischen Tür und Angel stehst

Und laß uns die Gespräche rascher treibenDenn wir vergaßen ganz, daß du vergehstUnd es verschlug Begierde mir die Stimme

1. Quartett

2. Quartett

Zäsur

1. Terzett

2. Terzett

  • Was sagt uns die Zäsur?
slide5

Des Morgens nüchterner Abschied, eine FrauKühl zwischen Tür und Angel, kühl besehnDa sah ich: eine Strähn in ihrem Haar war grauIch konnt mich nicht entschließen mehr zu gehn

Stumm nahm ich ihre Brust, und als sie fragteWarum ich, Nachtgast, nach Verlauf der NachtNicht gehen wolle, denn so war's gedachtSah ich sie unumwunden an und sagte

Ist's nur noch eine Nacht, will ich noch bleibenDoch nütze deine Zeit, das ist das SchlimmeDaß du so zwischen Tür und Angel stehst

Und laß uns die Gespräche rascher treibenDenn wir vergaßen ganz, daß du vergehstUnd es verschlug Begierde mir die Stimme

1. Quartett

2. Quartett

Zäsur

1. Terzett

2. Terzett

  • Was sagt uns das Reimschema in den Terzetten?
slide6

Des Morgens nüchterner Abschied, eine FrauKühl zwischen Tür und Angel, kühl besehnDa sah ich: eine Strähn in ihrem Haar war grauIch konnt mich nicht entschließen mehr zu gehn

Stumm nahm ich ihre Brust, und als sie fragteWarum ich, Nachtgast, nach Verlauf der NachtNicht gehen wolle, denn so war's gedachtSah ich sie unumwunden an und sagte

Ist's nur noch eine Nacht, will ich noch bleibenDoch nütze deine Zeit, das ist das SchlimmeDaß du so zwischen Tür und Angel stehst

Und laß uns die Gespräche rascher treibenDenn wir vergaßen ganz, daß du vergehstUnd es verschlug Begierde mir die Stimme

Diskutieren:

Geschlechtsrollen

slide7

Des Morgens nüchterner Abschied, eine FrauKühl zwischen Tür und Angel, kühl besehnDa sah ich: eine Strähn in ihrem Haar war grauIch konnt mich nicht entschließen mehr zu gehn

Stumm nahm ich ihre Brust, und als sie fragteWarum ich, Nachtgast, nach Verlauf der NachtNicht gehen wolle, denn so war's gedachtSah ich sie unumwunden an und sagte

Ist's nur noch eine Nacht, will ich noch bleibenDoch nütze deine Zeit, das ist das SchlimmeDaß du so zwischen Tür und Angel stehst

Und laß uns die Gespräche rascher treibenDenn wir vergaßen ganz, daß du vergehstUnd es verschlug Begierde mir die Stimme

Geschlechtsrollen

  • paradigmatisch:
  • B.B. ist ein „Macho-Dichter“
  • pflegt diese Haltung zu Frauen auch in seinem Leben
  • „In mir habt ihr einen – dem könnt ihr nicht trauen!“ (vom armen B.B.)
slide8

Des Morgens nüchterner Abschied, eine FrauKühl zwischen Tür und Angel, kühl besehnDa sah ich: eine Strähn in ihrem Haar war grauIch konnt mich nicht entschließen mehr zu gehn

Stumm nahm ich ihre Brust, und als sie fragteWarum ich, Nachtgast, nach Verlauf der NachtNicht gehen wolle, denn so war's gedachtSah ich sie unumwunden an und sagte

Ist's nur noch eine Nacht, will ich noch bleibenDoch nütze deine Zeit, das ist das SchlimmeDaß du so zwischen Tür und Angel stehst

Und laß uns die Gespräche rascher treibenDenn wir vergaßen ganz, daß du vergehstUnd es verschlug Begierde mir die Stimme

Sprache:

Wie spricht Brecht über die Liebe?

slide9

Des Morgens nüchterner Abschied, eine FrauKühl zwischen Tür und Angel, kühl besehnDa sah ich: eine Strähn in ihrem Haar war grauIch konnt mich nicht entschließen mehr zu gehn

Stumm nahm ich ihre Brust, und als sie fragteWarum ich, Nachtgast, nach Verlauf der NachtNicht gehen wolle, denn so war's gedachtSah ich sie unumwunden an und sagte

Ist's nur noch eine Nacht, will ich noch bleibenDoch nütze deine Zeit, das ist das SchlimmeDaß du so zwischen Tür und Angel stehst

Und laß uns die Gespräche rascher treibenDenn wir vergaßen ganz, daß du vergehstUnd es verschlug Begierde mir die Stimme

Sprache:

Wie spricht Brecht über die Liebe?

  • unromantisch
  • sachlich
  • triebbetont
slide10

Literaturhistorischer Hintergrund

Brechts Umgang mit Vorbildern

Des Morgens nüchterner Abschied, eine FrauKühl zwischen Tür und Angel, kühl besehnDa sah ich: eine Strähn in ihrem Haar war grauIch konnt mich nicht entschließen mehr zu gehn

Stumm nahm ich ihre Brust, und als sie fragteWarum ich, Nachtgast, nach Verlauf der NachtNicht gehen wolle, denn so war's gedachtSah ich sie unumwunden an und sagte

Ist's nur noch eine Nacht, will ich noch bleibenDoch nütze deine Zeit, das ist das SchlimmeDaß du so zwischen Tür und Angel stehst

Und laß uns die Gespräche rascher treibenDenn wir vergaßen ganz, daß du vergehstUnd es verschlug Begierde mir die Stimme

Horaz (23 v.)

„Carpe diem“

„Noch während wir reden, ist die missgünstige Zeit schon entflohen: Nutze den Tag, und glaube so wenig wie möglich an den nächsten!“

Auch hier erweist sich Brecht als der bekannte Anti-Dichter!

Weiterführende Info zu B.B: Intro zu einer UE „Galilei“

http://www.michaelseeger.de/see/literat/einfrg-galilei.ppt

slide11

Entdeckung an einer jungen Frau

Des Morgens nüchterner Abschied, eine FrauKühl zwischen Tür und Angel, kühl besehnDa sah ich: eine Strähn in ihrem Haar war grauIch konnt mich nicht entschließen mehr zu gehn

Stumm nahm ich ihre Brust, und als sie fragteWarum ich, Nachtgast, nach Verlauf der NachtNicht gehen wolle, denn so war's gedachtSah ich sie unumwunden an und sagte

Ist's nur noch eine Nacht, will ich noch bleibenDoch nütze deine Zeit, das ist das SchlimmeDaß du so zwischen Tür und Angel stehst

Und laß uns die Gespräche rascher treibenDenn wir vergaßen ganz, daß du vergehstUnd es verschlug Begierde mir die Stimme

Der Titel!

Zur Sicherung der Ergebnisse und zur stilistischen Übung „Gedichtinterpretation“ >> schr. zusammenfassen