Lebenswerk m eutik
Sponsored Links
This presentation is the property of its rightful owner.
1 / 21

Lebenswerk Mäeutik PowerPoint PPT Presentation


  • 169 Views
  • Uploaded on
  • Presentation posted in: General

Lebenswerk Mäeutik. Dr. Cora van der Kooij. Vöcklabruck, den 22. Mai 2012. Schlüsselereignisse. Das kann doch jeder? (20 Jahre alt) Ich habe tatsächlich ein Talent (33 Jahre alt)….. Aber mir fehlen die Wörter mein Wissen und Können zu vermitteln (34 Jahre alt).

Download Presentation

Lebenswerk Mäeutik

An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Presentation Transcript


Lebenswerk Mäeutik

Dr. Cora van der Kooij

Vöcklabruck, den 22. Mai 2012


Schlüsselereignisse

  • Das kann doch jeder? (20 Jahre alt)

  • Ich habe tatsächlich ein Talent (33 Jahre alt)…..

  • Aber mir fehlen die Wörter mein Wissen und Können zu vermitteln (34 Jahre alt)


Erster Versuch: Realitäts Orientierung (36 – 38 Jahre alt)

  • Die Methode vom kritischen Inzident umgewandelt in die

  • Methode des positiven Momentes +

  • Die Befreiungspädagogik

    nach Paolo Freire (1921-

    1997)


Entdeckungen bez.Demenz:

  • Persönlichkeit ist Zugang

  • Lebensgeschichte kann als

    Wegweiser dienen

  • Realität ist persönlich und gefühlsmäßig

  • Gefühlsmäßiges Gedächtnis bleibt

  • Interesse aneinander


Entdeckungen: (36 – 38 Jahre alt)

Ich Der Gegenüber

(Betreuer)(von Demenz betroffen)

Wissen Wissen

Können Können

FühlenFühlen


Wie lernen Pflegekräfte und Betreuer?

  • Vorbildverhalten

  • Kenntnisse und Fähigkeiten vermitteln

    • Bewusst werden der eigenen

    • Möglichkeiten: Mäeutische Didaktik


Welche Mitarbeiter eignen sich dafür?


Und dann kam die Validation (1988 42 Jahre alt)

  • 1988 erste Artikel publiziert

  • 1989 erste Kongresse

  • 1989 Buch von Naomi Feil übersetzt

  • 1990 Gründung Stiftung Validation, Kurse, Kongresse, Dozentenausbildung


Revolution in der Psychogeriatrie (1985 – 1995)

Von validierender Grundhaltung zur integrierten erlebensorientierten Pflege

Wir brauchten einen Name für das neue Konzept

Und dann, 1995-96:

das mäeutische Pflegemodell


Unterdessen………..

  • Erstaunen über problemorientierten und somatisch orientierten Pflegeprozess und deren Dokumentation (1991-1994)

  • Entwicklung der Charakteristik

    (1991 bis 1995, 45 – 49 Jahre)

  • Entwicklung von erlebensorientierter Pflege


Forschungsprojekt in der Praxis (1994-1995, 49 Jahre alt)

  • Vier Heime, in denen man mit mehreren Herangehensweisen arbeitete (Pioniere)

  • Über Herz und Bauch, Intuition

  • Schlüsselbund

  • Türöffnungstheorie


Nächste Frage:Was ist INTUITION?


Integrierte Erfahrung

INTUITION =

oder

Unbewusste Kompetenz:

So schnell wahrnehmen, fühlen,

denken und reagieren, dass es

nicht bewusst registriert wird.


Integrierte Erfahrung =

Wechselwirkung zwischen

Lebenserfahrung und

Erfahrung als Pflegende


Neue Frage: Was ist Kontakt?


Prothese

(bedürfnis-

orientiert)

Appell

Anreiz

(ressourcen-

orientiert)

Gegensteuern,

Gegengewicht zeigen

SUCHEND REAGIEREN

Mitmachen,

Validieren


Und weiter ging es

  • 1996: Entwicklungsprojekt Methodik

    und Dokumentation

    (50 Jahre alt)

  • 1996 – 2001: wissenschaftliches Forschungsprojekt mit drei Instituten und

  • 2003: Einfach nett sein? (57 Jahre alt)


Und wieder weiter mit der Frage: Was ist Teamkultur?

  • Die allsehende Uhr und das Zeitrennen der Pflegender……….

    oder

  • Das schaffen von Freiraum

  • Die Ruhe von Präsenz und Dasein


Mäeutik = Teamarbeit

Mäeutik fördert eine Kultur der

Geborgenheit

± 60 Jahre alt


Was bedeutet also Mäeutik?

  • Schöne Kontaktmomente bewusst registrieren und reflektieren

  • Suchend reagieren und integrierte erlebensorientierte Pflege

  • Bewusst reflektierte Beziehungsgestaltung

  • Eine Pflegedokumentation, die diese Prozesse hervorruft (+ Kommunikationssystem)

  • Teamkultur der Geborgenheit


Danke für Ihre Aufmerksamkeit!

www.imoz.atwww.imoz.dewww.akademiefuermaeeutik.eu


  • Login