89. Niedersachsentag des Niedersächsischen Heimatbundes in Nordenham, 2. Mai 2008
This presentation is the property of its rightful owner.
Sponsored Links
1 / 21

89. Niedersachsentag des Niedersächsischen Heimatbundes in Nordenham, 2. Mai 2008 PowerPoint PPT Presentation


  • 32 Views
  • Uploaded on
  • Presentation posted in: General

89. Niedersachsentag des Niedersächsischen Heimatbundes in Nordenham, 2. Mai 2008 Klimawandel, Meerespiegelanstieg, Sturmfluten: Was steht uns bevor? Hans von Storch Institut für Küstenforschung, GKSS Forschungszentrum, Geesthacht CLISAP-Exzellenzzentrum Universität Hamburg. Derzeit ….?.

Download Presentation

89. Niedersachsentag des Niedersächsischen Heimatbundes in Nordenham, 2. Mai 2008

An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Presentation Transcript


89 niedersachsentag des nieders chsischen heimatbundes in nordenham 2 mai 2008

89. Niedersachsentag des Niedersächsischen Heimatbundes in Nordenham, 2. Mai 2008

Klimawandel, Meerespiegelanstieg, Sturmfluten: Was steht uns bevor?

Hans von Storch

Institut für Küstenforschung, GKSS Forschungszentrum, Geesthacht

CLISAP-Exzellenzzentrum Universität Hamburg


Derzeit

Derzeit ….?

  • Klimawandel

  • menschgemachter Klimawandel als Folge erhöhter Konzentrationen von Treibhausgasen in der Atmosphäre;

  • derzeitigere Klimawandel zwar detektierbar aber noch relativ schwach;

  • vor allem bemerkbar in der Temperatur

http://www.dmi.dk/dmi/index/viden/klimaet_indtil_nu.htm


Derzeit1

Derzeit ….?

Trends sollten nur dann als „unnatürlich“ und damit anthropogen angesehen werden, wenn sie stärker sind als jene, die im Rahmen natürlicher (historischer) Schwankungen aufgetreten sind: „Detektion“.

Dieser Nachweis ist für globale und regionale Gebietsmittel der Temperatur gelungen; für regionale Größen anderer Größen gibt es derartige Nachweise nicht oder kaum.

Temperatur

Sturmaktivität


Derzeit2

Derzeit ….?

Anstieg von Meeresspiegel und Tidenhub in der Nordsee?

Meist: inhomogene Daten (wasserbauliche Maßnahme in der Umgebung des Pegels)

Aber „sauber“: Norderney –

Gleichmässiger Anstieg von MThw, MTnw, und MThb; keine Beschleunigung in jüngster Vergangenheit

H.-D. Niemeyer, Norderney, pers. Mitteilung


Mittlere ver nderungen des tidenhubs

Mittlere Veränderungen des Tidenhubs

Inselpegel

Küstenpegel

Jensen and Mudersbach, 2004


Wasserbau und wasserstand

Wasserbau und Wasserstand

Elbe


89 niedersachsentag des nieders chsischen heimatbundes in nordenham 2 mai 2008

Erwartete Änderungen in Temperatur, Niederschlag und Starkwind

Szenarien A2, B2, verschiedene Modelle


89 niedersachsentag des nieders chsischen heimatbundes in nordenham 2 mai 2008

Erwartete Änderungen in Temperatur, Niederschlag und Starkwind

Szenarien A2, B2, verschiedene Modelle


89 niedersachsentag des nieders chsischen heimatbundes in nordenham 2 mai 2008

“Prognosen” und ihre Wahrscheinlichkeit

  • Der Begriff “Klimaprognose” (“Klimavorhersage“) wird in der Regel falsch verwendet.

  • Prognosen (und Vorhersagen) beschreiben eine wahrscheinlichste Zukunft. Für den Zeithorizont von Jahrzehnten gibt es dies bisher nicht.

  • Die Klimaforschung bietet “Szenarien” an - das sind mögliche, plausible, in sich konsistente Zukünfte.

  • Szenarien sind nicht mit Wahrscheinlichkeiten verknüpft.


89 niedersachsentag des nieders chsischen heimatbundes in nordenham 2 mai 2008

“SRES” ScenariosSRES = IPCC Special Report on Emissions Scenarios


89 niedersachsentag des nieders chsischen heimatbundes in nordenham 2 mai 2008

Szenarien

  • Alle Szenarien weisen auf einen stetigen Anstieg der Temperaturen hin

  • Alle Szenarien weisen auf einen stetigen Anstieg des global mittleren Wasserstand hin.

  • Die Aussagen hängen quantitativ von den Emissions-szenarien bzw. -minderungen ab.

  • Die Unsicherheiten sind erheblich – auch bei gegebenen Emissionsszenario; insbesondere im Hinblick auf den Wasserstand.


89 niedersachsentag des nieders chsischen heimatbundes in nordenham 2 mai 2008

Auswirkungen im Regionalen

  • Viele Auswirkungen des globalen, menschgemachten Klimawandels sind regionaler, wenn nicht lokaler Natur.

  • Daher wird den globale Szenarienrechnungen eine Kaskade von regionalen und lokalen Modellen nachgeschaltet.

  • Alternativ werden Plausibilitätsargumente genutzt.


89 niedersachsentag des nieders chsischen heimatbundes in nordenham 2 mai 2008

Änderungen der 99%ile der Westwindstärke gemäß Szenario A2 in zwei verschiedenen Klimaänderungssimulationen

HIRHAM

RCAO

Szenarien für 2085


89 niedersachsentag des nieders chsischen heimatbundes in nordenham 2 mai 2008

Erwartete Erhöhung für 2070-2100 der windbedingten extremen Wasserstände (99.5%ile) gemäß den Szenarien A2 und B2 und zwei verschiedenen Klimamodellen. (Woth, pers. Mitt.)


Spekulationen

Spekulationen …

  • Plausible Überlegungen, die noch nicht modellmässig detailliert nachempfunden und simuliert wurden:

  • Höherer Wasserstand führt zu:

  • verstärkter Tidendynamik > verstärktem “tidal pumping” des Sedimenttransports

  • Verlust von Deichvorland; Problem für Zugvögel z.B. Gänsearten

  • Probleme für die Wasserwirtschaft und die Be- und Entwässerung der Marschen


2 x am tag

2 x am Tag …?


Bei einer schweren sturmflut

Bei einer schweren Sturmflut …?


Desinformation

Desinformation

Die Darstellungen, wonach man das Vordringen des Meeres anhand von Höhenkarten abschätzen könnte, operieren mit der Annahme, dass es keinen Küstenschutz gibt.

Das ist Unsinn, wenngleich immer noch gern von interessierter Seite zur „Aufrüttelung“ (=Manipulation) von Öffentlichkeit eingesetzt.

Geo 101, 1987


Zusammenfassung

Zusammenfassung

  • Menschgemachter Klimawandel ist real und entfaltet sich im Laufe der Zeit.

  • Menschgemachter Klimawandel ist nur partiell vermeidbar durch Klimaschutzpolitik.

  • Die norddeutsche Küste muss sich auf einen gewissen menschgemachten Klimawandel einstellen.

  • Dies betrifft gerade den Wasserstand, MTHw und Sturmfluten, aber natürlich auch Niederschlagsmengen und Temperaturen.


89 niedersachsentag des nieders chsischen heimatbundes in nordenham 2 mai 2008

  • • Küstenschutz

  • • Tourismus

  • • Landwirtschaft

  • • Off-shore Aktivität

  • Schiffbau

  • • Transport

  • • Energieversorgung

  • • Wasserwirtschaft

  • • Fischerei

  • • Versicherungen

NorddeutschesKlimabüro

Klima-forschung

Praxis

Kontakt: [email protected]


  • Login