Humanbiologisches Praktikum SS 2006
This presentation is the property of its rightful owner.
Sponsored Links
1 / 34

Humanbiologisches Praktikum SS 2006 Thema: Leistungsanpassungen und Trainingseffekte PowerPoint PPT Presentation


  • 91 Views
  • Uploaded on
  • Presentation posted in: General

Humanbiologisches Praktikum SS 2006 Thema: Leistungsanpassungen und Trainingseffekte. Text eingeben…. Text eingeben…. Text eingeben…. Text eingeben…. Vorstellung des Projektes. Hypothesen. Einführung Methoden. Spirometer. Körpergröße

Download Presentation

Humanbiologisches Praktikum SS 2006 Thema: Leistungsanpassungen und Trainingseffekte

An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Presentation Transcript


Humanbiologisches praktikum ss 2006 thema leistungsanpassungen und trainingseffekte

Humanbiologisches Praktikum SS 2006

Thema: Leistungsanpassungen und Trainingseffekte

Humanbiologisches Praktikum

SS 06


Humanbiologisches praktikum ss 2006 thema leistungsanpassungen und trainingseffekte

Text eingeben…

Humanbiologisches Praktikum

SS 06


Humanbiologisches praktikum ss 2006 thema leistungsanpassungen und trainingseffekte

Text eingeben…

Humanbiologisches Praktikum

SS 06


Humanbiologisches praktikum ss 2006 thema leistungsanpassungen und trainingseffekte

Text eingeben…

Humanbiologisches Praktikum

SS 06


Humanbiologisches praktikum ss 2006 thema leistungsanpassungen und trainingseffekte

Text eingeben…

Humanbiologisches Praktikum

SS 06


Vorstellung des projektes

Vorstellung des Projektes

Humanbiologisches Praktikum

SS 06


Humanbiologisches praktikum ss 2006 thema leistungsanpassungen und trainingseffekte

Humanbiologisches Praktikum

SS 06


Hypothesen

Hypothesen

Humanbiologisches Praktikum

SS 06


Humanbiologisches praktikum ss 2006 thema leistungsanpassungen und trainingseffekte

Humanbiologisches Praktikum

SS 06


Einf hrung methoden

Einführung Methoden

Humanbiologisches Praktikum

SS 06


Spirometer

Spirometer

Humanbiologisches Praktikum

SS 06


K rpergr e und gewicht

Körpergröße

die Körpergröße der Probanden wurde mit einem Gliedermaß erfasst und in Zentimetern angegeben

die Messung erfolgte ohne Schuhwerk

Körper- Waage

das Gewicht der Probanden wurde mittels eine Waage ermittelt

Gewicht wird in kg angeben

Körperfett- Waage

Körperfettanteil- Waage gibt Auskunft über den tatsächlichen Fettanteil im Körper eines Menschen

elektrische Widerstand im Körper gemessen, basierend auf der Leitfähigkeit der organischen Gewebe

wasserhaltige Gewebe ergeben eine niedrige Impedanz, da sie durch die enthaltenen Elektrolyte gut leitfähig sind

das Fettgewebe stellt einen größeren Widerstand dar

Körpergröße und Gewicht

Humanbiologisches Praktikum

SS 06


Tabelle k rperfett waage

Tabelle Körperfett- Waage

Humanbiologisches Praktikum

SS 06


Blutdruckmessung

Blutdruckmessung

Humanbiologisches Praktikum

SS 06


Sch lerfragebogen

Frühstückst Du bevor Du zur Schule gehst? ( ja oder nein)

Machst du irgendwelchen Sport außerhalb der Schule? (Freizeit, als auch im Verein?)

Trinkst Du in der Schule? Wenn ja, wie viel? (in Liter)

Rauchst Du? ( ja oder nein)

Hast Du zurzeit Allergien, Asthma,

Erkältungen? (al, am, er; welche)

Schülerfragebogen

Humanbiologisches Praktikum

SS 06


Pulsmessung

Pulsmessung

Humanbiologisches Praktikum

SS 06


Ergometer

Ergometer

Humanbiologisches Praktikum

SS 06


Body mass index bmi

BMI zeigt das Verhältnis des Gewichtes zur Körpergröße

gibt Hinweise, ob man sich in dem Normalgewicht befindet

gilt heute als Standard zur Beurteilung des Körpergewichts

Index korreliert relativ gut mit dem Gesamtkörperfett

ist relativ unabhängig von der Körpergröße, aber alters- und geschlechtsabhängig

Berechnung des Body- Mass- Index

BMI = Körpergewicht in kg : (Körpergröße in cm)2

Body- Mass- Index (BMI)

Humanbiologisches Praktikum

SS 06


Altersabh ngiger bmi

19- 24 Jahre: 19-24

25- 34 Jahre: 20-25

35- 44 Jahre: 21-26

45- 54 Jahre: 22-27

55- 64 Jahre: 23-28

über 64 Jahre: 24-29

Altersabhängiger BMI

Humanbiologisches Praktikum

SS 06


Bmi tabelle f r die altersgruppe 19 34

BMI Tabelle für die Altersgruppe 19- 34

Humanbiologisches Praktikum

SS 06


Taille h ft quotient

Maß für die Fettverteilung

Taillenumfang wird in der Mitte zwischen Becken-Oberkante und unterster Rippe gemessen

der Hüftumfang in Höhe der Trochanter majores

Berechnung des Taillen- Hüft- Quotienten

Taillenumfang: Hüftumfang = Taille- Hüft-Quotient

ein T/H- Quotient von über 0.88 bei Frauen bzw. größer 1,0 bei Männern sagt aus, dass ein androides oder abdominelles Fettverteilungsmuster vorliegt

Apfelform

ein T/H- Quotient kleiner 0,80 sagt aus, dass ein gynoides Fettverteilungsmuster vorliegt

 Birnenform

Taille- Hüft- Quotient

Humanbiologisches Praktikum

SS 06


Taille h ft quotient tabelle

Taille- Hüft- Quotient- Tabelle

Humanbiologisches Praktikum

SS 06


Ergebnisse und diskussion

Ergebnisse und Diskussion

Humanbiologisches Praktikum

SS 06


Ergebnisse und diskussion des k rperfettanteils

Ergebnisse und Diskussion des Körperfettanteils

  • Körperfettanteils ( in %) bei 10 weiblichen und 2 männlichen Probanden

  • Altersgruppen 21-28 Jahre

Humanbiologisches Praktikum

SS 06


Probleme k rperfett waage

Körperfett alleine ist nicht ausschlaggebend

ein Mensch mit Idealgewicht kann durchaus einen zu hohen Fettanteil haben, wenn er nämlich zu wenig Muskelmasse hat

Körperwasser ist mind. genauso wichtig

zu wenig Wasser ist sehr schlecht für den Körper

Werte für Kinder oder Jugendliche in der Pubertät sind schon deswegen nicht sehr sinnvoll, weil sich in dieser Zeit der Körper noch in der Entwicklung befindet

gewöhnliche Körperfettwagen geben nur sehr ungenaue und meistens falsche Fettwerte wieder

das liegt daran, dass sie den Widerstand der Muskeln nicht berücksichtigen

Probleme Körperfett- Waage

Humanbiologisches Praktikum

SS 06


Ergebnisse und diskussion des taille h ft quotienten

11 weiblichen Probanden ist der Taillen- Hüft- Quotient zwischen 0,75 und 0,90

36 % der Studentinnen weisen einen Quotienten < 0,80

liegt ein gynoides Fettverteilungsmuster vor

 Fett mehr im Bereich der Hüfte = Birnentyp

55 % der Studentinnen weisen einen Quotienten zwischen 0,80- 0,88 auf. Das Fett verteilt sich relativ gleichmäßig auf die Taille und Hüfte

 Verteilungsmuster wird intermediär genannt

eine Studentin befindet sich im androiden Fettverteilungsmuster

der Taillen- Hüft- Quotient ist > 0,88

dies bedeutet, dass sich das Fett mehr im Taillenbereich als im Hüftbereich befindet = Apfeltyp

Ergebnisse und Diskussion des Taille- Hüft- Quotienten

Humanbiologisches Praktikum

SS 06


Ergebnisse und diskussion des body mass index

Ergebnisse und Diskussion des Body- Mass- Index

  • 10 weibliche und 2 männliche Probanden

  • Altersgruppen 22- 28 Jahre

Humanbiologisches Praktikum

SS 06


Probleme der bmi berechnung

Sportler haben häufig ebenfalls ihren BMI um 25

liegt kein Übergewicht vor

 hohes Körpergewicht kann also nicht nur aus Fett, sondern auch aus Muskelmasse resultieren

weiterhin kann ein hoher BMI als Folge extrazelluären Wassers durch Ödeme und/oder Knochenmasse entstehen

der Body- Mass- Index ist nicht geeignet zur Beurteilung des Körpergewichts von Menschen unter 17 Jahren

 Kinder und Jugendliche befinden sich im Wachstum und in der Entwicklung, es kann zu starken Schwankungen kommen

Probleme der BMI- Berechnung

Humanbiologisches Praktikum

SS 06


Humanbiologisches praktikum ss 2006 thema leistungsanpassungen und trainingseffekte

Humanbiologisches Praktikum

SS 06


Humanbiologisches praktikum ss 2006 thema leistungsanpassungen und trainingseffekte

Humanbiologisches Praktikum

SS 06


Impressum

Ausgearbeitet und vorgestellt durch:

Anna Hell

Philipp Hultsch

Christian Jessen

Mareen Kussatz

Sophia Löffler

Alexandra Matschke

Isabel Meyer

Julia Neuse

Imke Thyrolph

Anne Timmler

Steffi Weber

Sonja Weigel

Impressum

Humanbiologisches Praktikum

SS 06


Literatur

fachliche Literatur:

Prof. Dr. med. Biesalski, H.K.; Grimm, P.: Taschenatlas der Ernährung;

Thieme Verlag, 2. aktual. Ausgabe, 2002 Stuttgart

Literatur

Humanbiologisches Praktikum

SS 06


Literatur1

Internet:

http://www.sweetnews.de/ratgeber/gesundheit/gesunde_

ernaehrung/bmi-definition.htm

http://www.a-p-v.de/nuke/html/modules.php?name=Bmi

http://www.mybmi.de/main.php

http://www.ungesundleben.de/dickduenn/bmi-tabellenfrkinderundjugendliche.html

http://www.alltagsbeschwerden.de/kinder/bmi-kinder.htm

http://www.landwirtschaft-bw.info/servlet/PB/menu/1119223_l1/index.html (Abb)

http://www.bzga-kinderuebergewicht.de/bmi/index.htm

http://www.bahn-bkk.de/media/BahnBKKMedia0194320.PDF

Literatur

Humanbiologisches Praktikum

SS 06


Literatur2

Literatur

Humanbiologisches Praktikum

SS 06


  • Login