Naturprodukt Kalk in
This presentation is the property of its rightful owner.
Sponsored Links
1 / 19

Naturprodukt Kalk in biotechnischen Verfahren Norbert Weber PowerPoint PPT Presentation


  • 42 Views
  • Uploaded on
  • Presentation posted in: General

Naturprodukt Kalk in biotechnischen Verfahren Norbert Weber Bundesverband der deutschen Kalkindustrie e.V. Köln. Wasserplanet Erde Kalkkreislauf Beispiel Korallenriff Schutzfaktor Säurekapazität (SBV) Ökotechnologien mit Kalk Kreislaufsysteme in der Fischzucht

Download Presentation

Naturprodukt Kalk in biotechnischen Verfahren Norbert Weber

An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Presentation Transcript


Naturprodukt kalk in biotechnischen verfahren norbert weber

Naturprodukt Kalk in

biotechnischen Verfahren

Norbert Weber

Bundesverband der deutschen Kalkindustrie e.V.

Köln


Gliederung

Wasserplanet Erde

Kalkkreislauf

Beispiel Korallenriff

Schutzfaktor Säurekapazität (SBV)

Ökotechnologien mit Kalk

Kreislaufsysteme in der Fischzucht

Beispiel: Störungen beim Stickstoffabbau

Fazit

Gliederung


Hydrosph re

Hydrosphäre

nur 2,5% reines Süßwasser davon

sind 72% in den Polkappen als Eis und Schnee gespeichert

lediglich 0,7% sind verfügbar


Kalkkreislauf und wasser

Kalkkreislauf und Wasser

CaCO3 + CO2 + H2O < > Ca(HCO3)2 (SBV)


Beispiel korallenriff

Symbiose von Pflanze (einzellige Algen) und Tier (Korallenpolyp)

Kohlenstoffträger (Ca(HCO3)2) (2,2 x 1014t) (SBV)

Riffbildung (CaCO3) über biogene Enthärtung

Nährstoffe N+P sind in den Organismen gespeichert

die Schlüsselfunktion des Calciums für alle Lebensfunktionen hat sich während der Evolution im Meer ausgebildet

Beispiel: Korallenriff


S urekapazit t oder s urebindungsverm gen sbv

Die Säurekapazität (SBV) ist definiert über die

Fähigkeit eines Wassers zur Bindung von

Säuren ohne große pH-Wert-Änderung

Säurekapazität oder Säurebindungsvermögen(SBV)


Kotechnologien mit kalk

Stabilisierung von Belebungsanlagen über pH-Wert- Korrektur, Bindung freier Kohlensäure, Erhöhung der Säurekapazität (SBV) und des natürlichen Calciumcarbonatkörpers im Belebtschlammsystem

Seensanierung durch induzierte Calcitfällung

Seensanierung über pH-Wert-Korrektur und Erhöhung der Säurekapazität (SBV)

Stabilisierung von Aquakulturen im geschlossenen Kreislauf über Säurekapazitätserhöhung (SBV), CO2 – Bindung und pH-Wert-Korrektur

Ökotechnologien mit Kalk


Idyllisch klar und sauer

Idyllisch, klar und sauer

Versauerte Gewässer sind häufig idyllisch anzusehen

(ein deutscher Mittelgebirgsbach aus Oberfranken)


Kreislaufsysteme in der fischzucht

Aufbau einer natürlichen Fresskette als

Voraussetzung für eine ökonomische und

ökologische Fischzucht

Kreislaufsysteme in der Fischzucht


Organismen f r kreislaufsysteme

Schalentiere > Fluss- und Seemuscheln, Wasserschnecken

Süsswassermysiden (Krill), Gammariden (Flohkrebse)

Wasserpflanzen (Makrophyten) > Wasserlinse, Hornkraut, Wasserpest etc.

Organismen für Kreislaufsysteme


Ressource und lebensraum wasser in kreislaufanlagen

Ein Grundverständnis der physikalischen, chemischen

und biologischen Zusammenhänge ist unbedingt

erforderlich, um Fehlschläge und unnötiges Leid der

empfindsamen Endkette Fisch zu vermeiden!!

Ressource und Lebensraum Wasserin Kreislaufanlagen


Beispiel st rungen beim stickstoffabbau

Überlastung der Zuchtanlage unbedingt vermeiden

pro kg Fisch werden für die Vollnitrifikation ca. 1,3 m2 aktiver, biologischer Rasen benötigt

die Auslegung der Biologie erfolgt auf die zu erwartende Endmasse der Fische!!

Beispiel: Störungen beim Stickstoffabbau


Beispiel st rungen beim stickstoffabbau1

Überdenken der Fütterungsstrategie (lieber öfter und weniger füttern!)

damit Vermeidung von Stoßbelastung und fisch- und biologieschädigender Bildung toxischer Substanzen wie Ammoniak, Nitrit, Harnstoff etc.

Futterreste vermeiden, sonst Gefahr der Bildung starker organischer Toxine (Leichengifte)!

Beispiel: Störungen beim Stickstoffabbau


Beispiel st rungen beim stickstoffabbau2

zur Regeneration der Fest- bzw. Schwebbettbiologien erhöhte Scherkräfte eintragen (z.B. über Lufteintrag)

damit Vermeidung von unkontrollierter Denitrifikation mit Bildung toxischer Endprodukte (N2O, NO, NO2, NH3)

Fest- und Schwebbetten immer mit Sauerstoffüberschuss (oxisch) betreiben

Beispiel: Störungen beim Stickstoffabbau


Beispiel st rungen beim stickstoffabbau3

Bei der Nitrifikation entstehen aus einem Molekül

Ammonium zwei Moleküle Wasserstoff, die als Säure

mit zwei Molekülen Säurekapazität (SBV)

neutralisiert werden müssen. Wenn die

Säurekapazität verbraucht ist, kommt es zu einem

starken pH-Wert Abfall (< pH 6).

Beispiel: Störungen beim Stickstoffabbau


Beispiel st rungen beim stickstoffabbau4

Deshalb muss die verbrauchte Säurekapazität (SBV)

möglichst kontinuierlich ergänzt werden.

Beispiel: Störungen beim Stickstoffabbau


Kontrolle und messung von parametern

lebenswichtige, tägliche Messungen folgender Parameter mit Eintrag in das Betriebsprotokoll: pH-Wert, Nitrit, Ammonium, Nitrat, SBV, Sauerstoff und Temperatur

zwei mal pro Woche den CSB-Wert

Kontrolle und Messung von Parametern


Korrektur von parametern

Die Korrektur von Parametern erfolgt behutsam

mit möglichst wenig Hilfsstoffen!

Korrektur von Parametern


Fazit

Grundsätzlich gilt für den Einsatz von Hilfsstoffen: „Nur so wenig und natürlich wie möglich.“

Eine Fischzuchtanlage ist keine Chemiefabrik!!

Danke für Ihre Aufmerksamkeit!

Fazit


  • Login