Rettungsnetz f r die wildkatze
Download
1 / 13

„Rettungsnetz für die Wildkatze“ - PowerPoint PPT Presentation


  • 113 Views
  • Uploaded on

Friends of the Earth Germany. „Rettungsnetz für die Wildkatze“. Erhaltung der Biodiversität durch Biotopvernetzung. Die Wildkatze. Friends of the Earth Germany. Warum die Wildkatze als „Zielart“?. Friends of the Earth Germany. Charakterart naturnaher, störungsarmer Waldgebiete

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

PowerPoint Slideshow about ' „Rettungsnetz für die Wildkatze“' - thaddeus-oneill


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript
Rettungsnetz f r die wildkatze

Friends of the Earth

Germany

„Rettungsnetz für die Wildkatze“

Erhaltung der Biodiversität durch Biotopvernetzung


Die wildkatze
Die Wildkatze

Friends of the Earth

Germany


Warum die wildkatze als zielart
Warum die Wildkatze als „Zielart“?

Friends of the Earth

Germany

  • Charakterart naturnaher, störungsarmer Waldgebiete

  • Fester, typischer Bestandteil der europäischen Tierwelt (Faunenelement)

  • Paradebeispiel für Zerstörung von Lebensräumen durch intensive forstliche Bewirtschaftung sowie Verinselung durch Landwirtschaft und Straßenbau

  • Laut Berner Konvention „streng geschützte Tierart“ und in der FFH-Richtlinie als „zu schützende Art von gemeinschaftlichem Interesse“ aufgeführt


Ihre situation
Ihre Situation…

  • Bis vor 150 Jahren große vernetzte Populationen in Deutschland und Europa

  • Heute liegt Deutschland im Zentrum ihres europäischen Verbreitungsgebietes…

  • Nur noch isolierte Vorkommen in neun deutschen Bundesländern

  • Und wo sie in Deutschland noch vorkommt, als „bedroht“ bis „stark gefährdet“ eingestuft


Was ist der wildkatzenwegeplan
Was ist der Wildkatzenwegeplan?

  • Plan zur Vernetzung bestehender Populationen und potentieller Habitate (Lebensräume) durch Korridorsystem

  • Projekt „Ein Rettungsnetz für die Wildkatze“ besteht seit 2004 und nahm seinen Anfang in Thüringen

  • wesentlicher Bestandteil → der Wildkatzenwegeplan:

  • ist eines der größten Projekte des BUND sowie des gesamten deutschen und europäischen Naturschutzes


Gesetzliche grundlagen
Gesetzliche Grundlagen

  • Gesetze zur Vernetzung von Biotopen finden sich im deutschen wie europäischen Recht (BNatSchG, Natura2000 u.a.)

  • Zuständigkeit der Umsetzung liegt bei der Bundesregierung und vor allem bei den Bundesländern!


Wichtigste ebenen
Wichtigste Ebenen

  • Landesentwicklungspläne nach ROG (Raumordnungsgesetz)

  • Landschaftsrahmenplanung

  • Landschaftsplanung

  • → Verantwortung liegt somit v.a. in den Händen der Bundesländer, Kreise und Gemeinden


Lokale faktoren f r detailplanung
Lokale Faktoren für Detailplanung

  • Vorhandene kleine Waldinseln als sog. „Trittsteine“ nutzen

  • Vorhandene Gehölzstreifen integrieren

  • Vorhandene Querungshilfen nutzen bzw. sinnvolle Stellen wählen

  • Bisher nicht berücksichtigte Hindernisse bedenken (z.B. bestimmte Gewässer)

  • Verfügbarkeit der Flächen prüfen


Politische forderungen stellen
Politische Forderungen stellen

  • Planerische Sicherung

  • Bereitstellung von Fördermitteln

  • Keine weitere Zerschneidung der Landschaft

  • Schaffung von Querungsbauten zur Überbrückung von Zerschneidungen

  • Sicherstellung unzerschnittener Wildkatzenhabitate & potentieller Lebensräume auf Grundlage des Wildkatzenwegeplans


Wichtigste ma nahmen 1 im wald
Wichtigste Maßnahmen 1.) im Wald

Friends of the Earth

Germany

  • Erhöhung der Umtriebszeiten und des Totholzanteils

  • Prüfung von Wegebaumaßnahmen im Wald/Belassen unzugänglicher Bereiche

  • Vermeidung forstlicher Maßnahmen während der Hauptaufzuchtszeit

  • Schutz potentieller Versteckmöglichkeiten (Dachsbaue, Dickungen, Windwurfflächen)

  • Verzicht auf Gifte zur Bekämpfung von Nagern

  • Lenkung des Besucherverkehrs


Wichtigste ma nahmen 2 bei der jagd
Wichtigste Maßnahmen 2.) bei der Jagd

Friends of the Earth

Germany

  • Freiwilliger Verzicht auf den Abschuss grauer und wildfarbener Katzen

  • Verzicht auf Schlagfallen und Baujagd

  • Einrichtung jagdlicher Ruhezonen

  • Sensibilisierung der Jägerschaft & Informationsvermittlung bei der Jägerausbildung



Quellenverzeichnis
Quellenverzeichnis

  • Karte (Folie 3): „Verbreitung der Wildkatze in Europa“ (Angaben nach Piechocki): gezeichnet von Herbert Grabe, entnommen aus: Die Wildkatze – Zurück auf leisen Pfoten; H. Grabe, G. Worel (Hrsg.), Buch & Kunstverlag Oberpfalz 2001, S.17.

  • Fotos: Thomas Stephan, 89597 Munderkingen; [email protected]; www.thomas-stephan.com; Tel.: 07393-4272


ad