slide1
Download
Skip this Video
Download Presentation
Vollversammlung 19.03.2014 Abiturprüfung

Loading in 2 Seconds...

play fullscreen
1 / 26

Vollversammlung 19.03.2014 Abiturprüfung - PowerPoint PPT Presentation


  • 87 Views
  • Uploaded on

Vollversammlung 19.03.2014 Abiturprüfung. Tagesordnung: Anwesenheit, Unterschrift – Kenntnisnahme Abiturplan Bestimmungen zur Abiturprüfung Ehrenamtliche Tätigkeiten – schulintern und schulextern Verschiedenes. bis Fr 28.3 Abgabe der Kolloq.-zettel beim Kursleiter !

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

PowerPoint Slideshow about ' Vollversammlung 19.03.2014 Abiturprüfung' - blake-dalton


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript
slide1
Vollversammlung

19.03.2014

Abiturprüfung

slide2
Tagesordnung:
  • Anwesenheit, Unterschrift – Kenntnisnahme
  • Abiturplan
  • Bestimmungen zur Abiturprüfung
  • Ehrenamtliche Tätigkeiten – schulintern und schulextern
  • Verschiedenes
slide3
bis Fr 28.3 Abgabe der Kolloq.-zettel beim Kursleiter !

ABITERMINE:

03.04 und 10.04: Fachprüfungen Sport

28.04 - 2.05. : mdl. Prüfung Fremdsprache (genauer Zeitplan folgt)

Di. 06.05: 8:00 -13:00 Uhr TH1/TH2 Abitur – Deutsch

Fr 09.05 Prüfung im 3. Abiturfach

Achtung: unterschiedliche Anfangszeiten:

mod. Fremdsprachen 8:15 – 8:45 Uhr

Hörverstehensprüfung:

Allg. Beginn für alle 9:00 Uhr

Di. 13.05: 9:00 – 13:00 Uhr TH1/TH2 Mathematik

9:00 – 13:45 Uhr M2 Variante Zi 208

Zeitplan

slide4
A) ZULASSUNG ZUR PRÜFUNG

(vgl Merkblatt)

Alle 101 Schülerinnen und Schüler sind aktuell vorläufig zur Abiturprüfung zugelassen.

Was kann noch ausbremsen?

slide6
B) RÜCKTRITT VON DER PRÜFUNG

Jeder Schüler des Ausbildungsabschnittes 12/2 gilt als zur

Abiturprüfung angemeldet, es sei denn, dass er bis

Dienstag, 06.05.2014, 7:30 Uhr

schriftlich erklärt, er werde an der Prüfung nicht teilnehmen.

Dieser Rücktritt ist jedoch nicht möglich, wenn durch Rücktritt und Wiederholung die Höchstausbildungsdauer (10 Jahre im Gymnasium, 4 Jahre in der Oberstufe) überschritten würde .

Die Abiturprüfung gilt dann als abgelegt und nicht bestanden.

slide7
C) VERSÄUMNISSE EINES PRÜFUNGSTERMINS

Erkrankung am Prüfungstag:

Schule sofort informieren

Ärztliches Attest am gleichen

Tag der Schule vorlegen

Erkrankung während der Prüfung:

Sofort einen Arzt aufsuchen …

Die Schulleitung behält sich vor gegebenenfalls ein

amtsärtzliches Attest zu verlangen.

slide8
C) VERSÄUMNISSE EINES PRÜFUNGSTERMINS

Zu spät kommen geht zu eigenen Lasten

Keine Verlängerung der Prüfungszeit!

Bei Unfall etc. Bestätigungen (z.B. Polizei)

mitbringen Tel. Schule 474919-0

Eine „vergessene“ Prüfung, d.h. nicht angetreten, wird mit 0 Punkten bewertet.

Ausnahme: in die mdl. Zusatzprüfung verwiesen und nicht angetreten -> Abiturprüfung nicht bestanden

slide9
C) VERSÄUMNISSE EINES PRÜFUNGSTERMINS

Unverschuldet versäumte Teile der Abiturprüfung können und müssen bis 31.12.2014 nachgeholt werden.

slide10
D) ABLAUF DER PRÜFUNG

Unterschiedliche Anfangszeiten beachten!

ca. 10-15 Minuten VOR Prüfungsbeginn anwesend sein.

Am Freitag 09.05

! Zugang zur Turnhalle nur über den Altbauzugang möglich!!!

Mobiltelefone(etc) zu Prüfungsbeginn abgeben-> UNTERSCHLEIF

Toilettengang:

nicht während der Hörverstehensprüfung

möglichst nicht in der 1. Stunde

nur einzeln,

sämtliche Unterlagen bei der Aufsicht vorher abgeben

slide11
D) ABLAUF DER PRÜFUNG

Vorzeitiges Verlassen der Prüfung:

frühestens 45 min, spätestens 15 min vor Prüfungsende

Schüler, die die Prüfung beendet haben, haben das Schulgelände ebenfalls umgehend zu verlassen.

slide12
D) ABLAUF DER PRÜFUNG

Modus der Aufgabenstellung unterschiedlich ( Kursleiter fragen!)

Auswahlmöglichkeit durch Schüler:

Deutsch; Englisch; Französisch, Italienisch, Geographie, Wirtschaft-Recht, Religion/Ethik, Sport,

Keine Auswahlmöglichkeit durch Schüler:

Mathematik, Biologie, Chemie, Physik, Informatik,

Hilfsmittel:

wie in Klausuren -> Info durch Kursleiter

Hervorhebungen erlaubt, keine Eintragungen!!

slide13
UNTERSCHLEIF:

§58 GSO:

Bedient sich eine Schülerin oder ein Schüler bei der Anfertigung einer zu benotenden schriftlichen oder praktischen Arbeit unerlaubter Hilfe (Unterschleif), so wird die Arbeit mit der Note 6 bewertet. Bei Versuch kann ebenso verfahren werden. Als Versuch gilt auch das Bereithalten nicht zugelassener Hilfsmittel.

-> Handy etc. bei Betreten des Prüfungsraumes abgeben.

-> keine Last-Minute-Zettel mit zur Prüfung mitnehmen

slide14
D) ABLAUF DER PRÜFUNG

Jeder Schüler kann nach Bekanntgabe der Prüfungsergebnisse in den schriftlichen Abiturfächern noch eine mündliche Zusatzprüfung ablegen ( zum Bestehen des Abiturs oder Verbessern der Note)

Erläuterung bei Berechnungder Abiturnote.

slide15
D) ABLAUF DER PRÜFUNG

Kolloquium:

Je 2 Kolloqiumsfächer mit jeweils einer 30 minütigen Prüfung.

Die Kursleiter haben für jedes Halbjahr jeweils mindestens drei Themenbereiche vorgestellt.

Der Prüfling streicht das Halbjahr 11/1 oder 11/2 und

wählt aus einem der drei verbliebenen Halbjahre einen Themenbereich als seinen Schwerpunkt.

G+Sk Sonderregelung mit 2 Semestern

slide16
D) KOLLOQUIUM

Die Schülerin oder der Schüler darf sich auf das Kolloquium etwa 30 Minuten vorbereiten und dabei Aufzeichnungen als Grundlage für die Ausführungen machen. In den modernen Fremdsprachen erhalten die Schülerinnen und Schüler eine Textvorlage und/oder einen Hörtext; die Prüfungen finden in der jeweiligen Fremdsprache statt.

Das Kolloquium in der Regel 30 Minuten.

Es gliedert sich in zwei Prüfungsteile von je etwa 15 Minuten Dauer:

Kurzreferat der Schülerin oder des Schülers zum gestellten Thema (ca. 10 Minuten) aus dem gewählten Prüfungsschwerpunkt sowie ein Gespräch über das Kurzreferat;

Gespräch zu Problemstellungen aus zwei weiteren Ausbildungsabschnitten.

slide17
D) mdl. ZUSATZPRÜFUNG

In allen drei schriftlichen Abiturfächern möglich.

Ziel : - Bestehen der Abiturprüfung

- Notenverbesserung

Schriftlicher Antrag:

Die Schülerin oder der Schüler hat eine Zusatzprüfung spätestens am Tag nach Bekanntgabe des Ergebnisses der schriftlichen Prüfung beim Prüfungsausschuss schriftlich zu beantragen; ein Rücktritt ist spätestens an dem der mündlichen Prüfung vorangehenden Schultag dem Prüfungsausschuss schriftlich mitzuteilen

Durchführung: Wie beim Kolloquium,

- ein Semester streichen, aber keine Schwerpunktsbildung

( d.h. 3 Semester Stoff)

- Prüfungszeit ca 20 min + Vorbereitung

Ausnahme Mathematik

- Stochastik oder Geometrie kann gestrichen werden

slide18
E) ERMITTLUNG DER ERGEBNISSE IN DEN EINZELNEN ABITURPRÜFUNGSFÄCHER

Die Punktzahl der Abiturprüfung in den einzelnen Fächern wird vervierfacht. ( Maximum 4x15P = 60 P)

mdl. Zusatzprüfung in den schriftlichen Abiturfächern:

Prüfungsergebnis: 2 x s + m

----------- x 4

3

 Das Prüfungsergebnis wird gerundet. Bei einem Ergebnis (vierfache Wertung) von unter 4 Punkten ist die Abiturprüfung nicht bestanden.

slide19
Nach § 85 GSO Zuerkennung der allgemeinen Hochschulreife (1) Die allgemeine Hochschulreife wird der Schülerin oder dem Schüler zuerkannt, wenn die Zulassungsvoraussetzungen nach § 75 erfüllt sind, alle verpflichtend vorgeschriebenen Prüfungen abgelegt wurden,

- keines der fünf Prüfungsergebnisse weniger als 4 Punkte (vierfache Wertung) beträgt,

-die Punktsumme der Abiturprüfung mindestens 100 beträgt,

- in mindestens drei der fünf Abiturprüfungsfächer, darunter zwei der Fächer Deutsch, Mathematik und fortgeführte Fremdsprache, mindestens jeweils 20 Punkte erreicht wurden.

slide20
ABITUR IN BAYERN

Gesamtqualifikation(insgesamt 900 Punkte)

Abiturprüfung:

5 (Prüfungen) x

60 Punkte =

300 Punkte

Qualifikationsphase

(11/1 – 12/2):

40 x

15 Punkte =

600 Punkte

slide21
E) ERMITTLUNG DER ERGEBNISSE IN DEN EINZELNEN ABITURPRÜFUNGSFÄCHER

Die Endpunktzahl der Abiturprüfung wird in eine eindezimalige Notenzahl umgerechnet.

slide22
Weiter Infos:

HP – des MBG > Kollegstufe – die neue GSO / GSO-Abitur

HP – ISB – GSO

Kollegstufenbüro

Aushänge am Informationsbrett der Q12

slide23
Ehrenamtliche Tätigkeiten – schulintern und schulextern

Bemerkungen über die Gesamtpersönlichkeit der Schülerin oder des Schülers werden in das Abiturzeugnis nicht aufgenommen. Auf Antrag der Schülerin oder des Schülers sind herausragende Leistungen in Chor oder Orchester sowie die Tätigkeit in der Schülermitverantwortung oder ähnliche Tätigkeiten zu vermerken.

Termin: Di 29.04.14

slide24
Verschiedenes
  • Abiturfeier: Fr. 27.06.14 18:00
  • Kl. Meistersingerhalle
  • Planung ? Organisation ? Begrenzte Sitzplatzzahl
  • Abischerz? ! Stresszeit Schulaufgaben, Prüfungen etc…!
  • Absprache wünschenswert.
ad