Prof dr andreas suchanek zu wert und unwert von verhaltensregeln
Download
1 / 12

Prof. Dr. Andreas Suchanek Zu Wert und Unwert von Verhaltensregeln - PowerPoint PPT Presentation


  • 90 Views
  • Uploaded on

Prof. Dr. Andreas Suchanek Zu Wert und Unwert von Verhaltensregeln. 24. Passauer Arbeitsrechts-Symposion „Arbeitsrecht und ethische Unternehmensführung“ Passau, 17./18.06.2010. Kontext I: Die Goldene Regel als ethischer Bezugspunkt. Kontext II: Ethische (verantwortliche) Unternehmensführung.

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

PowerPoint Slideshow about 'Prof. Dr. Andreas Suchanek Zu Wert und Unwert von Verhaltensregeln' - alma


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript
Prof dr andreas suchanek zu wert und unwert von verhaltensregeln

Prof. Dr. Andreas SuchanekZu Wert und Unwert von Verhaltensregeln

24. Passauer Arbeitsrechts-Symposion

„Arbeitsrecht und ethische Unternehmensführung“

Passau, 17./18.06.2010


Kontext i die goldene regel als ethischer bezugspunkt
Kontext I: Die Goldene Regel als ethischer Bezugspunkt

Suchanek | Verhaltensregeln | Passau, 17.06.2010


Kontext ii ethische verantwortliche unternehmensf hrung
Kontext II: Ethische (verantwortliche) Unternehmensführung

Wertschöpfungsbeiträge,

Abgabe von „Versprechen“

Vermögenswert, von dem die Kooperations-bereitschaft der Stakeholder abhängt

Kooperation

Vertrauen

nachhaltige

Wertschöpfung

Verantwortung

Erfüllung (berechtigter) Erwartungen;

Halten von (konkreten oder allgemeinen) Versprechen

Suchanek | Verhaltensregeln | Passau, 17.06.2010


Beispiele von versprechen
Beispiele von Versprechen

Mitarbeiter

Kunden

Aktionäre

Kommunen

Gesellschaft

Pressemitteilungen

mündliche Zusagen

Unternehmenswerte

Broschüren

Stellenanzeigen

Geschäftsberichte

Gespräche

Marketing

Präsentationen

Selbstverpflichtungen

Homepage

Quellen von Versprechen

Suchanek | Verhaltensregeln | Passau, 17.06.2010


Relevante inkonsistenzen als herausforderung
Relevante Inkonsistenzen als Herausforderung

1

Prinzipien ethischer Unternehmensführung

„Versprechen“

Relevante Inkonsistenzen (Konflikte, Diskrepanzen)

2

Handlungsbedingungen

des Alltags

Suchanek | Verhaltensregeln | Passau, 17.06.2010


Beispiele f r relevante inkonsistenzen
Beispiele für relevante Inkonsistenzen

  • Menschenrechtsverletzungen

  • Korruption

  • Geringe ökologische oder Sozialstandards in der Wertschöpfungskette (Umgang mit Gewerkschaften, Diskriminierung usw.)

  • Bilanzierung à la Enron o.ä.

  • Kostenmanagement à la Bhopal

  • Risikomanagement à la BP

  • „Anti-Vorbild“-Verhalten der Führung

  • Gebrochene Versprechen

Suchanek | Verhaltensregeln | Passau, 17.06.2010


Relevante inkonsistenzen als herausforderung1
Relevante Inkonsistenzen als Herausforderung

1

Prinzipien ethischer Unternehmensführung

„Versprechen“

Relevante Inkonsistenzen (Konflikte, Diskrepanzen)

2

Handlungsbedingungen

des Alltags

3

Handlungsbedingungen gestalten und kommunizieren:

Verantwortung ist zu organisieren

Suchanek | Verhaltensregeln | Passau, 17.06.2010


Der wert von verhaltensregeln
Der Wert von Verhaltensregeln

Gestaltung der Handlungsbedingungen zur

  • Vermeidung / Verringerung relevanter Inkonsistenzen durch

    • Herstellung von wechselseitiger Verhaltensverlässlichkeit

    • Herstellung von Anreizkompatibilität

  • Orientierung: Präzisierung von Werten und Prinzipien

  • Ermutigung von Investitionen (Wertschöpfungsbeiträgen) entsprechend der Goldenen Regel

Suchanek | Verhaltensregeln | Passau, 17.06.2010


Kosten von verhaltensregeln
Kosten von Verhaltensregeln

  • Direkte Kosten:

    • Implementation

    • Kontrolle

    • ggf. Sanktionen

    • Kommunikation, Schulung, Dokumentation, Berichterstattung

    • etc.

  • Indirekte Kosten

    • „Opportunitätskosten“: Beschränkung an sich sinnvoller Handlungsspielräume (Regeln sagen immer zuviel und zu wenig)

    • Bürokratisierung / Überregulierung

    • Entfremdung / Demotivierung durch Fremdbestimmung

    • Erzeugung von (bewusst wahrgenommenen) internen oder externen Inkonsistenzen

Suchanek | Verhaltensregeln | Passau, 17.06.2010


Die bedeutung des spielverst ndnisses
Die Bedeutung des Spielverständnisses

3

Spielverständnis

Geteilte Werte und Überzeugungen

Einstellung zu Regeln

2

Spielregeln

Gesetze, Verordnungen

Verhaltensregeln

Standards

1

Spielzüge

Anreize

Entscheidungen

Handlungen

Die Höhe der Kosten von Verhaltensregeln werden (auch) maßgeblich durch das Spielverständnis der Regeladressaten mitbestimmt.

Suchanek | Verhaltensregeln | Passau, 17.06.2010


Eine art zusammenfassung
Eine Art Zusammenfassung

Investiere in die Bedingungen der gesellschaftlichen Zusammenarbeit zum gegenseitigen Vorteil

Suchanek | Verhaltensregeln | Passau, 17.06.2010


Prof dr andreas suchanek zu wert und unwert von verhaltensregeln

Prof. Dr. Andreas Suchanek

Dr. Werner Jackstädt-Lehrstuhl für Wirtschafts- und Unternehmensethik

Handelshochschule Leipzig und Wittenberg-Zentrum für Globale Ethik

Jahnallee 59 Tel: 0341 / 9851 – 871

04109 Leipzig Email: andreas.suchanek@hhl.de