Zielsetzungen 2014
This presentation is the property of its rightful owner.
Sponsored Links
1 / 38

Zielsetzungen 2014 PowerPoint PPT Presentation


  • 46 Views
  • Uploaded on
  • Presentation posted in: General

Zielsetzungen 2014. Gemeinderats-Sitzung vom 20. August 2013 festgelegt, angepasst am 15. Oktober, 18. Dezember 2013, 8. April 2014, 3. Juli 2014 , 23. September 2014

Download Presentation

Zielsetzungen 2014

An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Presentation Transcript


Zielsetzungen 2014

Zielsetzungen 2014

Gemeinderats-Sitzung vom 20. August 2013 festgelegt, angepasst am 15. Oktober, 18. Dezember 2013, 8. April 2014, 3. Juli 2014, 23. September 2014

«Der Preis des Erfolges ist Hingabe, harte Arbeit und unablässiger Einsatz für das, was man erreichen will»Frank Lloyd Wright


Legende

Legende

  • Ziel noch offen (schwarz)

  • Ziel erreicht (rot mit )

  • Neues Ziel seit letzter Bearbeitung

  • Ziel muss terminlich auf das kommende Jahr verschoben werden (blau)

  • Ziel wird ersatzlos gestrichen und nicht weiter verfolgt (grün)

Schwerpunktziele 2014


Zielsetzungen schwerpunkte priorit ten

Zielsetzungen, Schwerpunkte (Prioritäten)

Schwerpunktziele 2014


Agenda 2014

Agenda 2014

  • 5. April, Neuzuzügeranlass

  • 16. April, Gemeindeversammlung*, Rechnungsgemeinde

  • 26. Juni, Informationsveranstaltung*

    • Infolge fehlender Themen nicht durchgeführt

  • 21. Oktober, Informationsveranstaltung*

  • 27. November, Gemeindeversammlung*, Budgetgemeinde

    * Jeweils immer um 20.00 Uhr im Hotel Bären

Schwerpunktziele 2014


Sachgesch fte 2014

Sachgeschäfte 2014

Schwerpunktziele 2014


Sachgesch fte 20141

Sachgeschäfte 2014

Schwerpunktziele 2014


0 allgemeine verwaltung i

0 - Allgemeine VerwaltungI

  • Riskmanagement – Risikoanalyse erstellt

    • sämtliche Maßnahmen zur systematischen Erkennung, Analyse, Bewertung, Überwachung und Kontrolle von Risiken

      Projektrealisierung muss auf 2015 verschoben werden

      Projektkosten werden für das Jahr 2015 budgetiert

Schwerpunktziele 2014


0 allgemeine verwaltung ii

0 - Allgemeine VerwaltungII

  • Verwaltungsorganisation – beschlossene Massnahmen aus dem Jahr 2013 in allen Abteilungen umgesetzt

    • Erster Erfahrungsbericht vorhanden

    • Allfällige Korrekturen bekannt und eingeleitet

  • Archivierung (Archiv im Schwesternhaus)

    • Gemeinderats– und Kanzleiakten ab 1991 bereinigen und im Archiv einlagern

    • Bauarchiv (1948 – 2003) – Aufarbeitung und Vorarbeiten für Zügelaktion im Jahre 2015 abgeschlossen -> Ziel 2012

Schwerpunktziele 2014


0 allgemeine verwaltung iii

0 - Allgemeine VerwaltungIII

  • Werkdienst

    • Aufwandermittlung Betrieb und Unterhalt

      • Eruierung und Darstellung effektiver Aufwand der Angestellten des Werkhofs (Betrieb und Unterhalt) für Aufwendungen in Zusammenhang mit speziellen Anlässen sowie Anlässen an Wochenenden

      • Entscheid wann Aufwendungen geleistet werden und wie diese verrechnet werden

Schwerpunktziele 2014


0 allgemeine verwaltung iv

0 - Allgemeine VerwaltungIV

  • IT-Projekte

    • Neues PC-Programm «Tomba» für die effizientere administrativen Abwicklung von Todesfällen und Vereinfachung der Friedhofverwaltung beschafft und eingeführt

    • Wechsel von KLIB zu KLIB.NetProdukt (Sozial- und Fürsorgeamt)

    • i-App Gemeinde Lachen für iOS Geräte (iPhone und iPad) und für Android Geräte

  • Datensicherung

    • Prozess der Datensicherung (Back-up, Archivierung) überprüfen und gegebenenfalls neu definieren

Schwerpunktziele 2014


1 ffentliche sicherheit

1 - öffentliche Sicherheit

  • Einsetzung eines Sicherheitsbeauftragten für die gemeindeeigenen Liegenschaften

    • Zuständigkeiten regeln (Ziel 2012)

      • Bestimmung Sicherheitsbeauftragte (Frau Nussbaumer)

      • Aufgaben, Kompetenzen und Verantwortung festgelegt – muss auf 2015 verschoben werden

Schwerpunktziele 2014


2 bildung i

2 - BildungI

  • Schulraumplanung für Kindergarten, Primarschule Jugendmusik und Schulsport für Gemeindeschule (Basis Variante «Speedy»

    • Machbarkeitsstudie Projektierungsvarianten

  • Schulsport Gemeindeschule Lachen(Kindergarten, Primarschule) -> muss auf 2015 verschoben werden

    • Ausarbeitung von Übergangs- und Überbrückungsszenarien für die Jahre 2014-19

Schwerpunktziele 2014


2 bildung ii

2 - BildungII

  • Kindergarten Gerbi

    • Fertigstellung bis Ende Juni 2014

  • Projektbegleitung Kindergarten Oberdorf – mit folgender Zielsetzung:

    • Subventionszusage seitens RR erfolgt

    • Abbruch ab Juli / August 2014 (nach erfolgter Zusage des Subventionsbeitrages durch den RR)

    • Fertigstellung bis Juni 2015

    • Anschliessend Vermietung der Wohnung

Schwerpunktziele 2014


3 kultur und freizeit

3 - Kultur und Freizeit

Kultur

  • CHF 10’000 als Beitrag an die Raff Gesellschaft für eine Buchpublikation über das Leben, Werk und Umwelt des Lachner Komponisten Joachim Raff (1822 – 1882)

  • CHF 10’000 als Beitrag für das 150-Jahr Jubiläum der Narrhalla Lachen

  • Nutzungsreglement für die Räumlichkeiten des ehemaligen EW Gebäudes am Winkelweg

Schwerpunktziele 2014


4 gesundheit

4 - Gesundheit

  • Keine Zielsetzungen

Schwerpunktziele 2014


5 soziale wohlfahrt

5 - Soziale Wohlfahrt

  • Keine Zielsetzungen

Schwerpunktziele 2014


6 verkehr

6 - Verkehr

Strassenwesen, KanalisationenI

  • Abschluss Projekt Bahnhofplatz, Projekt Personenunterführung Bahnhof

    • Baulich abgeschlossen bis Mai 2014

    • Abrechnung erfolgt 2015

  • Projektabschluss

    • Pumpwerk Seefeld

    • Pumpwerk Spreitenbach

    • Sanierung Langacker (Kanalisation)

    • Sanierung Blumenweg (Kanalisation)

    • Hochwasserentlastung Seidenstrasse

      • Baulich abgeschlossen

      • Abrechnung erfolgt

Schwerpunktziele 2014


6 verkehr1

6 - Verkehr

Strassenwesen, KanalisationenII

  • In Ausführung / Planung

    • Gartenstrasse West

      • Ausführung März 14 – November 14

      • Abrechnung erfolgt im 2015

    • Falkenstrasse

      • Ausführung Februar 14 – November 14

      • Abrechnung erfolgt im 2015

    • Alpenblickstrasse – Lachen OST

      • Projektierungsphase

Schwerpunktziele 2014


7 umwelt raumordnung i

7 - Umwelt, RaumordnungI

  • Raumordnung

    • Ausarbeitung Merkblatt zu Grün- und Erholungsflächen sowie deren Ausstattung und Qualität mit Spielgeräten

    • Erarbeitung von Skizzen/ Detailzeichnungen / Beschriebe in Zusammenhang mit nicht eindeutig definierten Baureglementbestimmungen (z.B. Rasengittersteine, Mehrlängenzuschlag, Nutzung 2. Dachgeschoss, Anrechenbarkeit Längsparkplätze etc.)

      • Dieses Thema wird in Zusammenhang mit der Nutzungsplanung bearbeitet. Einen Vorschlag für den möglichen Umgang mit Grünflächen wird mit dem Entwurf des Baureglementes und Zonenplan vorgelegt.

Schwerpunktziele 2014


7 umwelt raumordnung ii

7 - Umwelt, RaumordnungII

  • Umwelt

    • Kataster belastete Standorte (Sportplatz Seefeld, äussere Haab etc.)

      • Technische Voruntersuchung durchgeführt

      • Allenfalls notwendige Sanierungsmassnahmen sind bekannt

        • Ergebnis:

          • Es sind mit keinen Sanierungsmassnahmen zu rechnen, Ausnahme bei Um- und Neubauten

          • Allenfalls müssten teilweise Nutzungsänderungen im Sek-Schulhaus vorgenommen werden

Schwerpunktziele 2014


7 umwelt raumordnung ii1

7 - Umwelt, RaumordnungII

  • Umwelt

    • Agglo Obersee

      • Vorbereitungen für Finanzierungsvereinbarungen für «Zentrumsentlastung MIV5» und «Aufwertung Dorfkern MIV11»  nicht vor 2015 möglichabgeschlossen (Projektblätter, Controlling, Vereinbarung etc.)

Schwerpunktziele 2014


8 volkswirtschaft

8 - Volkswirtschaft

  • Tourismus

    • Neugestaltung der 3 Dorfeingangsbereiche (ca. CHF 100’000 einmaliges Investitionsvolumen)

      • Abbruch der bestehenden 3 Eingangstafeln

      • Installation von 3 LED-basierten Eingangstafeln

      • Nutzungsreglement

      • Investitionskosten werden dem Rossier-Fond angelastet

        Begründung: Kanton erteilt an zwei vorgesehenen Standorten keine Bewilligung (Oberdorfstrasse und St. Galleerstrasse)

        Entscheid GR: Projekt soll mit Kernerneuerung neu geplant und umgesetzt werden

Schwerpunktziele 2014


8 volkswirtschaft1

8 - Volkswirtschaft

  • Märkte in Lachen

    • Überprüfen ob ein zusätzliches Angebot angeboten werden soll – z.B: «Weihnachtsmarkt» - Entscheid: es soll kein weiterer Markt geplant und durchgeführt werden

Schwerpunktziele 2014


9 finanzen und steuern i

9 - Finanzen und SteuernI

  • IKS (Internes Kontrollsystem)

    • Überprüfung und Anpassung bestehendes IKS

  • IT

    • „rechtssichere Archivierung der Emails“

  • Gebührenverordnungen:

    • Siedlungsentwässerungsgebühren - Grundsatzentscheid über die Umsetzung und deren Zeitpunkt (Ziel 2011)

  • EW Lachen AG

    • Prüfen ob ein Teil der Aktien der Gesellschaft öffentlich gestreut werden soll (Aktienmehrheit bleibt bei der Gemeinde, Publikumsgesellschaft)

Schwerpunktziele 2014


9 finanzen und steuern ii

9 - Finanzen und SteuernII

  • Immobilienportfolio (Finanzvermögen)

    • Entwicklung als neue und wichtige Komponente bei der Eigenkapitalstrategie

  • Aktualisierung des Masterplanes zur Finanzierung zukünftigen Investitionen in den Bereichenfür folgende strategische Grossprojekte (Anreicherung mit Kostenfolgen):

    • Schulische Infrastruktur (Schul- und Sportinfrastrukturen), Kernentlastungsstrasse, Kernerneuerung sowie weitere Auswirkungen der Strategie 2030

Schwerpunktziele 2014


9 finanzen und steuern ii1

9 - Finanzen und SteuernII

  • IT-Support

    • Analyse des IST-Zustandes – Schwachstellen

    • Aufgabenkatalog erstellen und Aufgaben zuteilen (intern wie auch extern)

      • Resultate:

        • Hardware kein Handlungsbedarf – muss ca. im Jahre 2016 ersetzt werden

        • Gebäude interne Verkabelung stösst an Grenzen – Übertragungsraten sind mehr oder weniger ausgeschöpft – Massnahmen mit Budget 2015 einplanen

Schwerpunktziele 2014


Zielsetzungen strategische kommissionen

Zielsetzungen strategische Kommissionen


Personalkommission

Personalkommission

  • Ausbildung

    • Für die Abteilungsleiter wird im Jahre 2014 ein Projektmanagement Kurs durchgeführt

    • Schwerpunkt Ausbildungsziele für Personal der Verwaltung für das Jahr 2015 festgelegt und budgetiert

  • Funktionsgruppen - Lohnbänder

    • Analyse des Ist-Zustandes (Verlauf der Lohnkurven – Anstieg, Begrenzung, Minimum/Maximum, Salärvergleich mit externen Firmen)

Schwerpunktziele 2014


Vorsorgekommission bvg

Vorsorgekommission BVG

  • Prüfen ob bestehender Vertrag für weitere 5 Jahre abgeschlossen werden soll

    • Vergleichbare Offerten einholen

    • Entscheid gefällt

    • Allfälliger Wechsel vollzogen

  • Überwachung Einhaltung der gesetzlichen Anforderungen und Antragstellung bei Anpassungen bei sich ändernder gesetzlicher Rahmenbedingungen

  • Begleitung bevorstehende (frühzeitige) Pensionierung(en) – Information Vorsorgekommission – ev. individuelle Abwicklungen

Schwerpunktziele 2014


Planungskommission i

PlanungskommissionI

Nutzungsplanungsrevision -> muss auf 2015 verschoben werden

  • Erarbeitung Entwürfe

    • Zonen- und Erschliessungsplan (Ziel 2012)

    • Planungs- und Baureglement (im Zusammenarbeit mit Hochbaukommission) (Ziel 2012)

  • Vorprüfung durch GR stattgefunden

  • Start öffentliches Mitwirkungsverfahren

    Teilzonenplan Ennet Aa

  • Volksabstimmung durchgeführt -> muss auf 2015 verschoben werden

  • Teilzonenplan in Kraft gesetzt -> muss auf 2015 verschoben werden

Schwerpunktziele 2014


Planungskommission ii

PlanungskommissionII

Kernentlastung

  • Teil Bahnhofplatz und PU:

    • Bauausführung Verlängerung der Personenunterführung bis Sommer in Betrieb

  • SBB Gebäude

    • Bauausführung durch SBB bis Sommer erfolgt

  • Ast West – Kooperation mit Kanton

    • Abschluss Rechtsmittelverfahren, danach Planung und Ausschreibung der Bauarbeiten

  • Ast Ost:

    • Abwarten (Abhängigkeit Ast West)

Schwerpunktziele 2014


Planungskommission iii

PlanungskommissionIII

Kernerneuerung

  • Urnenabstimmung Planungskredit

  • 2014 – 2015, Planung und Kostenermittlung / Ausarbeitung Sachgeschäftsvorlage auf Stufe Vorprojekt

  • 2-Semster 2015, Gemeindeversammlung – Genehmigung Ausführungskredit für die gesamte Kernerneuerung

  • Frühjahr 2016, Ausarbeitung Finanzierungsvereinbarung mit Bund (via AggloObersee)

  • 2017 – 2018, Ausarbeitung Ausführungsprojekt, Ausschreibungen und Arbeitsvergaben

  • Ab Sommer 2018 (nach Fertigstellung Kernentlastung), Baubeginn Kernerneuerung

Schwerpunktziele 2014


Planungskommission kernerneuerung iv

Planungskommission, KernerneuerungIV

Schwerpunktziele 2014


Liegenschaftskommission

Liegenschaftskommission

  • Strandbad Lachen

    • Überprüfung Erweiterung Bedachung der Gartenwirtschaft

      • Ergebnis:

        • Mit der Betreiberin konnte keine Lösung gefunden werden (Kosten zu hoch, Grösse überdimensioniert und Nutzung entspricht nicht mehr dem ursprüglichen Sinn) – Projekt wird vorläufig nicht mehr weiter bearbeitet

Schwerpunktziele 2014


Aph kommission

APH – Kommission

  • IT-Projekte – Konzept erstellen für Anschaffung und Installation folgender Software-Applikationen (Budget 2015)

    • Elektronische Pflegedokumentations-System

    • Qualitätsmanagements-System

Schwerpunktziele 2014


Schulrat i

Schulrat I

  • Externe Schulevaluation durch Kanton

    • Durchführung: Kalenderwoche 6-8, 2014

  • Schulprogramm 2014-18

    • Definition der Entwicklungsschwerpunkte

    • Etappierung2014-18

      • SEB – Schulergänzende Betreuung: «Schritt 2»

        • Definition Handlungsschwerpunkte

        • Umsetzung

  • Schwerpunktziele 2014


    Schulrat ii

    Schulrat II

    • Kommunikationskonzept : «Schritt 2»

      • Definition Umsetzungsschwerpunkte

      • Realisierung 1-2 Themenschwerpunkte

    • Schulweg(sicherung)

      • Standortbestimmung

      • Definition von Handlungsschwerpunkten

    Schwerpunktziele 2014


    Arbeitsgruppe bezahlbare wohnungen

    Arbeitsgruppe «bezahlbare Wohnungen»

    • Projektabschluss

      • Phase III, Detailkonzept erstellt und durch GR genehmigt (Ziel 2013)

      • Phase IV, Vorbereitung Gemeindeversammlung (Urnenabstimmung) (Ziel 2013)

        • Botschaft für die Gemeindeversammlung

        • Beratung des Geschäftes an Gemeindeversammlung

        • Urnenabstimmung (2015)

    Schwerpunktziele 2014


  • Login