informationsveranstaltung gem vv zu 5 und vv 32 1 zu 32
Download
Skip this Video
Download Presentation
Informationsveranstaltung gemäß VV zu §5 und VV 32.1 zu § 32

Loading in 2 Seconds...

play fullscreen
1 / 26

Informationsveranstaltung gemäß VV zu §5 und VV 32.1 zu § 32 - PowerPoint PPT Presentation


  • 70 Views
  • Uploaded on

Gesamtschule Heiligenhaus. Informationsveranstaltung gemäß VV zu §5 und VV 32.1 zu § 32. Die Bedingungen über das Verfahren in der Abiturprüfung und über die Voraussetzungen für das Bestehen der Abiturprüfung. Gesamtschule Heiligenhaus. Termine. Schriftliches Abitur

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

PowerPoint Slideshow about ' Informationsveranstaltung gemäß VV zu §5 und VV 32.1 zu § 32' - valentine-lawrence


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript
informationsveranstaltung gem vv zu 5 und vv 32 1 zu 32

Gesamtschule Heiligenhaus

Informationsveranstaltung gemäß VV zu §5 und VV 32.1 zu § 32

Die Bedingungen über das Verfahren in der Abiturprüfung und über die Voraussetzungen für das Bestehen der Abiturprüfung

termine

Gesamtschule Heiligenhaus

Termine

Schriftliches Abitur

  • vom 02.05 – 18.05.2011 [einzelne Termine  Terminplan Abitur, Info-Brett Jg.13]
  • 15.06.2011 zweite Konferenz des ZAA gem. § 36 APO-GOSt
termine1

Gesamtschule Heiligenhaus

Termine

Mündliches Abitur im 4. Abiturfach

  • Bekanntgabe der Prüfungstermine 02. Mai [Aushang Info-Brett Jg. 13]
  • Prüfungen Mo 06.06 und Di. 07.06.2011, [ggf. 08.06]
  • Bekanntgabe der Noten an den Prüfungstagen

Prüfungen am Vormittag: ab 13.30 Uhr, R. 142

Prüfungen am Nachmittag: ab 17.30 Uhr, R. 142

ausschließlich durch den ZAA-Vorsitzenden oder durch den Oberstufenleiter

termine2

Gesamtschule Heiligenhaus

Termine

Letzte Abiturientenversammlung am 16.06 um 10.00 Uhr [Forum], Ergebnisse der schriftlichen Prüfungsarbeiten

Bekanntgabe der Fächer für die mündlichen Prüfungen,

mündliches Abitur im 1. bis 3. Abiturfach

  • Bekanntgabe der Prüfungstermine am 17.06 ab 12.00 Uhr [Aushang Info-Brett Jg.13]
  • Prüfungen Di, 21.06 und Mi. 22.06.2011, ggf. 24.06
  • Bekanntgabe der Noten: ganztägig in R. 142 ausschließlich durch den ZAA-Vorsitzenden bzw. den Oberstufenleiter
zulassung zum abitur

Gesamtschule Heiligenhaus

Zulassung zum Abitur

Voraussetzungen im LK Bereich:

  • [LK Zulassung Ende 13/I bereits erfolgt]

Voraussetzungen im GK Bereich [GK Zulassung Ende 13/II]

  • In der Gesamtheit der im Grundkursbereich anzurechnen-den 22 Kurse müssen mindestens 110 Punkte erreicht sein.
  • In 16 der 22 anrechenbaren GKs müssen jeweils mindestens 5 Punkte erreicht sein [max. 6 GK Defizite]
  • kein Kurs mit 0 Punkten

§§ 29,30,31

f cher der schriftlichen pr fung

Gesamtschule Heiligenhaus

Fächer der schriftlichen Prüfung
  • Fach
    • 1. bis 3. Abiturfach
  • Dauer
    • LK: 4 ¼ Zeitstunden [evt. plus 30 Min. Auswahlzeit]
    • GK: 3 Zeitstunden [evt. plus 30 Min. Auswahlzeit]
    • bei Schülerexperimenten in NW oder für Gestaltungsaufgaben in Kunst: Verlängerung um max. 1 Zeitstunde

 Je nach Ausfall der Abiturklausuren muss im 1., 2. oder 3. Fach noch geprüft werden.

§ 32

r cktritt erkrankung vers umnis

Gesamtschule Heiligenhaus

1. ZAA

1. ZAA

1. ZAA

1. ZAA

1. ZAA

Rücktritt, Erkrankung, Versäumnis
  • bis zur Zulassungsentscheidung (§30) ist ein „Rücktritt von der Abiturprüfung“ möglich  zählt noch nicht als 1. Versuch
  • Wiederholung der 13 gemäß § 31
  • Verweildauer beachten

13/II

13/II

13/II

13/II

13/II

13/II

Abiturprüfung

Abiturprüfung

Abiturprüfung

Vor 1. ZAA

nach 1. ZAA

  • kein Rücktritt möglich
  • Prüfung gilt als nicht bestanden
  • ggf. Wiederholung des Jg. 13

§23.1

r cktritt erkrankung vers umnis1

Gesamtschule Heiligenhaus

1. ZAA

Rücktritt, Erkrankung, Versäumnis

Abiturprüfung

13/II

  • Bei Krankheit / weiteren Gründen
    • bereits abgelegte Prüfungen werden gewertet
    • versäumte Prüfungen können u.U. nachgeholt werden [ganz oder teilweise]
    • Attest [Prüfungsfähigkeit ist beeinträchtigt] ist unverzüglich dem ZAA einzureichen  Andernfalls: fehlende Prüfungsteile „ungenügend“
    • Begründung für das Versäumnis ist unverzüglich dem ZAA schriftlich mitzuteilen
  • Bei vom Prüfling zu vertretenden Gründen
    • der Prüfungsteil wird wie eine ungenügende Leistung bewertet, Entscheidung trifft der ZAA

Erkrankung / weitere Gründe

§23.2/3

aufgaben und verfahren f r die schriftliche pr fung

Gesamtschule Heiligenhaus

Aufgaben und Verfahren für die schriftliche Prüfung
  • Die Prüfungsaufgaben für die schriftlichen Prüfungen werden landeseinheitlich zentral gestellt.
  • Die Aufgaben entstammen der Qualifikationsphase 12/I – 13/II und umfassen unterschiedliche Sachgebiete.
  • Nach Maßgabe der Lehrpläne und im Rahmen der jährlichen Vorgaben zu den unterrichtlichen Voraussetzungen werden bei den Prüfungsaufgaben Wahlmöglichkeiten eröffnet.
  • Für die Wiederholer gelten die Vorgaben für das Jahr, in dem die Abiturprüfung abgelegt wird.

§ 33

durchf hrung der schriftlichen pr fungen

Gesamtschule Heiligenhaus

Durchführung der schriftlichen Prüfungen
  • Grundsätzliche Regelungen (1)
    • Die Aufsichten öffnen den Raum frühzeitig [spätestens 15 Min. vor Prüfungsbeginn], damit alle vor Ausgabe-termin an ihren Plätzen sitzen können.
    • Nur Schreibgeräte [kein Papier], zugelassene Hilfsmittel und ggf. Proviant dürfen mit in den Prüfungsraum genommen werden.
    • Rucksäcke, Jacken, etc., müssen im Raum 41 [Garderobe] deponiert werden.
    • Die Platzverteilung wird vorher durch die BL festgelegt und nicht verändert  Sitzplan am Pult, Platzschilder.
durchf hrung der schriftlichen pr fungen1

Gesamtschule Heiligenhaus

Durchführung der schriftlichen Prüfungen
  • Grundsätzliche Regelungen (2)
    • Die Benutzung oder die Mitführung elektronischer Kommunikationsmittel oder Geräte zur Speicherung von Daten [Mobiltelefone, Pocket-PC, MP3-Player u.Ä.] im Prüfungsraum – auch im ausgeschalteten Zustand ist nicht gestattet und kann als „abstrakter“ Täuschungsversuch gewertet werden. Das heißt: Diese Geräte müssen an den Tagen zu Hause bleiben.
    • Die Schüler/innen, die ihre Klausur abgegeben haben, müssen unverzüglich das Gebäude verlassen [Abmeldung bei der Aufsicht].
durchf hrung der schriftlichen pr fungen2

Gesamtschule Heiligenhaus

Durchführung der schriftlichen Prüfungen
  • Grundsätzliche Regelungen (3)
    • Schreibpapier und DIN A 3 Deckblatt werden vorbereitet.
    • Vor der Öffnung der Umschläge mit den Prüfungsaufgaben erfolgt die Frage, ob sich die Schüler/innen gesund fühlen, die Klausur zu schreiben. Sollte dies nicht der Fall sein, muss umgehend ein Arzt [ggf. ein Amtsarzt] aufgesucht werden, um die Prüfungsunfähigkeit zu überprüfen.
    • Die Öffnung der Umschläge mit den Prüfungsaufgaben erfolgt durch den Vorsitzenden des Zentralen Abiturausschusses, danach muss die Klausur mitgeschrieben werden. Auch gesundheitliche Gründe können daran nichts mehr ändern.
    • Nachdem die Schüler/innen den Klausurkopf fertig gestellt haben, teilen die FL die Klausuren aus.
slide13

Gesamtschule Heiligenhaus

Durchführung der schriftlichen Prüfungen

  • Grundsätzliche Regelungen (4)
  • Die Schüler/innen können von der Aufsicht weiteres Papier [Klausurbögen und Konzeptpapier] bekommen  Aufsicht notiert die zusätzliche Ausgabe des Papiers.
  • Die Schüler/innen schreiben auf jeden Klausurbogen ihren Namen und nummerieren die Seiten durchgehend.
  • Abgabe aller Blätter und Materialien in der bestimmten Reihenfolge [BL schreiben Reihenfolge an die Tafel].
  • Während der Auswahlzeit können, falls notwendig, Fragen zur Lesbarkeit der Aufgaben und des Aufgabenmaterials gestellt werden.
  • Nicht gewählte Aufgaben werden nach Ende der Auswahlzeit von 30 Min. eingesammelt.
  • Während der Arbeitszeit dürfen an die Aufsicht in der Regel keine Fragen gestellt werden. Wollen Schüler/innen dennoch Fragen stellen, werden diese protokolliert.
konsequenzen von t uschungshandlungen

Gesamtschule Heiligenhaus

Konsequenzen von Täuschungshandlungen
  • Unerlaubte Hilfe  Täuschung
  • Entscheidung über Auswirkungen des Täuschungsgrades trifft der ZAA
  • Umfangreiche Täuschungshandlung
    • Ausschluss von den weiteren Prüfungen
    • gesamte Leistung: „ungenügend“
  • Feststellen der Täuschung nach Abschluss der Prüfung
    • ggf. Aberkennung des Abiturs [2- Jahresfrist]
  • Behinderung der Prüfung
    • Ausschluss vom Prüfungsverfahren
  • Verweigerung der Prüfung
    • Bewertung der Leistung ungenügend

§ 24.1-5

beurteilung der schriftlichen arbeiten

Gesamtschule Heiligenhaus

Beurteilung der schriftlichen Arbeiten
  • Jede Arbeit wird von einer zweiten Fachlehrkraft korrigiert [bei Abweichung um vier Notenpunkte  Drittkorrektor].
  • Gehäufte Verstöße gegen die sprachliche Richtigkeit in der deutschen Sprache und gegen die äußere Form führen gemäß § 13 Abs. 2 zu einer Absenkung um bis zu zwei Notenpunkte.

§ 34

Fächer der mündlichen Prüfung

  • Fächer:
    • 4. Abiturfach verpflichtend
    • 1. – 3. Abiturfach können mündliche Prüfungsfächer sein

§ 35

slide16

Gesamtschule Heiligenhaus

  • Die Prüflinge halten sich 45 Minuten vor Prüfungsbeginn im Aufenthaltsraum auf (Vorflur).
  • Die Prüflinge müssen vom Aufenthaltsraum in den Prüfungsraum geholt werden [VFPA].
  • Dort bekommen sie ihre Aufgabe und werden dann in den Vorbereitungsraum begleitet.
gestaltung der m ndlichen pr fung

Gesamtschule Heiligenhaus

Gestaltung der mündlichen Prüfung
  • Aufgaben
    • sind neu und begrenzt
    • werden schriftlich vorgelegt
    • keine Wahlmöglichkeit
    • muss alle Anforderungsbereiche abdecken
  • Inhalt
    • Inhalt ist Kurshalbjahr übergreifend
    • keine Wiederholung einer bereits erbrachten Leistung der Qualifikationsphase oder des Abiturbereichs

§ 38

gestaltung der m ndlichen pr fung1

Gesamtschule Heiligenhaus

Gestaltung der mündlichen Prüfung

Dauer:

  • 20 – 30 Minuten [Gleichgewicht beider Prüfungsteile!]

1. Teil

    • Die vorbereitete Aufgabe [in der Regel aus drei Teilaufgaben bestehend] wird vom Prüfling selbständig in einem zusammenhängenden Vortrag vorgetragen.

2. Teil

    • In einem Prüfungsgespräch werden größere fachliche und fachübergreifende Zusammenhänge angesprochen [keine zusammenhanglose Einzelfragen].

§ 38

m ndliche pr fung im 1 3 fach

Gesamtschule Heiligenhaus

mündliche Prüfung im 1. – 3. Fach

Eine mündliche Prüfung im 1. – 3. Fach wird durch den ZAA angesetzt, wenn

  • das Ergebnis der schriftlichen Arbeit um mehr als 3,75 Punkte der einfachen Wertung von dem Durchschnitt der 4 Ergebnisse aus den Kursen der Qualifikationsphase in diesem Fach abweicht.
  • das Bestehen der Abiturprüfung gemäß § 29 Abs. gefährdet ist.
  • Es gilt:

1. Das Kurshalbjahr 13/II geht in einfacher, das Abitur-prüfungsergebnis in vierfacher Wertung ein.

2. Im Abiturbereich müssen in zwei Prüfungsfächern, darunter einem Leistungskursfach, mindestens 25 Punkte erreicht sein.

3. Im Abiturbereich müssen mindestens 100 Punkte erreicht sein.

§ 36

m ndliche pr fung im 1 3 fach1

Gesamtschule Heiligenhaus

Mündliche Prüfung im 1. – 3. Fach
  • Beispiel für angesetzte und nicht angesetzte Prüfungen im 1. – 3. Fach [Abweichungs-, Bestehensprüfung]

§ 36

m ndl pr fung im 1 3 fach

Gesamtschule Heiligenhaus

Mündl. Prüfung im 1. – 3. Fach
  • Nichterfüllen der 25- bzw. 100-Punkte-Regel §29
    • Ist in der Abiturprüfung die 25 – bzw. die 100 Punkte – Regel nicht erfüllt, werden mündliche Prüfungen im 1. bis 3. Fach angesetzt.
    • Bei mehreren Prüfungen bestimmt der Prüfling nach entsprechender Beratung die Reihenfolge.
    • Sind die Mindestbedingungen erfüllt, werden weitere Prüfungen abgesetzt.
    • Ist das Bestehen des Abiturs nicht mehr möglich, wird keine mündliche Prüfung angesetzt bzw. durchgeführt  die Abiturprüfung gilt dann als nicht bestanden.

§ 36

slide23

Gesamtschule Heiligenhaus

Mündliche Prüfung im 1. – 3. Fach

  • Weiteres
    • Der Prüfling kann sich zur Prüfung im 1. – 3. Abiturfach freiwillig melden.
    • Durch mündliche Prüfungen kann die Gesamtnote im Prüfungsfach verbessert oder verschlechtert werden.

§ 36

gewichtung in der qualifikationsphase

Gesamtschule Heiligenhaus

Gewichtung in der Qualifikationsphase
  • 6 Leistungskurse werden eingebracht [8 – 2 LK Abiturbereich]
  • 4 Kurse mit mind. 5 Punkten [max. 2 Defizite]
  • die jeweiligen Punkte werden 2-fach gewertet
  • die Punkte aus 13/I werden nochmals addiert  13/I 3fach!!!
  • Summe der Punkte  70
  • 22 Kurse werden eingebracht [24 – 2 GK Abiturbereich]
  • 16 Kurse mit mind. 5 Punkten [max. 6 Defizite]
  • Summe der Punkte  110 [ 22 Kurse á 5 Pkte]
  • [ 4 x D, 4 x FS, 2 x KU, 4 x GL 2 x SW / GE, 4 x M, 4 x NW, 2 x Reli, 2 x NW/FS]
  • jedes Prüfungsfach aus 13/II: Punkte > 0 Punkte
  • Punkteberechnung für jedes Fach:
  • P = Punkte (13/II) + 4 x Punkte (Prüfung)
  • Bedingungen:
  • in einem LK und einem weiteren Fach P 25
  • Summe der Punkte der einzelnen Fächer  P 100

Erwerb der allgemeinen Hochschulreiche:

Mindestpunktzahl 280

Höchstpunktzahl 840

§29

slide26

DANKE FÜR EURE AUFMERSAMKEIT

UND ERFOLGREICHE PRÜFUNGEN!!

ad