Lasst das  l im Boden

Lasst das l im Boden PowerPoint PPT Presentation


  • 78 Views
  • Uploaded on
  • Presentation posted in: General

Ute Koczy MdB Entwicklungspolitische Sprecherin B?ndnis 90/Die Gr?nen. 2. ?bersicht. Informationen zu Ecuador?lf?rderung in EcuadorDer Yasun?-NationalparkDer ITT-VorschlagBedeutung des VorschlagsWas wir Gr?ne fordern. Ute Koczy MdB Entwicklungspolitische Sprecherin B?ndnis 90/Die Gr?nen. 3. Ecu

Download Presentation

Lasst das l im Boden

An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Presentation Transcript


1. Ute Koczy MdB Entwicklungspolitische Sprecherin Bündnis 90/Die Grünen 1 Lasst das Öl im Boden Der Vorschlag Ecuadors das Öl im ITT-Gebiet des Yasuní-Nationalparks nicht zu fördern

2. Ute Koczy MdB Entwicklungspolitische Sprecherin Bündnis 90/Die Grünen 2 Übersicht Informationen zu Ecuador Ölförderung in Ecuador Der Yasuní-Nationalpark Der ITT-Vorschlag Bedeutung des Vorschlags Was wir Grüne fordern

3. Ute Koczy MdB Entwicklungspolitische Sprecherin Bündnis 90/Die Grünen 3 Ecuador – Fakten Fläche: ca. 283,500 km² 13,9 Millionen Einwohner ca. 38,3% leben unterhalb Armutsgrenze BIP: 44,48 Mrd. US-$ BIP/Kopf: 3270 US-$ Inflation: 3,3% Exportvolumen: 13,3 Mrd. US-$ Auslandsverschuldung: 10,3 Mrd. US-$ Korruptionsindex (2007): Rang 150 von 179

4. Ute Koczy MdB Entwicklungspolitische Sprecherin Bündnis 90/Die Grünen 4 Ecuador – Fakten Seit 2006 ist Rafael Correa Präsident Ecuadors. Er gilt als Reformpolitiker, der das Land wirtschafts-, umwelt- und sozialpolitisch erneuern will.

5. Ute Koczy MdB Entwicklungspolitische Sprecherin Bündnis 90/Die Grünen 5 Ecuador – Fakten Alberto Acosta: Initiator und Ideengeber für den ITT-Vorschlag (zus. mit den NGOs „Oilwatch“ und „Acción Ecológica) Experte auf dem Gebiet der Energiewirtschaft ehemaliger Energieminister Ecuadors bis Juni 2008 Präsident der Verfassungs- gebenden Versammlung studierte in Köln und arbeitete 18 Jahre für die Friedrich-Ebert-Stiftung in Quito

6. Ute Koczy MdB Entwicklungspolitische Sprecherin Bündnis 90/Die Grünen 6 Ölförderung in Ecuador Seit den 1970er Jahren trägt der Ölexport zu großen Teilen die wirtschaftliche Entwicklung Ecuadors (2007 ? 20,2 % des BIP) Ecuador ist fünftgrößter Rohölproduzent in Lateinamerika Förderung: ca. 530.000 Barrel pro Tag

7. Ute Koczy MdB Entwicklungspolitische Sprecherin Bündnis 90/Die Grünen 7 Folgen der Ölförderung Schäden und Verschmutzungen sensibler Ökosysteme, v.a. in der Amazonasregion Verdrängung indigener Völker aus ihren Lebensräumen Soziale Spannungen in den Ölfördergebieten

8. Ute Koczy MdB Entwicklungspolitische Sprecherin Bündnis 90/Die Grünen 8 Der Yasuní-Nationalpark Größe: ca. 1 Million Hektar Einzigartige Biodiversität: Mehr Baumarten pro m² als in ganz Nordamerika Beheimatet viele seltene Vögel- und Säugetierarten des Amazonasgebietes Lebensraum von indigenen Völkern, die zum Teil keinen Kontakt zur Außenwelt haben Weltnaturschutzerbe und Teil des UNESCO- Biosphärenschutzprogrammes

9. Ute Koczy MdB Entwicklungspolitische Sprecherin Bündnis 90/Die Grünen 9 Der ITT-Vorschlag Das Ölfeld Ishpingo-Tambococha-Tiputini (ITT) im Osten des Yasuní-Nationalparks, enthält die größten Ölreserven des Landes (ca. 20% des Gesamtvorkommens) Die nationale Ölgesellschaft, sowie verschiedene internationale Firmen zeigen großes Interesse an der Ausbeutung von ITT Ecuador will das Öl in dem Gebiet im Boden lassen, wenn die internationale Gemeinschaft die Hälfte der zu erwartenden Einnahmeausfälle kompensiert

10. Ute Koczy MdB Entwicklungspolitische Sprecherin Bündnis 90/Die Grünen 10 Der ITT-Vorschlag Die Ausgleichszahlungen werden auf jährlich 350 Millionen US-$ geschätzt, zu zahlen über einen Zeitraum von 13 Jahren Zahlungen könnten u.a. durch Schuldenerlasse, direkte Zahlungen von anderen Staaten oder internationalen Organisationen, der zivilen Gemeinschaft oder Einzelpersonen erfolgen Ecuador will sich durch internationale Verträge und ggf. Schuldscheine oder Übertragung der Eigentums- rechte dauerhaft, an seine Nicht-Förderungs-Zusage binden

11. Ute Koczy MdB Entwicklungspolitische Sprecherin Bündnis 90/Die Grünen 11 Bedeutung des Vorschlags Erster Vorschlag seiner Art Kann Initialpunkt für einen Wandel des auf Ölexport fokussierten Wirtschaftsmodells Ecuadors sein Kann Vorbild für weitere Projekte im Klima- und Umweltschutz auf der ganzen Welt sein Symbol für den Willen der Staatengemein- schaft gemeinsam Verantwortung für ein einzigartiges Weltnaturerbe zu übernehmen

12. Ute Koczy MdB Entwicklungspolitische Sprecherin Bündnis 90/Die Grünen 12 Wir Grüne fordern: Den Vorschlag Ecuadors genauestens auf seine Machbarkeit hin zu prüfen Ein deutliches Signal der deutschen Bundesregierung, sich grundsätzlich technisch wie finanziell an der Umsetzung des Vorschlags zu beteiligen

13. Ute Koczy MdB Entwicklungspolitische Sprecherin Bündnis 90/Die Grünen 13 Weitere Informationen www.oilwatch.org www.sosyasuni.org www.yasuni-itt.gov.ec

  • Login