Wiss. Mitarbeiter Heiko A. Haller
This presentation is the property of its rightful owner.
Sponsored Links
1 / 8

Übung zur Vorlesung „Grundrechte“ PowerPoint PPT Presentation


  • 53 Views
  • Uploaded on
  • Presentation posted in: General

Wiss. Mitarbeiter Heiko A. Haller Universität Trier. WS 2004/2005. Übung zur Vorlesung „Grundrechte“. Wiss. Mitarbeiter Heiko A. Haller. Universität Trier. WS 2004/2005. Fall 2 — Berufsfreiheit. Fall 3 — Meinungsfreiheit. Fall 2 — Berufsfreiheit (Art. 12 GG). Heutiges Programm.

Download Presentation

Übung zur Vorlesung „Grundrechte“

An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Presentation Transcript


Bung zur vorlesung grundrechte

Wiss. Mitarbeiter Heiko A. Haller

Universität Trier

WS 2004/2005

Übung zur Vorlesung „Grundrechte“

Wiss. Mitarbeiter Heiko A. Haller

Universität Trier

WS 2004/2005


Bung zur vorlesung grundrechte

Fall 2 — Berufsfreiheit

Fall 3 — Meinungsfreiheit

Fall 2 — Berufsfreiheit (Art. 12 GG)

Heutiges Programm

25. 11.:Prüfung von Freiheitsrechten

Fall 1 — Art. 8 GG (Versammlungsfreiheit)

Heute:Fall 2 — Art. 12 GG (Berufsfreiheit)

Hinweis für nächste Stunde:Erichsen, Jura 1996, 84 ff.!

Nolte/Tams, JA 2002, 259 ff.

Hoppe, JuS 1991, 734 ff.

Nachtrag (Art. 12 GG):Brandt, JA 1998, 82 ff.


Bung zur vorlesung grundrechte

Fall 2 — Berufsfreiheit

Fall 3 — Meinungsfreiheit

1.Verstoß gegen Art. 5 I 1 GG

Fall 2 — Berufsfreiheit (Art. 12 GG)

Die Verfassungsbeschwerde ist begründet, wenn der angegriffene Akt der öffentlichen Gewalt den Bf. in seinen Grundrechten oder grundrechtsgleichen Rechten verletzt. Darüber hinaus nimmt das BVerfG aber eine umfassende (objektive) Prüfungskompetenz in Anspruch.

2.Verstoß gegen Art. 12 I GG

1.Verstoß gegen Art. 5 I 1 GG

a)Schutzbereich

 Art. 19 III GG?

Meinung: Wertungen und wahre Tatsachenbehauptungen, soweit sie der Meinungsbildung dienen.

Äußern und Verbreiten der Meinung.

negative Meinungsfreiheit/Freiheit, eine fremde Meinung nicht als eigene äußern und verbreiten zu müssen.

b)Ergebnis:Der Schutzbereich ist nicht eröffnet.


Bung zur vorlesung grundrechte

Fall 2 — Berufsfreiheit

Fall 3 — Meinungsfreiheit

1.Verstoß gegen Art. 5 I 1 GG

2.Verstoß gegen Art. 12 I GG

a)Schutzbereich (einheitliches Grundrecht!)

Art. 19 III GG

Beruf

jede auf Dauer angelegte Tätigkeit zur Schaffung und Erhaltung einer Lebensgrundlage, die nicht gegen verfassungsrechtliche Wertent-scheidungen verstößt (str.).

b)Eingriff

Regelungen mit direktem Berufsbezug  hier (+)

Regelungen mit nur mittelbaren/tatsächlichen Auswirkungen auf den Beruf: erforderlich ist eine sog. objektiv berufsregelnde Tendenz (BVerfG, str.)

c)Verfassungsrechtliche Rechtfertigung


Bung zur vorlesung grundrechte

Fall 2 — Berufsfreiheit

Fall 3 — Meinungsfreiheit

1.Verstoß gegen Art. 5 I 1 GG

2.Verstoß gegen Art. 12 I GG

c)Verfassungsrechtliche Rechtfertigung

aa) Schranke: einfacher Gesetzesvorbehalt (einheitliches Grundrecht)

 TabKennVO aufgrund des LMBG ergangen.

bb) Schranken-Schranke: Verhältnismäßigkeitsgrundsatz

 Drei-Stufen-Lehre (BVerfGE 7, 377!!!)

?


Bung zur vorlesung grundrechte

Fall 2 — Berufsfreiheit

Fall 3 — Meinungsfreiheit

Die Drei-Stufen-Lehre des BVerfG

1.Stufe:Berufsausübungsregelungen(Bedingungen und Modalitäten)

Rechtfertigung: vernünftige Erwägungen des Gemeinwohls.

2.Stufe:subjektiveZulassungsregelungen (persönliche Eigenschaften und Fähigkeiten)

Rechtfertigung: Regelung zum Schutz besonders wichtiger Gemeinschaftsgüter zwingend erforderlich.

Bsp.: Altersgrenze, Prüfungen, Eignungen…

3.Stufe:objektiveZulassungsregelungen (unabhängig von der Person des einzelnen)

Rechtfertigung: Abwehr nachweisbarer/höchstwahrscheinlicher schwerer Gefahren für ein überragend wichtiges Gemein-schaftsgut.

Bsp.: zahlenmäßige Begrenzungen…


Bung zur vorlesung grundrechte

Vielen Dank für die Aufmerksamkeit und Mitarbeit!


Bung zur vorlesung grundrechte

Übung zur Vorlesung „Grundrechte“

Wiss. Mitarbeiter Heiko A. Haller

Universität Trier

WS 2004/2005


  • Login