probleme durch homogenit t n.
Download
Skip this Video
Loading SlideShow in 5 Seconds..
Probleme durch Homogenität PowerPoint Presentation
Download Presentation
Probleme durch Homogenität

Loading in 2 Seconds...

play fullscreen
1 / 10

Probleme durch Homogenität - PowerPoint PPT Presentation


  • 111 Views
  • Uploaded on

Probleme durch Homogenität. Das Unternehmen mit der günstigeren Kostenstruktur kann Wettbewerber aus dem Markt vollständig verdrängen. Konsumenten mit unterschiedlichen Präferenzen bleiben unberücksichtigt.

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

PowerPoint Slideshow about 'Probleme durch Homogenität' - amiel


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript
probleme durch homogenit t
Probleme durch Homogenität
  • Das Unternehmen mit der günstigeren Kostenstruktur kann Wettbewerber aus dem Markt vollständig verdrängen.
  • Konsumenten mit unterschiedlichen Präferenzen bleiben unberücksichtigt.
  • Bereits zwei Unternehmen im Markt können im Bertand-Nash-Gleichgewicht mit Gewinnlosigkeit konfrontiert sein.
produktdifferenzierung
Produktdifferenzierung
  • Horizontale Produktdifferenzierung: Einige Konsumenten präferieren ein Gut (bzw. eine Eigenschaft dessen), während andere ein abweichendes Gut bevorzugen (bzw. dessen Eigenschaft).
  • Vertikale Produktdifferenzierung: Die Konsumenten sind sich einig in der Beurteilung der Güter, würden also bei Preisgleichheit dasselbe Gut wählen.
slide3

homogene Präferenzen

diffuse Präferenzen

Süße

Süße

Kaloriengehalt

Kaloriengehalt

geclusterte Präferenzen

Süße

Mögliche Präferenz-verteilungen bei Erfrischungsgetränken

Kaloriengehalt

slide4

Mögliche Produktdifferenzierungen bei Erfrischungsgetränken

(alkoholfreies)

Bier

Süße

Cola-Light

Coca-Cola

Mineralwasser

Kaloriengehalt

der heterogene wettbewerb
Der heterogene Wettbewerb

Es ergeben sich folgende mögliche

(Produkt-)Differenzierungen zur

Erreichung neuer Kundengruppen :

  • Variantenwettbewerb
  • Standortwettbewerb
  • Werbewettbewerb
  • Kompatibilitätswettbewerb
  • Qualitätswettbewerb
slide6

Preis

horizontale Produktdifferenzierung

innerhalb einer Qualitätsklasse

A

Audi

A8

Mercedes

S-Klasse

BMW

7er

Wettbewerbs-

linie

vertikale

Produktdifferenzierung

(verschiedene

Qualitätsniveaus)

Audi

A6

BMW

5er

Mercedes

E-Klasse

Mercedes

C-Klasse

BMW

3er

Audi

A4

B

Audi

A3

Mercedes

A-Klasse

BMW

3er comp

Qualität

slide7

Langfristige Aktionsparameter

  • Produkteigenschaften
  • Varianten und Standorte (horizontale Differenzierung)
  • Qualitäten (vertikale Differenzierung)
  • Bekanntheit, Image (Imagedifferenzierung)
  • Kompatibilität (Kompatibilitätsdifferenzierung)

Preise

Mengen

Kurzfristige Aktionsparameter

merkmale der differenzierung
Merkmale der Differenzierung
  • Ermöglichung höherer Kundennutzen durch geringere Abweichungen vom idealen Produkt.
  • Gewährleistung optimaler kurzfristiger Parameter durch frühzeitige Schaffung von Kundenpräferenzen.
  • Verursachung von Zeitaufwand und Kosten, sowie deren strategische Bedeutung als „sunk costs“.
betrachtungen
Betrachtungen
  • Marktstruktur :
    • monopolistische Konkurrenz
    • heterogenes Oligopol
  • Interaktion :
    • direkter (Nachfrage-)Effekt der Positionierung
    • strategischer Effekt der Positionierung
  • Aufbau von Markteintrittsbarrieren durch Limit-Strategien
das grundmodell
Das Grundmodell
  • Einvariantenunternehmen mit gleichen Grenzkosten und einem Heterogenitäts-parameter streben in einer Produktions-periode ohne Kapazitätsengpässe nach Gewinnmaximierung.
  • Viele Nachfrager mit gleichverteilten, heterogenen Präferenzen streben mit unelastischer Marktnachfrage Nutzenmaximierung an.