Ein integratives Konzept zur Bewertung nachhaltiger Entwicklung - IKoNE Bayreuth, 03. Oktober 2007 Dr. Volker Stelzer - PowerPoint PPT Presentation

Anita
slide1 l.
Skip this Video
Loading SlideShow in 5 Seconds..
Ein integratives Konzept zur Bewertung nachhaltiger Entwicklung - IKoNE Bayreuth, 03. Oktober 2007 Dr. Volker Stelzer PowerPoint Presentation
Download Presentation
Ein integratives Konzept zur Bewertung nachhaltiger Entwicklung - IKoNE Bayreuth, 03. Oktober 2007 Dr. Volker Stelzer

play fullscreen
1 / 15
Download Presentation
Ein integratives Konzept zur Bewertung nachhaltiger Entwicklung - IKoNE Bayreuth, 03. Oktober 2007 Dr. Volker Stelzer
179 Views
Download Presentation

Ein integratives Konzept zur Bewertung nachhaltiger Entwicklung - IKoNE Bayreuth, 03. Oktober 2007 Dr. Volker Stelzer

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript

  1. Ein integratives Konzept zur Bewertung nachhaltiger Entwicklung - IKoNE Bayreuth, 03. Oktober 2007 Dr. Volker Stelzer Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse Forschungszentrum Karlsruhe V. Stelzer 30.09.2007

  2. Gliederung • Das Integrative Konzept Nachhaltiger Entwicklung • Nachhaltige Entwicklung in Deutschland • Ist Energie aus Überschussgrünland nachhaltig? • Ausblick V. Stelzer 30.09.2007

  3. Integratives Konzept nachhaltiger Entwicklung- IKoNE - Das Integrative Konzept Nachhaltiger Entwicklung • Inter- und intragenerative Gerechtigkeit • Global • Anthropozentrisch • Integrativ Nach: Jürgen Kopfmüller, Volker Brandl, Juliane Jörissen, Michael Paetau, Gerhard Banse, Reinhard Coenen, Armin Grunwald (2001): Nachhaltige Entwicklung integrativ betrachtet – Konstitutive Elemente, Regeln, Indikatoren. sigma, Berlin. V. Stelzer 30.09.2007

  4. Das Integrative Konzept Nachhaltiger Entwicklung Nach: Jürgen Kopfmüller, Volker Brandl, Juliane Jörissen, Michael Paetau, Gerhard Banse, Reinhard Coenen, Armin Grunwald (2001): Nachhaltige Entwicklung integrativ betrachtet – Konstitutive Elemente, Regeln, Indikatoren. sigma, Berlin. S. 172 V. Stelzer 30.09.2007

  5. Das Integrative Konzept Nachhaltiger Entwicklung Nach: Jürgen Kopfmüller, Volker Brandl, Juliane Jörissen, Michael Paetau, Gerhard Banse, Reinhard Coenen, Armin Grunwald (2001): Nachhaltige Entwicklung integrativ betrachtet – Konstitutive Elemente, Regeln, Indikatoren. sigma, Berlin. S. 172 V. Stelzer 30.09.2007

  6. Instrumentelle Mindestanforderungen Das Integrative Konzept Nachhaltiger Entwicklung • Internalisierungexterner sozialer und ökologischer Kosten • Angemessene Diskontierung • Begrenzung der Verschuldung • Faire weltwirtschaftliche Rahmenbedingungen • Förderung der internationalen Zusammenarbeit • Resonanzfähigkeit der Gesellschaft • Reflexivität der Gesellschaft • Steuerungsfähigkeit • Selbstorganisation • Machtausgleich Nach: Jürgen Kopfmüller, Volker Brandl, Juliane Jörissen, Michael Paetau, Gerhard Banse, Reinhard Coenen, Armin Grunwald (2001): Nachhaltige Entwicklung integrativ betrachtet – Konstitutive Elemente, Regeln, Indikatoren. sigma, Berlin. S. 272 V. Stelzer 30.09.2007

  7. Nachhaltige Entwicklung in Deutschland • Global zukunftsfähige Entwicklung – Perspektiven für Deutschland • HGF-Projekt von 5 Zentren • ca. 30 WissenschaftlerInnen • Aktivitätsfelder • Indikatoren und Ziele • Explorative Szenarien + Maßnahmenbündel • Schlussfolgerungen Ausführlich: Reinhard Coenen, Armin Grunwald (Hg.) (2003): Nachhaltigkeitsprobleme in Deutschland. Analyse und Lösungsstrategien. sigma, Berlin. V. Stelzer 30.09.2007

  8. Energie aus Grünland – eine nachhaltige Entwicklung? V. Stelzer 30.09.2007

  9. Generelle Nachhaltigkeitsziele Sicherung der mensch- lichen Existenz Erhaltung des gesellschaft- lichen Produktivpotenzials Bewahrung der Entwicklungs- und Handlungsmöglichkeiten Mindestanforderungen (Regeln) Schutz der menschlichen Gesundheit (1) Nachhaltige Nutzung er- neuerbarer Ressourcen (6) Nachhaltige Nutzung nicht- erneuerbarer Ressourcen (7) Selbstständige Existenz- sicherung (3) Nachhaltige Nutzung der Umwelt als Senke (8) Gerechte Verteilung der Umweltnutzungsmög- lichkeiten (4) Erhaltung der kulturellen Funk- tion der Natur (14) Nachhaltigkeitsscreening Nach: Christine Rösch, Konrad Raab, Johannes Skarka, Volker Stelzer (2007): Energie aus Grünland – eine nachhaltige Entwicklung? In: Wissenschaftliche Berichte FZKA 7333.Karlsruhe V. Stelzer 30.09.2007

  10. Nachhaltigkeitsindikatoren Nach: Christine Rösch, Konrad Raab, Johannes Skarka, Volker Stelzer (2007): Energie aus Grünland – eine nachhaltige Entwicklung? In: Wissenschaftliche Berichte FZKA 7333.Karlsruhe V. Stelzer 30.09.2007

  11. Überschuss-Grünland Grasschnitt Umbruch Maisanbau Pappel-Kurzumtrieb jung, energiereich überständig, rohfaserreich Fermentation Fermentation Verbrennung Vergasung Verbrennung Nassfermentation Pilotanlagen in Bau • Nassfermentation • marktreif • Kleinanlagen • Pilotanlagen verfügbar Kleinanlagen • Trockenfermentation • Pilotanlagen verfügbar • Großanlagen • für Stroh marktreif • für Heu Anpassungen erforderlich Wärme Strom Kraftstoffe Energienutzungsverfahren Aus: Christine Rösch, Konrad Raab, Johannes Skarka, Volker Stelzer (2007): Energie aus Grünland – eine nachhaltige Entwicklung? In: Wissenschaftliche Berichte FZKA 7333.Karlsruhe, S. 34 V. Stelzer 30.09.2007

  12. Indikator Energieertrag Aus: Christine Rösch, Konrad Raab, Johannes Skarka, Volker Stelzer (2007): Energie aus Grünland – eine nachhaltige Entwicklung? In: Wissenschaftliche Berichte FZKA 7333.Karlsruhe, S. 107 V. Stelzer 30.09.2007

  13. Nachhaltigkeitsbewertung – Zusammenfassung Aus: Christine Rösch, Konrad Raab, Johannes Skarka, Volker Stelzer (2007): Energie aus Grünland – eine nachhaltige Entwicklung? In: Wissenschaftliche Berichte FZKA 7333.Karlsruhe, S. 144 V. Stelzer 30.09.2007

  14. Ausblick • Anwendungen z.B. in den folgenden Bereichen: kommunale Indikatorenentwicklung, Branchenanlyse, Technikfolgenabschätzung, Bildung, Unternehmens- bewertung, Abfallwirtschaft • Nachhaltige Abfallentsorgung • Risk Habitat Megacity • Systematische Auswertung der bisherigen Anwendungserfahrungen? • Systematische methodische Weiterentwicklung? • Publikationen in Fachzeitschriften? V. Stelzer 30.09.2007

  15. Weitere Informationen unter:http://www.itas.fzk.de/deu/itaslit/p/gze.htmoder beistelzer@itas.fzk.de Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! V. Stelzer 30.09.2007