Die debatte zum ob und wie eines neuen strommarktdesgins
This presentation is the property of its rightful owner.
Sponsored Links
1 / 14

Die Debatte zum „Ob“ und „Wie“ eines neuen Strommarktdesgins PowerPoint PPT Presentation


  • 72 Views
  • Uploaded on
  • Presentation posted in: General

Die Debatte zum „Ob“ und „Wie“ eines neuen Strommarktdesgins. Dr. Marco Nicolosi Bochum, 13. März 2014 XVIII. Jahrestagung des Instituts für Berg- und Energierecht. Agenda. Motivation und Grundlagen Ökonomische Hintergründe der Diskussion Wirkungsweise einer Marktanpassung

Download Presentation

Die Debatte zum „Ob“ und „Wie“ eines neuen Strommarktdesgins

An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Presentation Transcript


Die debatte zum ob und wie eines neuen strommarktdesgins

Die Debatte zum „Ob“ und „Wie“ eines neuen Strommarktdesgins

Dr. Marco Nicolosi

Bochum, 13. März 2014

XVIII. Jahrestagung des Instituts für Berg- und Energierecht


Agenda

Agenda

Motivation und Grundlagen

Ökonomische Hintergründe der Diskussion

Wirkungsweise einer Marktanpassung

Ausgestaltungsoptionen von Kapazitätsmechanismen

Fazit

Connect Energy Economics GmbH


Motivation der aktuellen diskussion

Motivation der aktuellen Diskussion

Versorgungssicherheit

(präferenzbasiertes Zusammenführen von Angebot und Nachfrage)

Verschiedene Ansätze denkbar

(werden später diskutiert)

Marktergebnis und kein Anlass für politische Maßnahmen

Niedrige

Großhandelspreise

Sonstige finanzielle

Gründe, z.B. aufgrund von politischen Maßnahmen (EEG, KWKG, CO2, etc.)

Ursächliche Korrektur sinnvoller als „Nachregulierung“ wettbewerblich organisierter Bereiche und/oder mögliche Kompensationszahlungen

Connect Energy Economics GmbH


Hintergr nde zum marktdesign

Hintergründe zum Marktdesign

Ein Marktdesign schafft einheitliche und transparente Rahmenbedingungen, die ein effizientes Zusammenführen von Angebot und Nachfrage ermöglichen

Es dient nicht zur Umsetzung politischer Ziele

Das wäre ein „Policy Design“

Wozu führt ein Marktdesign, das politische Ziele und somit Verteilungsaspekte adressiert?

Es ist eine Frage der Zeit bis sich die Markt- oder die politische Situation verändert und eine andere Verteilung „erwünscht“ wird

Somit wäre das Marktdesign nicht nachhaltig

Als Folge wäre die Grundmotivation des Marktdesigns nicht erfüllt

Da Marktteilnehmer eine „Nachregulierung“ antizipieren, steigt das politische Risiko bei Investitionsentscheidungen

Ein effizientes Zusammenführen von Angebot und Nachfrage

Connect Energy Economics GmbH


Bewertungskriterien f r marktdesigns

Bewertungskriterien für Marktdesigns

  • Effizienz

  • Ordnungsrahmen

    • EU-Kompatibilität

    • Integrationsfähigkeit erneuerbarer Energien

    • Reversibilität

Kein effizientes Marktdesign kann die Ertragssituation fundamental unwirtschaftlicher Kraftwerke verbessern

Effektivität

Connect Energy Economics GmbH


Treiber der aktuellen marktsituation

Treiber der aktuellen Marktsituation

Politische Maßnahme

Steigerung des Anteils erneuerbarer Energien

Politische Maßnahme

Ausgestaltung des CO2-Handels

Effizienzsteigerung der Märkte

Weiterentwicklung des Binnenmarktes

(effizientere Nutzung knapper Ressourcen)

Konjunkturelle Entwicklungen

Wirtschaftliche Situation in Teilen Europas

Globale und regionale Marktergebnisse

Verhältnis der Brennstoffpreise

Auf welche Treiber sollte mit regulatorischen Anpassung reagiert werden und welche Treiber erfordern Reaktionen des Marktes?

Connect Energy Economics GmbH


Wirkung fundamentaler marktanpassungen

Wirkung fundamentaler Marktanpassungen

Preissetzung bei unangepasstem Kraftwerkspark

Nachfrage

Angebot

Das aktuelle Preisniveau signalisiert ein Überangebot an Grund- und Mittellastkraftwerken

Preis (EUR/MWh)

Vollkosten (in EUR)

Angebot/Nachfrage (GW)

Einsatzdauer (in h)

Preissetzung bei angepasstem Kraftwerkspark

in identischer Nachfragesituation

Nachfrage

Angebot

Preis (EUR/MWh)

Angebot/Nachfrage (GW)

Connect Energy Economics GmbH


Entwicklung des strommarktes

Entwicklung des Strommarktes

Zu Beginn der Liberalisierung war das Preisniveau aufgrund von Überkapazitäten deutlich niedriger

Der EE-Anteil steigt kontinuierlich

Der Nettoexport erreicht ebenfalls Rekordwerte

Connect Energy Economics GmbH


Flexibilisierung des strommarktes

Flexibilisierung des Strommarktes

Flexibilisierung

der

Nachfrage

Angebot

Anpassung des

Kraftwerksparks

Das Ziel der Flexibilisierung ist es in relevanten Bereichen eine stärkere Mengenreaktion auf die Veränderung des Preises zu ermöglichen

Verbesserung der Sektorkopplung

Ein hinreichend flexibles System gewährleistet somit stets einen Schnittpunkt von Angebot und Nachfrage und folglich auch Versorgungssicherheit

Ausweitung der Direktvermarktung

im EEG

Connect Energy Economics GmbH


Bersicht der marktdesignoptionen

Übersicht der Marktdesignoptionen

Flexibilisiert das System und stärkt Ver-antwortung durch Anreizkompatibilität

Optimierung des Energy-Only-Marktes

Strategische Reserve

Sichert den Anpassungsprozess ab

Endkunden und Vertriebe legen präferenz- basiert das Sicherheitsniveaus fest

Dezentraler umfassender Kapazitätsmarkt

Regulierung legt wesentliche Stell-schrauben fest und übernimmt somit wichtige Allokationsaufgaben

Dezentraler umfassender Kapazitätsmarkt mit zentralen Elementen

Regulierung gibt Kapazitätsmenge und „Präqualifikationskriterien“ vor

Zentraler umfassender Kapazitätsmarkt

Regulierung gibt zusätzlich die Technologieauswahl vor

Zentraler selektiver Kapazitätsmarkt

Connect Energy Economics GmbH


Eingriffstiefe der optionen

Eingriffstiefe der Optionen

Dezentraler

KM mit zentralen

Mengenvorgaben

und

Präqualifikations-

kriterien

Dezentraler

KM mit

zentralen

Mengenvorgaben

Zentraler

umfassender

KM

Zentraler

selektiver

KM

Administrativer Eingriff in

die Mengensteuerung

EOM

Dezentraler

KM ohne

Vorgaben

Administrativer Eingriff in die Steuerung

der Leistungszusammensetzung

Connect Energy Economics GmbH


Risiken tiefer markteingriffe

RisikentieferMarkteingriffe

  • Verteilungsdiskussion vergleichbar mit aktueller EEG-Diskussion

    • Netzausbau vs. Kraftwerksausbau

    • Diskussion um Kraftwerksstandorte

    • Produzenten vs. Konsumenten

    • Produzenten vs. Produzenten (erneuerbar vs. konventionell vs. spezifische Brennstoffe vs. spezifische technische Eigenschaften)

    • Konsumenten vs. Konsumenten (vgl. BesAusglR)

  • Die Wahrscheinlichkeit ineffizienter Ausgestaltung ist hoch, wodurch regelmäßige „Nachregulierungen” wahrscheinlich sind

Connect Energy Economics GmbH


Fazit

Fazit

Die ökonomische Bewertung der Notwendigkeit von Kapazitätsmechanismen sollte anhand fundamentaler Bedürfnisse erfolgen und nicht anhand von temporären Verteilungswünschen

Korrekturen der aktuellen regulatorischen Verwerfungen sind erforderlich (z.B. EEG)

Fundamentale Marktanpassung sind in jedem Fall notwendig und können ein nachhaltiges Preisniveau ermöglichen

Ein ausreichend flexibles System ermöglicht stets Markträumung

Besteht darüber hinaus ein Bedarf für Kapazitätsmechanismen, sollten bei der Ausgestaltung nicht Verteilungswünsche im Vordergrund stehen, sondern die Effektivität, die Effizienz und der Ordnungsrahmen

Connect Energy Economics GmbH


Die debatte zum ob und wie eines neuen strommarktdesgins

Connect Energy Economics GmbH

Tel. +49 30 8093312 30

[email protected]

www.connect-ee.com


  • Login