konzernrechnungslegung n.
Download
Skip this Video
Loading SlideShow in 5 Seconds..
Konzernrechnungslegung PowerPoint Presentation
Download Presentation
Konzernrechnungslegung

Loading in 2 Seconds...

play fullscreen
1 / 13

Konzernrechnungslegung - PowerPoint PPT Presentation


  • 351 Views
  • Uploaded on

Konzernrechnungslegung . 2. Der Konzern. 2.1. Konzernbegriff. Mindestens 2 rechtlich selbständige Gliedbetriebe Aufgabe der wirtschaftlichen Unabhängigkeit durch ausgeübte einheitliche Leitung Konzern = fiktives Rechtsgebilde Keine eigene Buchführung Nebeneinander von EA und KA.

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

PowerPoint Slideshow about 'Konzernrechnungslegung' - aletha


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript
konzernrechnungslegung

Konzernrechnungslegung

2. Der Konzern

(c) Prof. Dr. SKOPP, Lehrbereich Rechnungslegung, Steuern und Prüfungswesen, FH Landshut

2 1 konzernbegriff
2.1. Konzernbegriff
  • Mindestens 2 rechtlich selbständige Gliedbetriebe
  • Aufgabe der wirtschaftlichen Unabhängigkeit durch ausgeübte einheitliche Leitung
  • Konzern = fiktives Rechtsgebilde
  • Keine eigene Buchführung
  • Nebeneinander von EA und KA

(c) Prof. Dr. SKOPP, Lehrbereich Rechnungslegung, Steuern und Prüfungswesen, FH Landshut

weg der ka erstellung
Weg der KA - Erstellung

Konzernabschluss

Konsolidierung

Summenabschluss

Aufbereitung

Einzelabschlüsse

(c) Prof. Dr. SKOPP, Lehrbereich Rechnungslegung, Steuern und Prüfungswesen, FH Landshut

aufbereitungsmassnahmen
Aufbereitungsmassnahmen
  • § 299 HGB: Stichtagsanpassung
  • §§ 298 I, 300 II HGB: Anp. Bilanzansatz
  • §§ 298 I, 300 II HGB: Bewertungsanp.
  • §§ 298 I, 244 HGB: Umrechnung Fremdwährungsabschlüsse

(c) Prof. Dr. SKOPP, Lehrbereich Rechnungslegung, Steuern und Prüfungswesen, FH Landshut

konsolidierungsmassnahmen
Konsolidierungsmassnahmen
  • Kapitalkonsolidierung
    • Vollkonsolidierung
    • Quotenkonsolidierung
    • Equity - Methode
  • Schuldenkonsolidierung
    • vollkons. U´s
    • quotal kons. U´s
    • at-equity-bewerteter U´s
  • Zwischenergebniseliminierung
    • vollkons. U´s
    • quotal kons. U´s
    • at-equity-bewerteter U´s
  • Aufwands- und Ertragskonsolidierung
    • vollkons. U´s
    • quotal kons. U´s
  • Sonderproblem: Abgrenzung von latenten Steuern

(c) Prof. Dr. SKOPP, Lehrbereich Rechnungslegung, Steuern und Prüfungswesen, FH Landshut

fortsetzung konzernbegriff
Fortsetzung Konzernbegriff
  • Keine eigene Definition im HGB
  • § 18 AktG: EINHEITLICHE LEITUNG
  • Nebeneinander von EA und KA
  • UNTERSCHEIDUNG:
    • Fusion
    • Gemeinschaftsunternehmen
    • Assoziierte Unternehmen

(c) Prof. Dr. SKOPP, Lehrbereich Rechnungslegung, Steuern und Prüfungswesen, FH Landshut

2 2 1 konsolidierungskonzepte
2.2.1. Konsolidierungskonzepte
  • Interessenstheorie / Property - Concept
    • Aus Sicht des MU
    • Erweitertet Abschluss des MU
  • Einheitstheorie / Entity - Concept
    • in D üblich
    • nicht nur wirtschaftliche, sondern auch fiktiv rechtliche Einheit
    • § 297 III 1 HGB

(c) Prof. Dr. SKOPP, Lehrbereich Rechnungslegung, Steuern und Prüfungswesen, FH Landshut

einzelvorschriften zur einheitstheorie
Einzelvorschriften zur Einheitstheorie
  • § 294 I HGB: Weltabschlussprinzip
  • § 299 I HGB: Einheitlichkeit der Abschlussstichtage
  • § 300 II HGB: Vollständigkeitsgebot
  • Vorschriften zur Konsolidierung / Zwischenergebniseliminierung
  • § 308 Konzerneinheitliche Bewertung

(c) Prof. Dr. SKOPP, Lehrbereich Rechnungslegung, Steuern und Prüfungswesen, FH Landshut

ausnahmen zur einheitstheorie
Ausnahmen zur Einheitstheorie
  • Konsolidierungsverbote und - wahlrechte, §§ 295, 296 HGB
  • Abweichende Abschlussstichtage, § 299 II 1 HGB
  • Erfolgsneutrale Verrechnung GW/FW aus Kapitalkonsolidierung, § 309 I 3 HGB
  • WR für Einbez. GU, § 310 HGB

(c) Prof. Dr. SKOPP, Lehrbereich Rechnungslegung, Steuern und Prüfungswesen, FH Landshut

2 2 2 zwecke des ka
2.2.2 Zwecke des KA
  • § 297 II 2 HGB: Tatsächlicher Einblick in die VFE - Lage des Konzerns
  • Informations-, Dokumentations- und Entscheidungsinstrument
  • Adressaten
    • intern
    • extern
  • Keine Grundlage für Gewinnverwendung
  • Keine Besteuerungsgrundlage

(c) Prof. Dr. SKOPP, Lehrbereich Rechnungslegung, Steuern und Prüfungswesen, FH Landshut

2 3 konzernarten
2.3. Konzernarten

(c) Prof. Dr. SKOPP, Lehrbereich Rechnungslegung, Steuern und Prüfungswesen, FH Landshut

2 4 bedeutung der krl
2.4. Bedeutung der KRL
  • Zunehmende Anzahl von KA
    • ca. 1100
    • Ausweitung durch KapCoRiLiG
    • TKA auf freiwilliger Basis
    • KA als Kreditvergabeinstrument
  • Bilanzpolitisches Instrument

(c) Prof. Dr. SKOPP, Lehrbereich Rechnungslegung, Steuern und Prüfungswesen, FH Landshut

zusammenfassung
Zusammenfassung
  • Konzern = mindestens 2 rechtlich unabhängige Unternehmen
  • Einheitstheorie
  • Konzern ohne eigene Rechtspersönlichkeit
  • Zusammenfassung von Unternehmensaktivitäten
  • Informations-, Dokumentations- und Entscheidungsinstrument
  • Zunehmende Bedeutung des KA f. Bilanzpolitik
  • Ausweitung durch KapCoRoLiG

(c) Prof. Dr. SKOPP, Lehrbereich Rechnungslegung, Steuern und Prüfungswesen, FH Landshut