Vereinsmarketing
This presentation is the property of its rightful owner.
Sponsored Links
1 / 28

Vereinsmarketing PowerPoint PPT Presentation


  • 92 Views
  • Uploaded on
  • Presentation posted in: General

Vereinsmarketing. Marketing gestaltet „innere“ Bilder!. Bilder, die in den Köpfen sind, entscheiden Erfahrungen, Begegnungen, Erlebnisse schaffen Bilder Bilder entstehen meist langsam und verdichten sich ständig - Geduld und Konsequenz sind notwendig. Vereine stillen wichtige Sehnsüchte!.

Download Presentation

Vereinsmarketing

An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Presentation Transcript


Vereinsmarketing

Vereinsmarketing

Ludwig Kapfer


Marketing gestaltet innere bilder

Marketing gestaltet „innere“ Bilder!

  • Bilder, die in den Köpfen sind, entscheiden

  • Erfahrungen, Begegnungen, Erlebnisse schaffen Bilder

  • Bilder entstehen meist langsam und verdichten sich ständig - Geduld und Konsequenz sind notwendig

Ludwig Kapfer


Vereine stillen wichtige sehns chte

Vereine stillen wichtige Sehnsüchte!

z.B.

  • Ich gehöre dazu

  • Ich habe ein besonders gutes Image

  • Ich tue etwas Sinnvolles

  • Ich bekomme eine besondere, einzigartige Qualität

  • Ich lerne etwas Besonderes

Ludwig Kapfer


Hoffnungen angebot

Hoffnungen <> Angebot

  • Wofür und für wen sind wir da? ( > Vision, Mission)

  • Was erwarten und was erhoffen die Menschen?

  • Welche Erwartungen / Hoffnungen wollen wir und können wir bedienen?

Ludwig Kapfer


8 ans tze f r marketing

8 Ansätze für Marketing

Die Idee

Das Angebot

Die Menschen dahinter

Die Kultur des „miteinander Umgehens“

Die Organisation

Die öffentliche Rolle

Die Präsentation

Die Partner

Ludwig Kapfer


Die idee

Die Idee

Vereine formulieren eine attraktive, klare

und anerkannte Idee!

z.B.

  • Sport, der Menschen zusammenbringt

  • Kultur, an der sich alle beteiligen können

  • Musik, die Tradition und Moderne verbindet

  • Eine Gemeinschaft, in der Menschen besonders achtsam miteinander umgehen

Ludwig Kapfer


Vereinsmarketing

Vereine stecken mit der Benennung der Idee

ihren Claim ab!

z.B.

  • spannende und professionelle Information

  • über dieses Netzwerk komme ich an alle wichtigen Stellen

  • ein exklusiver Klub

  • die modernen Helden sind bei uns

Ludwig Kapfer


Das angebot

Das Angebot

Vereine bringen Nutzen und Nebennutzen

z.B. bringen Vereine

  • brauchbares Wissen, gut aufbereitete Informationen

  • schöne Erlebnisse, Veranstaltungen...

    aber auch (und vor allem):

  • Gemeinschaft und Freunde

  • Aufnahme in die „Elite“

  • Sicherheit und Selbstbestätigung

  • Spaß und Freude

  • Sinn

  • Anerkennung, Wertschätzung erfahren!

Kernprodukte!

Added value Service!

Ludwig Kapfer


Vereinsmarketing

Vereine bringen Neues!

  • Neue Leistungen (..)

  • Neue Veranstaltungen (...)

  • Neue Forschungen (...)

  • Aktionen mit neuen Partnern (...)

  • Neue ... (...)

Ludwig Kapfer


Vereinsmarketing

Vereine bringen Qualität!

Vereine schaffen Orientierung!

  • Bester Stand der Technik!

  • Bestes Wissen!

  • Beste Form der Organisation!

  • Beste Methoden!

  • Marken sind selbstverständlich immer ganz vorne dabei!

Ludwig Kapfer


Vereinsmarketing

Das besondere Angebot

  • Sonderangebote

  • Der besondere Vorteil – das „Schnäppchen“

  • Kombinationen

  • Gewinnspiele (Botschaft mit Gewinnen)

Ludwig Kapfer


Die menschen dahinter

Die Menschen dahinter

Vereine signalisieren durch Menschen gebündelt die Markenqualitäten!

  • über Einstellungen (Bewusstsein, Interessen, Mut)

  • über Präsentation (Sprache, Auftritt, Typ)

  • über Fachkompetenz (Wissen, Kenntnisse)

  • über soziale Kompetenz (Teamkompetenz, Prozesskompetenz)

  • Nur Menschen können verkaufen!

Ludwig Kapfer


Vereinsmarketing

Besondere Menschen signalisieren besondere Qualitäten!

  • über neue Typen

  • über Ausstrahlung, Charisma

  • über besondere Typen

  • Wen habe ich? Wen muss ich zukaufen?

Ludwig Kapfer


Die kultur des miteinander umgehens

Die Kultur des „miteinander Umgehens“

Vereine zeigen Kultur: Menschen spüren, ob sie „erwünscht“ sind oder nur gebraucht werden!

  • Akzeptanz anderer Meinungen

  • Toleranzen

  • Wertschätzung

  • Er“klär“ungen

  • Zuhören

  • „Qualität der Prozesse“

Ludwig Kapfer


Vereinsmarketing

Der Verein will das Glück der Mitglieder und KlientInnen!

  • bei Kernleistungen

  • bei Zusatzleistungen

  • in der Information und Kommunikation

  • in der Reklamation

Ludwig Kapfer


Die organisation

Die Organisation

Zum Auftritt des Vereines gehört

eine professionelle Organisation!

  • Nachvollziehbare Struktur

  • Vertriebsstruktur

  • Organisation der „kleinen Dinge“

  • Vor- und Nachbereitung

  • Balancen (z.B. Altes und Neues, Verlässliches und Überraschendes...)

Ludwig Kapfer


Die ffentliche rolle

Die öffentliche Rolle

Marken haben einen hohen öffentlichen Wert!

Marken leben die „höhere Idee“!

Was ist der Wert für die Gesellschaft?

  • mehr Freude

  • bessere Gesundheit

  • ausgeglichenere Menschen

  • besseres Lernverhalten

  • weniger Umweltverbrauch

  • weniger Klimabelastung...

Ludwig Kapfer


Die pr sentation

Die Präsentation

Marken haben eine TOP – Präsentation!

  • Kernbotschaften – wording

  • Wiedererkennung – Logo

  • TOP – event (Veranstaltung, Medienauftritt)

  • Punktgenaue Präsentationen für spezielle Gruppen

Ludwig Kapfer


Vereinsmarketing

Marken bauen die Kommunikation strategisch richtig auf!

1. Aufmerksamkeit erregen > event, Provokationen, große Medien...

2. Interesse erwecken > mailings, Einladungen, offene Präsentationen...

Ludwig Kapfer


Vereinsmarketing

Marken bauen die Kommunikation strategisch richtig auf!

3. Akzeptanz erzeugen > Leistungsberichte, PR...

4. Zustimmung erringen > Tests, Präsentationen, Wiederholungen, Partner...

Ludwig Kapfer


Vereinsmarketing

Marken bauen die Kommunikation strategisch richtig auf!

5. Vertrauen aufbauen > Gespräche, Veranstaltungen, Seminare...

6. Identität schaffen > zur Mitarbeit einladen, Integration in Organisation...

7. Zum „Kauf“ bewegen >„Verkaufsgespräch“...

Ludwig Kapfer


Vereinsmarketing

Marken schaffen Highlights!

  • Events

  • Leitprojekte

  • „Kleines“ Highlight in jeder Aktion

  • Aussagen – Provokationen – etwas zum „Weiter erzählen“

  • Kreative Sprache (neue Worte)

  • Inszenierungen

Ludwig Kapfer


Vereinsmarketing

KlientInnen sprechen lassen!

  • Empfehlungen

  • Geschenke besitzen hohe Emotionalität

  • PartnerInnen in die Präsentation einbauen (z.B. Artikel und Fotos)

  • Merchandising (T-Shirts, Kappen, Sammelmappen...)

Ludwig Kapfer


Vereinsmarketing

Bilder entscheiden

Worte, Stimmen, Bilder erzeugen Bilder

Emotionale Bilder setzen sich fest!

Die Phantasie wird zur Realität!

  • „Oh - ist das romantisch!“

  • „....“

  • „Das war aber super cool“ - „ Oh – ist das aber toll!“

  • Abenteuer – einmalig – ....

Ludwig Kapfer


Vereinsmarketing

The Media is the Message!

Medien haben:

  • Eigenbild

  • eigene Botschaft

    Medien sprechen ganz spezielle Gruppen an!

    Medien verwenden spezielle Sprachen!

Ludwig Kapfer


Die partner

Die Partner

Zum Verein bekennen sich TOP – PartnerInnen!

  • „Berühmte“ Menschen (Sportler, Künstler, „Stars“)

  • TOP – Organisationen

  • Überraschungspartner (z.B. ein großer Fußballverein, eine große Metallindustrie...)

  • Zusammenarbeit mit Kammern, Vereinen, Gemeinden...

Ludwig Kapfer


Marken bekommen zustimmung

Marken bekommen Zustimmung

und Zustimmung bringt „Energie“

in verschiedener Form:

„dabei sein wollen“

„organisatorische Unterstützung“

„Berichterstattung“

„Empfehlungen“

„höhere finanzielle Beiträge“

Ludwig Kapfer


Usp und viele kleine qualit ten

USP und viele kleine Qualitäten

Zur Marke wird man

mit einem attraktiven USP und

mit vielen „kleinen“ Qualitäten!

Der geniale Einfall ersetzt nicht

die täglichen Mühen!

Die tägliche Mühe ersetzt nicht die gute Idee!

Alles Gute!

Ludwig Kapfer


  • Login