Mathis gothart gr newald 1480 1528
Download
1 / 8

Wenn der Himmel Weihnachten feiert Isenheimer Altar, 1512-1516 - PowerPoint PPT Presentation


  • 78 Views
  • Uploaded on

Mathis Gothart Grünewald (1480-1528). Wenn der Himmel Weihnachten feiert Isenheimer Altar, 1512-1516. Maria und das Kind Innige Beziehung = Auge in Auge Blauer / roter Mantel = wahrer Gott / wahrer Mensch Windel als Fetzen = Armut, Niedrigkeit Jesu

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

PowerPoint Slideshow about ' Wenn der Himmel Weihnachten feiert Isenheimer Altar, 1512-1516' - vidor


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript
Mathis gothart gr newald 1480 1528

Mathis Gothart Grünewald

(1480-1528)

Wenn der Himmel Weihnachten feiertIsenheimer Altar, 1512-1516


  • Maria und das Kind

  • Innige Beziehung

  • = Auge in Auge

  • Blauer / roter Mantel

  • = wahrer Gott / wahrer Mensch

  • Windel als Fetzen

  • = Armut, Niedrigkeit Jesu

  • - Engel steigen auf und nieder = Jakobsleiter, himmlische Heerscharen


  • 2. Der fernnahe Vater

  • Gott ist in einem Licht „da niemand

  • zukommen kann“ (1. Timotheus 6,15ff)

  • Sendet seine Engel auf die Erde

  • Die Strahlen gehen von ihm aus

  • Er bleibt im Hintergrund

  • Problem: Der alte Mann mit dem Bart (!),

  • aber vergleiche: „Siehe, es kam einer mit

  • den Wolken des Himmels wie eines

  • Menschen Sohn und gelangte zu dem,

  • der uralt war“ (Daniel 7,13)

  • Der Vorhang trennt die himmlische und

  • die irdisch sichtbare Wirklichkeiten von

  • einander


  • 3. Die Zeugen

  • Mose (links mit den zwei Tafeln des Gesetzes / rechts Joh. Der Täufer)

  • Hesekiel (Verschlossene Tür) im Gespräch mit Jeremia


  • 4. Die himmlische Welt als Tempel

  • aus dem Vater geboren vor aller Zeit

  • gezeugt und nicht geschaffen

  • Gott vom Gott, Licht vom Licht

  • die Seraphim im himmlischen Rot

  • die Cherubim in grün

  • die Musik aus anderen Sphären


  • 5. Das Wunder der Menschwerdung

  • Auferstehungslicht (Jungfrauengeburt und Auferstehungsglaube)

  • Dornenstrauch als Krone

  • „Heut tut er wieder auf die Tür zum schönen Paradeis, / der Cherub steht nicht mehr dafür / Gott sei Lob Ehr und Preis“


6. Mariensymbolik

6. Mariensymbolik

Der Tempel Salomos

Der Feigenbaum

Rose ohne

Dornen

Die verschlossene Pforte


ad