Beispiele regionaler Entwicklungs- und Innovationsinitiativen:
This presentation is the property of its rightful owner.
Sponsored Links
1 / 54

Christian Bahntge Carsten Stimpel Christian Tingler Daniel Voßen Benjamin Weppe PowerPoint PPT Presentation


  • 96 Views
  • Uploaded on
  • Presentation posted in: General

Beispiele regionaler Entwicklungs- und Innovationsinitiativen: Förderung der Medizintechnik und Biotechnologie in Mecklenburg-Vorpommern. Christian Bahntge Carsten Stimpel Christian Tingler Daniel Voßen Benjamin Weppe. Gebiet und Bevölkerung

Download Presentation

Christian Bahntge Carsten Stimpel Christian Tingler Daniel Voßen Benjamin Weppe

An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Presentation Transcript


Christian bahntge carsten stimpel christian tingler daniel vo en benjamin weppe

Beispiele regionaler Entwicklungs- und Innovationsinitiativen:Förderung der Medizintechnik und Biotechnologie in Mecklenburg-Vorpommern

Christian Bahntge

Carsten Stimpel

Christian Tingler

Daniel Voßen

Benjamin Weppe

Einleitung – EU-Förderung – BioCon Valley – BioCon Valley Beispiele – KBR


Christian bahntge carsten stimpel christian tingler daniel vo en benjamin weppe

Gebiet und Bevölkerung

  • Mecklenburg-Vorpommern hat die geringste Bevölkerungsdichte aller Bundesländer

  • Mit Rostock (210.000 EW) und Schwerin (107.000 EW) gibt es lediglich zwei Großstädte

  • 43% der Bevölkerung leben in Gemeinden mit maximal 5.000 Einwohnern

  • Von den 1.073 Gemeinden haben 830 unter 1.000 Einwohner, davon 513 unter 500 Einwohnern

  • Lediglich Rostock / Mittleres Mecklenburg sind als Region mit Verdichtungs-ansätzen klassifiziert

  • Rostock besitzt im Gegensatz zu den anderen verstädterten Regionen Deutschlands keinen direkten räumlichen Anschluss zu den Agglomerations-räumen und großen wirtschaftlichen Zentren

Einleitung – EU-Förderung – BioCon Valley – BioCon Valley Beispiele – KBR


Christian bahntge carsten stimpel christian tingler daniel vo en benjamin weppe

Gebiet und Bevölkerung

Fläche Bevölkerung* Einwohner

Land insgesamt männlich weiblich je km²

km² 1.000 Anzahl

Jahr/Monat/Stichtag 31.12.2003

Brandenburg 29.477,16 2.575 1.273 1.302 87

Mecklenburg-Vorpommern 23.174,17 1.732 858 874 75

Sachsen 18.413,91 4.321 2.103 2.219 235

Sachsen-Anhalt 20.445,26 2.523 1.231 1.292 123

Thüringen 16.172,14 2.373 1.166 1.207 147

Deutschland 357.030,32 82.532 40.356 42.176 231

*Ergebnisse der Bevölkerungsfortschreibung.

(Quelle: eigene Darstellung nach: http://www.statistik-portal.de/Statistik-Portal/de_jb01_jahrtab1.asp; abgefragt am 08/01/2005)

Einleitung – EU-Förderung – BioCon Valley – BioCon Valley Beispiele – KBR


Christian bahntge carsten stimpel christian tingler daniel vo en benjamin weppe

Altersstruktur der Bevölkerung

Bevölkerung am nach Altersgruppen und Ländern (31.12.2002)

  • (Quelle: eigene Darstellung nach: Statistisches Jahrbuch 2004, Statistisches Bundesamt, S.41)

  • seit 1989 verminderte sich die Bevölkerung um ca. 8,2%

  • durch hohe Abwanderungen 15-25jähriger Personen in den Jahren 1990-97 ist eine Alterung der

  • Bevölkerung zu beobachten

  • (Quelle: http://www.mv-regierung.de/strukturfonds/doku/op_fina_work_habil1.pdf , S.15, abgefragt am 08/01/2005)

Einleitung – EU-Förderung – BioCon Valley – BioCon Valley Beispiele – KBR


Christian bahntge carsten stimpel christian tingler daniel vo en benjamin weppe

Wirtschaftsstruktur

  • Mecklenburg-Vorpommern ist eine stark agrarisch geprägte Region mit geringem Industriebesatz

  • M-V weist die größte Strukturschwäche auf: Verglichen mit zu den anderen neuen Bundesländern ist der Anteil der Industrie an der Wertschöpfung am geringsten (15%), der der Landwirtschaft am höchsten (5%)

  • Mehr als 50% des industriellen Umsatzes wird durch Schiffbau und das Ernährungsgewerbe erbracht

  • Nur wenige Branchen des verarbeitenden Gewerbes sind als F&E-intensiv einzustufen, höherwertige und Hochtechnologiebranchen sind schwach vertreten

  • Es gibt Ansätze in den Bereichen Biotechnologie und Medizintechnik

Einleitung – EU-Förderung – BioCon Valley – BioCon Valley Beispiele – KBR


Christian bahntge carsten stimpel christian tingler daniel vo en benjamin weppe

Erwerbstätigkeit (2003)

(Quelle: verändert nach: Statistisches Jahrbuch 2004, Statistisches Bundesamt, S.69)

Einleitung – EU-Förderung – BioCon Valley – BioCon Valley Beispiele – KBR


Christian bahntge carsten stimpel christian tingler daniel vo en benjamin weppe

  • Von allen Bundesländern im deutschen Ziel 1-Gebiet weist Mecklenburg-Vorpommern die zweithöchste Arbeitslosigkeit auf

  • Entscheidender Grund für hohe Arbeitslosigkeit ist unzureichende wirtschaftliche Dynamik, damit verbunden geringe Arbeitskräftenachfrage

  • Dynamik der in den 90er Jahren entstandenen KMU gering, da vorwiegend kleine und kleinste Unternehmen

  • Wenig Großunternehmen (außer Schiffbau): 47% der ansässigen Betriebe mit lediglich bis zu 4 Beschäftigte

  • Aufgrund fehlender Großunternehmen mit Hauptsitz im Lande Defizit an allgemeinen Unternehmensfunktionen, Steueraufkommen und regionaler Ausstrahlung (wesentliche Schwäche der Landeswirtschaft!!!)

    Quelle: http://www.mv-regierung.de/strukturfonds/doku/op_fina_work_habil1.pdf

Einleitung – EU-Förderung – BioCon Valley – BioCon Valley Beispiele – KBR


Christian bahntge carsten stimpel christian tingler daniel vo en benjamin weppe

Löhne und Gehälter

(Quelle: Statistisches Jahrbuch 2004, Statistisches Bundesamt, S.587)

Einleitung – EU-Förderung – BioCon Valley – BioCon Valley Beispiele – KBR


Christian bahntge carsten stimpel christian tingler daniel vo en benjamin weppe

Durchschnittliche Wochenarbeitszeiten und Bruttoverdienste

(Quelle: Statistisches Jahrbuch 2004, Statistisches Bundesamt, S.595)

Einleitung – EU-Förderung – BioCon Valley – BioCon Valley Beispiele – KBR


Christian bahntge carsten stimpel christian tingler daniel vo en benjamin weppe

Gewerbeanzeigen

  • Als Gewerbeanzeigen gelten alle Gewerbean-, -ab- und –ummeldungen;

(Quelle: Statistisches Jahrbuch 2004, Statistisches Bundesamt, S.541)

Einleitung – EU-Förderung – BioCon Valley – BioCon Valley Beispiele – KBR


Christian bahntge carsten stimpel christian tingler daniel vo en benjamin weppe

Quellenverzeichnis

  • http://www.bmwa.bund.de/Navigation/Service/bestellservice,did=49614.html (07/01/2005)

  • http://www.bmwa.bund.de/Navigation/Wirtschaft/Wirtschaftspolitik/wirtschaftsfoerderung-neue-bundeslaender.html (07/012005)

  • http://www.destatis.de/jahrbuch/ (08/01/2005)

  • http://www.mv-regierung.de/strukturfonds/doku/op_fina_work_habil1.pdf (06/01/2005)

  • http://www.mv-regierung.de/strukturfonds/doku/MVP-Band1-24.10.03final.pdf (06/01/2005)

  • http://www.gfw-mv.de/ (07/01/2005)

Einleitung – EU-Förderung – BioCon Valley – BioCon Valley Beispiele – KBR


Christian bahntge carsten stimpel christian tingler daniel vo en benjamin weppe

Vier idealtypische Entwicklungsszenarien:

[OP Mecklenburg-Vorpommern 2000-2006, S. 64]

  • auf Weiterentwicklung einer industriellen Basis angewiesen

  • Entwicklungsbemühungen sollen jedoch nicht auf Indusrie / verarbeitendes Gewerbe beschränkt werden, um vorhandene Potenziale nicht zu vernachlässigen

  • → sinnvolle Kombination von Zielen, Mitteln und Maßnahmen zwischen den Zielebenen Tourismus, Landwirtschaft, traditioneller Industrie und High-Tech

Einleitung – EU-Förderung – BioCon Valley – BioCon Valley Beispiele – KBR


Christian bahntge carsten stimpel christian tingler daniel vo en benjamin weppe

Verbesserung der regionalen Infrastruktur

Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der gewerblichen Wirtschaft, insb. der KMU

Entwicklung der Humanressourcen

Entwicklung des ländlichen Raumes

  • übergeordnetes Grundziel der Förderpolitik nach dem „Operationellen Programm (OP) 2000-2006“:

    →„Verringerung des Entwicklungsrückstandes durch nachhaltiges Wirtschaftswachstum, Sicherung und Ausweitung der Beschäftigung und Abbau der Arbeitslosigkeit“ durch

Einleitung – EU-Förderung – BioCon Valley – BioCon Valley Beispiele – KBR


Christian bahntge carsten stimpel christian tingler daniel vo en benjamin weppe

Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der gewerblichen Wirtschaft, insb. der KMU:

  • Förderung produktiver Investitionen der einheimischen Unternehmen, insbesondere KMU → Stärkung der überregionalen Wettbewerbsfähigkeit

  • Förderung von Forschung, Entwicklung und Innovation, IuK-Technologien

  • Stärkung der unternehmerischen Potenziale in den KMU

  • „Life Science“ ist Förderschwerpunkt für EFRE Technologie- und Innovationsförderung → „Schlüsseltechnologiefeld“

  • Ziel: Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft sowie gemeinnützige außeruniversitäre wirtschaftsnahe Forschungseinrichtungen in Mecklenburg-Vorpommern

  • letztere sowie kleine und mittlere Unternehmen (KMU) werden mit erhöhten Fördersätzen unterstützt

Einleitung – EU-Förderung – BioCon Valley – BioCon Valley Beispiele – KBR


Christian bahntge carsten stimpel christian tingler daniel vo en benjamin weppe

Übergeordnete Ziele der Fördermaßnahmen:

  • Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit und Innovationskraft der Wirtschaft

  • Schaffung und Sicherung von Arbeitsplätzen

  • Schonung der natürlichen Ressourcen

  • Verbesserung der Arbeitsbedingungen,Entwicklung und Einführung von Technologien für die Informationsgesellschaft

    →Förderschwerpunkte für die Technologie- und Innovationsförderung:

  • Vorhaben zur Entwicklung und Einführung neuer Technologien (F+E-Projektförderung),

  • Vorhaben zur Entwicklung der Informationsgesellschaft

  • Verbesserung der Personalstruktur

  • Technologische Beratung und Informationsvermittlung

  • Entwicklung der Informationsgesellschaft

  • Anmeldung und Verwertung von Schutzrechten

Einleitung – EU-Förderung – BioCon Valley – BioCon Valley Beispiele – KBR


Christian bahntge carsten stimpel christian tingler daniel vo en benjamin weppe

[OP Mecklenburg-Vorpommern 2000-2006, S. 64]

  • Einsatz der Strukturfondsmittel im Rahmen der obigen Entwicklungsschwerpunkte

Einleitung – EU-Förderung – BioCon Valley – BioCon Valley Beispiele – KBR


Christian bahntge carsten stimpel christian tingler daniel vo en benjamin weppe

Erreichungsgrad „Förderung der Wettbewerbsfähigkeit der gewerblichen Wirtschaft“

[OP Mecklenburg-Vorpommern: Durchführungsbericht 2003, S. 34]

  • 283,5 Mio. € EFRE-Mittel

  • 258,7 Mio. € von Bund und Land

  • 1.163,7 Mio. € privater Investoren

  • 154,7 Mio. € EFRE-Mittel

  • 149,5 Mio. € von Bund und Land

Einleitung – EU-Förderung – BioCon Valley – BioCon Valley Beispiele – KBR


Christian bahntge carsten stimpel christian tingler daniel vo en benjamin weppe

Erreichungsgrad „Förderung von Technologie und Innovationen“

[OP Mecklenburg-Vorpommern: Durchführungsbericht 2003, S. 42]

  • Maschinenbau (50 Fälle)

  • Medizin-, Mess-, Steuer- u. Regeltechnik (40)

  • wirtschaftliche Dienstleistungen (34)

  • Datenverarbeitung und Datenbanken (28)

  • Herstellung von Metallerzeugnissen (27)

Einleitung – EU-Förderung – BioCon Valley – BioCon Valley Beispiele – KBR


Christian bahntge carsten stimpel christian tingler daniel vo en benjamin weppe

Infrastruktur im Bereich Wissenschaft, Forschung, Entwicklung und IT

[verändert nach OP Mecklenburg-Vorpommern: Durchführungsbericht 2003, S. 67]

Einleitung – EU-Förderung – BioCon Valley – BioCon Valley Beispiele – KBR


Christian bahntge carsten stimpel christian tingler daniel vo en benjamin weppe

Bewertung der Fördermaßnahmen im Zusammenhang mit der Förderung der Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen

  • „Das Ziel, höherqualifizierte, technologieorientierte Unternehmensaktivitäten zu initiieren, wurde speziell in den Technologiefeldern Biotechnologie/Medizintechnik, Informations-und Kommunikationstechnik sowie Maschinenbau/Metallverarbeitung erreicht.“

  • „hinsichtlich der Generierung neuer Arbeitsplätze sind Biotechnologie und Medizintechnik als führende Technologiefelder anzusehen.“

  • „wirkungsvolle Kompetenzbildung in der Kategorie rote Biotechnologie mit den regionalenSchwerpunkten in Rostock und Greifswald“

  • „Förderinstrumentarium wird als adäquates Mittel zur Schaffung von FuE-intensiven Branchen angesehen, es ist aber zu prüfen, ob die Instrumente mit den Bedürfnissen der Existenzgründer in technologieintensiven Bereichen intensiver verknüpft werden können.“

    [Halbzeitbewertung der Umsetzung der EU-Strukturfonds in MV 2003, S. 126]

Einleitung – EU-Förderung – BioCon Valley – BioCon Valley Beispiele – KBR


Christian bahntge carsten stimpel christian tingler daniel vo en benjamin weppe

Quellenverzeichnis

  • „Durchführungsbericht über das Operationelle Programm des Landes Mecklenburg-Vorpommern für das Interventionsjahr 2003“, http://www.mv-regierung.de/strukturfonds/doku/1_JB%202003.pdf (03.01.05)

  • „EU-Strukturfonds und nachhaltige Entwicklung in Mecklenburg-Vorpommern 2000-2006 – Handbuch“, http://www.mv-regierung.de/strukturfonds/doku/handbuch.pdf (27.12.04)

  • „Operationelles Programm Mecklenburg-Vorpommern: Durchführungsbericht 2003“, http://www.mv-regierung.de/strukturfonds/doku/op_fina_work_habil1.pdf (03.01.05)

  • „Operationelles Programm Mecklenburg-Vorpommern – Förderperiode 2000-2006“, http://www.mv-regierung.de/strukturfonds/doku/op_fina_work_habil1.pdf (27.12.04)

  • „Umsetzung der EU-Strukturfonds in Mecklenburg-Vorpommern in der Programmperiode 2000-2006“, http://www.mv-regierung.de/strukturfonds/doku/MVP-Band1-24.10.03final.pdf (08.01.05)

Einleitung – EU-Förderung – BioCon Valley – BioCon Valley Beispiele – KBR


Christian bahntge carsten stimpel christian tingler daniel vo en benjamin weppe

BioCon Valley – Das Kompetenznetz im Profil

Seit 1996 erlebt die Biotechnologie in Deutschland mit dem Wettbewerb

BioRegio einen wirtschaftlichen Aufschwung.

Kernkompetenzen:

  • Medizin / Medizintechnik,

  • Agrobiotechnologie und

  • Marine Biotechnologie

Einleitung – EU-Förderung – BioCon Valley – BioCon Valley Beispiele – KBR


Christian bahntge carsten stimpel christian tingler daniel vo en benjamin weppe

BioCon Valley zeichnet sich aus durch:

  • eine enge Vernetzung zwischen Forschern und Firmen

  • eine fruchtbare Zusammenarbeit zwischen Medizinern, Biologen,

    Physikern, Chemikern und Ingenieuren

  • unbürokratische Verfahrenswege

  • optimale Infrastruktur in den spezifischen Gründerzentren

  • professionelle Beratung

  • Vermarktung der Region

  • internationale Zusammenarbeit

Einleitung – EU-Förderung – BioCon Valley – BioCon Valley Beispiele – KBR


Christian bahntge carsten stimpel christian tingler daniel vo en benjamin weppe

BioCon Valley – Leistungsspektrum

BioCon Valley dient als:

  • Anlaufstelle zur fachspezifischen Information

  • Kooperationsvermittlung und Vernetzung

  • Werbung für den Standort

  • Fachspezifische Unterstützung bei Unternehmensgründung

    und –Ansiedlung

  • Betrieb von Biotechnologie Gründerzentren

  • Organisation von Veranstaltungen

  • Akquise und Management von Projekten

Einleitung – EU-Förderung – BioCon Valley – BioCon Valley Beispiele – KBR


Christian bahntge carsten stimpel christian tingler daniel vo en benjamin weppe

BioCon Valley Leistungsspektrum

Die BioCon Valley GmbH ist mit drei Büros in den Technologiezentren

Der Standorte Rostock, Greifswald und Teterow vertreten.

Erleichterung des fachspezifischen Technologietransfers

Einleitung – EU-Förderung – BioCon Valley – BioCon Valley Beispiele – KBR


Christian bahntge carsten stimpel christian tingler daniel vo en benjamin weppe

BioCon Valley – Akteure

Quelle: Eigene Darstellung nach: http://www.bcv.org/hosting/bcv/website.nsf/urlnames/aboutus_structure

Die BioCon Valley Initiative ist seit 2001 in juristisch eigenständigen Organisationen,

der „BioCon Valley GmbH“ und des „BioCon Valley e.V.“ etabliert.

BioCon Valley

Kapitalgesellschaft

Land 51%, Banken 20%

BioCon Valley e.V. 27%

Gemeinnütziger

Verein

89 Mitglieder

Einleitung – EU-Förderung – BioCon Valley – BioCon Valley Beispiele – KBR


Christian bahntge carsten stimpel christian tingler daniel vo en benjamin weppe

BioConValley – Akteure

  • Außeruniversitäre F&E – Zentren

  • F&E – Zentren (z.B. Leibniz-Institut für Organische Katalyse)

  • Fördernde und Forschende Vereine

  • Hochschulen / Fachhochschulen (z.B. Uni-Greifswald, -Rostock)

  • Exemplarische Unternehmen

Einleitung – EU-Förderung – BioCon Valley – BioCon Valley Beispiele – KBR


Christian bahntge carsten stimpel christian tingler daniel vo en benjamin weppe

BioCon Valley in Zahlen

  • Aktuell arbeiten 75 Firmen in dem Bereich Life Science

  • Beschäftigte: ca. 1.700 Mitarbeiter bei den Firmen, und 2.000

    weitere Wissenschaftler bei den Forschungsinstituten

  • 32 Neugründungen und Unternehmensansiedlungern seit 1998

  • Ansiedlung der Fa. PlasmaSelect AG aus München nach Teterow

  • Ansiedlung der Cortronik GmbH & Co KG in Rostock als

    Spin off der Biotronic KG, Berlin

Einleitung – EU-Förderung – BioCon Valley – BioCon Valley Beispiele – KBR


Christian bahntge carsten stimpel christian tingler daniel vo en benjamin weppe

BioCon Valley – Internationale Aktivitäten

BioCon Valley engagiert sich aktiv an dem Life Science - Verbund „ScanBalt“,der von Vertretung aus Forschung und Industrie der Ostsee - Anrainer - Staaten ins Leben gerufen wurde.

Der Startschuss der Initiative fiel im Jahr 2001.

Das gemeinsame Ziel ist die Stärkung der internationalen

Wettbewerbsfähigkeit der gesamten Ostseeregion.

Einleitung – EU-Förderung – BioCon Valley – BioCon Valley Beispiele – KBR


Christian bahntge carsten stimpel christian tingler daniel vo en benjamin weppe

Quellenverzeichnis

  • http://www.kompetenznetze.de/navi/de/Kompetenznetze/bio-con-valley.html

  • http://www.bcv.org/hosting/bcv/website.nsf/urlnames/aboutus_structure.html

Einleitung – EU-Förderung – BioCon Valley – BioCon Valley Beispiele – KBR


Christian bahntge carsten stimpel christian tingler daniel vo en benjamin weppe

Technologiezentren

  • BioCon Valley betreut und betreibt zwei der biotechnologiespezifischen Technologie- und Gründerzentren

    • AgroBioTechnikum Groß Lüsewitz (bei Rostock)

    • BioTechnikum Greifswald

Einleitung – EU-Förderung – BioCon Valley – BioCon Valley Beispiele – KBR


Christian bahntge carsten stimpel christian tingler daniel vo en benjamin weppe

Einleitung – EU-Förderung – BioCon Valley – BioCon Valley Beispiele – KBR


Christian bahntge carsten stimpel christian tingler daniel vo en benjamin weppe

AgroBioTechnikum Groß Lüsewitz

  • Eröffnung November 2004

  • Auf Anregung des „Vereins zur Förderung Innovativer und Nachhaltiger Agrobiotechnologie e.V.“ kurz FINAB e.V. konzipiert

  • Von der Gemeinde Sanitz mit Unterstützung der Landesregierung (Landwirtschaftsministerium und Wirtschaftsministerium) errichtet

  • Standort verfügt bereits über ein anerkanntes wissenschaftliches und wirtschaftliches Potenzial

Einleitung – EU-Förderung – BioCon Valley – BioCon Valley Beispiele – KBR


Christian bahntge carsten stimpel christian tingler daniel vo en benjamin weppe

AgroBioTechnikum Groß Lüsewitz

  • Infrastruktur:

    • 1.000 qm Labor- und Büroflächen

    • 1.000 qm Gewächshausflächen

    • Mehrzweckhalle zur Lagerung von Erntegut

    • Technikum mit 3 Laboren je 56 qm

    • 260 ha landwirtschaftlicher Versuchsfläche

    • Direkte Beratung vor Ort durch Mitarbeiter der BioCon Valley GmbH

Einleitung – EU-Förderung – BioCon Valley – BioCon Valley Beispiele – KBR


Christian bahntge carsten stimpel christian tingler daniel vo en benjamin weppe

AgroBioTechnikum Groß Lüsewitz

  • Dienstleistungen der BioCon Valley GmbH

    • Günstige Vermietung der o.g. Labor- und Büroflächen

    • Gemeinschaftliche Nutzung von Gemeinschaftslaboren, Konferenz- und Besprechungsräumen

    • Vermittlung von Kontakten zu renommierten Forschungseinrichtungen

    • Standortmarketing

    • Unternehmenspräsentation auf Messen und Tagungen

Einleitung – EU-Förderung – BioCon Valley – BioCon Valley Beispiele – KBR


Christian bahntge carsten stimpel christian tingler daniel vo en benjamin weppe

AgroBioTechnikum Groß Lüsewitz

  • Ziele:

    • Initiierung und Unterstützung zukunftsorientierter Unternehmensgründungen

    • Einbindung der Firmengründungen in das bestehende Netzwerk

    • Förderung des Wissenstransfers zwischen den Unternehmen und den Forschungseinrichtungen

    • Förderung der Kooperation zwischen den Biotech-Unternehmen, der vorhandenen Industrie und Dienstleistungsunternehmen der Region

Einleitung – EU-Förderung – BioCon Valley – BioCon Valley Beispiele – KBR


Christian bahntge carsten stimpel christian tingler daniel vo en benjamin weppe

AgroBioTechnikum Groß Lüsewitz

  • Bewertung:

    • Die ergriffenen Maßnahmen zum Auf- bzw. Ausbau eines zukunftsorientierten Wirtschaftszweiges sind im Hinblick auf den Strukturwandel in der Region positiv zu bewerten

    • Die Resonanz der Unternehmen bleibt abzuwarten

Einleitung – EU-Förderung – BioCon Valley – BioCon Valley Beispiele – KBR


Christian bahntge carsten stimpel christian tingler daniel vo en benjamin weppe

BioTechnikum Greifswald

  • Seit 1993 auf Anregung von Firmen und Professoren der Ernst-Moritz-Arndt-Universität geplant und von der Hansestadt Greifswald mit der Unterstützung der Landesregierung errichtet

  • Eröffnung Ende 1996

  • Direkt benachbart zum neuen Campus der Uni

  • Zunehmende Zahl der Studierenden in den Fächern Biologie, Biochemie, Humanbiologie, Medizin, Pharmazie und Zahnmedizin

Einleitung – EU-Förderung – BioCon Valley – BioCon Valley Beispiele – KBR


Christian bahntge carsten stimpel christian tingler daniel vo en benjamin weppe

BioTechnikum Greifswald

  • Infrastruktur:

    • 4.000 qm Büro- und Laborflächen

    • Gut ausgestattete Gemeinschaftslabore (Zentrifugation, Kühllaboratorium, ...)

    • 500 qm Lagerflächen

    • Eigener Schulungs- und Konferenzbereich

    • Direkte Beratung vor Ort durch Mitarbeiter der BioCon Valley GmbH

Einleitung – EU-Förderung – BioCon Valley – BioCon Valley Beispiele – KBR


Christian bahntge carsten stimpel christian tingler daniel vo en benjamin weppe

BioTechnikum Greifswald

  • Dienstleistungen der BioCon Valley GmbH

    • Günstige Vermietung der o.g. Labor- und Büroflächen

    • Gemeinschaftliche Nutzung von Gemeinschaftslaboren, Konferenz- und Besprechungsräumen

    • Büroservice

    • Kommunikationsservice

    • Cafeteriaservice

Einleitung – EU-Förderung – BioCon Valley – BioCon Valley Beispiele – KBR


Christian bahntge carsten stimpel christian tingler daniel vo en benjamin weppe

BioTechnikum Greifswald

  • Weiter Dienstleistungen und Unterstützung bei:

    • der Entwicklung von Geschäftsideen

    • der Erstellung von Geschäftsplänen

    • der Unternehmensgründung

    • Messeteilnahmen

Einleitung – EU-Förderung – BioCon Valley – BioCon Valley Beispiele – KBR


Christian bahntge carsten stimpel christian tingler daniel vo en benjamin weppe

BioTechnikum Greifswald

  • Weitere Unterstützung:

    • Vermittlung von Kontakten zu Finanzierungsinstituten:

      • Regionale Beteiligungsgesellschaften

      • Regionale Fördermittel

      • Fördermittel des Bundes

    • Vermittlung von Kontakten zu regionalen und überregionalen Netzwerken

Einleitung – EU-Förderung – BioCon Valley – BioCon Valley Beispiele – KBR


Christian bahntge carsten stimpel christian tingler daniel vo en benjamin weppe

BioTechnikum Greifswald

  • Ziele:

    • Nachhaltige Förderung der wirtschaftlichen Entwicklung in M.-V.

    • Besonders durch Unterstützung junger, zukunftsorientierter Unternehmen

    • Einbindung der Firmengründungen in das bestehende Netzwerk

    • Förderung des Wissenstransfers zwischen den Unternehmen und den Forschungseinrichtungen

Einleitung – EU-Förderung – BioCon Valley – BioCon Valley Beispiele – KBR


Christian bahntge carsten stimpel christian tingler daniel vo en benjamin weppe

BioTechnikum Greifswald

  • Bestandsaufnahme:

    • 13 Firmen aus den Bereichen der Medizintechnik und Biotechnologie

    • 7 Forschungseinrichtungen

    • 3 Beratungsunternehmen

    • 1 Betreibergesellschaft

    • 2 Sonstige (BioCon Valley e.v./GmbH; Forschungsverbund M-V e.V.)

Einleitung – EU-Förderung – BioCon Valley – BioCon Valley Beispiele – KBR


Christian bahntge carsten stimpel christian tingler daniel vo en benjamin weppe

BioTechnikum Greifswald

  • Bewertung:

    • Das umfangreiche Dienstleistungsangebot erleichtert eine Unternehmensgründung an diesem Standort

    • Über 20 Unternehmen konnten bereits angesiedelt werden

Einleitung – EU-Förderung – BioCon Valley – BioCon Valley Beispiele – KBR


Christian bahntge carsten stimpel christian tingler daniel vo en benjamin weppe

Quellenverzeichnis

  • http://www.agrobiotechnikum.de

  • http://www.bcv.org

  • http://www.biotechnikum.de

Einleitung – EU-Förderung – BioCon Valley – BioCon Valley Beispiele – KBR


Christian bahntge carsten stimpel christian tingler daniel vo en benjamin weppe

Kompetenzzentrum Biomaterialien Rostock

  • Zweites Kompetenznetz im Raum Mecklenburg- Vorpommern auf dem Gebiet der Biotechnologie

www.kompetenznetze.de

Einleitung – EU-Förderung – BioCon Valley – BioCon Valley Beispiele – KBR


Christian bahntge carsten stimpel christian tingler daniel vo en benjamin weppe

Zielsetzung

  • Ausbildung eines Clusters auf dem Gebiet der Biotechnologie mit Spezialisierung auf Biomaterialen

  • Stärkung des FuE Potentials

  • Stärkung des Wissenstransfer insbesondere mit Ausrichtung auf die Wirtschaft

  • sowie Erbringung von Labordienstleistungen

Einleitung – EU-Förderung – BioCon Valley – BioCon Valley Beispiele – KBR


Christian bahntge carsten stimpel christian tingler daniel vo en benjamin weppe

Vorraussetzungen zur Schaffung eines Clusters

  • Zahlreiche Universitäre Einrichtungen des Fachbereichs Medizin, insbesondere das Institut für Biomedizinische Technik

  • Institut für Chemie

  • Institut für Werkstoffkunde

  • RIGZ (Rostock Innovations und Gründer Zentrum) mit Schwerpunkt auf Biomedizin

  • Außeruniversitäre Institute im Bereich Biomedizin

  • CORTRONIK GmbH&Co

  • Terraklin AG

Einleitung – EU-Förderung – BioCon Valley – BioCon Valley Beispiele – KBR


Christian bahntge carsten stimpel christian tingler daniel vo en benjamin weppe

Umsetzung

  • Antragstellung auf Mitgliedschaft im vom BMBF erstellten Förderprogramm Kompetenznetze.de

  • Januar 2004 erfolgt Aufnahme in Kompetenznetze.de

  • Sicherstellung der Außendarstellung im internationalen Maßstab durch

    • Internetauftritt

    • Internationale Gespräche durch das BMBF

    • Verwendung des Kompetenznetze Logos als „Gütesiegel“

www.kompetenznetze.de

Einleitung – EU-Förderung – BioCon Valley – BioCon Valley Beispiele – KBR


Christian bahntge carsten stimpel christian tingler daniel vo en benjamin weppe

Akteure

  • Universitäre Einrichtungen Rostocks unter Führung des Instituts für Biomedizinische Technik

  • Institute der Standorte Greifswald und Wismar

  • Außeruniversitäre Institute und Überregionale Forschungseinrichtungen des gesamten Bundesgebietes

  • Die zuvor genannten Firmen Teraklin AG und CORTRONIK GmbH&Co sind nicht direkt beteiligt, tragen jedoch zur Ausstrahlung bei. (idw-online,2005)

Einleitung – EU-Förderung – BioCon Valley – BioCon Valley Beispiele – KBR


Christian bahntge carsten stimpel christian tingler daniel vo en benjamin weppe

Entwicklung

  • Zur Entwicklung sind gegenwärtig keine Daten verfügbar, da das KBR noch kein Jahr existiert

  • Ein positiver Trend ist wahrscheinlich da Leistungsfähigkeit ein Kriterium des Kompetenznetze.de Programms ist

Einleitung – EU-Förderung – BioCon Valley – BioCon Valley Beispiele – KBR


Christian bahntge carsten stimpel christian tingler daniel vo en benjamin weppe

Bewertung der Clusterbildung

  • Die hohe diversivität der beteiligten Akteure führt zu einer breiten Wissensbasis

  • Die Forschung sowie die Erprobung kann vollständig innerhalb des KBR durchgeführt werden

  • Die Verwendung eines Netzwerkes ist notwendig um die sehr unterschiedlichen Akteure zu koordinieren

  • Die Biomaterial-Branche wird allgemein als zukunftsträchtig angesehen.

  • Der Biomaterial Markt wird auf 1 Mrd. US$ geschätzt (VDI,2004; S.23)

  • Bis 2007 wird ein Zuwachs um 30% prognostiziert (VDI,2004; S.23)

Einleitung – EU-Förderung – BioCon Valley – BioCon Valley Beispiele – KBR


Christian bahntge carsten stimpel christian tingler daniel vo en benjamin weppe

Quellenverzeichnis

  • http://www.kompetenznetze.de/navi/de/Kompetenznetze/biomaterialien-kbr,did=64162,render=renderPrint.html 06.01.2005

  • http://idw-online.de/pages/de/news75283 06.01.2005

  • VDI Technologiezentrum GmbH; 2004: Jahresbericht Kompetenznetze.de 2004/2005; Düsseldorf

Einleitung – EU-Förderung – BioCon Valley – BioCon Valley Beispiele – KBR


  • Login