Von 1000 Nichtrauchern müssen unfreiwillig Tabakrauch atmen:
This presentation is the property of its rightful owner.
Sponsored Links
1 / 6

Pressekonferenz 10. 1. 2007 Prof. Manfred Neuberger PowerPoint PPT Presentation


  • 34 Views
  • Uploaded on
  • Presentation posted in: General

Von 1000 Nichtrauchern müssen unfreiwillig Tabakrauch atmen:. ÖsterreicherSlowakenItalienerIrländer Insgesamt 662 410 368 234 Freizeit 478 370 78 85 Verkehr 232 90 135 62 Arbeitsplatz 192 250 342 13

Download Presentation

Pressekonferenz 10. 1. 2007 Prof. Manfred Neuberger

An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Presentation Transcript


Pressekonferenz 10 1 2007 prof manfred neuberger

Von 1000 Nichtrauchern müssen unfreiwillig Tabakrauch atmen:

ÖsterreicherSlowakenItalienerIrländer

Insgesamt 662 410 368 234

Freizeit 478 370 78 85

Verkehr 232 90 135 62

Arbeitsplatz 192 250 342 13

zu Hause 181 110 133 115

Irland: Vor dem Verbot (2004): 67% Zustimmung

Ein Jahr danach (2005): 93% Zustimmung (Raucher 80%)

96% Gesetz Erfolg (Raucher 89%)

98% Arbeit gesünder (Raucher 94%)

Pressekonferenz 10. 1. 2007

Prof. Manfred Neuberger

www.aerzteinitiative.at


Pressekonferenz 10 1 2007 prof manfred neuberger

Feinstaub dringt bis tief in die Lunge, erreicht auf dem Blutweg

das Herz und seine Oberfläche reagiert mit Zellmembranen

Pressekonferenz 10. 1. 2007

Prof. Manfred Neuberger

www.aerzteinitiative.at


Pressekonferenz 10 1 2007 prof manfred neuberger

1298 µg/m³

nach Anzünden

der 1. Zigarette

nach Anzünden

der 2. Zigarette

1188 µg/m³

PM10

Innenluft PKW

Graz, 18.10.2006

µg/m³ Außenluft

70

37

DSOMN


Pressekonferenz 10 1 2007 prof manfred neuberger

Feinst-Staub (PM1) < 1 µm im PKW bei eingeschalteter Lüftung:

GRAZ µg/m³

18. 10. 2006 PM1 PM2.5 PM10

8.30 – 9.001.Fahrt: Fenster zu 21.1 23.7 37.4

9.03 – 9.06nach Zigarette anzünden1217.8 1279.3 1298.1

11.15 – 11.482.Fahrt:Fenster offen 36.2 42.2 70.4

11.50 – 11.53 nach Zigarette anzünden 1113.7 1163.0 1188.0

Außenluft – Standards für PM2.5 (µg/m³):

U.S. – Grenzwert: Jahresmittel 15 µg/m³, Maximum 35

WHO – Zielwert: Jahresmittel 10 µg/m³, Tagesmittel 25

höchstes vorläufiges Tagesmittel (5%↑Akut-Sterbefälle) 75


Pressekonferenz 10 1 2007 prof manfred neuberger

PM2.5 Mittelwert über 24 Stunden

Außenluft (Nähe Gürtel): 15 µg/m³

Innenluft (Wiener Pub): 119 µg/m³

→Herz-, Asthmakranke

µg/m³ innen

µg/m³ außen

30

25

20

15

10

5

0

Konzentration im Pub

(linke Skala)

Außenkonzentration

(rechte Skala)

Temperatur innen (°C)

(rechte Skala)

21.12.2006 22.12.2006


Pressekonferenz 10 1 2007 prof manfred neuberger

Gefährdung des Personals

Gesundheitsgewinn nach Rauchverbot

Nikotin im Harn bis 25-fach, tabakspezifische Karzinogene 4.5fach,

auch nach freiem Wochenende noch Nitrosamine nachweisbar.

Bei hoher, langjähriger Belastung kann sich das Risiko verdoppeln

an Herzinfarkt, Schlaganfall, Lungenkrebs oder Brustkrebs zu erkr.

Lehrlinge werden zum Rauchen verführt.

Schwangere riskieren schlechtere Hirnentwicklung und Wachstum

und evt. sogar den Tod ihres Kindes.

Kalifornien: Verbesserung der Lungenfunktion beim Bar-Personal

Irland: Rückgang von Atemwegsbeschwerden beim Bar-Personal

Kein Rückgang in Nordirland (Kontrollgruppe)

Schottland: Atemw.beschwerden Bar-Personal vor 26.3.06: 79%

ein Monat später 53%

nach zwei Monaten 47%

Helena (U.S.A.): Herzinfarkte nahmen nach Rauchverbot ab

und nach Aufhebung des Verbots wieder zu.


  • Login