depression
Download
Skip this Video
Download Presentation
Depression

Loading in 2 Seconds...

play fullscreen
1 / 25

Depression - PowerPoint PPT Presentation


  • 215 Views
  • Uploaded on

Hans-Werner Stecker. Depression. Ursachen und Behandlung - Biologie der Depression. Bereitschaft zur Entwicklung einer. aktueller Auslöser. Depression. Ursachen der Depression: Zusammenfassung. Zwangsstörungen. Erbliche Veranlagung. Angst-, Panikstörungen. Persönlichkeitsstörung.

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

PowerPoint Slideshow about 'Depression' - alessa


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript
depression
Hans-Werner Stecker

Depression

Ursachenund Behandlung

- Biologie der Depression

ursachen der depression zusammenfassung
Bereitschaft zur Entwicklung einer

aktueller Auslöser

Depression

Ursachen der Depression:Zusammenfassung

Zwangsstörungen

Erbliche Veranlagung

Angst-, Panikstörungen

Persönlichkeitsstörung

körperliche Störungen

Depressive Denkmuster

einseitig ausgerichtete Entwicklung der Persönlichkeit

Aktuelle psychische und soziale Krisen

Traumata

aktueller Verlust

Verlusterlebnisse

UnzureichendeBewältigungsstrategien

StressSchlafentzug

Bedingungen der Sozialisation

H.-W. Stecker 2004

ursachen der depression biologische faktoren
Bereitschaft zur Entwicklung einer Depression

aktueller Auslöser

Depression

Ursachen der Depression:biologische Faktoren

Erbliche Veranlagung

körperliche Störungen

Familienstudien:gehäuftes Vorkommen

Chronische Erkrankung

Neurobiologische Forschung:Störung der Übertragung zentral-nervöser Signale

Hormonelle Umstellung

Aktuelle Erkrankung

Stress

H.-W. Stecker 2004

ursachen der depression biologische faktoren1
Ursachen der Depression:biologische Faktoren

Erbliche Veranlagung:

  • die Wahrscheinlichkeit, an einer Depression zu erkranken, ist
    • in der Gesamtbevölkerung bei 0,4 – 1. %
    • Wenn ein Elternteil erkrankt ist, erkranken 6 – 24 % der Kinder
    • wenn beide Elternteile erkrankt sind,erkranken 20 – 40 % der Kinder

H.-W. Stecker 2004

ursachen der depression biologische faktoren2
Ursachen der Depression:biologische Faktoren
  • Erbliche Veranlagung
    • Zwillingsforschung:Wenn ein Zwilling depressiv wird, wird es auch der andere. Dies ist der Fall:
    • bei 65 % der eineiigen Zwillingebei ihnen sind alle Erbanlagen identisch
    • bei 14 % der zweieiigen Zwillingbei ihnen ist nur die Hälfte der Erbanlagen identisch

H.-W. Stecker 2004

ursachen der depression biologische faktoren3
Ursachen der Depression:biologische Faktoren

Erbliche Veranlagung:

Was sagen uns diese Zahlen?

  • Sie geben deutliche Hinweise dafür, dass erbliche Faktoren eine Rolle spielen.

Aber!

Nicht die Depression wird vererbt, sondern lediglich die Anfälligkeitfür die Entwicklung einer Depression

H.-W. Stecker 2004

ursachen der depression neuro biologie der depression
Ursachen der Depression:Neuro-Biologie der Depression
  • Chemische Botenstoffeim Gehirn bewirken die Weiterleitung der Nervensignale innerhalb der Zellen und von Zelle zu Zelle
  • Solche Botenstoffe sind Serotonin und Noradrenalin.
  • Bei Depressiven ist die Konzentration dieser Botenstoffe im Gehirn vermindert und/oder
  • die Empfänger dieser Botenstoffe, die Rezeptoren, sind in ihrer Empfindlichkeit verändert.
  • Die Ursache dafür ist noch nicht bekannt,

H.-W. Stecker 2004

ursachen der depression medikament se behandlung
Ursachen der Depression:Medikamentöse Behandlung
  • Antidepressive Medikamente erhöhen die Wirkung von Serotonin und/oder Noradrenalin im Gehirn.
  • Selektive Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer(SSRI): die Wirkung von Serotonin wird erhöht
  • Selektive Noradrenalin-Wiederaufnahme-Hemmer(NARI):die die Wirkung von Noradrenalin wird erhöht
  • Trizyklische Antidepressiva:die Wirkung von Noradrenalin und Serotonin im wird erhöht
  • MAO-Hemmer:verlangsamen den Abbau von Noradrenalin und Serotonin

H.-W. Stecker 2004

ursachen der depression biologische faktoren4
Ursachen der Depression:biologische Faktoren
  • Körperliche Erkrankungenals Auslöser einer Depression(Beispiele)
    • Hormonelle Störungen
      • Fehlfunktion der Schilddrüse
      • Klimakterium
      • Diabetes Mellitus
    • Hirnorganische Erkrankungen:
      • Parkinson
      • beginnende Demenz
      • Multiple Sklerose

H.-W. Stecker 2004

ursachen der depression angst und stress
Ursachen der Depression:Angst und Stress

Stress

  • ist ein biologischer Mechanismus
  • Auslöser ist eine drohende Gefahr
  • Durch die Stressreaktion wird der menschliche Organismus innerhalb kürzester Zeit aktiviert mit dem Ziel, dieser Gefahr zu begegnen
  • Dies vollzieht sich durch hormonelle Steuerung zentraler Prozesse einschließlich der Veränderung der Neurochemie

H.-W. Stecker 2004

ursachen der depression angst und stress1
Ursachen der Depression:Angst und Stress

Stressempfindlichkeit:

  • Stress bewirkt eine Veränderungen der Neurotransmittersysteme und der hormonellen Steuerung

in Abhängigkeit

  • von der Dauer der Stressbelastung und
  • vor allem auch von der Möglichkeit der Stressbewältigung

H.-W. Stecker 2004

ursachen der depression angst und stress2
Ursachen der Depression:Angst und Stress

Stressempfindlichkeit:

  • Menschen sind in unterschiedlichem Maße empfindlich gegenüber Stress und
  • sie können die dadurch entstehende Erregung mehr oder weniger schnell „verarbeiten“, auf ein normales Maß reduzieren.
  • Dies kann bedeutsam sein für die Entwicklung psychischer Störungen bei Belastung.
  • Menschen können lernen, ihre besondere Empfindlichkeit auszugleichen durch Strategien im Umgang mit Streß

H.-W. Stecker 2004

ursachen der depression angst und stress3
Ursachen der Depression:Angst und Stress

Anlage und Umwelt

z.B. Intelligenz, Musikalität, körperliche Konstitution, ...aber auch: Bewältigung von Erregung durch Stress und Angst,

Seine spätere Belastbarkeit

Was er mit Hilfe seiner Umwelt daraus gemacht hat

hohe Belastung

Dekompensation

geringe Belastung

durch Motivation und Förderung bzw. Behinderung

eher sensibel

eher robust

Person A

Person B

Die vererbte Grundlage eines Neugeboren - Sein „Startkapital“

H.-W. Stecker 2004

ursachen der depression belastende ereignisse
Ursachen der Depression:belastende Ereignisse
  • Belastende Ereignisse können die Funktionsweise der zentralen Erregungsleitung im Gehirn nachhaltig beeinflussen und zu einer dauerhaften Veränderung in der Konzentration und Wirksamkeit der Botenstoffe führen

H.-W. Stecker 2004

ursachen der depression belastende ereignisse1
Ursachen der Depression:belastende Ereignisse
  • Trennungserlebnisse bewirken eine gesteigerte Anfälligkeit, im späteren Leben depressiv zu entgleisen. Depressive Patienten haben in ihrer Kindheit im Vergleich zu gesunden Kontrollpersonen zwei- bis dreimal so häufig Verlusterlebnisse durchgemacht.
  • Lang anhaltender und nicht kontrollierbarer Stress (gelernte Hilflosigkeit)
  • Der Tod des eigenen Kindes führt jeden Betroffenen in eine depressive Krise, unabhängig davon, wie „stabil“ er ist.

H.-W. Stecker 2004

ursachen der depression denk und beurteilungsschemata
Ursachen der Depression:Denk- und Beurteilungsschemata
  • Bei anfälligen Personen zeigen sich

Denk- und Beurteilungsschemata,

die sie gegenüber

    • Kränkungen,
    • Verlust von Bestätigung und zwischenmenschlichen Kontakten

besonders empfindlich machen

  • und so zu vermehrtem Stress führen.
  • Hier wirken psychische und biologische Faktoren ineinander

H.-W. Stecker 2004

ursachen der depression komorbidit t
Ursachen der Depression:Komorbidität
  • Viele Menschen mit einer depressiven Störung haben diese Störung in Zusammenhang mit anderen Störungen bzw. Erkrankungen entwickelt
    • körperliche Erkrankungen sind häufig mit psychischen Belastungen verbunden. Diese führen - teils auch in Wechselwirkung mit biologischen Prozessen - zu erheblichen psychischen Störungen
    • Andere psychische Störungen können langfristig zu einer depressiven Störung führen und umgekehrt

H.-W. Stecker 2004

ursachen der depression komorbidit t psychischer krankheiten
Ursachen der Depression:Komorbidität psychischer Krankheiten

Posttraumat.Belast.störung

Generalisierte Angststörung

Panikstörung

Anpassungs-

störung

Soziale

Phobie

Depression

Zwangsstörung

H.-W. Stecker 2004

ursachen der depression zusammenfassung1
Ursachen der Depression:Zusammenfassung
  • Familienstudien weisen auf eine erblicheVeranlagungaller Formen affektiver Erkrankungen.
  • Zwillingsstudien verdeutlichen jedoch auch, dass erblichen Faktoren nur eine Teilbedeutung zukommt.
  • Anfälligkeit für affektive Erkrankungen ergibt sich neben erblicher Veranlagung aus frühkindlichen Traumata, insbesondere Verlusterlebnissen.

Berger 2004, S. 583 :

H.-W. Stecker 2004

ursachen der depression zusammenfassung2
Ursachen der Depression:Zusammenfassung
  • Depressionsmodelle müssen dieses Zusammenspiel
    • erblicher Veranlagung,
    • kindlicher Prägung,
    • innerpsychischer Denk- und Bewertungsschemata
    • und aktueller physischer wie psychischer und sozialer Belastungsfaktoren

nicht nur bezüglich der Auslösung, sondern auch bezüglich der Aufrechterhaltung affektiver Störungen berücksichtigen.

Berger 2004, S. 583

H.-W. Stecker 2004

behandlung der depression zitate
Behandlung der Depression:Zitate:

Die wichtigsten Säulen der Behandlung:

  • Pharmakotherapie mit Antidepressiva Die Pharmakotherapie gilt inzwischen als unverzichtbares und wirksames Heilverfahren.
  • PsychotherapiePsychotherapeutische Verfahren wie z.B. die kognitive Verhaltenstherapie haben ihren festen Platz bei der Behandlung der Depression.
  • Wenn möglich, werden beide Therapieformen kombiniert.
  • Handelte es sich in den achtziger Jahren bei dieser Alternative noch um eine Art Glaubensfrage, so wird heute im Dienste des Patienten sachlich diskutiert und geforscht.kompetenznetz-depression

H.-W. Stecker 2004

slide23
Behandlung der Depression:Zitate:
  • Vier Millionen Deutsche leiden unter einer depressiven Störung, die sich durch Symptome wie tiefe Niederge-schlagenheit, Antriebslosigkeit, Schlafstörungen und Interessenverlust äußert. "Obwohl die Krankheit mit Antidepressiva und Psychotherapie erfolgreich zu behandeln ist, erhalten derzeit nur etwa 10 Prozent aller Betroffenen eine Therapie, die dem Stand der Forschung entspricht", sagt Prof. Dr. Ulrich Hegerl. Das Großforschungsprojekt Kompetenznetz „Depression" - gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung - hat es sich zum Ziel gesetzt, Forschung und Therapie besser zu vernetzen.
  • kompetenznetz-depression/presse

H.-W. Stecker 2004

behandlung der depression zusammenfassung
Behandlung der Depression:Zusammenfassung

Erweiterung der einseitig entwickelten Persönlichkeit

Veränderung depressiogeger Gedankenmuster

Ausgleich der aktuellen biologischen Systemstörung

Erweiterung der Fähigkeiten zur Problembewältigung

Kompensation der vererbten Anfälligkeit

Aufarbeitung traumatischer Erlebnisse

Behandlung der Depression

H.-W. Stecker 2004

ursachen der depression psychologische st rungsmodelle
Ursachen der Depression:psychologische Störungsmodelle

Depression als Ergebnis...

  • Sozialisation
    • Individuation (Persönlichkeitsentwicklung)
    • Paarbeziehung (Fortsetzung der Individuation)
  • Gelernte Hilflosigkeit (Seligman)
  • Verstärkerverlust (Lewinsohn)
  • Kognitive Verzerrung (Beck)
  • Selbsthypnose
  • Stressbewältigung bei Überforderungsreaktion

H.-W. Stecker 2004

ad