slide1
Download
Skip this Video
Download Presentation
die stuttgarter

Loading in 2 Seconds...

play fullscreen
1 / 35

die stuttgarter - PowerPoint PPT Presentation


  • 91 Views
  • Uploaded on

die stuttgarter. die stuttgarter. die stuttgarter. die stuttgarter. die stuttgarter. die stuttgarter. die stuttgarter. die stuttgart. die stuttgarter. Der richtige Dreh für die Zukunft. Zukunft braucht Herkunft. Kapitel 1 Kapitel 2 Kapitel 3 Kapitel 4 Kapitel 5 Kapitel 6 Kapitel 7.

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

PowerPoint Slideshow about ' die stuttgarter' - tallis


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript
slide1

die stuttgarter

die stuttgarter

die stuttgarter

die stuttgarter

die stuttgarter

die stuttgarter

die stuttgarter

die stuttgart

die stuttgarter

slide3

Zukunft braucht Herkunft.

Kapitel 1 Kapitel 2 Kapitel 3 Kapitel 4 Kapitel 5 Kapitel 6 Kapitel 7

Blick zurück

slide4

Zukunft braucht Herkunft.

  • Die Stuttgarter Versicherungsgruppe

SVO

Stuttgarter Vorsorge

Management GmbH

slide5

Zukunft braucht Herkunft.

  • Erfahrung

1908........................................................................2008

....Tradition

Innovationsstärke....Erfolge....Qualität...

Vertrauen.....Partnerschaft.....Solidität...

Finanzstärke...Sympathie...Sicherheit...

Seriosität....Verlässlichkeit.....Stabilität..

Kreativität....Kompetenz....Wachstum...

Zukunft....

Gründungsurkunde

slide6

Zukunft braucht Herkunft.

  • Positionierung
  • Die Stuttgarter ist ein unabhängiger Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit mit den Schwerpunkten Leben und Unfall und der Zielgruppe Privatkunden.
  • Der Vertriebsschwerpunkt liegt in der Zusammenarbeit mit unabhängigen Vermittlern.
  • Das Geschäftsgebiet der Stuttgarter ist Deutschland.
slide7

Die richtige Besetzung für jeden Fall.

Kapitel 1Kapitel 2Kapitel 3 Kapitel 4 Kapitel 5 Kapitel 6 Kapitel 7

Worauf es ankommt

slide8

Die richtige Besetzung für jeden Fall.

  • Auswahlkriterien (VVG-Richtlinien)

§ 60

Beratungsgrundlage des Versicherungsvermittlers

(1) Der Versicherungsmakler ist verpflichtet, seinem Rat eine hinreichende Zahl von auf dem Markt angebotenen Versicherungsverträgen und von Versicherern zu Grunde zu legen, so dass er nach fachlichen Kriterien eine Empfehlung darin abgeben kann, welcher Versicherungsvertrag geeignet ist, die Bedürfnisse des VN zu erfüllen.

(2) Der Versicherungsmakler, der nach Absatz 1 Satz 2 auf eine eingeschränkte Auswahl hinweist, und der Versicherungsvertreter haben dem VN mitzuteilen, auf welcher Markt- und Informationsgrundlage sie ihre Leistung erbringen, und die Namen der ihrem Rat zu Grunde gelegten Versicherer anzugeben. Der Versicherungsvertreter hat außerdem mitzuteilen, für welche Versicherer er seine Tätigkeit ausübt und ob er für diese ausschließlich tätig ist.

slide9

Die richtige Besetzung für jeden Fall.

  • Auswahlentscheidung
  • Pflicht des Maklers zum \'suitable advice\'

.... bedeutet für die Versichererauswahl:

Die Auswahl des richtigen Versicherers (Produktes) nach objektiven Kriterien ist die entscheidende Tätigkeit!

slide10

Die richtige Besetzung für jeden Fall.

  • Beratungspflicht eines Maklers

„Offeriert ein Versicherungsmakler seinem Kunden zur Finanzierung eines Darlehens lediglich die Produkte eines im Mittelfeld der Versicherer liegenden Anbieters, ist er dem Kunden gegenüber zu Schadenersatz verpflichtet. Das gilt zumindest dann, wenn bei einem Abschluss bei einem anderen Anbieter deulich höhere Renditen zu erwarten gewesen wären (Landesgericht Itzehoe, AZ.: 7O 27/09).

Damit hat der Makler nach Auffassung des Gerichts gegen seine besonderen Fürsorge- und Treuepflichten verstoßen, in deren Rahmen er dazu gehalten ist, seinen Kunden jenen Versicherer vorzuschlagen und zu vermitteln, der ihm die bestmögliche Finanzierung und Rendite bietet.“

slide11

10%

Service- qualität

Verrentung

Sicherheit durch Rentengarantie

40%

Gesellschafts-qualität

50%

Produkt-qualität

...mit folgender Gewichtung:

Die richtige Besetzung für jeden Fall.

  • Auswahlentscheidung
  • Drei Kriterien sind aus Sicht der Vermittler für die Versichererauswahl relevant:
  • Produktqualität
  • Gesellschaftsqualität
  • Servicequalität
slide12

Die richtige Besetzung für jeden Fall.

  • Produktqualität
  • Bedingungen
  • Preis
  • Kalkulationsqualität
  • Antragsqualität (z.B. Gesundheitsfragen)
  • Produktangebot im nationalen Rechtsrahmen (Gerichtsstand, Vertragsunterlagen...)
  • Transparenz der Unterlagen
slide13

Die richtige Besetzung für jeden Fall.

  • Gesellschaftsqualität
  • Finanzstärke und Ertragskraft des Unternehmens
  • Kostenkennzahlen
  • Zugehörigkeit zum Einlagensicherungsfonds
  • Unternehmensrechtsform
  • Beteiligungsverhältnisse (z.B. Konzernanbindung)
  • Erfahrung, Dauer und Ernsthaftigkeit des Markteintritts neuer Marktteilnehmer
  • Bestandsstornoqualität
  • Vertriebswege / Qualität der Vermittler
slide14

Die richtige Besetzung für jeden Fall.

  • Servicequalität
  • Kundenfreundliche Kommunikation (insbesondere Reaktion auf Geschäftsvorfälle)
  • Kommunikationsqualität mit den Vermittlern (Transparenz und Verlässlichkeit)
  • Beitragsinkasso
  • Schadenregulierung (z.B. BU)
  • Geschwindigkeit der Erst- und Folgedokumentierung
  • Qualität der Annahmepolitik
  • Dienstleistungskultur
slide15

Wirtschaftlich den Dreh raus.

Kapitel 1Kapitel 2Kapitel 3 Kapitel 4 Kapitel 5 Kapitel 6 Kapitel 7

Aktuelle Situation

slide17

Wirtschaftlich den Dreh raus.

  • Kennzahlen

map-report 744-745

slide18

Wirtschaftlich den Dreh raus.

  • Kennzahlen

nr = non rated wegen Informationsverweigerung

map-report 746-747

slide19

Wirtschaftlich den Dreh raus.

  • Finanzstärke

... bestätigt!

FitchRatings 9/2010

slide20

Wirtschaftlich den Dreh raus.

  • Unternehmensqualität

Verrentung

Sicherheit durch Rentengarantie

slide21

Konfliktäre Zielbeziehung

Konfliktäre Zielbeziehung

Wirtschaftlich den Dreh raus.

  • Unternehmensqualität

Aktiengesellschaft

Kunden

Verrentung

Sicherheit durch Rentengarantie

Aktionär

Unternehmen

Kollektiv

slide22

Wirtschaftlich den Dreh raus.

  • Unternehmensqualität

Verteilung des Jahresüberschusses 2008

„Der Überschuss müsse letztlich zwischen den Aktionären und den Versicherungskunden aufgeteilt werden.“

Allianz-Vorstand Helmut Perlet

Spiegel, 30/09

Verrentung

Sicherheit durch Rentengarantie

slide23

Durchgängig gute Kritiken.

Kapitel 1 Kapitel 2 Kapitel 3Kapitel 4 Kapitel 5 Kapitel 6 Kaiptel 7

The winner is...

slide24

Durchgängig gute Kritiken.

  • Produktqualität

Schicht 1

Schicht 2

Schicht 3

slide25

Ausgezeichnete Plätze.

Kapitel 1 Kapitel 2 Kapitel 3Kapitel 4Kapitel 5 Kapitel 6 Kapitel 7

In der ersten Reihe

slide26

Ausgezeichnete Plätze.

  • Der Wettbewerb

Handelsblatt, Assekurata

slide28

Ausgezeichnete Plätze.

  • Transparenz

Handelsblatt, F & B

slide29

Ausgezeichnete Plätze.

  • Rentenversicherung
slide30

Ausgezeichnete Plätze.

  • Der Rentenversicherer

Die Stuttgarter: „Der Rentenversicherer“

slide31

Demnächst in diesem Kino.

Kapitel 1 Kapitel 2 Kapitel 3 Kapitel 4Kapitel 5 Kapitel 6 Kapitel 7

Vorschau

slide32

Demnächst in diesem Kino.

  • Vom Verkauf zur Beratung

+ 32,2%

+ 32,2%

... Vergangenheit

Zukunft ...

Zäsur

Altersein-künftegesetz

VVG-Reform

EU Vermittler-richtlinie

Finanzkrise

Verbraucher-schutz

.

.

Gewachsene Produktvielfalt

Hohe Marktdynamik

Markttransparenz

Veränderung der Kundenbedürfnisse

Erhöhte Transparenzanforderungen

Übersichtliche Produktwelt

geringe Komplexität

wenig gesetzliche Auflagen

geringe Marktdynamik

Reiner Produktverkauf

Bedarfsorientierter Verkauf

slide33

Abspann.

Kapitel 1 Kapitel 2 Kapitel 3 Kapitel 4Kapitel 5Kapitel 6 Kapitel 7

Alles Gute für die Zukunft

slide34

Abspann.

  • Der Maklerversicherer
slide35

die stuttgarter

die stuttgarter

die stuttgarter

die stuttgarter

die stuttgarter

die stuttgarter

die stuttgarter

die stuttgart

die stuttgarter

ad