Übungen zur Geographie ländlicher Räume SS 2007
Download
1 / 21

Übungen zur Geographie ländlicher Räume SS 2007 Gruppe C Projektthema 2007 - PowerPoint PPT Presentation


  • 80 Views
  • Uploaded on

Übungen zur Geographie ländlicher Räume SS 2007 Gruppe C Projektthema 2007 Großschutzgebiete als wirtschaftlicher Impulsgeber für ländlich periphere Regionen. Gruppe C, Heintel 04.-06.06.07: Geschriebenstein-Irottkö Mo, 21. Mai 2007 12-14 h, SR Inst. (Organisatorisches, Themenvergabe)

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

PowerPoint Slideshow about ' Übungen zur Geographie ländlicher Räume SS 2007 Gruppe C Projektthema 2007' - teagan-rich


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript

Übungen zur Geographie ländlicher Räume SS 2007

Gruppe C

Projektthema 2007

Großschutzgebiete als wirtschaftlicher Impulsgeber für ländlich periphere Regionen


Gruppe C, Heintel

04.-06.06.07: Geschriebenstein-Irottkö

Mo, 21. Mai 2007 12-14 h, SR Inst. (Organisatorisches, Themenvergabe)

Mo, 11. Juni 2007 12-14 h, SR Inst. (Referate)

Mo, 25. Juni 2007 12-14 h, SR Inst. (Referate)

Tutoriumstermine nach Übereinkunft (inkl. Feedbacktermin)


TutorInnen


ANFORDERUNGEN

  • Eigenständige sowie tutoriumsgeleitete Vorrecherchen zum jeweiligen Arbeitsgruppenthema

  • Kurzvorstellung des Themas im Plenum: jede Kleingruppe präsentiert ihr Thema – Gruppenreferat und Handout (zwei Seiten, Kopie für alle): max. 20 Minuten pro Thema und Kleingruppe

  • Recherche + freie Spurensuche + Gespräche vor Ort in Untersuchungsgemeinde

  • Erstellung einer Gruppenarbeit

  • Ausgearbeitetes Gruppenthema – nach den gültigen Regeln der Technik des wissenschaftlichen Arbeitens – auf insges. 30 S. pro Gruppe (12er Schrift Palatino, einzeilig)

  • 29.06.2007 Abgabetermin bei Frau Wejrosta als Hardcopy

  • Test über Pflichtlesestoff im Gelände

  • Aktive Mitarbeit und Diskussionsbereitschaft in Hörsaal wie Gelände

  • Anwesenheit bei allen Terminen!


2006: Großschutzgebiete als wirtschaftlicher Impulsgeber für

ländlich periphere Regionen

2005: Biosphärenpark Großes Walsertal

2004: KORS: Verkehrsreduktion durch kompakte Raumstrukturen

2003: Landschaftsentwicklung und EU-Erweiterung

2002: LANDSCHAFTsBILDUNGsLANDSCHAFT

2001: Naturpark Ötscher Tormäuer

2000: Naturpark Eisenwurzen

1999: OÖ-Eisenstraße

1998: Mentale-Ostgrenze (Burgenland – Ungarn)

1997: OÖ-Eisenstraße

1996: Regionales Marketing im Burgenland


Pflichtlesestoff: für

Schwerpunkt Schutzgebiete

und Regionalentwicklung

RAUM 63

Österreichische Zeitschrift für Raumplanung und Regionalpolitik

Heft 63/2006


Pflichtlesestoff zur fürÜbungsvorbereitung:

Atteslander, Peter:

Methoden der empirischen Sozialforschung, 10. neu bearbeitete und erweiterte Auflage, Berlin/New York:

De Gruyter 2003, S. 120/121 + 142-167

Auszug: Kopiervorlage!


Erweiterter Lesestoff: für

Nachhaltige Innovationsfaktoren für Ländliche Räume

Alpine Raumordnung Nr. 26

Innsbruck 2005

Hrsg.: Österreichischer Alpenverein

http://www.alpenverein.at/naturschutz/Publikationen/Fachbeitraege/


Für Interessierte: für

Die Broschüre 2006 kann gegen einen Unkostenbeitrag von € 2,50 beim Verband der Naturparke Österreichs bestellt werden.

Verband der Naturparke ÖsterreichsA-8010 Graz, Alberstraße 10Tel.: +43 (0) 316 / 31 88 48 - 99Fax: +43 (0) 316 / 31 88 48 - 88 e-mail: [email protected]


Projektthema 2007 für

Großschutzgebiete als wirtschaftlicher Impulsgeber für ländlich periphere Regionen

Kooperationspartner:

LEADER+ Management Burgenland

http://europa.eu.int/comm/agriculture/rur/leaderplus/index_en.htm

http://www.naturparke.at/


6 Burgenländische Naturparke für Neusiedlersee-Leithagebirge (31), Rosalia-Kogelberg (33), Landseer Berge (30), Geschriebenstein-Irottkö (29), Weinidylle (34), Raab-Örseg-Goricko (32)


• Projektorientierte Lehrveranstaltung für

• Kontaktmöglichkeiten

• Anwendungsorientierte Tätigkeit in einer P-Region - Modellregion

• Bezuschussung durch die Universität Wien

Ihr Gewinn:



Naturparkinformationsbüro/Dorfladen Rechnitz, fürBahnhofstraße 2a7471 Rechnitz; Tel.: 03363 / 791 43; Fax: 03363 / 791 83E-Mail: [email protected]; www.naturpark-geschriebenstein.at

Naturparkinformationsbüro Lockenhaus, Hauptstraße 10, 7442 LockenhausTel.: 02616 / 2800; Fax 02616 / 219 22; E-Mail: [email protected]

Naturparkbüro im Weinmuseum7540 MoschendorfTel.: 03324 / 6318; Gemeindeamt: 03324 / 6521www.naturpark.at



Quelle: http://www.biosphaerenparks.at/biosphaerenparks/bsr/deutsch/mab_programm/mab_weissbuch.html


Untersuchungsziele fragestellungen

Was bringen die 6 Naturparke für die Regionen? http://www.biosphaerenparks.at/biosphaerenparks/bsr/deutsch/mab_programm/mab_weissbuch.html

Woher kommen die Touristen?

Wer sind die Touristen?

Welches Angebot wird von ihnen wahrgenommen?

Wie nehmen sie den Naturpark wahr?

Untersuchungsziele Fragestellungen


1. Ausgewählte Strukturdaten der Gemeinde Rechnitz: http://www.biosphaerenparks.at/biosphaerenparks/bsr/deutsch/mab_programm/mab_weissbuch.html

Bevölkerungsentwicklung, Beschäftigte nach Wirtschaftssektoren, Pendlerstatistiken, Arbeitsmarktsituation

2. Regionalmanagement im Burgenland:

Aufgabenbereiche, Zielsetzungen, Schwerpunkte

3. Das Burgenland im Kontext der EU-Regionalförderung (2007-2013)

4. Das Burgenland im Kontext der Gemeinschaftsinitiative LEADER+ (alte Strukturfondsperiode)

5. Naturparke in Österreich: Überblick und Zielsetzungen

6. Tourismus als Faktor regionaler Entwicklung: Fallbeispiele aus dem Burgenland (Leitprojekte)


ad