trainingsbedingungen und rahmenfestlegungen im fu ball in unterschiedlichen altersklassen l.
Download
Skip this Video
Download Presentation
Trainingsbedingungen und Rahmenfestlegungen im Fußball in unterschiedlichen Altersklassen

Loading in 2 Seconds...

play fullscreen
1 / 20

Trainingsbedingungen und Rahmenfestlegungen im Fußball in unterschiedlichen Altersklassen - PowerPoint PPT Presentation


  • 118 Views
  • Uploaded on

Trainingsbedingungen und Rahmenfestlegungen im Fußball in unterschiedlichen Altersklassen. GK Fußball Fachbereich 3 Institut für Sportwissenschaft SS 2008 Dozent: Mariusz Rutkowski Referenten: Liza Dopatka, Carola Pusch. Stellenwert des Jugendtrainings.

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

PowerPoint Slideshow about 'Trainingsbedingungen und Rahmenfestlegungen im Fußball in unterschiedlichen Altersklassen' - armen


Download Now An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript
trainingsbedingungen und rahmenfestlegungen im fu ball in unterschiedlichen altersklassen

Trainingsbedingungen und Rahmenfestlegungen im Fußball in unterschiedlichen Altersklassen

GK Fußball

Fachbereich 3

Institut für Sportwissenschaft

SS 2008

Dozent: Mariusz Rutkowski

Referenten: Liza Dopatka, Carola Pusch

05.05.2008 | Fachbereich 3, Institut für Sportwissenschaft | 1

stellenwert des jugendtrainings
Stellenwert des Jugendtrainings
  • KEIN im Unfang und Intensität reduziertes Erwachsenentraining!
  • Training nach der jeweiligen Entwicklung
  • Training mit Kindern: Freude und Lust im Vordergrund
  • Training mit Jugendlichen: Verbesserung der spielerischen

Möglichkeiten (Technik, Spielverständnis, Risikobereitschaft…) +

individuelle Freude am Spiel

  • Lob und Ermutigung sind sehr wichtig!
  • Die Trainerrolle = erzieherische Funktion
  • Erziehungsziele: Selbstständigkeit, Verantwortungsgefühl,

Teamgeist, Lernen von Entscheidungen

(vgl. Bischops/Gerards, 1992, S. 11)

05.05.2008 | Fachbereich 3, Institut für Sportwissenschaft | 2

nach fritz zintl
Nach Fritz Zintl

„Jede Entwicklungsphase hat ihre biologischen

Besonderheiten und Vorzüge hinsichtlich Trainierbarkeit

konditioneller und koordinativer Fähigkeiten“ (1988, S. 1779)

05.05.2008 | Fachbereich 3, Institut für Sportwissenschaft | 3

allgemeine trainingsschwerpunkte
Allgemeine Trainingsschwerpunkte
  • Frühes Schulkindalter (6/7-10 Jahre):

Erwerb motorische Fähigkeiten, Verbesserung koordinativer

Fähigkeiten

  • Spätes Schulkindalter (10-12/13):

Zielgerichtetes Üben sportlicher Grundtechniken

  • Pubeszenz (12/13-14/15) und Adoleszenz (14/15-18/19):

Konditionelle Fähigkeiten (Wachstumsschub)

(vgl. Bischops/Gerards, 1992, S. 12f)

05.05.2008 | Fachbereich 3, Institut für Sportwissenschaft | 4

altersklassen
Altersklassen

Grundlagenausbildung

Grundlagentraining

Aufbautraining

Leistungstraining

05.05.2008 | Fachbereich 3, Institut für Sportwissenschaft | 5

aufbau nachwuchstraining
Aufbau Nachwuchstraining

05.05.2008 | Fachbereich 3, Institut für Sportwissenschaft | 6

(vgl. Peter/Bode, 2005, S. 18f)

gewichtung des techniktrainings
Gewichtung des Techniktrainings

(vgl. Peter/Bode, 2005, S. 42f)

05.05.2008 | Fachbereich 3, Institut für Sportwissenschaft | 7

techniktraining in verschiedenen altersklassen
Techniktraining in verschiedenen Altersklassen

(vgl. Peter/Bode, 2005, S. 44f)

05.05.2008 | Fachbereich 3, Institut für Sportwissenschaft | 8

Bei den Bambinis: Kein Techniktraining!

aufbau einer trainingseinheit
Aufbau einer Trainingseinheit
  • Einstimmen/ Aufwärmen
  • Haupt- bzw. Erarbeitungsteil
  • Ausklang

(vgl. Bischopfs/Gerards, 1992, S. 14f)

05.05.2008 | Fachbereich 3, Institut für Sportwissenschaft | 9

einstimmen aufw rmen
Einstimmen/ Aufwärmen

stark motivierend

Langsam steigern

schnellkräftige Übungen vermeiden

Oft bekannte Übungen

In F- bis D-Jugend keine gezielte Dehngymnastik

Bei C- und D-Jugend gymnastische Anforderungen

spielerisch

Herz-Kreislaufbelastung langsam steigern

(vgl. Bischopfs/Gerards, 1992, S. 14f)

05.05.2008 | Fachbereich 3, Institut für Sportwissenschaft | 10

haupt bzw erarbeitungsteil
Haupt- bzw. Erarbeitungsteil

Technisch-taktischer Bereich

Techniktraining vor Konditionstraining

Schnelligkeitstraining vor Schnellkraft und Kraftausdauer

Training für allgemeine Ausdauer am Ende

(vgl. Bischopfs/Gerards, 1992, S. 14f)

05.05.2008 | Fachbereich 3, Institut für Sportwissenschaft | 11

ausklang
Ausklang

Spiel

Auslaufen

(vgl. Bischopfs/Gerards, 1992, S. 14f)

05.05.2008 | Fachbereich 3, Institut für Sportwissenschaft | 12

trainingszeiten
Trainingszeiten

(vgl. Bischopfs/Gerards, 1992, S. 14f)

05.05.2008 | Fachbereich 3, Institut für Sportwissenschaft | 13

beispiel f r bambini training 1
Beispiel für Bambini-Training (1)

Ziele: Einführung in das Fußballspiel, Ballgewöhnung,

Torschüsse, Verbesserung der Koordination

Einstimmen/Aufwärmen (5-10min.):

Ball mit dem rechten/linken Fuß führen

mit Ball einen Kreis laufen

Ball werfen und wieder fangen

(vgl. Bischopfs/Gerards, 1992, S. 22)

05.05.2008 | Fachbereich 3, Institut für Sportwissenschaft | 14

beispiel f r bambini training 2
Beispiel für Bambini-Training (2)

(vgl. Bischopfs/Gerards, 1992, S. 22)

05.05.2008 | Fachbereich 3, Institut für Sportwissenschaft | 15

Hauptteil: Torschuss (20-25min.):

  • Organisation: Gruppe wird halbiert und stellt sich im Abstand

von 10m gegenüber; dazwischen mehrere Tore mit

Markierungskegeln

  • Übungen:
    • Möglichst häufig durchs Tor schießen
    • Tore schießen und ankommende Bälle stoppen
    • Entgegenkommende Bälle direkt zurückschießen
beispiel f r bambini training 3
Beispiel für Bambini-Training (3)

(vgl. Bischopfs/Gerards, 1992, S. 22)

05.05.2008 | Fachbereich 3, Institut für Sportwissenschaft | 16

Ausklang (20-25min.):

  • Organisation wie vorher, zusätzlich ein Ball in jedes Tor
  • Übungen:
    • Ball im Tor treffen
    • Die meisten Treffer innerhalb einer bestimmten Zeit
    • Fangspiel (auch mit Ball am Fuß)
beispiel f r a jugend 1
Beispiel für A-Jugend (1)

Ziele: Verbesserung der technischen Fertigkeiten,

Verbesserung des Spielverhaltens

Einstimmen/Aufwärmen (20-25min.):

Partnerübungen:

Lockeres Laufen mit verschiedenen Zuspielkombinationen

Am Partner dribbelnd vorbeilaufen

Doppelpässe

(vgl. Bischopfs/Gerards, 1992, S. 95)

05.05.2008 | Fachbereich 3, Institut für Sportwissenschaft | 17

beispiel f r a jugend 2
Beispiel für A-Jugend (2)

(vgl. Bischopfs/Gerards, 1992, S. 95)

05.05.2008 | Fachbereich 3, Institut für Sportwissenschaft | 18

Hauptteil: Stationsbetrieb (40-45min.):

1. Station: Torschuss nach Slalomdribbling

2. Station: Spiel 3:3 auf kleine Tore

3. Station: Handball-Kopfball auf zwei Tore mit Torwart

4. Station: einer flankt, der Partner schießt ein Tor (Variante:

mit Verteidiger)

beispiel f r a jugend 3
Beispiel für A-Jugend (3)

(vgl. Bischopfs/Gerards, 1992, S. 95)

05.05.2008 | Fachbereich 3, Institut für Sportwissenschaft | 19

Ausklang (20-25min.):

Spiel übers große Feld

Auslaufen

quellen
Quellen

Bischops, K. & Gerards, H.-W. (1992). Handbuch für Kinder- und Jugendfußball. Aachen: Meyer & Meyer Verlag.

Peter, R. & Bode, G. (2005). Kinderfußball. Münster: Philippka-Sportverlag.

05.05.2008 | Fachbereich 3, Institut für Sportwissenschaft | 20