Planungsreferat
This presentation is the property of its rightful owner.
Sponsored Links
1 / 17

Planungsreferat PowerPoint PPT Presentation


  • 80 Views
  • Uploaded on
  • Presentation posted in: General

Planungsreferat. Forschungspraktikum I - WS 05/06 Mag. M. Gabriel Petra Wimmer Carina Heuschober. Fragestellung. Wirkt sich die Strukturierung von Lernmaterial auf die Reproduzierbarkeit aus?. Hermann Ebbinghaus 1850-1909.

Download Presentation

Planungsreferat

An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Presentation Transcript


Planungsreferat

Planungsreferat

Forschungspraktikum I - WS 05/06

Mag. M. Gabriel

Petra Wimmer

Carina Heuschober


Fragestellung

Fragestellung

  • Wirkt sich die Strukturierung von Lernmaterial auf die Reproduzierbarkeit aus?


Hermann ebbinghaus 1850 1909

Hermann Ebbinghaus 1850-1909

  • Begründer der experimentellen Erforschung des Gedächtnisses und Entdecker der Lernkurve.

  • Ebbinghaus war der Erfinder der heute noch gültigen psychologischen Messmethoden der Gedächtnisleistung:

    - Wiedererkennungsmethode

    - Reproduktionsmethode

    - Ersparnismethode


Chunking g miller 1956

Chunking (G. Miller, 1956)

  • Kodierungsstrategie

  • verbessert Gedächtniskapaziät

  • läuft automatisch ab

  • oberflächliche Verarbeitung

  • Gedächtnisspanne: 7 +/- 2 Chunks

    Chunkgröße und Gedächtnisspanne voneinander unabhängig


Kapazit t kodierung

Kapazität & Kodierung

… abhängig von der jeweiligen Aufgabe

freies Reproduzieren:

  • Kurzzeitmemorierung und tiefe Kodierung

  • weniger Ressourcen für das Kurzzeitbehalten

  • maintenance rehearsal – elaboratives Memorieren

  • Organisieren und in Beziehung setzen der Items

  • intentionale vs. inzidentelle Instruktion


Reproduktion vs rekognition

Reproduktion vs. Rekognition

  • Reproduktion

    reproducere (lat.) … wiedergeben

    freie Reproduktion – „free recall“

    geförderte Reproduktion – „cued recall“

    serielle Reproduktion – „serial recall“

  • Rekognition

    recognoscere (lat.) … wiedererkennen


Hypothese

Hypothese

  • H0 … Die Strukturierung von Lern- material hat keine positive Wirkung auf die Reproduktionsleistung.

  • H1 … Die Strukturierung von Lern-material bewirkt eine Verbesserung der Reproduktionsleistung.


Variablen skalenniveau

Variablen & Skalenniveau

  • AV … Reproduktionsleistung im Test

    (quantitativ diskret; Rohscore → Intervallskala)

  • UV … Strukturierungsgrad des Lernmaterials

    (qualitativ polytom, Nominalskala)


Demographische variablen

Demographische Variablen

  • Alter (quantitativ stetig, Intervallskala)

  • Schulbildung (qualitativ polytom, Nominalskala)

  • Geschlecht (qualitativ dichotom, Nominalskala)


Testkonstruktion

Testkonstruktion

  • selbstkonstruiert

    … in Anlehnung an LMT von H. Seyfried (1990)


Lern und merkf higkeitstest lmt h seyfried 1990

Lern- und Merkfähigkeitstest – LMT(H. Seyfried, 1990)

  • Probanden, die sich noch in ihrer schulischen Ausbildung befinden

  • 4 Subtests: Text, Bilder, Formen und Wörter

  • wiedererkennen, frei reproduzieren

  • begrenzter Zeitraum


Lern und merkf higkeitstest lmt h seyfried 19901

Lern- und Merkfähigkeitstest – LMT(H. Seyfried, 1990)

  • Subtest „Bilder“

    30 Zeichnungen

    2,5 min. Lernzeit

    3 min. schriftliche freie Widergabe

    Punkte werden zu Gesamtwert addiert


Unser test

Unser Test …

  • Material & Darbietung

    … 90 versch. Bilder aufgeteilt auf drei Subtests

    (1) unstrukturierte Darbietung

    (2) farbliche Kennzeichnung

    (3) geordnete Kategorienvorgabe und

    Bezeichnung

    … pro Subtest 6 Kategorien mit jew. 5 Bildern


Unser test1

Unser Test …

  • Zeiteinteilung wie LMT

    … Gesamtdauer: ~ 20 Minuten/Testung

  • Gruppenverfahren

    … Maximalgröße: 10 Personen/Testung

  • Anfallende Stichprobe

    … n = 60

    1., 4. Klasse Hauptschule, Gymnasium

    3. Klasse HTL bzw. 7. Klasse Gymnasium

    Studenten


Hypothesenpr fung

Hypothesenprüfung

  • Einfache Varianzanalyse abhängig

    (Friedman-Test)

    - Auswirkung der Strukturierung

    oder

  • Zweifache Varianzanalyse

    - Auswirkung von Alter bzw. Strukturierung

  • T-Test unabhängig (U-Test)

    - geschlechtsspezifische Unterschiede

    - Schulbildung: Hauptschule vs. Gym Unterstufe

    - Schulbildung: HTL vs. Gym Oberstufe


Literaturverzeichnis

Literaturverzeichnis

  • Ebbinghaus, H. (1885): Über das Gedächtnis. Leipzig, 1971, neu aufgelegt von der Wissenschaftlichen Buchgemeinschaft Darmstadt nach der 1885 Auflage.

  • Kintsch, W. (1982). Gedächtnis und Kognition. (A. Albert, Übers.). Berlin, Heidelberg, New York: Springer. (Original erschienen 1970: Memory and Cognition)

  • Miller, G. A. (1956). The magical number seven, plus or minus two: Some limits on our capacity for processing information. The Psychological Review,63, 81-97.

  • Müsseler, J. & Prinz, W. (Hrsg.). (2002). Allgemeine Psychologie. Heidelberg, Berlin: Spektrum.

  • Seyfried, H. (1990). Lern- und Merkfähigkeitstest (LMT). Wien: Ketterl.

    Webseiten:

  • http://de.wikipedia.org/wiki/Assoziationspsychologie

  • http://de.wikipedia.org/wiki/Hermann_Ebbinghaus

  • http://gewi.kfunigraz.ac.at/~strvpaed/lukan1lernen.pdf

  • http://www.uniprotokolle.de/Lexikon/Assoziationspsychologie.html#Zu_den_Methoden_von_Ebbinghaus

  • http://www.psychologie.uni-bonn.de/allgm/neu/downloads/stegt/D4_LV2.pdf

  • http://v.hdm-stuttgart.de/seminare/nwtd/leliwa/begriffe.htm


Planungsreferat

DANKE FÜR EURE AUFMERKSAMKEIT!


  • Login