Gemeinsame jahrestagung kkva und vsgv in basel
This presentation is the property of its rightful owner.
Sponsored Links
1 / 36

Gemeinsame Jahrestagung KKVA und VSGV in Basel PowerPoint PPT Presentation


  • 56 Views
  • Uploaded on
  • Presentation posted in: General

Konferenz der kantonalen Vermessungsämter Verband Schweizerischer Grundbuchverwalter. Stoupa & Partners AG Beratungsgesellschaft für Betriebswirtschaft. Gemeinsame Jahrestagung KKVA und VSGV in Basel. 2004. Informationen des EGBA Projekt eGRIS. Gemeinsame Jahrestagung KKVA und VSGV

Download Presentation

Gemeinsame Jahrestagung KKVA und VSGV in Basel

An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Presentation Transcript


Gemeinsame jahrestagung kkva und vsgv in basel

Konferenz der kantonalen Vermessungsämter

Verband Schweizerischer Grundbuchverwalter

Stoupa & Partners AG

Beratungsgesellschaft für Betriebswirtschaft

Gemeinsame JahrestagungKKVA und VSGVin Basel

2004


Informationen des egba projekt egris

Informationen des EGBA Projekt eGRIS

Gemeinsame Jahrestagung KKVA und VSGV

Ort:Aula Museum für KulturenAugustinergasse 4 4001 Basel

Datum:Donnerstag, 9. September 2004

Referenten:Dr. Christina Schmid, EGBA

Libor F. Stoupa, S&P


Themen der referate

Themen der Referate

  • Informationen des eidg. Amtes für Grundbuch- und Bodenrecht

  • eGRIS – das zukünftige Grundstückinformationssystem

    • Was ist eGRIS?

    • Praktische Aspekte

    • Rechtliche Aspekte


Informationen des egba

Informationen des EGBA

Dr. Christina Schmid, EGBA


Informationen des egba1

Informationen des EGBA

  • ZGB (Teilrevision; Art. 678 Abs. 2 u. 3 und Art. 745 Abs. 3 ZGB; Motion Lauri; ZertES)

  • GBV (Anpassungen an ZertES; Art. 18a GBV)

  • BewG (Teilrevision; Motion FDP-Fraktion; Artikel 1 Abs. 1 Bst. b BewV)

  • Landwirtschaftliches Bodenrecht (AP 2007; Art. 62 Bst. g BGBB; AP 2011; Aufhebung der Belastungsgrenze)

  • Mitteilung des BWO

  • Stand des EDV-Grundbuchs


Erm chtigung erteilt art 949a zgb

SH

TG

BS

ZH

BL

AG

AR

JU

SO

AI

SG

ZG

LU

SZ

NE

GL

NW

BE

OW

UR

FR

GR

VD

TI

GE

VS

Vorprüfung abgeschlossen

Ermächtigung erteilt (Art. 949a ZGB)

Informatisierung im Gange


Egris das zuk nftige grundst ckinformationssystem

eGRIS – das zukünftige Grundstückinformationssystem

Was ist eGRIS?

Libor F. Stoupa, S&P


2 generation der grundbuch informatisierung

GBA

GBA

GBA

GBA

eGRIS

GBA

GBA

2. Generation der Grundbuch-Informatisierung

dezentral / heterogen

  • eGRIS respektiert und unterstützt eine dezentrale Verwaltungsstruktur und heterogene Software-Lösungen.

  • eGRIS muss aber auch die nachfolgenden Anforderungen erfüllen:


Egris hauptanforderungen

eGRIS - Hauptanforderungen

  • Gesamtschweizerische Grundbuchsicht und -auskunft

  • Einheitliche und eindeutige Identifikation der Grundstücke und Grundeigentümer

  • Langfristige Datensicherung und Archivierung der schweizerischen Grundbuchdaten

  • Unterstützung der Kantone beim Systemwechsel

  • Informationstransfer mit Behörden und Privaten

Eindeutiges, verbindliches Datenmodell der Grundbuchdaten

Normierte, amtliche Grundbuchschnittstelle


Egris ziel und zweck

Geo

C

Kanton

Bund

Gemeinde

GBKanton

B

Geo

A

EGRIX

ÖREB

Gemeinde

GBKanton

A

GBKanton

C

Bürger

AV

eGRIS

Versi-

cherung

Bank

GD

Y1

GD

Y2

Geo

Y

GBKanton

X

GBKanton

Y

Save

Save

Save

Notar

GER

Grund-

eigentümer

Register

Save

GD

Y9

eGRIS - Ziel und Zweck


Welche schritte sind geplant

Welche Schritte sind geplant?


Egris das zuk nftige grundst ckinformationssystem1

eGRIS – das zukünftige Grundstückinformationssystem

Praktische Aspekte

Libor F. Stoupa, S&P


Anforderungen an das datenmodell egris

Anforderungen an das Datenmodell eGRIS

  • Integration der "Kleinen Schnittstelle„ (KS);

  • Beschreibungssprache INTERLIS 2;

  • berücksichtigt kantonale Bedürfnisse und Zusätze der System-Hersteller;

  • ist frei verfügbar für alle Kantone und Hersteller;

  • vollständige Grundlage für alle GB-Transfer-, GB‑Backup- und GB-Archiv-Schnittstellen;

  • wird in separater, technischer Verordnung verankert (TGBV).


Struktur des egris datenmodells

Struktur des eGRIS-Datenmodells

Geometerdaten via

«Kleine Schnittstelle»

  • Datenmodell eGRIS

  • verbindliche Daten

AV-DatenKS

Kantone

Hersteller

EDV-Grundbuch

individuelle

Erweiterungen

DM


Integration des egris datenmodells

Zürich

TERRIS

Save

Save

Save

SIFTI

ISOV

eGRIS

eGRIS Datenbank

Save

Save

Save

Archiv

Save

FUNDIX

CAPITASTRA

CH

CH

Integration des eGRIS-Datenmodells


Egrid

eGRID

  • Neu soll jedes Grundstück eine schweizweit

  • eindeutige Grundstücksidentifikation eGRID erhalten.

  • Sie zeichnet sich durch folgende Eigenschaften aus:

  • Einheitliche Systematik

  • keine klassifizierenden Teile (keine Nummernkreise)

  • rein identifizierend

  • nur einmal verwendbar

  • dezentrale Vergabe und Verantwortung

  • 2-stellige Prüfziffer


Egrid vergabe

338

742

"Nummernblock"

191

456

742

338

AV

GV

IT

"Nummernblock"

Steuern

GB

AV  GB

Stockwerkeinheit

Versi-

cherung

Bank

BundeGRIS

eGRID Vergabe

742

742

338

742

338


Optimalausbau egris

AV Datenbank

GB-Systeme

TERRIS

EGRIX

Internet

"Kleine Schnittstelle +"

ISOV

GER

Grundeigen-tümer-Register

CAPITASTRA

eGRIS Datenbank

EGRIXWEB-Server

eGRIS

AV  GB

FUNDIX

ÖREB

öff.- rechtliche Eigentums-beschränkungen

GER

SIFTI

andere

Save

eGRIS-Zentrum

Optimalausbau eGRIS


Egrix kundenportal

ISOV

Datentransfer- ISDN / ADSL- MAN / WAN

- KOMBV

EGRIX-Kunde 1

CAPITASTRA

eGRIS-Zentrum(Bund)

TERRIS

Zürich

FUNDIX

EGRIX-Kunde X

SIFTI

InternetEGRIX

ServiceProvider

EGRIX - Kundenportal

EGRIX


Egris das zuk nftige grundst ckinformationssystem2

eGRIS – das zukünftige Grundstückinformationssystem

Rechtliche Aspekte

Dr. Christina Schmid, EGBA


Egris rechtliche aspekte

eGRIS - rechtliche Aspekte

  • Artikel 104a Absatz 2 GBV

  • Es [das Eidgenössische Amt für Grundbuch- und Bodenrecht] kann Empfehlungen über die Sicherung von Daten abgeben und eine Schnittstelle für Daten des mit elektronischer Datenverarbeitung geführten Hauptbuchs zur Verfügung stellen.


Per 01 01 2005

per 01.01.2005

  • Artikel 949a Absatz 3 ZGB

  • Das Eidgenössische Justiz- und Polizeidepartement sowie das Eidgenössische Departement für Verteidigung, Bevölkerungs-schutz und Sport legen für das Grundbuch und für die amtliche Vermessung Datenmodelle und einheitliche Schnittstellen fest.


Per 01 01 20051

per 01.01.2005


Per 01 01 20052

per 01.01.2005

  • Artikel 970 Absatz 3 ZGB

  • Der Bundesrat bezeichnet weitere Angaben betreffend Dienstbarkeiten, Grundlasten und Anmerkungen, die ohne das Glaubhaftmachen eines Interesses öffentlich gemacht werden dürfen. Er beachtet dabei den Schutz der Persönlichkeit.


Egris rechtliche aspekte1

eGRIS - rechtliche Aspekte

  • Art. 970 Abs. 3 ZGB

  • Vorgesehene Regelung auf Verordnungsstufe (GBV):

    • Dienstbarkeiten

    • Grundlasten ohne Interessennachweis einsehbar

    • gewisse Anmerkungen


Per 01 01 20053

per 01.01.2005

  • Artikel 949a Absatz 2 ZGB

  • Der Bundesrat regelt:

    4. ob und unter welchen Voraussetzungen die ohne Interessennachweis einsehbaren Daten des Hauptbuches der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt werden;


Egris rechtliche aspekte2

eGRIS - rechtliche Aspekte

  • Art. 949a Abs. 2 Ziff. 4 ZGB

  • VorgeseheneRegelung auf Verordnungsstufe (GBV):

    • "öffentliche" Daten dürfen im Internet zu Verfügung gestellt werden


Per 01 01 20054

per 01.01.2005

  • Artikel 949a Absatz 2 ZGB

  • Der Bundesrat regelt:

    5. den Zugriff auf die Daten, die Aufzeichnung der Abfragen sowie die Voraussetzungen für den Entzug der Zugriffsberechtigung bei missbräuchlicher Anwendung;


Egris rechtliche aspekte3

  • VorgeseheneRegelung auf Verordnungsstufe (GBV):

    • Banken

    • Pensionskassen

    • Versicherungen

erhalten Zugriff, sofern kantonale Vorschriften bestehen.

eGRIS - rechtliche Aspekte

  • Art. 949a Abs. 2 Ziff. 5 ZGB


Per 01 01 20055

per 01.01.2005

  • Artikel 949a Absatz 2 ZGB

  • Der Bundesrat regelt:

    6. den Datenschutz;


Egris rechtliche aspekte4

eGRIS - rechtliche Aspekte

  • Art. 949a Abs. 2 Ziff. 6 ZGB

  • VerschiedeneBestimmungen auf Verordnungsstufe (GBV), insbesondere:

    • nur grundstücksbezogene Auskunft

    • keine Serienabfragen


Per 01 01 20056

per 01.01.2005

  • Artikel 949a Absatz 2 ZGB

  • Der Bundesrat regelt:

    7. die langfristige Sicherung und die Archivierung von Daten.


Egris rechtliche aspekte5

eGRIS - rechtliche Aspekte

  • Art. 949a Abs. 2 Ziff. 7 ZGB

  • VorgeseheneRegelung auf Verordnungsstufe (GBV):

    • Weisung des EGBA betreffend die langfristige Sicherung und Archivierung der Grundbuchdaten


Egris rechtliche aspekte6

eGRIS - rechtliche Aspekte

  • Weitere Bestimmungen auf Verordnungsstufe, insbesondere

    • GBV-Artikel für TGBV (technische Grundbuchverordnung)definiert und beinhaltet das Datenmodell eGRIS

    • GBV-Artikel für eGRID

    • GBV-Artikel für EGRIX


Egris rechtliche aspekte7

eGRIS - rechtliche Aspekte

  • Fachtechnische Anhörung zur GBV vor Ende 2004!


Besten dank

Besten Dank


  • Login