slide1
Download
Skip this Video
Download Presentation
Die kommerzielle Verwertung von Patenten und Know-how Mag. Peter Pawlek

Loading in 2 Seconds...

play fullscreen
1 / 29

Tecma - PowerPoint PPT Presentation


  • 69 Views
  • Uploaded on

Die kommerzielle Verwertung von Patenten und Know-how Mag. Peter Pawlek. INNOVATIONS AGENTUR. Tecma Technology Marketing Austria. Vermarktung. Seedfinancing. Finanzierung. Impulsprogramm Biotechnologie. Verm. + Fin. I² Die Börse für Business Angels. Finanzierung.

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

PowerPoint Slideshow about 'Tecma' - patty


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript
slide2

INNOVATIONSAGENTUR

TecmaTechnology Marketing Austria

Vermarktung

Seedfinancing

Finanzierung

Impulsprogramm Biotechnologie

Verm. + Fin.

I² Die Börse für Business Angels

Finanzierung

Tecnet Markt- und Technologieinformationen

Patentkreditförderungsaktion, Jugend Innovativ, Staatspreis für Innovation, Generalsekretariat VTÖ

Begleitende Dienstleistungen

slide3

Voraussetzungen

Dienstleister

  • Patentanwalt, FFF, Land, Innovationsagentur
  • techn. Machbarkeit
  • Patentrecherche
  • Patentierung
  • Industriekontakte

Verkauf/Lizenz

Patent

  • techn. Machbarkeit
  • Geschäftsplan
  • Marktstudie
  • Innovationsagentur, WIFI, Bürges, FFF, Land

Sonstige

Tätigkeiten

Unternehmer(Selbstverwertung)

Idee

slide4

Phasen der Verwertung

Feststellung eines Problems

Realisierbare

Ideen

Ideenfindung und - Auswahl

Erfindungs-

phase

Konzeption: Umsetzung in techn. Problemlösung

Konstruktion des Prototyps

Patentanmeldung, Prüfung,

Offenlegung, Einspruch, Patentanwalt

Patentierungs-

phase

Patentpolitik der Unternehmen

Verwertungsstrategie (Verkauf, Lizenz)

Vermarktungs-

phase

Kosten der Entwicklung bis Serien- und Marktreife

Zeit

slide5

Prüfung vor der Patentierung I

  • Stand der Technik
    • Gibt es ähnliche Ideen, Produkte ?
    • Vermeidung von Doppelerfindungen ?
  • Funktionstüchtigkeit
    • Perpetuum mobile, naturwiss. Gesetze
  • Abgleich mit Gesetzen, Normen, Standards
    • Elektrogeräte, Arzneimittel, Umweltauflagen
slide6

Recherchemöglichkeiten

  • Patentliteratur, Stand der Technik
    • Österreichisches Patentamt
    • TechInform / WIFI Österreich
    • Infobroker
  • Markdaten
    • TecNet / Innovationsagentur
    • Studien von Analysten
    • Firmen
slide7

Prüfung vor der Patentierung II

  • Markt und Kundennutzen
    • Gibt es einen Markt, welches Potential ?
slide9

Prüfung vor der Patentierung II

  • Markt und Kundennutzen
    • Gibt es einen Markt, welches Potential ?
    • Kosten der Erfindung ?
    • Verhältnis der Produktionskosten-Vermarktungskosten zu erzielbarem Preis ?
    • Produkt-Lebenszykluskurve
    • Kosten für das Erreichen der Serienreife
slide10

Prüfung vor der Patentierung III

Wer hat die Rechte?

  • Wer ist Erfinder? (%-Satz)
  • In welchem Verhältnis steht er zum Dienstgeber ?
  • Liegt eine Diensterfindung vor?
  • Meldung an Dienstgeber erfolgt?
  • Gibt es Verträge mit Dritten?
patentgesetz 7 3
Kriterien für eine Diensterfindung

fällt in Arbeitsgebiet des Unternehmensund

dienstliche Obliegenheit oder

Anregung aus Unternehmen oder

Erfahrungen/Hilfsmittel des Unternehmens

Patentgesetz §7(3)
slide13

Absagegründe:

Neuheit

(Vorveröffentlichung, Doppelerfindung)

Erfindungshöhe(Stand der Technik, Erfindungsqualität )

Sonstige (Patentalter, Rechte, Vertragslage)

Markt (Akzeptanz)

slide15

Arten der Verwertung

  • Verkauf
  • Lizenzvergabe (Einräumung eines Nutzungsrechts; nach Ort, Zeit, Art der Nutzung/Anwendung)
    • ausschließliche Lizenz
    • einfache Lizenz
  • (Verpfändung)
slide16

Realistische Erwartungen

  • meistens wird lizenziert
  • nur wenige Erfindungen haben die Substanz für die Gründung eines Unternehmens
  • Produkte sind leichter verwertbar als Prozesse/Verfahren
slide17

Argumente der Firmen

  • Not invented here (NIH)
  • Überhäufung mit Ideen
    • keine Zeit für eingehende Prüfung (z.B. Kfz, Haushalt)
  • Stadium der Entwicklung
    • Kosten der Entwicklung zur Serienreife
    • Folgekosten für das Unternehmen
  • Umstrukturierung
slide18

Lizenzgebührensätze: Beispiele

  • Autozubehör 1,2-2,5%
  • Therapeutika 5-15%
  • Chem. Spezialitäten 2-4%
  • Landmaschinen 2-6%
  • Maschinenbauersatzteile 1-5%
  • Polymere Massenprodukte 0,2-0,4%
  • Meß- und Regelgeräte 2-7,5%
  • Stahllegierungen 1,5-4%
slide20

[Patentkreditaktion]

Wer wird gefördert?Kleine Unternehmen und ErfinderInnen mit ordentlichem Wohnsitz in Österreich, die ihr Patent eigenständig vermarkten

Wie wird gefördert?Haftungsübernahme der BÜRGES Förderungsbank bis zu 100% für einen vom Förderungsnehmer aufgenommen Kredit, jedoch max. ATS 1.000.000,--

Was wird gefördert?Alle Kosten im Zusammenhang mit Patent- und Gebrauchsmusteranmeldungen, Marketingkosten

slide21

[tecma]

Patentvermarktungsagentur

Gegründet 1997

nach Vorbild der Technology Licensing Offices an den nordamerikanischen Universitäten

slide22

[tecma]

  • Leistungen:
  • Sensibilisierung der Erfinder auf das Thema Patent/-verwertung (Vorträge)
  • Evaluation von Projekten nach Gehalt und Marktchancen
  • Vorfinanzierung der Patentierungskosten bzw. Patentkreditaktion
  • Technologieangebote an Firmen
  • Vertragsverhandlung
slide23

Lizenz-vertrag

Patentschrift

Vermittlungs-vertrag

Der

Vermarktungsprozeß

Monitoring

Vermarktung

Prüfung

Erfindung

slide24

Patentschrift

Vermittlungs-vertrag

Der

Vermarktungsprozeß

Prüfung

Erfindung

innovation
Kosten einer Produktentwicklung:

neuer Flugzeugtyp 50 Mrd. US $

neues Automodell 3 - 6 Mrd. US $

neuer Computerchip 1 Mrd. US $

neues Arzneimittel 0.3 Mrd. US $

Innovation
innovation1
Das Nachmachen eines

neuen Produkts

kostet

in der Regel nur

1/10 bis 1/100

dieser Entwicklungskosten

Innovation
slide28

Ergebnisse UNI-Betreuung

Neuheit

Absage

Sonstige

Markt

19%

Absage

Absage

13%

12%

Erfindungs-

Vermarktung

höhe

13%

Absage

13%

Beratung

30%

slide29

Viel Erfolg!

INNOVATIONSAGENTUR Ges.m.b.H

Taborstr.10; 1020 Wien

Tel.: 01 216 52 93 - 359/354

Fax: 01 216 52 93 - 99

email: tecma@innovation.co.at

Homepage: www.innovation.co.at

ad