babyexperimente zur phonemwahrnehmung
Download
Skip this Video
Download Presentation
Babyexperimente zur Phonemwahrnehmung

Loading in 2 Seconds...

play fullscreen
1 / 29

Babyexperimente zur Phonemwahrnehmung - PowerPoint PPT Presentation


  • 96 Views
  • Uploaded on

Babyexperimente zur Phonemwahrnehmung. Kindlicher Spracherwerb Dozenten: C. Friedrich R. Assadollahi Referentinnen: Julia Muth Annika Paust Verena Reinke. Einführung. Was versteht man unter Ontogenese?.

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

PowerPoint Slideshow about 'Babyexperimente zur Phonemwahrnehmung' - susannah


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript
babyexperimente zur phonemwahrnehmung

Babyexperimente zur Phonemwahrnehmung

Kindlicher Spracherwerb

Dozenten: C. Friedrich

R. Assadollahi

Referentinnen: Julia Muth

Annika Paust

Verena Reinke

einf hrung
Einführung

Was versteht man unter Ontogenese?

Ontogenese bezeichnet die Entwicklung des einzelnen Individuums von der befruchteten Eizelle bis zur Geschlechtsreife.

Anders ausgedrückt:

Ein Individuum durchläuft in seiner Keimesentwicklung wesentliche Stadien der Stammesentwicklung. [Biogenetische Grundregel]

veranschaulichung der ontogenese
Veranschaulichung der Ontogenese

In einem frühen Entwicklungsabschnitt sind sich die Embryonen von Fischen, Amphibien, Reptilien, Vögeln und Säugern zum Verwechseln ähnlich.

Eine Unterscheidung zu treffen fällt ziemlich schwierig aus:

ontogenese
Ontogenese

Das entstehende Lebewesen nähert sich erst recht spät seiner endgültigen Form an.

Der Mensch besitzt in der Embryonalphase sogar vier Kiemenbögen, so dass der Mensch sich theoretisch zu einem Fisch entwickeln könnte.

ontogenese1
Ontogenese

Die vier Kiemenbögen entwickeln sich dann aber in der Fetalphase zu Ober- und Unterkiefer, Steigbügel, Zungenbein und Kehlkopfapparat.

bertragung auf die linguistik
Übertragung auf die Linguistik

Als linguistische Ontogenese kann man die Sprachentwicklung eines Babies von der Geburt bis zum sechsten Monat bezeichnen.

In dieser Phase nimmt das Baby auch die Rolle als „Universalphonemiker“ ein.

baby als universalphonemiker
Baby als „Universalphonemiker“

Phoneme sind die kleinsten Bestandteile der Sprache: Laute, Wortgrenzen und unterschiedliche Phonemkategorien.

Neugeborene nehmen alle ca. 70 existierenden Phoneme wahr, auch solche, die nicht in der eigenen Muttersprache verwendet werden.

Jede Muttersprache besitzt insgesamt etwa 40 Phoneme, die in den ersten sechs Lebensmonaten des Babies verankert werden. Deshalb sollte bereits in diesem Alter die Mutter viel zu ihrem Kind sprechen.

baby als universalphonemiker1
Baby als „Universalphonemiker“

Das Baby ist bis zum 6. Monat neuronal für alle ca. 70 Phoneme der weltweit existierenden Sprachen, in dem für Sprachwahrnehmung zuständigen Hirnbereich offen.

In dieser sogenannten sensiblen Phase ist das Baby besonders empfänglich für die Phoneme.

Nach dieser sensiblen Phase sinkt die Aufnahmefähigkeit für neue Phoneme, da das Baby jetzt bereits in der Lage ist, die verschiedenen Phoneme zu unterscheiden, aus denen sich seine Muttersprache zusammensetzt.

linguistische ontogenese
Linguistische Ontogenese

[m]

[a]

[n]

[i]

[b]

[u]

[p]

lautwahrnehmung in der schwangerschaft
Lautwahrnehmung in der Schwangerschaft

Wahrnehmung ist ausgeprägt im 5. bis 6. Schwangerschaftsmonat

Beschleunigung des Herzschlags des Fötus bei Lautstärken ab 105 dB

lautwahrnehmung in der schwangerschaft1
Lautwahrnehmung in der Schwangerschaft

Erste Phonemdifferenzierung im achten Schwangerschaftsmonat

kurzzeitige Veränderung des Herzschlags bei Vertauschung von [babi] und [biba]

Stimulierung mit Reimen, die dem Fötus vier Wochen vor der Untersuchung regelmäßig von der Mutter vorgelesen wurden

lautwahrnehmung in der schwangerschaft2
Lautwahrnehmung in der Schwangerschaft

Die Ohren eines Fötus, sowie die Verarbeitung von Schallinformationen in den entsprechenden Hirnarealen funktionieren ab der 35. Schwangerschaftswoche wie bei einem Erwachsenen

lautwahrnehmung unmittelbar nach der geburt
Lautwahrnehmung (unmittelbar) nach der Geburt

Das Neugeborene präferiert die mütterliche Stimme

es wendet den Kopf zur Mutter

lautwahrnehmung unmittelbar nach der geburt1
Lautwahrnehmung (unmittelbar) nach der Geburt

Präferenz der Muttersprache und Fähigkeit zur Differenzierung Muttersprache – Nicht-Muttersprache

Die Grundregeln der Rhythmizität werden bereits im Mutterleib über die Sprachmelodie der Mutter erlernt.

Erste Schreie werden schon im rhythmischen Muster der Muttersprache wiedergegeben.

Deutsche Neugeborene schreien überwiegend trochäisch, während französische Neugeborene überwiegend jambisch schreien.

lautwahrnehmung unmittelbar nach der geburt2
Lautwahrnehmung (unmittelbar) nach der Geburt

Vier Tage alte Säuglinge französischer Eltern unterscheiden zwischen Französisch und Russisch, selbst bei elektronischer Verzerrung der einzelnen Laute (nur noch Sprachmelodie erkennbar).

Wird jedoch die Sprachmelodie verzerrt, reagiert das Neugeborene gleichgültig.

experimente zur wahrnehmung
Experimente zur Wahrnehmung

„High Amplitude Sucking“ – Methode(HAS-Methode)

Methode, um die Wahrnehmungsmöglichkeiten von Säuglingen zu erfassen, die auf der Fähigkeit der Säuglinge aufbaut, interessante Ereignisse andauern zu lassen, indem sie die Rate des Saugens an einem speziellen Schnuller variieren.

1969 von Siqueland und DeLucia zur Untersuchung visueller Wahrnehmung entwickelt;

1971 verwendet Eimas et al. die HAS-Methode zur Untersuchung von Sprache.

experimente zur wahrnehmung1
Experimente zur Wahrnehmung

Delineating the Extent of Infants‘ Speech-Discrimination Capacities

Inwieweit ist die Fähigkeit der Neugeborenen, Laute zu unterscheiden angeboren und inwieweit ist sie auf Erfahrung zurückzuführen?

Methode: HAS-Methode

Probanden: Kikuyu-Babies

Test: Differenzierung des englischen [ba] und [pa]

experimente zur wahrnehmung2
Experimente zur Wahrnehmung

Delineating the Extent of Infants‘ Speech-Discrimination Capacities

Ergebnis: Kikuyu-Babies konnten das Kontrastpaar unterscheiden.

experimente zur wahrnehmung3
Experimente zur Wahrnehmung

Delineating the Extent of Infants‘ Speech-Discrimination Capacities

Methode: HAS-Methode

Probanden: Guatemala-Babies

Test: Differenzierung des englischen & spanischen [ba] und [pa]

experimente zur wahrnehmung4
Experimente zur Wahrnehmung

Delineating the Extent of Infants‘ Speech-Discrimination Capacities

Ergebnis: Guatemala-Babies waren in der Lage den englischen Lautkontrast zu unterscheiden, den spanischen aber nicht.

Gesamtergebnis: Babies besitzen angeborene Fähigkeiten zur Lautunterscheidung, die durch Erfahrung erweitert werden.

experimente zur wahrnehmung5
Experimente zur Wahrnehmung

Distinguishing Native from Non-native Language Utterances

Können Neugeborene die Muttersprache bereits von einer anderen Sprache unterscheiden?

Methode: HAS-Methode

Probanden: französische Babies

Test: Unterscheidung Französisch vs. Russisch

experimente zur wahrnehmung6
Experimente zur Wahrnehmung

Distinguishing Native from Non-native Language Utterances

Ergebnis: Die Neugeborenen nuckelten in höherem Maße, wenn sie den französischen Äußerungen ausgesetzt waren.

Gesamtergebnis: Neugeborene können die Muttersprache von einer fremden Sprache unterscheiden.

experimente zur wahrnehmung7
Experimente zur Wahrnehmung

Distinguishing Native from Non-native Language Utterances

Methode: HAS-Methode

Probanden: französische Babies

Test: „Low-Pass-Filtering“

experimente zur wahrnehmung8
Experimente zur Wahrnehmung

Distinguishing Native from Non-native Language Utterances

Ergebnis: Auch hier waren die Neugeborenen in der Lage, ihre Muttersprache von der fremden Sprache zu unterscheiden.

Gesamtergebnis: Neugeborene sind nicht nur in der Lage ihre Muttersprache von anderen unterscheiden zu können, sie erkennen sogar die prosodischen Merkmale ihrer Muttersprache.

experimente zur wahrnehmung9
Experimente zur Wahrnehmung

„Operant Headturn Procedur“

Methode, bei der den Neugeborenen über eine Lautsprecherbox auditive Reize vorgespielt werden. Nach einer gewissen Zeitspanne wird dem Baby ein neuer Reiz präsentiert. Erkennt es diesen, in dem es seinen Kopf zum Lautsprecher dreht, wird zur Belohnung ein mechanisches Spielzeug aktiviert.

1961 von Suzuki & Ogiba entwickelt

experimente zur wahrnehmung10
Experimente zur Wahrnehmung

Infant’s Capacities for Coping with Variability in Speech

Können 6-Monate alte Babies den Unterschied zwischen den Vokalen [a] und [i] wahrnehmen, auch wenn die Tonhöhe der Sprecher variiert wird und ein anderer Sprecher eingesetzt wird?

Methode: Operant Headturn Procedur

Probanden: Babies im Alter von sechs Monaten

Test: Tonhöhenwahrnehmung, variierende Sprecher

experimente zur wahrnehmung11
Experimente zur Wahrnehmung

Infant’s Capacities for Coping with Variability in Speech

Ergebnis: Die Babies sind in der Lage Tonhöhenunterschiede wahrzunehmen.

Gesamtergebnis: Babies zeigten „perceptual normalization“.

zusammenfassung
Zusammenfassung

1970 Annahme, dass Neugeborene kaum etwas hören

Heute weiß man, dass bereits während der Schwangerschaft akustische Zeichen registriert werden.

Spielt man den Ungeborenen immer wieder dieselbe Musik vor, erkennt es diese später.

Babies können Töne differenzieren: hoch & leise werden als beruhigend empfunden

ad