Download
1 / 20

Wir stiften Wissen Nachwuchsförderung - PowerPoint PPT Presentation


  • 66 Views
  • Uploaded on

Wir stiften Wissen Nachwuchsförderung. www.volkswagenstiftung.de.  Gemeinnützige Stiftung privaten Rechts mit Sitz in Hannover  Stifter: Bundesrepublik Deutsch- land und Land Niedersachsen  Stiftungsurkunde und Satzung im Mai 1961  Aufnahme der Tätigkeit im Februar 1962

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

PowerPoint Slideshow about ' Wir stiften Wissen Nachwuchsförderung' - rusty


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript

Wir stiften Wissen

Nachwuchsförderung

www.volkswagenstiftung.de


Geschichte der volkswagenstiftung

Gemeinnützige Stiftung privaten Rechts mit Sitz in Hannover

 Stifter: Bundesrepublik Deutsch- land und Land Niedersachsen

 Stiftungsurkunde und Satzung im Mai 1961

 Aufnahme der Tätigkeit im Februar 1962

 keine Unternehmensstiftung

Geschichte

Geschichte der VolkswagenStiftung


Satzung 2 stiftungszweck

Stiftungszweck

Satzung § 2: Stiftungszweck

„Die Förderung

von Wissenschaft und Technik

in Forschung und Lehre“


Basisdaten 2005

Basisdaten

Basisdaten 2005

  • Stiftungskapital 2,4 Milliarden Euro

  • Bewilligungsvolumen 91,8 Millionen Euro

  • - Allgemeine Fördermittel50,7 Millionen Euro- Niedersächsisches Vorab 41,1 Millionen Euro

  • Von 1962 bis 2005: > 3,2 Milliarden Euro

  • für über 28.000 geförderte Projekte


F rderung nach wissenschaftsbereichen 2005 bewilligungssumme ohne nieders chsisches vorab
Förderung nach Wissenschaftsbereichen 2005Bewilligungssumme (ohne Niedersächsisches Vorab)

Fachgebiets-kombinationen

Naturwissenschaften und Mathematik

Ingenieurwissenschaften

3,7 Mio.

4,7 Mio.

15,8 Mio.

Biowissenschaften

und Medizin

10,7 Mio.

15,8 Mio.

Geistes- und Gesellschaftswissenschaften


Das f rderangebot der volkswagenstiftung
Das Förderangebot der VolkswagenStiftung

Struktur- und personenbezogene Förderung

Lichtenberg-Professuren

Pro Geisteswissenschaften - Dilthey-Fellowships- opus magnum- Workshops und Symposien

Hochschule der Zukunft

Symposien und Sommerschulen

Schumpeter-Fellowships

European Platform for Life Sciences, Mind Sciences, and the Humanities

Auslandsorientierte Initiativen

Wissen für morgen – kooperative Forschungsvorhaben im sub-saharischen Afrika

Zwischen Europa und Orient - Mittelasien/Kaukasus im Fokus der Wissenschaft

Dokumentation bedrohter Sprachen

Einheit in der Vielfalt? Grundlagen und Voraussetzungen eines erweiterten Europas

Thematische Impulse

Innovative Methoden zur Herstellung funktionaler Oberflächen

Neue konzeptionelle Ansätze zur Modellierung und Simulation komplexer Systeme

Zusammenspiel von molekularen Konformationen und biologischer Funktion (letzte Deadline: 15.09.2006)

Evolutionsbiologie

Gesellschaftliche Herausforderungen

Zukunftsfragen der Gesellschaft - Analyse, Beratung und Kommunikation zwischen Wissenschaft und Praxis

Innovationsprozesse in Wirtschaft und Gesellschaft

Schlüsselthemen der Geisteswissenschaften – Programm zur Förderung fachübergreifender und internationaler Zusammenarbeit

Offen – für Außergewöhnliches


Ausgew hlte f rderinitiativen der volkswagenstiftung
Ausgewählte Förderinitiativender VolkswagenStiftung


Schumpeter-Fellowships

 Ziel: Förderung herausragend qualifizierter Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler, die für ihr Fachgebiet neue Gebiete erschließen wollen, zu Themen, welche auf Grund ihrer Komplexität oder ihres höheren Risikos von vornherein längere Planungs- und Zeithorizonte benötigen (ggf. auch über 5 Jahre hinaus).

- Grenzen des eigenen Faches von innen aufzubrechen suchen

oder

- den Mainstream durch Kooperation jenseits üblicher Fächerkombinationen zu verlassen

um einen

- Beitrag zur inhaltlichen oder methodischen Neuorientierung des jeweiligen

Forschungsgebietes zu leisten

Zielgruppe: • Nachwuchsforscherinnen und –forscher, die

- mit herausragendem Ergebnis promoviert haben

- Potenzial für Führungspositionen erkennen lassen

- einen Beitrag auch zur internationalen Diskussion leisten können

•Gefördert werden können Einzelforscher und kleine Forschergruppen.

 Förderumfang: - Laufzeit zunächst 5 Jahre, nach positiver Evaluation Verlängerung um 3 bis 5 Jahre; Höchstbetrag der Förderung ist 600.000 EUR für eine Laufzeit von 5 Jahren

 Einrichtung der Förderinitiative: 2006, Termin zur ersten Antragstellung 31. März 2007.

Kontakt: Prof. Dr. Hagen Hof, Tel.: (0511) 83 81 – 255, E-Mail: [email protected]


Initiative

Pro Geisteswissenschaften: gemeinsame Initiative der VolkswagenStiftung und der Fritz Thyssen Stiftung

  • hier: Dilthey-Fellowships

  •  Ziel: Förderung herausragend qualifizierter (Nachwuchs-)Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zu Themen, die den Geisteswissenschaften neue Gebiete erschließen und die auf Grund ihrer Komplexität oder ihres höheren Risikos von vornherein längere Planungs- und Zeithorizonte benötigen

  •  Zielgruppe:

  • - Geisteswissenschaftler bis 5 Jahre nach der Promotion mit Einbindung in eine

  • deutsche Hochschule oder geeignete außeruniversitäre Forschungseinrichtung

  • - über herkömmliche (Fach-)Grenzen hinaus denkende Wissenschaftler

  • - bei geeignetem Thema in Ausnahmefällen auch offen für Gesellschaftswissenschaftler


Initiative

Pro Geisteswissenschaften: gemeinsame Initiative der VolkswagenStiftung und der Fritz Thyssen Stiftung

  • Förderumfang:

  •  Laufzeit zunächst 5 Jahre, nach positiver Evaluation Verlängerung um 3 bis 5 Jahre

  •  jährlich bis zu 80.000 EUR inkl. eigener Postdoktoranden-Stelle oder

  • bis zu 60.000 EUR inkl. eigenem Stipendium

  •  bis zu 10 Fellowships pro Jahr

  •  Antragstellung:

  •  Selbstbewerbungen bei der VolkswagenStiftung (elektronisch + Papierexemplar)

  •  nächste Frist: 30. August 2007

  •  Zweistufiges Auswahlverfahren: Antrag, bei positiver Vorauswahl Projektpräsentation

  • Einrichtung der Förderinitiative: 2005

  • Bewilligungen (bis 30.06.06): 8

  • Bewilligte Summe (bis 30.06.06): 3,2 Mio. €

  •  Kontakt: Dr. Marcus Beiner ([email protected])


Lichtenberg professuren tenure track programm f r spitzenwissenschaftler an deutschen universit ten

Initiative

Lichtenberg-Professuren„Tenure-Track“-Programm für Spitzenwissenschaftler an deutschen Universitäten

  •  Ziel: Kombination von personen- und institutionenbezogener Förderung, neuer Weg in der Hochschulpolitik

  • Förderung herausragend qualifizierter (Nachwuchs-)Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in Verbindung mit hochinnovativen, zwischen den Disziplinen angesiedelten Forschungsfeldern sowie neuen Lehrkonzepten

  •  themen- und fachoffen

  •  drei Zielgruppen:

  • - Nachwuchswissenschaftler W1

  •  junge, herausragend qualifizierte promovierte Wissenschaftlerinnen und

  • Wissenschaftler aus allen wissenschaftlichen Bereichen

  •  maximal vier Jahre nach der Promotion

  •  Ortswechsel (möglichst Auslandserfahrung) während des bisherigen

  • wissenschaftlichen Werdegangs oder mit Beginn der Tätigkeit als Professor/in


Lichtenberg professuren tenure track programm f r spitzenwissenschaftler an deutschen universit ten1

Initiative

Lichtenberg-Professuren„Tenure-Track“-Programm für Spitzenwissenschaftler an deutschen Universitäten

  • - jüngere Wissenschaftler W2 (maximal sieben Jahre nach der Promotion, möglichst Rückkehrer oder Bewerber aus dem Ausland, jedoch zumindest ein Wechsel des wissenschaftlichen Umfeldes in den letzten fünf Jahren, Rückkehr in das Umfeld des Mentors nur in Ausnahmefällen, nicht aus dem Kernbereich des jeweiligen Fachgebietes)

  • - etablierte, international ausgewiesene Wissenschaftler W3 (Alter bis Mitte 40, ausschließlich Bewerbungen aus dem Ausland von einer „full professorship“, nicht aus dem Kernbereich des jeweiligen Fachgebietes)

  •  Rahmenbedingungen:

  • Einbettung der Professur in das wissenschaftliche Umfeld der Universität, verbindliche Zusagen (tenure track im Falle der positiven Evaluation, Eigenleistung in Form von eigenen Haushaltsmitteln, Nutzung von Ressourcen)


Lichtenberg professuren tenure track programm f r spitzenwissenschaftler an deutschen universit ten2
Lichtenberg-Professuren„Tenure-Track“-Programm für Spitzenwissenschaftler an deutschen Universitäten

  •  Förderumfang:

  • insgesamt max. 8 Jahre, davon die ersten 5 Jahre ca. 1,3 Mio. EUR (Professur, 1,5 Stellen für Doktoranden, gegebenenfalls 1 Stelle für technische Assistenz, Sachmittel), die anschließenden 3 Jahre degressiv (bei den W3-Professuren wird von Beginn an eine ca. 50 %ige Mitfinanzierung erwartet („matching grants“)

  •  Antragstellung:

  •  ausschließlich Selbstbewerbungen

  •  Frist: jeweils zum 1. November (Poststempel) eines Jahres

  •  Einrichtung der Förderinitiative: 2003

  •  Bewilligungen (bis 30. 06. 2006): 20

  •  Bewilligte Summe (bis 30. 06. 2006): 24,6 Mio. EUR

  •  Kontakt: Dr. Anja Fließ ([email protected])

  • Dr. Marcus Beiner ([email protected])


Rostock *

Lübeck *

„Lichtenberg-Professuren“

Oldenburg * 

HU: ***

Charité: ** **

Berlin ** ** ** *

Göttingen *

Erfurt *

Aachen * 

Jena *

Mainz * 

 Bayreuth *

 Würzburg *

Regensburg *

Konstanz *


Lichtenberg professuren bewilligt 2004
Lichtenberg-Professuren (bewilligt 2004)

  • Professor Dr. Matthias Endres, Klinik und Poliklinik für Neurologie, Campus Mitte, Charité - Universitätsmedizin Berlin

  • „Interdisciplinary stroke research“

  • Professor Dr. Dag Nikolaus Hasse, Institut für Philosophie, Lehrstuhl III, Universität Würzburg

  • „Philosophie- und Wissenschaftsgeschichte der griechisch-arabisch-lateinischen Tradition“

  • Professor Dr. Christine Klein, Klinik für Neurologie, Campus Lübeck, Universitätsklinikum

  • Schleswig-Holstein

  • „Clinical and molecular neurogenetics“

  • Professor Dr. Marcus Müller, Institut für Theoretische Physik, Universität Göttingen

  • „Biophysical models for collective phenomena in membranes: bridging the gap between atomistic structure and biological function“

  • Professor Dr. Susann Schweiger, Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie, Campus Mitte, Charité - Universitätsmedizin Berlin

  • „Monogenic phenotypes as gateways to signalling networks in development and disease“


Lichtenberg professuren bewilligt 2005
Lichtenberg-Professuren (bewilligt 2005)

  • Professor Dr. Georg Pohnert, Ecole polytechnique fédérale de Lausanne, Lausanne/Schweiz

  • „Dynamic chemical defense reactions of algae: mechanisms and function“(FB Chemie, Universität Jena)

  • Professor Dr. Jan Plefka, Institut für Physik, Humboldt-Universität Berlin

  • „The fundamental structure of string theory and its relation to gauge field theories“

  • Professor Dr. Laura Baudis, University of Florida, Gainesville/USA

  • „Lichtenberg professorship for astroparticle physics“ (Fachgruppe Physik, RWTH Aachen)

  • Professor Dr. Wolfgang Kießling, Museum für Naturkunde, Humboldt-Universität Berlin

  • „Controls of ecological stability of marine ecosystems over long temporal scales (global evolutionary biogeosciences)“


Lichtenberg professuren bewilligt 20051
Lichtenberg-Professuren (bewilligt 2005)

  • Professor Dr. Jörg Steffen Hartig, Universität Konstanz

  • „Switching RNA interference“ (Chemie biologisch funktionaler Materialien)

  • Professor Dr. Alexander Thiele, University of Newcastle, Newcastle upon Tyne/GB

  • „Mechanisms of visual attention: a multilevel and multidisciplinary approach“ (Institut für Neurophysiologie, Charité - Universitätsmedizin Berlin)

  • Dr. Max Löhning, Universitätsspital Zürich, Zürich/Schweiz

  • „Immunological memory against viruses” (Medizinische Klinik, Schwerpunkt Rheumatologie und Klinische Immunologie, Charité - Universitätsmedizin Berlin)


Volkswagenstiftung

VolkswagenStiftung

VolkswagenStiftung

Kastanienallee 35 30519 Hannover

Postanschrift:

Postfach 81 05 09

30505 Hannover

Telefon: (0511) 83 81-0

Telefax: (0511) 83 81-344

e-mail: [email protected]

Internet: http://www.volkswagenstiftung.de


ad