Literatur Österreichs seit 1945 - PowerPoint PPT Presentation

breck
literatur sterreichs seit 1945 n.
Skip this Video
Loading SlideShow in 5 Seconds..
Literatur Österreichs seit 1945 PowerPoint Presentation
Download Presentation
Literatur Österreichs seit 1945

play fullscreen
1 / 24
Download Presentation
Literatur Österreichs seit 1945
185 Views
Download Presentation

Literatur Österreichs seit 1945

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript

  1. LiteraturÖsterreichsseit1945

  2. Literatur Österreichs seit 1945 Unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg arbeiten Autoren verschiedener Generationen und unterschiedlicher Vergangenheit mit- bzw. nebeneinander.

  3. HistorischerHintergrund Zusammenbruch der österreich-ungarische Donaumonarchie Unter der Herrschaft der Nationalsozialisten 1918 Entstehen der Republik Deutsch-Österreich Anschluss der Republik an das deutsche Reich

  4. Literatur Österreichs nach dem Krieg Werke von Autoren, die bereits vor dem Krieg etabilierten und bekannten Autoren, die zum großen Teil im Exil waren.e Werke der Autoren, die 1920 und später geboren wurde

  5. Die Zeitschriften spielten die Rolle der Publikationsorgane nach dem Krieg in Österreich. Erklären Sie! Wegen der Papierknappheit waren Zeitschriften oft das einzige Forum, wo aktuelle Themen öffentlich diskutiert und neue Literatur verbreitet werden konnte.  Die Monatsschrift Turm war das Publikationsorgan für die Gruppe „älteren“ Autoren. Die Autoren beschäftigten sich mit Themen aus der Vergangenheit oder stellten Auszüge aus neu entstehenden Werken vor.

  6. Turm • Die Monatsschrift Turm war das Publikationsorgan für die Gruppe „älteren“ Autoren. • Die Autoren beschäftigten sich mit Themen aus der Vergangenheit oder stellten Auszüge aus neu entstehenden Werken vor.

  7. Die Zeitschrift Plan wurde ab Oktober 1945 in Wien von Otto Basil herausgegeben. Er hatte 1938 bereits zwei Hefte dieser Zeitschrift veröffentlicht, bevor sie verboten wurde. Sie sollte dazu beitragen, den Schutt wegzuräumen, den auf geistigem Gebiet die unsägliche Zerstörung der faschistischen Diktaturen zurückgelassen hat.

  8. In den 50er Jahren erschien eine Reihe von Romanen, die schon früher entstanden waren. Geben Sie ein paar Beispiele dazu!

  9. Romane der 50er Jahre • In den 50er Jahren erschien eine Reihe von Romanen, die schon früher entstanden waren. • Die Rückschau, die Enttäuschung über den Verlauf der Geschichte, der Zusammenbruch des gesellschaftlichen und politischen Systems der alten Monarchie sind Themen der Romane, die in den 50er Jahren erschienen.

  10. „Die Strudlhofstiege oder Melzer und die Tiefe der Jahre“ist ein 1951 erschienener Roman des österreichischen Schriftstellers Heimito von Doderer (1896-1966).Die Strudlhofstiege beschreibt ohne eigentliche Haupthandlung Begegnungen und Gespräche zwischen den handelnden Personen innerhalb einer Zeitspanne von etwa15 Jahren (von der Zeit der Monarchie 1910 bis zu der Zeit der Republik 1925). Geographische Schnittstelle der Handlungsstränge ist die Wiener Strudlhofstiege.

  11. „Die Dämonen. Nach der Chronik des Sektionsrates Geyrenhoff“ ist ein 1956 erschienener Roman von Heimito von Doderer. Doderer hat Die Dämonen als sein Hauptwerk angesehen. Dieser Roman entstand zwischen 1931 und 1940. Die Handlung besteht aus Episoden aus dem Leben von zig Figuren, die miteinander als Verwandte, Bekannte, Freunde, Geliebte, Nachbarn in vielfältiger Verbindung stehen. Die Handlung besteht aus Episoden aus dem Leben von zig Figuren, die miteinander als Verwandte, Bekannte, Freunde, Geliebte, Nachbarn in vielfältiger Verbindung stehen.

  12. Worauf weist der Titel „Die Dämonen“, den Doderer als Bezeichnung seines zweiten Roman wählte? Der Titel Die Dämonen weist auf eine kranke, von falschen Idealen geleitete Gesellschaft. Doch bei Doderer gibt es immer auch eine Möglichkeit der Heilung: Das Bewahren der Zeit in der Erinnerung.

  13. Wozu fordert Ilse Aichinger (* 1. November 1921 in Wien) in ihrem Essay Aufruf zum Mißtrauen auf? Die Autorin fordert zur Suche nach der vollkommenen, klaren Wahrheit in der Literatur auf: „Wir müssen uns selbst misstrauen. Der Klarheit unserer Absichten, der Tiefe unserer Gedanken, der Güte unserer Taten! Unserer eigenen Wahrhaftigkeit müssen wir misstrauen!“„Wir müssen uns selbst misstrauen. Der Klarheit unserer Absichten, der Tiefe unserer Gedanken, der Güte unserer Taten! Unserer eigenen Wahrhaftigkeit müssen wir misstrauen!“

  14. Wovon erzählt Aichingers einziger Roman Die größere Hoffnung? Ilse Aichinger erzählt von jüdischen Kindern, die einen Judenstern tragen müssen und nicht mehr im Stadtpark spielen dürfen. Schließlich holt die Gestapo sie ab und deportiert sie in ein Vernichtungslager. Ein fünfzehnjähriges Mädchen, dem dieses Schicksal erspart bleibt, weil es nicht drei oder vier, sondern nur zwei "falsche" Großeltern hat, wird am Ende von einer Granatezerfetzt.

  15. Wie gestaltete sich die Kluft zwischen den beiden Generationen der 50er Jahren? Bis in die 50er Jahre kann man ein reibungsloses Nebeneinander der alten und der jungen Generation erkennen. Das änderte sich, als sich die junge Generation durch die Stipendien- und Verlagspolitik nicht genügend berücksichtigt fühlte. Diese Kluft zeigte sich in einer heftigen Kontroverse um Brechts Theaterstücke, die in Österreich lange Zeit nicht auf die Bühne gebracht werden konnten, weil man in ihnen kommunistische Tendenzen entdeckte.

  16. Inwieweit ist der österreichische Schrifsteller Ernst Jandl von der „Wiener Gruppe“ beeinflusst? Ernst JandlisteinSprachspieler und Wortverdreher, der die Dinge beimWortnimmt und der die Tiefeunter der Oberflächeversteckt. Seine “Letternkunst”, seinhintersinnigerWitz und seine Pointiertheithaben die literarischeAvantgardepublikumsfähiggemacht.

  17. In der Oper wird der Alltag eines depressiven Schriftstellers ganz im Konjunktiv beschrieben und gesprochen

  18. Stanzen 1992 Idyllen 1989 In Jandls späteren Gedichtbänden tragen Sprachartistik und Witz einen bitteren Beigeschmack der Trauer über das Altern.

  19. FriederikeMayröcker Ernst Jandl verfassten zusammen 1967 die preisgekrönten Hörspiele Der Gigant Fünf Mann Menschen

  20. Erich Fried (1921 – 1988)