Ccna1 module 7 ethernet technologies
This presentation is the property of its rightful owner.
Sponsored Links
1 / 14

CCNA1 – Module 7 Ethernet Technologies PowerPoint PPT Presentation


  • 50 Views
  • Uploaded on
  • Presentation posted in: General

CCNA1 – Module 7 Ethernet Technologies. Fragen: [email protected] "Legacy Ethernet". 10Base-5: Thicknet, Coax, max. 500m 10Base-2: Thin- od. Chearpernet, Coax, max. 185m 10Base-T: Twisted Pair (UTP), max. 100m.

Download Presentation

CCNA1 – Module 7 Ethernet Technologies

An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Presentation Transcript


Ccna1 module 7 ethernet technologies

CCNA1 – Module 7Ethernet Technologies

Fragen:

[email protected]


Legacy ethernet

"Legacy Ethernet"

10Base-5: Thicknet, Coax, max. 500m

10Base-2: Thin- od. Chearpernet, Coax, max. 185m

10Base-T: Twisted Pair (UTP), max. 100m

  • 10 BASE 5: dickes Koax Kabel , erstes Ethernet Medium , Teil des 802.3 Standard, bei max. 5 Segmenten mit 4 Repeater  2500m Netzlänge ! Schwierig zu installieren, nur HALF DUPLEX , Collision Domain

  • 10 BASE 2: leichteres , schmaleres Kabel , höhere Flexibilität , max 200 m Entfernung , Manchester Code auf Leitung, Half Duplex , max. 30 Clients dürfen angeschlossen werden.

  • 10 BASE T : Twisted Pair Kabel , billig , einfach zu installieren , UTP , CAT 3 Kabel reicht , Stern Topologie , Sternpunkt HUB oder SWITCH , RJ 45 Connector , Half – oder Full- Duplex Mode


Encoding bei legacy ethernet und betrieb von 10base t

Encoding bei Legacy-Ethernet und Betrieb von 10Base-T

  • Bit-Information wird über Flankenwechsel codiert

  • 1  0 Übergang entspricht einem "0"-Bit

  • 0  1 Übergang entspricht einem "1"-Bit

Halb- und Voll-Duplex-Betrieb bei 10Base-T möglich, alle 4 Paare auflegen, T568-A oder T568-B.


5 4 3 regel bei legacy ethernet

5-4-3-Regel bei "Legacy Ethernet"

Max. 5 Segmente

mit max. 4 Repeater

max. 3 Segmente mit Rechnern

also 2 reine Link-Segmente

ergibt 1 zulässige Collision-Domain


Randbedingungen von 10base 2

Randbedingungen von 10Base-2

Außerdem max. 30 Stationen pro Segment.


Randbedingungen f r 10base t

Randbedingungen für 10Base-T


Fastethernet 100mbps

FastEthernet – 100Mbps

Relevant 100Base-TX und 100Base-FX. Gleicher Frameauf-bau wie bei 10Base

Zur Übertragung auf Bit-Ebene werden zuerst jeweils 4-Bit's über eine Tabelle auf 5-Bit umcodiert  4B/5B-Code. Diese Blockcodierung stellt pro Block mind. zwei "1"-Bit's mit weniger als 4 "0"-Bits in Folge sicher (Für Taktregenerierung notwendig!).

Die Übertragung auf der Leitung erfolgt bei 100Base-TX über Multi-Level-Transmit mit 3 Spannungslevel's  MLT-3 (geringerer Bandbreitenbedarf)


Fastethernet 100mbps fiber

FastEthernet – 100Mbps – Fiber

  • 100Base-FX (Fiber) verwendet die "Non Return to Zero – Inverted (NRZI)"-Codierung bei der Übertragung.

  • "0"-Bit ändert den Signalpegel nicht

  • "1"-Bit sorgt für Sprung

Auch bei Fiber wird zuerst 4B/5B Blockcodierung auf die Datenbit's angewandt.

http://www.rhyshaden.com/encoding.htm


Repeater regeln f r fastethernet

Repeater-Regeln für FastEthernet

  • Die 5-4-3-Regel von "Legacy-Ethernet" (10Base) gilt hier nicht!

  • FastEthernet-Repeater werden generell unterschieden in:

    • Class I: Hat bis zu 140 Bitzeiten Latency

    • Class II: Hat max. 92 Bitzeiten Latency

  • Als Regeln gelten:

    • Max. ein Class I Repeater

    • oder bis zu zwei Class II Repeater (bei 100Base-TX darf Verbindungskabel max. 5m Länge haben).

  • Kaskadierte Repeater (via Backplane) zählen in obigem Sinne als ein Repeater.


Gigabit ethernet

Gigabit-Ethernet

Minimale Framegröße ist weiterhin 64 Octets. Um aber die Kollisionserkennung sicherzustellen muss Slot-Time eingehalten werden  Frame muss 4096 Bit Länge haben. Dies wird durch Anhängen einer Extension in der erforderlichen Größe sichergestellt.


Gigabit ethernet1

Gigabit-Ethernet

  • Codierung der Bit's erfolgt wieder durch Blockcodierung – dieses Mal aber 8B/10B.

  • Bei Fiber ist die Leitungskodierung dann einfaches Non-Return-to-Zero (NRZ).

  • Bei 1000BaseT (802.3ab) erfolgt die Übertragung allerdings simultan über alle 4-Adernpaar – VOLLDUPLEX.

  • Leitungscodierung ist 4D-PAM5 (vierdimensionale Pulse-Amplituden-Modulation mit 5 Stufen)

  • Die zwangsläufigen "Kollisionen" werden nun nachrichtentechnisch über Hybrid-Empfänger mit Echo-Cancellation herausgefiltert.


Gigabit ethernet2

Gigabit-Ethernet

Hybrid-Schaltung (pro Adernpaar auf beiden Seiten) "entfernt" das eigene Sendesignal aus dem Empfangssignal.

Durch digitale Signal-prozessoren (DSP's) wird mittels weiterer Filterung und Puls-formung eine Datenrate von 1GBit ermöglicht.

4 Adern-paare


Gigabit ethernet3

Gigabit-Ethernet

  • 1000Base-T: Daten werden parallel übertragen. Dazu werden Bitgruppen als "Symbole" übertragen.

  • 1000Base-SX: Fiber, short-wavelength (850nm), Laser od. LED, Multimode

  • 1000Base-LX: Fiber, long-wavelength (1350nm), Laser, Multi- od. Singelmode

  • Fiber für Backbone-Verkabelung, Inter-Switch-Links, Inter-Building (floor to floor), Videostreaming, ...


10 gigabit ethernet 10gbe

10 Gigabit Ethernet (10GbE)

  • 802.3ae spezifiziert 10GbE, nur full duplex, nur über Glasfaser!

  • Je nach Art bis max. 40km spezifiert

  • Je nach Art kompatibel mit SONET, SDH

  • Bitzeit  0,1 ns !!!!

  • Kein CSMA/CD, keine Repeater!!!

  • Alle 10GbE-Verfahren (bis auf LX4) verwenden komplexe serielle Bitströme.

  • 10GBase-LX4 verwendet "Wide Wavelength Division Multiplex (WWDM)" mit 4 Wellenlängen.


  • Login