Informationsveranstaltung gem vv zu 5 und vv 32 1 zu 32
This presentation is the property of its rightful owner.
Sponsored Links
1 / 26

Informationsveranstaltung gemäß VV zu §5 und VV 32.1 zu § 32 PowerPoint PPT Presentation


  • 48 Views
  • Uploaded on
  • Presentation posted in: General

Gesamtschule Heiligenhaus. Informationsveranstaltung gemäß VV zu §5 und VV 32.1 zu § 32. Die Bedingungen über das Verfahren in der Abiturprüfung und über die Voraussetzungen für das Bestehen der Abiturprüfung. Gesamtschule Heiligenhaus. Termine. Schriftliches Abitur

Download Presentation

Informationsveranstaltung gemäß VV zu §5 und VV 32.1 zu § 32

An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Presentation Transcript


Informationsveranstaltung gem vv zu 5 und vv 32 1 zu 32

Gesamtschule Heiligenhaus

Informationsveranstaltung gemäß VV zu §5 und VV 32.1 zu § 32

Die Bedingungen über das Verfahren in der Abiturprüfung und über die Voraussetzungen für das Bestehen der Abiturprüfung


Termine

Gesamtschule Heiligenhaus

Termine

Schriftliches Abitur

  • vom 02.05 – 18.05.2011 [einzelne Termine  Terminplan Abitur, Info-Brett Jg.13]

  • 15.06.2011 zweite Konferenz des ZAA gem. § 36 APO-GOSt


Termine1

Gesamtschule Heiligenhaus

Termine

Mündliches Abitur im 4. Abiturfach

  • Bekanntgabe der Prüfungstermine 02. Mai [Aushang Info-Brett Jg. 13]

  • Prüfungen Mo 06.06 und Di. 07.06.2011, [ggf. 08.06]

  • Bekanntgabe der Noten an den Prüfungstagen

    Prüfungen am Vormittag: ab 13.30 Uhr, R. 142

    Prüfungen am Nachmittag: ab 17.30 Uhr, R. 142

    ausschließlich durch den ZAA-Vorsitzenden oder durch den Oberstufenleiter


Termine2

Gesamtschule Heiligenhaus

Termine

Letzte Abiturientenversammlung am 16.06 um 10.00 Uhr [Forum], Ergebnisse der schriftlichen Prüfungsarbeiten

Bekanntgabe der Fächer für die mündlichen Prüfungen,

mündliches Abitur im 1. bis 3. Abiturfach

  • Bekanntgabe der Prüfungstermine am 17.06 ab 12.00 Uhr [Aushang Info-Brett Jg.13]

  • Prüfungen Di, 21.06 und Mi. 22.06.2011, ggf. 24.06

  • Bekanntgabe der Noten: ganztägig in R. 142 ausschließlich durch den ZAA-Vorsitzenden bzw. den Oberstufenleiter


Zulassung zum abitur

Gesamtschule Heiligenhaus

Zulassung zum Abitur

Voraussetzungen im LK Bereich:

  • [LK Zulassung Ende 13/I bereits erfolgt]

    Voraussetzungen im GK Bereich [GK Zulassung Ende 13/II]

  • In der Gesamtheit der im Grundkursbereich anzurechnen-den 22 Kurse müssen mindestens 110 Punkte erreicht sein.

  • In 16 der 22 anrechenbaren GKs müssen jeweils mindestens 5 Punkte erreicht sein [max. 6 GK Defizite]

  • kein Kurs mit 0 Punkten

§§ 29,30,31


F cher der schriftlichen pr fung

Gesamtschule Heiligenhaus

Fächer der schriftlichen Prüfung

  • Fach

    • 1. bis 3. Abiturfach

  • Dauer

    • LK: 4 ¼ Zeitstunden [evt. plus 30 Min. Auswahlzeit]

    • GK: 3 Zeitstunden [evt. plus 30 Min. Auswahlzeit]

    • bei Schülerexperimenten in NW oder für Gestaltungsaufgaben in Kunst: Verlängerung um max. 1 Zeitstunde

       Je nach Ausfall der Abiturklausuren muss im 1., 2. oder 3. Fach noch geprüft werden.

§ 32


R cktritt erkrankung vers umnis

Gesamtschule Heiligenhaus

1. ZAA

1. ZAA

1. ZAA

1. ZAA

1. ZAA

Rücktritt, Erkrankung, Versäumnis

  • bis zur Zulassungsentscheidung (§30) ist ein „Rücktritt von der Abiturprüfung“ möglich  zählt noch nicht als 1. Versuch

  • Wiederholung der 13 gemäß § 31

  • Verweildauer beachten

13/II

13/II

13/II

13/II

13/II

13/II

Abiturprüfung

Abiturprüfung

Abiturprüfung

Vor 1. ZAA

nach 1. ZAA

  • kein Rücktritt möglich

  • Prüfung gilt als nicht bestanden

  • ggf. Wiederholung des Jg. 13

§23.1


R cktritt erkrankung vers umnis1

Gesamtschule Heiligenhaus

1. ZAA

Rücktritt, Erkrankung, Versäumnis

Abiturprüfung

13/II

  • Bei Krankheit / weiteren Gründen

    • bereits abgelegte Prüfungen werden gewertet

    • versäumte Prüfungen können u.U. nachgeholt werden [ganz oder teilweise]

    • Attest [Prüfungsfähigkeit ist beeinträchtigt] ist unverzüglich dem ZAA einzureichen  Andernfalls: fehlende Prüfungsteile „ungenügend“

    • Begründung für das Versäumnis ist unverzüglich dem ZAA schriftlich mitzuteilen

  • Bei vom Prüfling zu vertretenden Gründen

    • der Prüfungsteil wird wie eine ungenügende Leistung bewertet, Entscheidung trifft der ZAA

Erkrankung / weitere Gründe

§23.2/3


Aufgaben und verfahren f r die schriftliche pr fung

Gesamtschule Heiligenhaus

Aufgaben und Verfahren für die schriftliche Prüfung

  • Die Prüfungsaufgaben für die schriftlichen Prüfungen werden landeseinheitlich zentral gestellt.

  • Die Aufgaben entstammen der Qualifikationsphase 12/I – 13/II und umfassen unterschiedliche Sachgebiete.

  • Nach Maßgabe der Lehrpläne und im Rahmen der jährlichen Vorgaben zu den unterrichtlichen Voraussetzungen werden bei den Prüfungsaufgaben Wahlmöglichkeiten eröffnet.

  • Für die Wiederholer gelten die Vorgaben für das Jahr, in dem die Abiturprüfung abgelegt wird.

§ 33


Durchf hrung der schriftlichen pr fungen

Gesamtschule Heiligenhaus

Durchführung der schriftlichen Prüfungen

  • Grundsätzliche Regelungen (1)

    • Die Aufsichten öffnen den Raum frühzeitig [spätestens 15 Min. vor Prüfungsbeginn], damit alle vor Ausgabe-termin an ihren Plätzen sitzen können.

    • Nur Schreibgeräte [kein Papier], zugelassene Hilfsmittel und ggf. Proviant dürfen mit in den Prüfungsraum genommen werden.

    • Rucksäcke, Jacken, etc., müssen im Raum 41 [Garderobe] deponiert werden.

    • Die Platzverteilung wird vorher durch die BL festgelegt und nicht verändert  Sitzplan am Pult, Platzschilder.


Durchf hrung der schriftlichen pr fungen1

Gesamtschule Heiligenhaus

Durchführung der schriftlichen Prüfungen

  • Grundsätzliche Regelungen (2)

    • Die Benutzung oder die Mitführung elektronischer Kommunikationsmittel oder Geräte zur Speicherung von Daten [Mobiltelefone, Pocket-PC, MP3-Player u.Ä.] im Prüfungsraum – auch im ausgeschalteten Zustand ist nicht gestattet und kann als „abstrakter“ Täuschungsversuch gewertet werden. Das heißt: Diese Geräte müssen an den Tagen zu Hause bleiben.

    • Die Schüler/innen, die ihre Klausur abgegeben haben, müssen unverzüglich das Gebäude verlassen [Abmeldung bei der Aufsicht].


Durchf hrung der schriftlichen pr fungen2

Gesamtschule Heiligenhaus

Durchführung der schriftlichen Prüfungen

  • Grundsätzliche Regelungen (3)

    • Schreibpapier und DIN A 3 Deckblatt werden vorbereitet.

    • Vor der Öffnung der Umschläge mit den Prüfungsaufgaben erfolgt die Frage, ob sich die Schüler/innen gesund fühlen, die Klausur zu schreiben. Sollte dies nicht der Fall sein, muss umgehend ein Arzt [ggf. ein Amtsarzt] aufgesucht werden, um die Prüfungsunfähigkeit zu überprüfen.

    • Die Öffnung der Umschläge mit den Prüfungsaufgaben erfolgt durch den Vorsitzenden des Zentralen Abiturausschusses, danach muss die Klausur mitgeschrieben werden. Auch gesundheitliche Gründe können daran nichts mehr ändern.

    • Nachdem die Schüler/innen den Klausurkopf fertig gestellt haben, teilen die FL die Klausuren aus.


Informationsveranstaltung gem vv zu 5 und vv 32 1 zu 32

Gesamtschule Heiligenhaus

Durchführung der schriftlichen Prüfungen

  • Grundsätzliche Regelungen (4)

  • Die Schüler/innen können von der Aufsicht weiteres Papier [Klausurbögen und Konzeptpapier] bekommen  Aufsicht notiert die zusätzliche Ausgabe des Papiers.

  • Die Schüler/innen schreiben auf jeden Klausurbogen ihren Namen und nummerieren die Seiten durchgehend.

  • Abgabe aller Blätter und Materialien in der bestimmten Reihenfolge [BL schreiben Reihenfolge an die Tafel].

  • Während der Auswahlzeit können, falls notwendig, Fragen zur Lesbarkeit der Aufgaben und des Aufgabenmaterials gestellt werden.

  • Nicht gewählte Aufgaben werden nach Ende der Auswahlzeit von 30 Min. eingesammelt.

  • Während der Arbeitszeit dürfen an die Aufsicht in der Regel keine Fragen gestellt werden. Wollen Schüler/innen dennoch Fragen stellen, werden diese protokolliert.


Konsequenzen von t uschungshandlungen

Gesamtschule Heiligenhaus

Konsequenzen von Täuschungshandlungen

  • Unerlaubte Hilfe  Täuschung

  • Entscheidung über Auswirkungen des Täuschungsgrades trifft der ZAA

  • Umfangreiche Täuschungshandlung

    • Ausschluss von den weiteren Prüfungen

    • gesamte Leistung: „ungenügend“

  • Feststellen der Täuschung nach Abschluss der Prüfung

    • ggf. Aberkennung des Abiturs [2- Jahresfrist]

  • Behinderung der Prüfung

    • Ausschluss vom Prüfungsverfahren

  • Verweigerung der Prüfung

    • Bewertung der Leistung ungenügend

§ 24.1-5


Beurteilung der schriftlichen arbeiten

Gesamtschule Heiligenhaus

Beurteilung der schriftlichen Arbeiten

  • Jede Arbeit wird von einer zweiten Fachlehrkraft korrigiert [bei Abweichung um vier Notenpunkte  Drittkorrektor].

  • Gehäufte Verstöße gegen die sprachliche Richtigkeit in der deutschen Sprache und gegen die äußere Form führen gemäß § 13 Abs. 2 zu einer Absenkung um bis zu zwei Notenpunkte.

§ 34

Fächer der mündlichen Prüfung

  • Fächer:

    • 4. Abiturfach verpflichtend

    • 1. – 3. Abiturfach können mündliche Prüfungsfächer sein

§ 35


Informationsveranstaltung gem vv zu 5 und vv 32 1 zu 32

Gesamtschule Heiligenhaus

  • Die Prüflinge halten sich 45 Minuten vor Prüfungsbeginn im Aufenthaltsraum auf (Vorflur).

  • Die Prüflinge müssen vom Aufenthaltsraum in den Prüfungsraum geholt werden [VFPA].

  • Dort bekommen sie ihre Aufgabe und werden dann in den Vorbereitungsraum begleitet.


Gestaltung der m ndlichen pr fung

Gesamtschule Heiligenhaus

Gestaltung der mündlichen Prüfung

  • Aufgaben

    • sind neu und begrenzt

    • werden schriftlich vorgelegt

    • keine Wahlmöglichkeit

    • muss alle Anforderungsbereiche abdecken

  • Inhalt

    • Inhalt ist Kurshalbjahr übergreifend

    • keine Wiederholung einer bereits erbrachten Leistung der Qualifikationsphase oder des Abiturbereichs

§ 38


Gestaltung der m ndlichen pr fung1

Gesamtschule Heiligenhaus

Gestaltung der mündlichen Prüfung

Dauer:

  • 20 – 30 Minuten [Gleichgewicht beider Prüfungsteile!]

    1. Teil

    • Die vorbereitete Aufgabe [in der Regel aus drei Teilaufgaben bestehend] wird vom Prüfling selbständig in einem zusammenhängenden Vortrag vorgetragen.

      2. Teil

    • In einem Prüfungsgespräch werden größere fachliche und fachübergreifende Zusammenhänge angesprochen [keine zusammenhanglose Einzelfragen].

§ 38


Informationsveranstaltung gem vv zu 5 und vv 32 1 zu 32

Gesamtschule Heiligenhaus


M ndliche pr fung im 1 3 fach

Gesamtschule Heiligenhaus

mündliche Prüfung im 1. – 3. Fach

Eine mündliche Prüfung im 1. – 3. Fach wird durch den ZAA angesetzt, wenn

  • das Ergebnis der schriftlichen Arbeit um mehr als 3,75 Punkte der einfachen Wertung von dem Durchschnitt der 4 Ergebnisse aus den Kursen der Qualifikationsphase in diesem Fach abweicht.

  • das Bestehen der Abiturprüfung gemäß § 29 Abs. gefährdet ist.

  • Es gilt:

    1. Das Kurshalbjahr 13/II geht in einfacher, das Abitur-prüfungsergebnis in vierfacher Wertung ein.

    2. Im Abiturbereich müssen in zwei Prüfungsfächern, darunter einem Leistungskursfach, mindestens 25 Punkte erreicht sein.

    3. Im Abiturbereich müssen mindestens 100 Punkte erreicht sein.

§ 36


M ndliche pr fung im 1 3 fach1

Gesamtschule Heiligenhaus

Mündliche Prüfung im 1. – 3. Fach

  • Beispiel für angesetzte und nicht angesetzte Prüfungen im 1. – 3. Fach [Abweichungs-, Bestehensprüfung]

§ 36


M ndl pr fung im 1 3 fach

Gesamtschule Heiligenhaus

Mündl. Prüfung im 1. – 3. Fach

  • Nichterfüllen der 25- bzw. 100-Punkte-Regel §29

    • Ist in der Abiturprüfung die 25 – bzw. die 100 Punkte – Regel nicht erfüllt, werden mündliche Prüfungen im 1. bis 3. Fach angesetzt.

    • Bei mehreren Prüfungen bestimmt der Prüfling nach entsprechender Beratung die Reihenfolge.

    • Sind die Mindestbedingungen erfüllt, werden weitere Prüfungen abgesetzt.

    • Ist das Bestehen des Abiturs nicht mehr möglich, wird keine mündliche Prüfung angesetzt bzw. durchgeführt  die Abiturprüfung gilt dann als nicht bestanden.

§ 36


Informationsveranstaltung gem vv zu 5 und vv 32 1 zu 32

Gesamtschule Heiligenhaus

Mündliche Prüfung im 1. – 3. Fach

  • Weiteres

    • Der Prüfling kann sich zur Prüfung im 1. – 3. Abiturfach freiwillig melden.

    • Durch mündliche Prüfungen kann die Gesamtnote im Prüfungsfach verbessert oder verschlechtert werden.

§ 36


Gesamtqualifikation

Gesamtschule Heiligenhaus

Gesamtqualifikation


Gewichtung in der qualifikationsphase

Gesamtschule Heiligenhaus

Gewichtung in der Qualifikationsphase

  • 6 Leistungskurse werden eingebracht [8 – 2 LK Abiturbereich]

  • 4 Kurse mit mind. 5 Punkten [max. 2 Defizite]

  • die jeweiligen Punkte werden 2-fach gewertet

  • die Punkte aus 13/I werden nochmals addiert  13/I 3fach!!!

  • Summe der Punkte  70

  • 22 Kurse werden eingebracht [24 – 2 GK Abiturbereich]

  • 16 Kurse mit mind. 5 Punkten [max. 6 Defizite]

  • Summe der Punkte  110 [ 22 Kurse á 5 Pkte]

  • [ 4 x D, 4 x FS, 2 x KU, 4 x GL 2 x SW / GE, 4 x M, 4 x NW, 2 x Reli, 2 x NW/FS]

  • jedes Prüfungsfach aus 13/II: Punkte > 0 Punkte

  • Punkteberechnung für jedes Fach:

  • P = Punkte (13/II) + 4 x Punkte (Prüfung)

  • Bedingungen:

  • in einem LK und einem weiteren Fach P 25

  • Summe der Punkte der einzelnen Fächer  P 100

Erwerb der allgemeinen Hochschulreiche:

Mindestpunktzahl 280

Höchstpunktzahl 840

§29


Informationsveranstaltung gem vv zu 5 und vv 32 1 zu 32

DANKE FÜR EURE AUFMERSAMKEIT

UND ERFOLGREICHE PRÜFUNGEN!!


  • Login