wer wird million r
Download
Skip this Video
Download Presentation
Wer wird Millionär?

Loading in 2 Seconds...

play fullscreen
1 / 33

Wer wird Million r - PowerPoint PPT Presentation


  • 105 Views
  • Uploaded on

Wer wird Millionär?. Deutsch. Los geht’s!. Den Wischmop schreibt man jetzt mit Doppel-p. Aber wie schreibt man die Mehrzahl. A. Wischmopps. B. Wischmöppe. C. Wischmoppe. D. Wischmöppse. Richtig: Die Mehrzahl des aus dem Englischen stammenden Wortes lautet Mopps:.

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

PowerPoint Slideshow about 'Wer wird Million r' - ponce


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript
wer wird million r

Wer wird Millionär?

Deutsch

Los geht’s!

slide2

Den Wischmop schreibt man jetzt mit Doppel-p. Aber wie schreibt man die Mehrzahl

A. Wischmopps

B. Wischmöppe

C. Wischmoppe

D. Wischmöppse

slide3

Richtig:

Die Mehrzahl des aus dem Englischen stammenden Wortes lautet Mopps:

slide4

Du willst es unbedingt wissen. Also gut, dann komme ich wohl nicht

B. umhin, dir die

Wahrheit zu sagen

A. umher, dir die

Wahrheit zu sagen

C. herum, dir die

Wahrheit zu sagen

slide5

Richtig:

Es heißt nicht umhinkommen, etwas zu tun. Es gibt auch die Wendung nicht drum herumkommen, doch die ist umgangssprachlich.

slide6

Es ist nicht deine Schuld! Denn

B. dafür kannst du nichts

A. da kannst du

nichts für

C. du kannst da

nichts für

slide7

Richtig:

Das Adverb dafür wird in der Umgangssprache auseinandergerissen, standardsprachlich bleibt es zusammen.

slide8

Jede Medaille hat zwei Seiten, nämlich

A. Avis und Revis

B. Aureus und Obolus

C. Avers und Revers

D. Recto und Verso

slide9

Richtig:

Die Vorderseite einer Münze wird Avers genannt, die Rückseite Revers.

slide10

Wer etwas nach seinem eigenen Ermessen tut, der handelt nach eigenem

B. Gutdünken

A. Gutdüngen

C. Gutding

D. Gutdünkeln

slide11

Richtig:

Man handelt nach eigenem Gutdünken

slide12

Das Wort für Kartoffeln geht zurück auf das italienische Wort für

B. Trüffel

A. Äpfel

C. Kastanien

slide13

Richtig:

Das Wort Kartoffel wurde vom italienischen Wort tartufolo abgeleitet, welches Trüffel bedeutet.

slide14

Welche drei Wochentage gehen auf die Namen germanischer Götter zurück

A. Dienstag, Donnerstag,

Freitag

B. Dienstag, Mittwoch,

Donnerstag

C. Donnerstag, Freitag,

Samstag

slide15

Richtig:

In Dienstag steckt der Name des Kriegsgottes Thingsus, in Donnerstag der des Wettergottes Donar, und Freitag ist der Tag der Göttin Freya. Sonntag und Montag wurden nach Sonne und Mond benannt, in Mittwoch klingt die Mitte der Woche an, Samstag geht zurück auf das hebräische Wort Sabbat

slide16

Wenn der Meister einen Stift sucht, meint er damit nicht unbedingt einen Kugelschreiber, sondern

A. Lehrling

B. eine Zange

C. eine Schraube

slide17

Richtig:

Stift ist auch eine Bezeichnung für den Lehrling oder Gehilfen.

slide18

Der Teufel hat viele Namen! Welcher gehört nicht dazu

A. Satanas

B. Gottseibeiuns

C. Mephistopheles

D. Satyr

slide19

Richtig:

Ein Satyr ist ein Waldgeist in der griechischen Sagenwelt.

slide20

Nach wie viel Mal lügen verliert man seine Glaubwürdigkeit?

B. Wer zweimal lügt, dem

Glaubt man nicht, auch

wenn er doch die

Wahrheit spricht

A. Wer einmal lügt, dem

Glaubt man nicht, auch

wenn er doch die

Wahrheit spricht

C. Wer dreimal lügt, dem

Glaubt man nicht, auch

wenn er doch die

Wahrheit spricht

slide21

Richtig:

Die Deutsch Sprache verzeiht nichts, auch nicht eine einzige, winzige Lüge.

slide22

Wie lautet das Sprichwort richtig: Die Axt im Haus erspart

B. den Zimmermann

A. den Gang zum

Sägewerk

C. den Scheidungsrichter

slide23

Richtig:

Es handelt sich um ein Zitat aus dem dritten Akt von Schillers Wilhelm Tell

slide24

Wenn der Vater dem Sohn eine Standpauke hält, dann liest er ihm sprichwörtlich

A. die Meriten

B. die Levanten

C. die Leviten

D. die Lafetten

slide25

Richtig:

Leviten waren Priestergehilfen (Diakone). Zu ihren Bußübungen zählte das Lesen des dritten Buches Mose, das daher auch Levitikus genannt wurde.

slide27

Richtig:

Die Redewendung lautet sein Licht unter den Scheffel stellen. Scheffel ist ein altes Gefäß zum Abmessen von Mehl und Getreide. Eine darunter gestellte Kerze war abgedeckt, ihr Leuchten erschien folglich schwächer.

slide28

Deine Tochter ist dir insofern ähnlich,

B. als sie ununterbrochen

redet

A. dass sie ununterbrochen

redet

C. weil sie ununterbrochen

redet

D. als dass sie ununterbrochen

redet

slide29

Richtig:

Die Konjunktion insofern steht mit dem Korrelat (=Partnerwort) als.

slide30

Wer niemals in Bedrängnis gerät, der kommt auch nicht so schnell in die

A. Bredouille

B. Bedrouille

C. Patrouille

slide31

Richtig:

Das französische Wort für Verlegenheit, Bedrängnis, Klemme lautet bredoulle.

slide32

Geschafft!

Du hättest die Million gewonnen!

Noch einmal

Beenden

ad