Qad konfigurator
Sponsored Links
This presentation is the property of its rightful owner.
1 / 210

QAD Konfigurator PowerPoint PPT Presentation


  • 61 Views
  • Uploaded on
  • Presentation posted in: General

QAD Konfigurator. QAD Enterprise Applications 2010.1 Konfigurator 5.2.1 Deutsch. Training Präsentation. Kursübersicht. Einführung in den Konfigurator System Setup Verkaufskonfiguration Produktkonfiguration Konfigurator Fragebogen Preisfindung Weiterführende Themen. Lehrinhalte.

Download Presentation

QAD Konfigurator

An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Presentation Transcript


QAD Konfigurator

QAD Enterprise Applications 2010.1

Konfigurator 5.2.1

Deutsch

Training Präsentation


Kursübersicht

  • Einführung in den Konfigurator

  • System Setup

  • Verkaufskonfiguration

  • Produktkonfiguration

  • KonfiguratorFragebogen

  • Preisfindung

  • WeiterführendeThemen


Lehrinhalte

  • VerständnisdergrundlegendenGeschäftsprozessemitProduktkonfiguration

  • Identifizierung der Fertigungsstrategien die der Konfigurator unterstützt

  • BeschreibungderHaupteigenschaften des Konfigurator

  • AuflistungderwesentlichenVorteile des Konfigurator

  • VerständniswiederKonfiguratormit QAD Enterprise Applications integriertist

  • Beschreibung des grundlegenKonfiguratorArbeitsablaufs

  • BeschreibungderKonfiguratorArbeitsumgebung


BetriebswirtschaftlicheÜberlegungen

Kürzere Lieferzeiten

Vermehrte

Kundenanpassungen

WenigerLagerbestand


Fertigungsstrategien

DLZ Lieferung

Engineer-to-Order (ETO)

Konstruktionsfertigung

DLZ Lieferung

Make-to-Order (MTO)

Einzelfertigung

DLZ Lieferung

Assemble-to-Order (ATO)

Einzelmontage

DLZ Lieferung

Make-to-Stock (MTS)

Lagerfertigung


BeziehungzwischenVariabilität und Menge

Hoch

Engineer-to-Order

Make-to-Order

Produktvariation

Assemble-to-Order

Make-to-Stock

Hoch

Produktionsmenge

Niedrig


Strategien die derKonfiguratorunterstützt


Kennzeichen des QAD Konfigurator

  • Vielfältiges und flexibles Fragebogen Design

  • Fragebogen – Verkaufsunterstützung für konfigurierbare Produkte

  • Umfangreiche und flexible Preisfindung

  • Umfangreiche und flexible Regeldefinition für die Produktkonfiguration

  • Direkte Umwandlung von Kundenwünschen in Fertigungsvorgaben

  • Nahtlose Integration mit QAD Enterprise Applications


Kennzeichen des QAD Konfigurator

  • Überbrückt die Informations- und Wissenslücke zwischen Verkauf und Konstruktion

  • Einfache Konfiguration von Produkten umd kundenspezifische Anforderungen zu befriedigen

  • Optimiert Kundenauftrags- und Angebotsanlage für konfigurierbare Produkte

  • Reduziert lead time um AufträgefürkonfigurierbareProduktezuerfüllen

  • ReduziertFehlerquoten


GrundlegenderKonfiguratorAblauf


Integration mit QAD Enterprise Applications

  • Integriertmit den folgenden QAD Enterprise Applications Funktionen:

    • Pflege Angebot (7.12.1)

    • Pflege Kundenauftrag (7.1.1)

    • Pflege Artikelstamm (1.4.1)

    • Pflege Stückliste (13.5)

    • Pflege Arbeitsplan (APl) (14.13.1)

    • Pflege Lagerdaten/Werk-Artikel(1.4.16)

    • Pflege Plandaten/Werk-Artikel(1.4.17)

    • Pflege Kostendaten/Werk-Artikel (1.4.18)


KonfiguratorArbeitsumgebung


Themenübersicht

  • Einführung in den Konfigurator

  • System Setup

  • Verkaufskonfiguration

  • Produktkonfiguration

  • KonfiguratorFragebogen

  • Preisfindung

  • WeiterführendeThemen


Lehrinhalte

  • Erklärung der Konzepte: Konfigurierbarer Artikel, Artikelvariante, Generische Stückliste, Generischer Arbeitsplan

  • Verstehen des Datenfluß zwischen QAD Konfigurator and QAD EA

  • Beschreibung des grundlegenden Setup-Prozeß des QAD Konfigurator

  • BenutzungderParameterdatei Konfigurator um grundlegeneKonfigurator-Einstellungenzutreffen

  • Pflege von StammgruppenimKonfigurator

  • Pflege von konfigurierbarenArtikelnimKonfigurator


KonfigurierbarerArtikel

  • Ein konfigurierbarer Artikel ist das übergeordnete Element einer bestimmten generischen Stückliste

  • Er ist in der Regel kein Artikel der hergestellt, gelagert, oder verkauft werden kann

  • Er identifiziert die gesamte Liste an Komponenten die in ein Produkt eingehen können

  • Aus einem konfigurierbaren Artikel können Artikelvarianten konfiguriert werden die hergestellt und verkauft werden können


Artikelvariante

  • EineArtikelvarianteisteinkonfiguriertesFertigproduktdassauseinemkonfigurierbarenArtikelerstelltwurde

  • ImGegensatzzueinemkonfigurierbarenArtikel, welchervirtuellist und nichtgefertigtwerdenkann, kanneineArtikelvariantebestellt und gefertigtwerden


KonfigurierbareStückliste

  • Eine konfigurierbare Stückliste besteht aus allen möglichen Komponenten und Baugruppen die verwendet werden können, um eine Variante des Artikels herzustellen oder zu montieren.

  • Generieren einer Stücklistenvariante bedeutet, die Auswahl der richtigen Komponenten und Baugruppen für die konfigurierte Artikelvariante aus der konfigurierbaren Stückliste.


KonfigurierbarerArbeitsplan

  • Ein konfigurierbarer Arbeitsplan besteht aus allen möglichen Arbeitsgängen die durchgeführt werden können, um eine Variante des Artikels herzustellen

  • Generieren einer Arbeitsplanvariante bedeutet, die Auswahl der richtigen Arbeitsgänge für die konfigurierte Artikelvariante aus dem konfigurierbaren Arbeitsplan


Datenflußzwischen QAD Enterprise Applications und Konfigurator


QAD Enterprise Applications Setup

  • BeiderAnlageeinerneuenProdukgruppefür den QAD Konfiguratormüssen die folgendenDateneingebenwerden:

    • AlleArtikeldatenim QAD Enterprise Applications PflegeArtikelstamm

    • AlleStücklisten in QAD Enterprise Applications PflegeStückliste

    • AllemöglichenArbeitsgänge in QAD Enterprise Applications PflegeArbeitsplan


Übung


QAD Enterprise Applications Setup

  • Das Konfigurator-Training basiert auf den folgenden QAD Enterprise Applications Daten:

    • Artikel

    • Stücklisten

    • Kapzitätsgruppen und Arbeitsplänen

  • Die meißtenDatensindbereitsim System und sindTeil des QMI Datensatzes. DieseDatenkönnenimAnhangnachgesehenwerden.


Konfigurator Setup

  • ParameterdateiKonfigurator

  • PflegeStammgruppe

  • PflegekonfigurierbarerArtikel


ParameterdateiKonfigurator

  • In derParameterdateiKonfiguratorwerden die KonfiguratorSystemeinstellungenfestgelegt.


Übung


Stammgruppen


Stammgruppen

  • Daten die in einerStammgruppeangelegtwurdensindausschließlichdieserGruppezugeordnet und sind in anderenStammgruppennichtsichtbar

  • KonfigurierbareArtikel, Variablen, Merkmale und RegelnsindStammgruppenzugeordnet

    • Es wirdempfohlendasseinkonfigurierbarerArtikelnurzueinerStammgruppe pro Domain zugeordentwird

      • Falls einkonfigurierbarerArtikelzumehralseinerStammgruppezugeordnetwird, muss die StammgruppeeingegebenwerdenwennderFragebogenaufgerufenwird


PflegeStammgruppe

  • VerwendePflegeStammgruppe um Gruppenhinzuzufügen, anzusehen, oderzulöschen, welcheverwendetwerden um KonfiguratorDatenzukategorisieren

    • ZumBeispiel, um verwandteProduktgruppenzueinander in Beziehungzusetzen


PflegeStammgruppe


Übung


PflegekonfigurierbarerArtikel

  • VerwendePflegekonfigurierbarerArtikel um imKonfiguratorkonfigurierbareArtikelhinzuzufügen, anzusehen, oderzulöschen.

  • HierwerdenaucheinigeGrundeinstellungengesetzt, die beiderErstellungderArtikelvariantenauseinemkonfigurierbarerArtikelverwendetwerden.

  • Das HinzufügeneineskonfigurierbarenArtikels in QAD KonfiguratorbestehtausderAuswahleinesübergeordnetenArtikels in QAD Enterprise Applications and darausdiesenalskonfigurierbarenArtikelzudefinieren. Dieserwirdals die Basis für die Produktkonfiguration in QAD Konfiguratorverwendet.


PflegekonfigurierbarerArtikel


KonfigurierbarerArtikel KA-Typ STL

  • STL

    • EineArtikelvariantemiteinerzugehörigenStückliste (STL) und, gegebenenfalls, einemArbeitsplanwirderstellt

    • Aus demKundenauftragoderAngebotwirdeine Position für die Artikelvarianteerstellt


KonfigurierbarerArtikel KA TypMateriell

  • Ein Kit TypMateriellwirdverwendetwenn das Kit vormontiertist und gelagertwerdenkann

    • EinArtikelvariantewird in derEndmontageerzeugt und erhalten.

    • EinenormaleStücklistewirderzeugt und erhalten.

    • Die erste Position des KA oderAngebotswird das übergeordnete Kit Artikel(Artikelvariante)

      • Diese Position wirdals Memo Position designiert.

      • DerPreisfür das gesamte kit wird in dieser position angezeigt.

    • JedeKomponentedererstenStufe des kit hat eineeigene KA- oderAngebotsposition. DerMengeder Position wird die Menge die in der kit Stücklistedefiniertistzugewiesen. DerPreisfürdejedeKomponenteist 0.

    • ZurPreisfindung des kit könnenalle standard Preisfindungsmethoden, einschließlichderKonfiguratorMerkmal/OptionenbasiertenPreisfindung, verwendetwerden.


KonfigurierbarerArtikel KA Typ Phantom

  • Ein Kit Typ Phantom wirdverwendetwenn das Kit miteiner QAD EA Entnahmelistemontiert und versendetwird und niemalsgelagertwird.

    • Kein final assembly Artikel(Artikelvariante) oderStückliste is erhalten.

    • JedeKomponentedererstenStufe des kit hat eineeigene KA- oderAngebotsposition.

      • DerMengeder Position wird die Menge die in der kit Stücklistedefiniertistoder in einerRegelProduktkonfigurationdefiniertistzugewiesen.

      • Die PreisfindungfürjedeindividuelleKomponentkann in Pfl. RegelnStücklistenvariante an- oderausgeschaltetwerden. Beispiel: kostenloseBedienungsanleitung de dem Kit beigefügtwird.

    • ZurPreisfindung des kit könnenalle standard Preisfindungsmethoden, einschließlichderKonfiguratorMerkmal/OptionenbasiertenPreisfindung, verwendetwerden.


PflegekonfigurierbarerArtikel

  • Konfigurationsauswahl

    • EbenerzeugteKonfiguration

    • LetzteÜbereinstimmung

    • ErsteÜbereinstimmung

  • Auto. Auswahl(Ja/Nein)

  • Konfigurationsaufbewahrung

    • Alleaufbewahren

    • KeineDuplikate für Kunde

    • KeineDuplikate


PflegekonfigurierbarerArtikel

  • Specifiziert ob und undwiebestehendeKonfigurationenimFragebogenangezeigtwerdensollen

    • AnzeigederbestehendenKonfigurationenalserstes

    • EingabeeinerneuenKonfigurationalserstes

    • Auf Anfrage

    • Blende die BestehendeKonfigurationenRegistrierkarteimFragebogenaus


PflegekonfigurierbarerArtikel

  • Einschränkungen in Enterprise Edition

    • EinkonfigurierbarerArtikelkannkeinArtikel des TypBeleg (M – Memo) in QAD Enterprise Applications sein

      • Überprüfung in beidenVersionen

    • EinkonfigurierbarerArtikelkannnicht in einer Cross-sell, Up-sell oderErsatzartikelBeziehungstehen

      • Überprüfung in beidenVersionen

    • EinArtikel in QAD Enterprise Applications Artikelstammkannnichtgelöschtwerdn falls ereinkonfigurierbarerArtikelimKonfiguratorist.


Übung


Themenübersicht

  • Einführung in den Konfigurator

  • System Setup

  • Verkaufskonfiguration

  • Produktkonfiguration

  • KonfiguratorFragebogen

  • Preisfindung

  • WeiterführendeThemen


Verkaufskonfiguration

  • VerkaufskonfigurationistderProzessder

    • Definition derVariablen und Merkmale die diekonfigurierbarenProdukteigenschaftenrepresentieren.

    • Identifizierung von MerkmalealsFragenimgeführtenVerkaufsprozeß (Fragebogen)

    • DefinirionderRegelnzurVerkaufskonfiguration um sicherzustellendass die Daten die mitdemFragebogengesammeltwerdenkonsistensind.


Verkaufskonfiguration


PflegeFragetyp

  • BenutzePflegeFragetyp um die Typen von Fragen die imFragebogenverwendetwerdenkönnenhinzuzufügen, anzusehen, oderzulöschen


Übung


PflegeFragegruppe

  • PflegeFragegruppecategorisiertMerkmalebeiihrenFunctionen. FragegruppenerscheinenalsRegistrierkartenimFragebogen.


Übung


Verkaufskonfiguration – Variablen/Merkmale und Optionen


Variablen/Merkmale and Optionen

  • Variablen, Merkmale and Optionen, sind die ElementemitdenenalleAspekte des Produktes das konfiguriertwerdenkanndefiniertwerden.

    • VariablensindCharacteristica von Producten die einenverschiedenenWertebereichhabenkönnen.

    • Variablenoptionensind die möglichenWertefürVariablen.

    • MerkmalesindVariablen die miteinemkonfigurierbarerArtikelverbundenwurden.

    • Merkmaloptionensind die möglichenWertefürMerkmale


Variable/Merkmal and Optionen – Beispiel


Pflege Variable

  • MitPflege Variable könnenneueVariablenerstellt und bestehendeVariablenangesehen, geändert, odergelöschtwerden.

  • Datentypen

    • Numerisch

    • Datum

    • Text

    • NumerischeListe

    • Element

    • Logisch


Pflege Variable – Optionen

  • VariablenOptionensindmöglicheWertefürVariablen

  • Verwende die Optionen Variable Registerkarte um Werte (Optionen) fürVariablenzuerstellen, und um existierende Variable Optionenanzusehen, zuändern, oderzulöschen


Pflege Variable

  • Der Name einer Variable kannkeinreserviertesWort in der Progress Programmiersprachesein


Übung


PflegeMerkmal

  • MerkmalesindVariablen die miteinemkonfigurierbarenArtikelverknüpftwordensind

  • PflegeMerkmalwirdverwendet um neueMerkmalezuerstellen, und bestehendeMerkmaleanzusehen, zuändern, oderzulöschen


PflegeMerkmal – Optionen

  • MerkmalOptionensindmöglicheWertefürMerkmale

  • Verwende die MerkmalOptionenRegisterkarte um eineListe von Werten (Optionen) zuerzeugen die derKundeauswählenkann, und um existierndeMerkmalOptionenanzusehen, zuändern, oderzulöschen


Übung


PflegeMerkmalssequenz

  • VerwendePflegeMerkmalssequenz um die Reihenfolge in derderFragebogen die Fragenpräsentiert die dieMerkmalefüreinenkonfigurierbarenArtikeldarstellenzubestimmen.

  • Das Ausmaß in welchem die Sequenzkontrolliertwerdenkann, hängt von den Abhängigkeitenzwischen den MerkmalOptionen ab.

    • Wenn die Konfigurationsanalyse die VerkaufskonfigurationfüreinekonfigurierbarerArtikelbearbeitet, bestimmtdieseeineSequenzfür die FragensodassFragen die von den AntwortenandererMerkmalFragenabhängennach den Fragen von denendieseabhängengefragtwerden.

    • Trotzdem, innerhalb der Abhängigkeiten der logischen Struktur der Fragen, kann die Reihenfolge der Fragen der Merkmale in jeder beliebiegen Reogenfolge arrangiert werden.

    • Falls eine Reihenfolge welche die logischen Strukturen ignoriert erstellt wird, wird die Regelanalyse die Reihenfolge so veränderm dass die logischen Beziehungen respektiert werden.


PflegeMerkmalssequenz


Übung


Verkaufskonfiguration – VerkaufskonfigurationRegeln


VerkaufskonfigurationRegeln – Formen

  • Einfache Form:

    • IF einespezifiziertKonditioneintrifft,

    • THEN folgtdarauseinebestimmteKonklusion

    • ELSE folgtdarauseine alternative Konklusion

  • Regeln die alsKonklusioneineautomatischeSeelektioneiner Option habenwerdenalsInklusionbezeichnet:

    • IF modell-typ = "sport"

    • THEN felgen-typ= “edelstahl“

  • Regeln die alsKonklusionautomatischandereOptionenungültigsetzenwerdenalsExklusionbezeichnet:

    • IF hubraum = "1.1"

    • THEN getriebe <> "5-gang"


VerkaufskonfigurationRegeln – Formate

  • EinfacheRegelnnehmen in derBedingung die Form Variable = Option an, zumBeispiel:

    • IF bedienung = manuell

  • ErweiterteBedingungenhaben die Form von Variable = Ausdruck, zumBeispiel:

    • IF breite < 0.5 * laenge

  • Freies Format Bedingungennehmen die Form von BooleschenAusdrückeneinwelcheentwederwahroderfalschsind, zumBeispiel:

    • IF (weite > 200 AND farbe = “arctisch-weiss”)


Über RegelnVerkaufskonfiguration …

  • Pflegeallgem. Regel

    • UnabhängigvomkonfigurierbarenArtikel (Vorlage)

    • WerdenspätermitkonfigurierbaremArtikelverknüpft (direktoderdurcheineRegelgruppe)

  • PflegeRegelgruppe

    • GruppiertAllgemeineRegeln in Regelgruppen (zeitsparend, nureinSchritt)

  • PflegeRegelArtikel

    • VerknüpftAllgemeineRegelndirektmiteinemkonfigurierbarenArtikel

    • VerknüpftRegelgruppenmiteinemkonfigurierbarerArtikel

    • FügeneueartikelspezifischeRegelnhinzu


Gruppieren und Anwendung von RegelnVerkaufskonfiguration


Pflegeallgem. Regel

  • VerwendePflegeallgem. Regel um neueAllgemeineRegelnzuerstellen, und um bestehendeAllgemeineRegelnanzusehen, zuändern, oderzulöschen.


Übung


PflegeRegelgruppe

  • PflegeRegelgruppe

    • Änderung, ansehen, oder löschen von Gruppen die verwendet werden können um die RegelnderVerkaufskonfigurationzugruppieren

    • Hinzufügen von AllgemeinenRegelnzuRegelgruppen, Ansehen des Inhalts von Regelgruppen, und LöschenderRegelnausRegelgruppen

    • Konvertieren von AllgemeineRegeln in spezifischeRegeln für eineRegelgruppe, oderhinzufügen von spezifischenRegelnzueinerRegelgruppe und Pflegedieser

  • VerknüpfeRegeln in einerRegelgruppemitkonfigurierbarenArtikelnmitPflegeRegelArtikel


PflegeRegelgruppe


Übung


PflegeRegelArtikel

  • PflegeRegelArtikel

    • VerknüpftAllgemeineRegelnmiteinemkonfigurierbarenArtikel, ansehenderRegeln die miteinemArtikelverknüpftsind, und löschen von RegelneinesArtikel.

    • VerknüpftRegelgruppenmiteinemkonfigurierbarernArtikel, ansehenderRegelgruppen die miteinemArtikelverknüpftsind, und löschen von RegelgruppeneinesArtikel.

    • UmwandelnAllgemeinerRegeln in Artikel (spezifische) Regeln, oderhinzufügenneuerArtikel (spezifischer) Regeln and PflegedieserRegeln.


PflegeRegelArtikel


Übung


PflegeRegelArtikel: Modus Erweitert

  • AusdrückeimErweiterten Format haben die Form: Variable = Ausdruck.

  • Es kännenandereOperatorenstatt “=“ verwendetwerden, abhängigvomTypder Variable. ZumBeispiel, fürnumerischeVariablen, könnensolcheOperatorenwie “kleinerals” oder “größerals” verwendetwerden.

  • Der Vorgang einen Ausdruck im Erweiterten Format zu erstellen, besteht aus dem auswählen einer Variablen, der Spezifizierung eines Operator, der Auswahl des Erweiterten Regelformat, und der Eingabe desAusdrucks.


Übung


Pflegeallgem. Regel: Freies Format

  • AusrückeimFreien Format haben die Form einesBooleschenAusruckderentweder TRUE (wahr) oder FALSE (falsch)ergibt.

  • AllenormaleBooleschenOperatoren, Klammern, ANDs (und), und Ors (oder), sowohlalsVariablennamen und NamenderOptionen. Names der Option für Text-Variablenmüssen in Anführungszeichengeschriebenwerden, nichtaberOptionenfürDatums-Variable oderNumerische Listen.

  • Das Freie Format kannnurfür die IF KlauselderRegelverwendetwerden. EineRegelkannnureinenFreies Format Ausdruckenthalten, der den gesamten IF-Ausdruckdefinieren muss; einFreies Format IF kannnichtmiteinemweiteren AND für den IF AudruckimnormalenoderErweiterten Format verknüpftwerden.


Pflegeallgem. Regel: Freies Format

  • Der Vorgang einen Freie Format Ausdruck zu erstellen besteht aus dem Anwahl der Freies Format und der Eingabe der Details des Ausdrucks im IF Feld.

  • Der Ausdruck kannjedeKombination von Werten, Variablen-Optionen, und BooleschenOperatorenenthalten die sieAnforderungender Progress Programmiersprachezufriedenstellen.


Übung


Regeltabellen

  • MiteinerRegeltabellekönnenRegeln auf eineandere, manchmaleinfachere Weise, erstelltwerden.

  • Das kann besonders in den Situationen sinnvoll sein, wenn Regeln eher einfach sind aber viele verschiedene Kombinationen der Optionen

  • Durch das einfache Anwählen einiger Variablen und demAusfülleneinerRegeltabelle, kann QAD KonfiguratorautomatischeineAnzahl von IF...THEN... Regelnerstellen.


Pflegeallgem. Regeltabelle

  • Eineallgem. RegeltabelleisteineRegeltabelle die nichtmiteinemkonfigurierbarenArtikelverknüpftist.

  • VerwendePflegeallgem. Regeltabelle um neueallgem. Regeltabellenzuerstellen und um allgem. Regeltabellenanzusehen, zuändern, oderzulöschen.


Pflegeallgem. Regeltabelle


Übung


Regeltabelle Auto-Generation

  • Die Regeltabelle Auto-Generation stellteine simple weisedarRegelneinerRegeltabellehinzuzufügenoderzulöschen.

  • Sie führt den Anwender durch einen 4-stufigen Prozess:

    • AuswahlBedingungen

    • SetzenderWertederBedingungen

    • AuswahlKonklusionen

    • SetzenderWertederKonklusionen

  • Die Regeltabelle Auto-Generation kann von den folgendenFunktionenausgeführtwerden:

    • Pflegeallgem. Regeltabelle

    • PflegeRegeltabelleArtikel


Regeltabelle Auto-Generation


Übung


PflegeRegeltabelleArtikel

  • EineRegeltabelleArtikelisteineRegeltabelle die miteinemkonfigurierbarerArtikelverknüpftist.

  • Es kannsich um eineallgem. Regeltabelle, einegeänderteallgem. Regeltabelle, odereinekomplettneueRegeltabellehandeln, falls diesenicht auf einerAllgemeinenRegelbasiert.

  • VerwendePflegeRegeltabelleArtikel um eineRegeltabelleArtikelzuerstellen, eineRegeltabelleArtikelauszuwählen um diesezuändernoderzulöschen.


PflegeRegeltabelleArtikel


Übung


PflegeKonfigurationsschlüßel

  • Um einzigartige Konfigurationen, und daher, einzigartige Artikelvariantenzuidentifizieren, müssenfürjedenkonfigurierbarenArtikel die Merkmalebestimmtwerden die festlegenonbdieseKonfigurationeinzigartigist.

  • WennderFragebogenfürdiesenkonfigurierbarenArtikelausgeführtwird, untersuchtderKonfigurator die OptionenderKonfigurationsschlüßel-MerkmalevorhergehenderKonfigurationen und vergleichtdiesemit den entsprechendenOptionen die für die aktuelleKonfigurationausgewähltwurden. Auf diese Weise könnenDuplikationen von Konfigurationen und Artikelvariantenverhindertwerden.


PflegeKonfigurationsschlüßel


Übung


Themenübersicht

  • Einführung in den Konfigurator

  • System Setup

  • Verkaufskonfiguration

  • Produktkonfiguration

  • KonfiguratorFragebogen

  • Preisfindung

  • WeiterführendeThemen


Wiederholung Setup KonfigurierbarerArtikel

QAD ERP Data

Artikel

Daten/Werk-Artikel

Stückliste

Arbeitsplan

Regeln

Produktkonfiguration

NummerArtikelvariante

Artikelvariante

Variant Stückliste

Arbeitsplanvariante

RegelnVerkaufskonfiguration

AllgemeineRegeln

Regelgruppen

Regeltabellen

ArtikelRegeln

Konfigurierbarer

Artikel

Merkmale

(und

Optionen)

Variablen

(und

Optionen)


Produktkonfiguration

  • Produktkonfigurationsind die Funktionen des Konfigurator die dieAntwortenzu den FragenimFragebogenavaluieren und diese Information in die notwendige Form für die KonfigurationderVariantekonvertieren.

  • Um eine Konfiguration des Fragebogen in die AuswahldernotwendigenKomponenten und Mengen und des Arbeitsplanzukonvertieren, erfordertderVarianten-Generator ein Set von Formeln und Regeln die genauspezifizierenwelcheKomponenten and Prozesseverwendetwerdensollen.


Produktkonfiguration


Produktkonfiguration

  • SpezifikationderRegelnProduktkonfiguration die derArtikelvariantezugeordnetsind:

    • Pfl. RegelnNummerArtikelvar.

    • Pfl. RegelnDatenArtikelvar.

    • PflgRegelPlan.artikelvarianten

    • PflegeRegelKalkulation Element


Produktkonfiguration

  • SpezifikationderRegelnProduktkonfiguration die derStückliste und demArbeitsplanderArtikelvariantezugeordnetsind:

    • Pflegeallg. RegelnStückliste

    • Pfl. RegelnStücklistenvariante

    • Pfl. RegelnArbeitsplanvariante


Produktkonfiguration

  • SpezifikationderRegelnProduktkonfiguration die Transaktionenzugeordnetsind:

    • PflegeRegel KA-Position var.

    • PflegeRegelAng.Position var.


Pfl. RegelnNummerArtikelvar.

  • Pfl. RegelnNummerArtikelvar. definiertwiederKonfiguratorArtikelnummernfürneueArtikelvariantenvergibt.

  • Dies wirderreichtdurch die Definition von RegelnfürjedenkonfigurierbarenArtikelausdemeineArtikelvarianteertselltwerdensoll.

    • Dieses sind die ArtikelfürwelchederFragebogenaufegrufenwird, und fürjedenkonfigurierbarerArtikeleinerniedrigerenStufe in derStückliste, weildiesenachdemselbenProzeßerstelltwerden.


Pfl. RegelnNummerArtikelvar.


Übung


Pfl. RegelnDatenArtikelvar.

  • Pfl. RegelnDatenArtikelvar. wirdverwendet um Werte von Datenbankfeldern in derneuerstelltenArtikelvariantezuverändern.

  • Dies wirddurch die Definition von Zuweisungs-Regelnfür den konfigurierbarenArtikelerreicht, die festlegenwelcheWerte den Datenbankfelderzugewiesenwerdensollen.

  • WennderVarianten-Generator eineArtikelvariantefüreinenbestimmtenkonfigurierbarenArtikelerzeugt, wendeter die Regeln an die fürdiesenArtikelangelegtwurden um die erforderlichenDatenbank-Werte an die spezifizierten Felder zuzuweisen.


Pfl. RegelnDatenArtikelvar.


Übung


Pflegeallg. RegelnStückliste

  • Pflegeallg. RegelnStücklistewirdverwendet um RegelnfürKomponenten in derkonfigurierbarenStücklistezuerstellenoderzuändern die nichteinembestimmenkonfigurierbarenArtikelzugeordnetsind.

  • Wenn die Auswahl-Regel TRUE ist, wird die bestimmetKomponenteimmerausgewählt, unabhänging von demkonfigurierbarenArtikelfürwelchen die Variantekonfiguriertwird.


Pflegeallg. RegelnStückliste


Übung


Pfl. RegelnStücklistenvariante

  • Pfl. RegelnStücklistenvariantewirdverwendet um Auswahl-Regeln und Zuweisungs-RegelnfürKomponentenderkonfigurierbarenStücklisteeinesausgewähltenkonfigurierbarerArtikelzuerstellenoderabzuändern.

  • DieseProgrammdientderAuswahlderKomponenten und derEingabeneuerRegelnfür die ausgewählteKomponente, und derÄnderungoderLöschungexistierenderRegeln.

  • Falls keineAuswahl-Formeldefiniertist, wird die Komponente in jedem Fall ausgewählt, außereineKomponente auf einerhöherenStufewurdebereitsausgeschloßen.


Pfl. RegelnStücklistenvariante


Übung


Pfl. RegelnArbeitsplanvariante

  • Pfl. RegelnArbeitsplanvariantewirdverwendet um Auswahl-Regeln und Zuweisungs-RegelnfürOperationenimkonfigurierbarenArbeitsplanfüreinenausgewähltenkonfigurierbarerArtikelzuerstellenoderabzuändern.

  • DieseProgrammdientderAuswahlderOpertionen und derEingabeneuerRegelnfür die ausgewählteOperationen, und derÄnderungoderLöschungexistierenderRegeln.

  • Falls keineAuswahl-Formeldefiniertist, wird die Operation in jedem Fall ausgewählt.


Pfl. RegelnArbeitsplanvariante


Übung


KommentareArbeitsplanvariante

  • Merkmalekönnenverwendetwerden um Kommentarefür die Arbeitsplanvariantezuergänzen.

  • VerwendePflegeArbeitsplan (14.13.1) um KommentarefüreinArbeitsplan-Kennzeichen und eine Operation einzugeben. ZumBeispiel:

    • Die Laenge des Gehaeusesist: [gehaeuse-laenge]

  • Wenn die Arbeitsplanvarianteerstelltwird, ersetzt QAD Konfigurator den Platzhaltermit den aktuellenWerten des Merkmal


KommentareArbeitsplanvariante


Übung


PflegeRegel KA-Position var.

  • VerwendePflegeRegel KA-Position var. um Zuweisungs-RegelnfüreinenkonfigurierbarenArtikelzuerstellen die Werte an die Kundenauftragspositions-Felder derneuerstelltenArtikelvariantezuweisen.

  • Nur die Felder denen keine Standardwerte zugewiesen werden oder die nicht berechnet sind, wie z.B. sod_qty_ord, könnenWertezugewiesenwerden.

  • Felder wiesod_site und sod_pricewerden von der QAD EA VerarbeitungslogiküberschriebenauchwennWertedurchRegelnzugewiesenwurden.


PflegeRegelAng.Position var.

  • VerwendePflegeRegelAng.Position var. um Zuweisungs-RegelnfüreinenkonfigurierbarenArtikelzuerstellen die Werte an die Angebotsspositions-Felder derneuerstelltenArtikelvariantezuweisen.

  • Nur die Felder denen keine Standardwerte zugewiesen werden oder die nicht berechnet sind, wie z.B. qod_qty_quot, könnenWertezugewiesenwerden.

  • Felder wieqod_site und qod_pricewerden von der QAD EA VerarbeitungslogiküberschriebenauchwennWertedurchRegelnzugewiesenwurden.


PflegeRegelKalkulation Element

  • PflegeRegelKalkulation Element wirdverwendet um eine Roll-up-Kalkulation von ausgewähltenDatenelementenfüreineArtikelvariantedurchzuführen.

  • Die Regeln die in diesemProgrammspezifiziertwerden, sindnurfürnicht-kostenrelvanteElementeanwendbar, wieetwaVorlaufzeitenoderGewicht, um Summenfür die gesamteVorlaufzeitoder das GesamtgewichtderArtikelvariantezuberechnen.

  • In Abhöngigkeit davon ob komponentenbezogene oder arbeitsplanbezogene Elemente kalkuliert werden sollen, kannPflegeRegelKalkulation Element aus den folgendenQuellenverwendetwerdenumKalkulationendurchzuführen:

    • Stückliste (ps_mstr) und/oderArtikeldaten (pt_mstr), jeweilsfürübergeordneteDatenoderKomponenten-daten

    • Arbeitsplandaten (ro_det) und/oderKapazitätsgrupen-Daten (wc_mstr)


VorgangKalkulation Element

  • Die Kalkulationerfolgt

    • WennderStücklisten-/Arbeitsplanvarianten-Generator eineneueArtikelvarianteüber den Fragebogenerstellt

    • Wenn die Kalkulation Element FunktionfüreineArtikelvarianteausgeführtwird

      • Kalkulation Element führteineKlakulationdurchnachdem die StücklistenvarianteoderArbeitsplanvarianteerstelltwurde


Kalkulation Element Process


PflegeRegelKalkulation Element


Übung


Konfigurationsanalyse


Konfigurationsanalyse

  • JedesMerkmal das füreinenkonfigurierbarenArtikelerstelltwirdwirdeineFrageimFragebogen.

  • Die Regeln die in derVerkaufskonfigurationangelegtwerdenstellteineBeziegungzwischenMerkmalen her.

  • BevorderFragebogenverwendetwerdenkann um Produktezukonfigurieren, müssen die Merkmale und RegelnfürjedenkonfigurierbarenArtikelanalysiertwerden um die Anhängigkeitenzwischen den MerkmalenderProduktezubestimmen.


Konfigurationsanalyse

  • DieserVorgangwird von derKonfigurationsanalysedurchgeführt, mit den folgendenSchritten:

    • ExtrahiernallerMerkmale die in den RegelnVerkaufskonfigurationverwendetwurden

    • HerstellenderBeziehungzwischen den Merkmalen (Aufbaueines “Fragenbaums”)

    • Check auf zyklischeSchleifen in den RegelnVerkaufskonfiguration

    • Herstellen von PrioritätenzwischenFragen und Ästen des Fragenbaums

    • Esrtellung und Kompilierung von Progress QuellcodeProgrammen um die Fragebogen-Logikzukontrolliweren.


Konfigurationsanalyse – BeziehungenMerkmale


Konfigurationsanalyse – ReihenfolgeMerkmale

  • JedesMerkmalkorrespondiertmiteinerFrageimFragebogenwelchederKundebeantworten muss um die Konfigurationfür das Produktfestzulegen.

  • PflegeMerkmalssequenzkontrolliert die Reihenfoleg in welcher die Fragengestelltwerden

  • Die Konfigurationsanalyseuntersucht die Beziehungenzwischen den möglichenMerkmals-Optionenfür das Produkt und bestimmtjedeReihenfolgederFragen die aufgrundderlogischenBeziehungenzwischen den Merkmalendurchgesetztwerden muss.

  • WenneineReihenfolgedefiniertwird die gegen die logischeStrukturverstößt, ündert die Konfigurationsanalyse die spezifizierteReihenfolge um die Beziehungenzwischen den Merkmalenzuachten.


Konfigurationsanalyse – MehrstufigeAnalyse


Konfigurationsanalyse


AnalyseQuervalidierung

  • Die AnalyseQuervalidierungwirdverwendet um die RegelnderProduktkonfigurationmit den DatenderVerkaufskonfigurationzuverifizieren (Merkmale und Regeln).

  • Dies AnalyseetdecktalleAbweichungenziwschen den beidenModulen und produzierteinenentsprechendenBericht.

  • Die AnalyseQuervalidierung is nureineBerichtsfunktion. SiekorrigiertkeineFehler die eventuellgefundenwerden. Um die Fehlerzubeheben, müssen die standard KonfiguratorPfelegfunktionenverwendetwerden.


AnalyseQuervalidierung


AnalyseQuervalidierung


Übung


Wiederholung Setup KonfigurierbarerArtikel

QAD ERP Data

Artikel

Daten/Werk-Artikel

Stückliste

Arbeitsplan

Regeln

Produktkonfiguration

NummerArtikelvariante

Artikelvariante

Variant Stückliste

Arbeitsplanvariante

RegelnVerkaufskonfiguration

AllgemeineRegeln

Regelgruppen

Regeltabellen

ArtikelRegeln

Konfigurierbarer

Artikel

Merkmale

(und

Optionen)

Variablen

(und

Optionen)


Themenübersicht

  • Einführung in den Konfigurator

  • System Setup

  • Verkaufskonfiguration

  • Produktkonfiguration

  • KonfiguratorFragebogen

  • Preisfindung

  • WeiterführendeThemen


ProzessProduktkonfiguration

KonfigurierbarerArtikel

Regeln

Verkaufskonfiguration

Fragebogen

Merkmale

(und Optionen)

BeantworteFragen

Erzeuge

Variante

QAD ERP Data

Daten/Werk-Artikel

Stückliste

Arbeitsplan

Regeln

Produktkonfiguration

DatenVariante ERP

Artikelvariante

Daten/Werk-Artikel

Stückliste

Arbeitsplan


PflegeSequenzFragebogen

  • VerwendePflegeSequenzFragebogen um zudefinieren in welcherReihenfolge die Fragegruppen und Fragenangezeigtwerdensollen.


Übung


KonfigurierenArtikelvarianten - Fragebogen

  • AuswahleineekonfigurierbarenArtikels

  • ÜberprüfungexistierenderKonfigurationen

  • Vervollständigen des Fragebogen

  • AuswahleinerKonfiguration um eineneueVariantezuerstellen


AuswahleineskonfigurierbarerArtikel


ÜberprüfungexistierenderKonfigurationen


Vervollständigen des Fragebogen


AuswahleinerKonfiguration um eineneueVariantezuerstellen


Übung


OptionenzurAnzeigeexistierenderKonfigurationen

  • VerwendeBestehendeKonfigurationenanzeigen in PflegekonfigurierbarerArtikel um den Konfigurationsprozessanzupassen.


Übung


Themenübersicht

  • Einführung in den Konfigurator

  • System Setup

  • Verkaufskonfiguration

  • Produktkonfiguration

  • KonfiguratorFragebogen

  • Preisfindung

  • WeiterführendeThemen


Preisfindung

  • PreisfindungohnePreisfindungs-Regeln

  • PreisfindungmitPreisfindungs-Regeln

  • Nettopreisänderungzulassen

  • ManuellePreislistenänderung


PreisfindungohnePreisfindungs-Regeln

  • Konfiguratorberechnet den bestenNettopreis und den bestenListenpreis des konfigurierbarerArtikelwennderFragebogenausgeführtwird.

  • JedeFragebogen-FragewirdmiteinerdermöglichenMerkmals-OptionenfürdieseFragebeantwortet.

  • In derPflegeMerkmal, kannmitjedemMerkmaleinPreisfindungs-Artikel und eineMengeneinheiteingegebenwerden, und fürnumerischeMerkmale ob derPreis auf basis derMengeberechnetwird.


PreisfindungohnePreisfindungs-Regeln

  • The Preisfindungs-ArtikeleinerMerkmals-Option ist die Artikelnummer die in die QAD Preisfindungs-Schnittstelleeingespeistwird. Dies Artikelnummerkannsich von derNummerdermitderPflegeRegelnStücklistenvarianteausgewähltenKomponenteunterscheiden.

  • Die QAD Preisfindungs-SchnittstelleliefertdemKonfigurator den bestenNettopreis und den bestenListenpreisfür den Preisfindungs-Artikel. DurchaufsummierenderPreisefürallePreisfindungs-ArtikelskannderbesteNettopreis und derbesteListenpreisderArtikelvarianteberechnetwerden.


KonfiguratorPreisfindung - Preisfindungs-Artikel

Merkmal

Preislisteoder

Artikelstamm

Preis

Merkmal Option 1

Preisfindungs-ArtikelP1

Merkmal Option 2

Preisfindungs-ArtikelP2

Preislisteoder

Artikelstamm

Preis


KonfiguratorPreisfindung - Preisfindungs-Artikel

  • BeispielPreisfindungs-Artikel

    • Merkmal “backup-type”


Übung


Preisfindung with Preisfindungs-Regeln

  • Preisfindungs-Regelnwerdenverwendet um eineMengefestzulegen die von der QAD Preisfindung engine für non-numeric Merkmale.

  • Preisfindungs-Regelnwerden in Pflegeallgem. Regel und PflegeRegelArtikelgepflegt.

  • Preisfindungs-Regeln können nicht in Pflegeallgem. RegeltabelleoderPflegeRegeltabelleArtikelgepflegtwerden.


KonfiguratorPreisfindung – Preisfindungs-Regeln

  • VerwendePreisfindungs-Regelnfürnicht-numerischeVariablen

    • NumerischMerkmaleverwenden das Mengenbasiert-Feld

    • Preisfindung-Regelnsetzen den Wert des Preisfindungs-Attributpricing_qtyeinesMerkmals

    • Standardmäßigist die pricing_qty = 1

  • MerkmalsPreis= Merkmal:pricing_qty * price des MerkmalPreisfindungs-Artikel


Übung


KopierenDatenKonfigurierbarerArtikel


Übung


Anzeige von WarnmeldungenimFragebogen

  • BeimAnlegen von Verkaufskonfigurations-Regeln, könnenSieWarnmeldungendefinieren die AnzeigenwenneinebestimmeRegelbedingungimFragebogenzutrifft


Anzeige von WarnmeldungenimFragebogen

  • Um eineWarnmeldunganzuzeugen

    • DefiniereSieeine Variable vomTyplogisch

    • ErstelleeineVerkaufskonfigurations-Regel und weisederlogischen Variable die folgendeFunktionzu:

      • showMessageBox (Titel, Nachricht)

    • Verknüpfe die RegelmiteinemArtikel. Wenn das System die RegelimFragebogenausführt, wird die Warnmeldungangezeigt


Anzeige von WarnmeldungenimFragebogen


Übung


Werk-ArtikelVarianten

  • WenneineArtikelvarianteerstelltwird, kann das System auchWerk/ArtikelDatenfür die Varianteerzeugen

  • Möglichkeiten

    • Keine: KeineWerk/ArtikelDatenwerdenerzeugt

    • NurfürAktuelleSeite: Das System erzeugtWerk/ArtikelDatenspezifischfüreinbestimmtesWerk

    • AlleWerke: Das System erzeugtWerk/ArtikelDatenfüralleWerke die mitdemkonfigurierbarenArtikel in PflegePlandate/Werk-Artikelverbundensind


Übung


Element Variablen

  • Eine Element Variable istdirektmiteinemFeld in einerDatenbank-Tabelleverbunden

  • QAD Konfiguratorunterstützt Element Variable fürzweiTypen von Entitäten:

    • Interne Entitäten, welcheEntitätenim QAD Konfiguratorsind

    • ExterneEntitäten, die mitPflegeExterneEntitätdefiniertwerden


Interne Entitäten

  • Die folgendenTabellen in QAD Enterprise Applications sind Interne Entitäten

    • Artikelstamm

    • Kundenstamm

    • Kundenauftrags-Kopf

    • Kundenauftrags-Position

    • Angebots-Kopf

    • Angebots-Position


Element Variablen und Interne Entitäten


Übung


ExterneEntität

  • EineExterneEntitätisteineReferenzzueinerTabelle in einerDatenbank


ExterneEntitätBeispiel

  • Zeigensie das ProduktgruppenKnz und die ProduktgruppenBeschreibung des konfigurierbarerArtikelimFragebogen

    • ErstelleeineExterneEntität um zurProduktgruppenTabellezuverweisen (pl_mstr)

    • WählenSie den entsprechendenDatensatz in derProduktgruppenTabelleaus

    • WählenSie das (die) erfordertenFeld(er) ausdemausgewähltenDatensatzderProduktgruppe um dieses (diese) imFragebogenanzuzeigen


ExterneEntitätBeispiel


ExterneEntitätBeispiel

  • Verwendeeine Element Variable um einFeldeinesExterneEntitätDatensatzzuspezifizieren


ExterneEntitätBeispiel

  • ErstelleMerkmale von der Element Variablen um diesemiteinemkonfigurierbarenArtikelzuVerknüpfung

  • WenneinMerkmal des Typs Element miteinerExternenEntitätverbundenist, suchtderFragebogen den Standardwert des Merkmals in demspezifiziertenFeldeinesbestimmtenDatensatz in derspezifiziertenDatenbankTabelle. DerpassendeDatensatz is durch die Auswahlregelfür die ExterneEntitätdefiniert


PflegeRegelExterneEntität

  • VerwendePflegeRegelExterneEntität um Werte an die alsExterneEntitätdefinierteDatenbank-Tabellezuübergeben


Übung


PflegekonfigurierbarerArtikel:Kostenkalkulation


Kalkulation Element

  • Konfigurator führt die Kalkulation Element automatischzurZeitderVarianten-GenerierungeinerneuenArtikelvarianteaus

  • Kalkulation Element läßtSie die Kalkulationeine Elements durchführennachdemeineStücklistenvarianteoderArbeitsplanvarianteerzeugtwurde

  • Dies kannhilfreichsein…

    • Wenn die Regeln die in derKalkulationverwendetwurdensichinzwischengeänderthaben

    • Falls die KalkulationbeiderVarianten-Erzeugungnochnichtdurchgeführtwurde


Kalkulation Element

  • BevorKalkulation Element durchgeführtwird, müssenSiezuerst die RegelnKalkulation Element für den konfigurierbarenArtikelanlegen. Dies wird in PflegeRegelKalkulation Element gemacht.

  • Die EingabefürKalkulation Element kannsein:

    • Artikelvariante

    • KonfigurierbarerArtikelfür den alleVariantenkalkuliertwerdensollen


Kalkulation Element


ManuellePflegeKonfiguration

  • VerwendePflegeManuelleKonfiguration um KonfigurationenmitArtikelzuverknüpfensienichtmitdemKonfiguratorerzeugtwurden

  • Die Artikelvariante die mitderKonfigurationverknüpftist, mußeinArtikel in QAD Enterprise Applications sein, aberkannkeinkonfigurierbarerArtikel in QAD Konfiguratorsein

    • einkonfigurierbarerArtikelkannniemalseineVarianteeinesanderenkonfigurierbarerenArtikelssein


ManuellePflegeKonfiguration


WiederherstellenKonfiguration

  • ImLaufederZeitkönnenneueMerkmaleeingeführtwerden, Merkmalekönnenüberflüssigwerden und Stücklistenkönnensichändern. Wenn dies passiertkannessein das bestehendeKonfigurationengeändertwerdenmüssen um dieseÄnderungenwiederzugeben

  • VerwendeWiederherstellenKonfiguration um Änderungenzu Listen von Konfigurationendurchzuführen und um Daten von Artikelvariantenzuändernohneüber den Fragebogenzugehen

  • SiekönnensowohlPreisänderungen an Konfigurationdurchführen, alsauchStücklistenvarianten und ArbeitsplanvariantenfürausgewählteArtikelvariantenverändern


WiederherstellenKonfiguration

  • WiederherstellenKonfigurationerzeugtkeineneuenArtikelvarianten von existierendenKonfigurationen

    • fürKonfigurationenohneArtikelvarianten, könnennurMerkmale und die Preisinformationgeändertwerden

  • Das System führt die folgendenRegelnProduktkonfigurationauswenneseineKonfigurationwiederherstellt

    • RegelnDatenArtikelvariante

    • RegelnStücklistenvariante

    • RegelnArbeitsplanvariante

  • ZurZeitberechnenwerden die RegelderVerkaufskonfigurationwährend des WeiderherstellensderKonfigurationnichtbeachtet


WiederherstellenKonfiguration


Übung


AbsatzprognosenfürkonfigurierbareArtikel

  • MancheFirmenführenfürkonfigurierbareArtikeleineAbsatzprognosedurch um den Materialbedarfsplanung (MRP) effektiverzusteuern

  • NachdemkonfigurierbareArtikelkeineVerkaufsartikelsind, müssenwir die AbstatzprognosefürkonfigurierbarerArtikelkonsumierenwenneinebestätigteKundenauftragspositionfüreineArtikelvarianteerstelltwird

  • DerepmfohleneAnsatzisteinenPlanungsartikelzuerstellen (einArtikelmitEk/Fert = “F”) dermitdemkonfigurierbarenArtikelverbundenist. DieserPlaunungsartikel hat die Absatzprognosefür den verknüpftenkonfigurierbaren Artikel


AbsatzprognosekonfigurierbarerArtikel

  • VerwendePflegeRegelPlandatenArtikelvarianten um einenkonfigurierbarenArtikelmiteinemodermehrerenPlanungsartikelnzu verknüpfen


AbsatzprognosekonfigurierbarerArtikel

01040

KonfigurierbarerArtikel

01040-P

Planungsartikel

01040-001

Artikelvariante

50001

40%

50002

60%

01040-002

Artikelvariante

50001

50002


Übung


Löschen und Archivieren von Konfigurationen

  • VerwendeLöschen/Archiv Konfiguration um eine oder mehrere KonfigurationenfürspäterenGebrauch in eineDateizusichern, oder um Konfigurationen permanent aus QAD Konfiguratorzulöschen.


Importieren und ExportierenModell

  • Verwende Import/Export Modell um Datenpaketezuerzeugen und QAD EA und QAD KonfiguratorDatenzu laden


Importieren und ExportierenModell

  • Wähle Import um Daten von einemDatenpaket (.pkg) in die QAD EA oder QAD KonfiguratorDatenbankzu laden

    • WennDatenimportiertwerden, wähle die ERP Datenbankalserstes

    • DerLadevorganglöschtzunächstalleverbundenenArtikel, Stücklisten, und Arbeitspläne in derDatenbank und läddann die DatenausdemDatenpaket

    • Das System sperrt den entsprechendenkonfigurierbarenArtikel um sicherzustellendassniemandeinenFragebogen started währendderLadeprozessläuft


Importieren und ExportierenModell

  • Beachte:

    • Felder in den Datensätzen die importiert werden – wie Domain, Werk, Produktgruppe, Artikelart – werdennichtvalidiert.

    • WegenmöglicherDateninkompatibilitätsproblemesollte das Programmnichtverwendetwerden um einModell von einer Version des Konfigurator in eineandere, oder von einer Version von QAD EA in eineanderezu laden.


Batch Compiler

  • Während des Betriebsverwendetder QAD KonfiguratortemporäreProgramm-Tabellen, basierend auf den Produktkonfigurations and Zuweisungs-Regeln. ImmerwenndieseRegelngeändertwerden, müssendieseTabellenebenfallsgeändertwerden um sicherszustellendass QAD Konfigurator die letzte Version derRegelnverwendet.

  • NormalerweiseüberprüftderVarianten-Generator imFragebogen die GültigkeitdieserDateien und erzeugtneue, falls dies erforderlichist.

  • Falls es jedoch Zweifel daran jedoch Zweifel bestehen, zum Beispiel nach der Wiederherstellung einer Datenbank, ist es notwendig alle Dateien mit dem Batch Compiler wiederherzustellen.


Batch Compiler


BeschleunigerRegeltabelle

  • BeschleunigerRegeltabelleermöglichteineindizierteSucheübereineodermehrereRegeltabellen.

  • Falls eineRegeltabellenichtbeschleunigtwird, kannkeineindizierteSucheüberdieseRegeltabelleausgeführtwerden.


Übung


KonfigurierbarerArtikel KA-Typ STL

  • STL

    • EineArtikelvariantemiteinerzugehörigenStückliste (STL) und, gegebenenfalls, einemArbeitsplanwirderstellt

    • Aus demKundenauftragoderAngebotwirdeine Position für die Artikelvarianteerstellt


KonfigurierbarerArtikel KA TypMateriell

  • Ein Kit TypMateriellwirdverwendetwenn das Kit vormontiertist und gelagertwerdenkann

    • EinArtikelvariantewird in derEndmontageerzeugt und erhalten.

    • EinenormaleStücklistewirderzeugt und erhalten.

    • Die erste Position des KA oderAngebotswird das übergeordnete Kit Artikel(Artikelvariante)

      • Diese Position wirdals Memo Position designiert.

      • DerPreisfür das gesamte kit wird in dieser position angezeigt.

    • JedeKomponentedererstenStufe des kit hat eineeigene KA- oderAngebotsposition. DerMengeder Position wird die Menge die in der kit Stücklistedefiniertistzugewiesen. DerPreisfürdejedeKomponenteist 0.

    • ZurPreisfindung des kit könnenalle standard Preisfindungsmethoden, einschließlichderKonfiguratorMerkmal/OptionenbasiertenPreisfindung, verwendetwerden.


KonfigurierbarerArtikel KA Typ Phantom

  • Ein Kit Typ Phantom wirdverwendetwenn das Kit miteiner QAD EA Entnahmelistemontiert und versendetwird und niemalsgelagertwird.

    • Kein final assembly Artikel(Artikelvariante) oderStückliste is erhalten.

    • JedeKomponentedererstenStufe des kit hat eineeigene KA- oderAngebotsposition.

      • DerMengeder Position wird die Menge die in der kit Stücklistedefiniertistoder in einerRegelProduktkonfigurationdefiniertistzugewiesen.

      • Die PreisfindungfürjedeindividuelleKomponentkann in Pfl. RegelnStücklistenvariante an- oderausgeschaltetwerden. Beispiel: kostenloseBedienungsanleitung de dem Kit beigefügtwird.

    • ZurPreisfindung des kit könnenalle standard Preisfindungsmethoden, einschließlichderKonfiguratorMerkmal/OptionenbasiertenPreisfindung, verwendetwerden.


Strategien die derKonfiguratorunterstützt


Strategien die derKonfiguratorunterstützt

  • MTO

  • Erfüllung = Standard Fertigungsauftrag


Strategien die derKonfiguratorunterstützt

  • MTO/ATO

  • Erfüllung = Fertigungsauftragveknüpftmit KA


Strategien die derKonfiguratorunterstützt

  • MTS

  • Erfüllung = Entnahmeliste


Strategien die derKonfiguratorunterstützt

  • MTS

  • Erfüllung = Entnahmeliste


Strategien die derKonfiguratorunterstützt

  • MTS

  • Erfüllung = Entnahmeliste


Daten die nicht Domain-spezifischsind

  • Stammgruppen

  • Fragegruppen

  • Fragetypen

  • Variablen

  • AllgemeineRegeln

  • Regelgruppen


Themenübersicht

  • Einführung in den Konfigurator

  • System Setup

  • Verkaufskonfiguration

  • Produktkonfiguration

  • KonfiguratorFragebogen

  • Preisfindung

  • WeiterführendeThemen


Fragen

  • Kontakt:

    • Frank Feustel, Director, Product Management

      • Phone: +1 61 2 9857 3076

      • E-mail: [email protected]

    • Tony Wood, Principle Business Analyst

      • Phone: +1 61 9857 3018

      • E-mail: [email protected]

    • Brian Wintz, Application Architect

      • Phone: +1 805 566 5235

      • E-mail: [email protected]

    • Hank Lin, Project Manager

      • Phone: +86 21 6182 3600

      • E-mail: [email protected]


Varianten versus Konfigurator


  • Login