Warum schmeckt Zucker süß?
This presentation is the property of its rightful owner.
Sponsored Links
1 / 10

Warum schmeckt Zucker süß? von Hendrik C./ Hauke W. Sept./2013 PowerPoint PPT Presentation


  • 47 Views
  • Uploaded on
  • Presentation posted in: General

Warum schmeckt Zucker süß? von Hendrik C./ Hauke W. Sept./2013. Lage der Rezeptoren AH/B-System AH-B-X-System Süßrezeptor Beispiel mit Glucose Beispiel mit Lugduname. Gliederung. Lage der Süß-Rezeptoren. Süßrezeptor. T1R2 / T1R3-Rezeptoren binden Zucker.

Download Presentation

Warum schmeckt Zucker süß? von Hendrik C./ Hauke W. Sept./2013

An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Presentation Transcript


Warum schmeckt Zucker süß?

von

Hendrik C./ Hauke W. Sept./2013


  • Lage der Rezeptoren

  • AH/B-System

  • AH-B-X-System

  • Süßrezeptor

  • Beispiel mit Glucose

  • Beispiel mit Lugduname

Gliederung


Lage der Süß-Rezeptoren


Süßrezeptor

T1R2 / T1R3-Rezeptoren

binden Zucker

Zucker und Süßstoffe binden:

- an die gleichen Rezeptoren

- aktivieren den gleichen Signalweg


http://www.youtube.com/watch?v=VTtu8wObUdI

AH/B-System

Frühere Vorstellung:

Bindung durch ausschließlich Wasserstoffbrücken am Süßrezeptor ->konform mit Glucose

H & B bilden Wasserstoffbrücken und ziehen sich an

(A & B stehen für beliebige, stark elektronegative Atome (meistens O))


Kier

AH-B-X-System

Neuere Vorstellung durch Entdeckung von anderen Süßstoffen:

Bindung durch Wasserstoffbrücken und VdW-Kräfte am Rezeptor um das „Süßegefühl“ auszulösen

B & H bilden Wasserstoffbrücken, X & X ziehen sich durch VdW-Kräfte an

(A & B stehen für beliebe, elektronegative Atome (meistens O), X ist meistens ein C)


Besteht aus acht Aminosäureenden, an die sich der Süßstoff binden kann.

(je mehr Bindungen, desto süßer wird der Stoff wahrgenommen),

Wasserstoffbrücken gepunktet,

VdW-Kräfte durch Doppelpfeil

dargestellt

Süßrezeptor


Glucose am Rezeptor

Glucose bindet sich an die unteren drei Aminosäureenden mit insgesamt sechs Wasserstoffbrücken


Lugduname am Rezeptor

Lugduname ist viel süßer als Glucose, da sie sich an sechs Aminosäureenden mit insgesamt neun Einzelbindungen bindet


  • Uni-jena.de

  • Zum.de

  • Suessstoff.mauritius-gymnasium.de

  • Wikipedia.org

  • www.arndbaumann.de/veranst/gehirn/schmeck/schmeck.ppt‎

Quellen


  • Login