Marie curie programm der europ ischen union
This presentation is the property of its rightful owner.
Sponsored Links
1 / 38

Marie Curie Programm der Europäischen Union PowerPoint PPT Presentation


  • 71 Views
  • Uploaded on
  • Presentation posted in: General

Marie Curie Programm der Europäischen Union. Mobilitäts-, Nachwuchs- und Exzellenzförderung. Uwe David, KoWi - Postdoktorandensektion -. KoWi - Auftrag. KoWi informiert und berät Wissenschaftler öffentlicher Forschungseinrichtungen zur Forschungsförderung der EU

Download Presentation

Marie Curie Programm der Europäischen Union

An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Presentation Transcript


Marie Curie Programm der Europäischen Union

Mobilitäts-, Nachwuchs- und Exzellenzförderung

Uwe David, KoWi- Postdoktorandensektion -


KoWi - Auftrag

  • KoWi informiert und berät Wissenschaftler öffentlicher Forschungseinrichtungen zur Forschungsförderung der EU

  • KoWi erfüllt Mittlerfunktion zwischen deutschen Wissen-schaftlern und ihren Organisationen einerseits und den EU-Institutionen andererseits

  • getragen von Trägerverein, der von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) finanziert wird

  • KoWi unterhält Büros in Brüssel und Bonn

  • Informationsmedium 'Aktiver Informationsdienst' (AiD)Anmeldung unter: http://www.kowi.de/services/aid


KoWi – Aktivitäten, I

Information

  • Aktiver Informationsdienst (AiD) per E-Mail mit:

    • Informationen zur EU-Forschungsförderung

    • Nachwuchswissenschaftlerprogrammen

    • Stellenausschreibungen für Wissenschaftler

  • Newsletter zur EU-Forschungsförderung (1/4-jährlich)

    Beratung

  • EU-Forschungsförderung – von der Projektidee, über Antrag-stellung, Vertragsverhandlungen bis zum Projektmanagement

  • Förderprogramme für Nachwuchswissenschaftler (Marie Curie Programm, andere (inter-)nationale Programme)


KoWi – Aktivitäten, II

Veranstaltungen

  • Trainingsworkshops zur EU-Forschungsförderung

  • KoWi-Informationstage zum 7. Rahmenprogramm der EU

  • Bundestagung zur EU-Forschungsförderung (21./22.6.2006)

  • Veranstaltungen für Nachwuchswissenschaftler in Deutsch-land und den MOEL ('Research in Europe')

  • Marie Curie Programm – Informations- und Trainingsevents


Marie Curie:Einführung und Begriffsdefinitionen


Marie Curie · Was ist daran so besonders?

  • Marie Curie = Mobilitätsprogramm der EU

  • Das Programm ist bekannt und etabliert in der europäischen Forschungslandschaft

  • Ein Marie Curie-Fellowship ist ein ‘Plus’ für jeden Lebenslauf

  • Es gibt keine Altersbegrenzung bei den einzelnen Maßnahmen, sondern eine Einstufung auf Grundlage der Forschungserfahrung (nach der Graduierung)

  • Budget im 7. RP (2007-2013): 7,1 Mrd. € (Vorschlag der EU-Kommission vom April 2005)


Marie Curie Maßnahmen · Begriffsdefinitionen, I

  • Wissenschaftler(innen)

    • junge Wissenschaftler (early stage researchers):weniger als 4 Jahre Forschungserfahrung (nach Abschluss eines zur Promotion berechtigenden Studiums) + 1 Jahr, wenn zum Abschluss der Promotion notwendig  z.B. Graduierte, Doktoranden - im 7. RP auch 'junge' Post-doktoranden (mit weniger als 4 Jahren Forschungserfahrung)

    • erfahrene Wissenschaftler (experienced researchers):mindestens 4 Jahre Forschungserfahrung oder abgeschlossene Promotion  z.B. Postdoktoranden, Habilitanden

    • sehr erfahrene Wissenschaftler:mindestens 10 Jahre Forschungserfahrung


Marie Curie Maßnahmen · Begriffsdefinitionen, II

  • Wer ist teilnahmeberechtigt an Marie Curie ?

  • Staatsbürger sowie Institutionen aus:

    • den 25 bzw. dann 27 Mitgliedstaaten der EU

    • am Rahmenprogramm assoziierten Beitrittskandidatenstaaten

      • [Bulgarien, Rumänien], Türkei und Kroatien

    • am Rahmenprogramm assoziierten Staaten

      • Island, Israel, Liechtenstein, Norwegen sowie Schweiz

  • Personen (und Institutionen) aus Drittstaaten


Marie Curie Maßnahmen · Begriffsdefinitionen, III

  • Was versteht die Kommission unter Mobilität ?

    • Der Wissenschaftler hat nicht die Nationalität des Landes, in dem er sein Forschungsprojekt durchführen möchte.

    • Ausnahme: Der Wissenschaftler war für mindestens 3 der letzten 4 Jahre in einem Drittstaat tätig.

    • Er/Sie darf im Zielland im Verlauf der letzten 3 Jahre nicht länger als 12 Monate gelebt, studiert oder gearbeitet haben.

  • »bottom-up«-Ansatz:

    • Offen für alle Forschungsbereiche und Forschungsthemen Bedingung: das Projekt muss einen Beitrag leisten zu den Zielen der Europäischen Gemeinschaft


Marie Curie Maßnahmen · Begriffsdefinitionen, IV

  • Institutsmaßnahmen = Institutionen (Konsortien) beantragen Projektförde-rung bei der Europäischen Kommission und schreiben dann Stipendienplätze aus

  • Individualmaßnahmen= einzelne Forscher beantragen – gemeinsam mit der aufnehmenden Gastinstitution – eine Projektförderung bei der Europäischen Kommission


Das 7. Forschungsrahmenprogramm(2007-2013)


European Research Council

Cooperation32,413

Ideas 7,510

People 4,750

Capacities 4,097

Budget in Mio. €

Marie Curie Programm


Forschererstausbildung

Marie Curie Networks

Lebenslanges Lernen und Laufbahnentwicklung

Individualfellowships (Intra-European Fellowships)

Kofinanzierung von regionalen/nationalen/internationalen Programmen

Wege und Partnerschaften zwischen Industrie und Hochschulen

Industrie-Akademia Maßnahme

Internationale Dimension

Outgoing International Fellowships; Incoming International Fellowships

Maßnahmen zur Internationalen Zusammenarbeit; Reintegrationsbeihilfen

Spezielle Maßnahmen

Exzellenzpreise

Menschen– Humanpotenzial

Quelle: Europäische Kommission


PEOPLE - Marie Curie Maßnahmen im 7. RP

Marie Curie Networks for Initial Training =

strukturierte Doktorandenausbildung

Postdoc-Stipendien / Individual-Fellowships =

Intra-European / Outgoing / Incoming

Industrie-Hochschul-Kooperation


Marie Curie – Übersicht Individualmaßnahmen

Individualstipendien

  • Marie Curie Intra-European Fellowships (EIF) = von EU-Mitgliedstaat (MS) und Assoziiertem Staat (AS) in EU-Mitgliedstaat (MS) und Assoziierten Staat (AS)

  • Marie Curie Outgoing International Fellowships (OIF) =von EU-Mitgliedstaat (MS) und Assoziiertem Staat (AS) in ein Drittland (z.B. USA, Japan, Kanada, Südafrika etc.), inkl. obligatorischer Rückkehrmaßnahme

  • Marie Curie Incoming International Fellowships (IIF) = aus Drittstaaten in EU-Mitgliedstaat (MS) und Assoziierten Staat (AS), inkl. möglicher Reintegrationsförderung für Forscher aus Entwicklungsländern

  • Dauer: 12-24 Monate (EIF) bzw. 18-36 Monate (OIF, IIF)


Marie Curie im 7. Rahmenprogramm (7. RP)

  • Lebenslanges Lernen und Laufbahnentwicklung

    • = "Individualmaßnahme" für erfahrene Forscher

    • Unterstützung bei der Erlangung einer unabhängigen Forscherposition

    • Unterstützung für den Wiedereinstieg in die Forschung

    • Diversifizierung von Fähigkeiten, Multi-/Interdisziplinarität

    • keine Beteiligungsmöglichkeiten für Forscher aus Dritt-staaten – außer: wenn mehr als 4 Jahre in der EU tätig

    • 2 Implementierungsmodi:

      • 'classic mode': über die Europäische Kommission

      • 'co-funding mode': Kofinanzierung von regionalen, nationalen oder internationalen Programmen


Marie Curie im 7. Rahmenprogramm (7. RP)

  • Internationale Dimension

    = "Individualmaßnahmen" für erfahrene Forscher

    • 'Outgoing International Fellowships' (OIF) für europäische Forscher mit obligatorischer Rückkehrmaßnahme

    • 'Return and international reintegration grants' für erfahre-ne Forscher nach einer internationalen Mobilitätsperiode

    • 'Incoming International Fellowships' (IIF) für Forscher aus Drittstaaten mit optionaler Rückkehrphase ins Heimatland

  • Antragstellung bei der EU-Kommission:erfahrener Wissenschaftler zusammen mit der aufnehmenden Gastinstitution


Marie Curie · Finanzierung im 6. RP, I

Für die Wissenschaftler:

  • Grundbetrag: ein nach der Qualifizierungsstufe festgelegter Betrag, der noch mit einem vom Aufenthaltsland abhängigen Korrekturfaktor aufgestockt wird

    • junge Wissenschaftler30.550 €/p.a. (Arbeitsvertrag)15.275 €/p.a. (Stipendium)

    • erfahrene Wissenschaftler:47.000 €/ p.a. (Arbeitsvertrag) 23.500 €/ p.a. (Stipendium)

    • sehr erfahrene Wissenschaftler: 70.500 €/p.a. (Arbeitsvertrag) 33.500 €/p.a. (Stipendium)

  • Reisekosten: festgelegte Pauschalsätze in Abhängigkeit von der Entfernung zwischen Herkunftsort und Gastinstitution, die einmalig für jeweils 12 Monate gezahlt werden

    • z.B. <500 km: 250 €; 500-1000 km: 500 €


Marie Curie · Finanzierung im 6. RP, II

Für die Wissenschaftler (Fortsetzung):

  • Mobilitätszulage: monatliche Zulage zum Grundbetrag, um Kosten zu decken, die durch den Auslandsaufenthalt entstehen

    • 500 €/M. plus Korrekturfaktor für Wissenschaftler ohne Familie

    • 800 €/M. plus Korrekturfaktor für Wissenschaftler mit Familie

  • Zuschuss zu denForschungs- und Forschungsausbildungs-kosten: monatlicher Pauschalbetrag für Kosten des Forschungs-Projekts, Teilnahme an Konferenzen, etc.

    • 500 €/M. (grundlagenorientierte Forschung)

    • 750 €/M. (experimentelle Forschung)

  • Career exploratory allowance: einmalige Zahlung von 2.000 € für Wissenschaftler, die mind. 12 Monate gefördert werden


Marie Curie im 7. RP – Industry-Academia

  • Partnerschaften zwischen Industrie + Hochschulen (I)

    • Förderung der Kooperation zwischen Einrichtungen aus beiden Sektoren aus mindestens 2 Mitglied- oder Assozi-ierten-Staaten (Förderdauer: 3 – 4 Jahre)

    • Auf- bzw. Ausbau offener, dynamischer Partnerschaften zwischen öffentlichen und privaten Einrichtungen

    • Grundlage: längerfristiges Kooperationsprogramm

    • Förderung von 'mutual understanding' und Wissensaus-tausch (Projekt-/IPR-Management, Produktentwicklung,...)

    • Koordinator kann aus Akademia oder aus der Industrie kommen


Marie Curie im 7. RP – Industry-Academia

  • Partnerschaften zwischen Industrie + Hochschulen (II)

    • Personalaustausch zwischen Sektoren (2 Monate – 2 Jahre)

    • (befristete) Rekrutierung von erfahrenen Wissenschaftlern

    • Organisation von Workshops und Seminaren, die die intersektorale Erfahrung deutlich machen

    • Teilnahme des Forschungspersonals an internationalen Konferenzteil und Trainingskursen

    • freie Stellen in Marie Curie Projekten:

      http://cordis.europa.eu/mc-opportunities


Marie Curie – Informationen zur Antragstellung

  • antragsberechtigt:

    • Einrichtungen/Institutionen bei „host-driven actions“ (MCN, IAPP)

    • Einzelne Wissenschaftler bei Individualmaßnahmen gemeinsam mit der Gastinstitution (EIF, OIF, IIF, etc.)

  • Antragstellung:

    • kann nur auf einen expliziten Aufruf („Call for proposals“) der Europäischen Kommission hin erfolgen

      => Fristen sind unbedingt einzuhalten!!!

    • Veröffentlichung der Calls im Amtsblatt der EU und auf CORDIS und Informationen über den AiD


Marie Curie – Informationen zur Antragstellung

Wie stelle ich einen Antrag?

  • Arbeitsprogramm „People“

  • Ausschreibungstext

  • Handbuch für die jeweilige Marie Curie Maßnahme

  • Leitfaden für Antragsteller (‚Guide for Proposers‘)

  • Leitfaden für die Evaluierung (‚Guide for Evaluators‘)

  • Antragsformulare (elektronische Antragstellung)


Marie Curie – Informationen zur Antragstellung

Wie ist ein Marie Curie-Antrag aufgebaut? (FP6)

I. Part A (administrativer Teil) – Formblätter:

  • A1: allgemeine Informationen zum Antrag

  • A2: Informationen über die Gastinstitution

  • A3: Informationen über den Forscher

  • A4: Informationen über die beantragten Forschermonate

    => es gibt für jeden Call eigene Formblätter!!!


Marie Curie – Informationen zur Antragstellung

II. Part B (wissenschaftlicher Teil, EIF im FP6)

  • B1.1: Wissenschaftliche Qualität des Projekts (4 S.)

  • B1.2: Qualifikation des Forschers (6 S.)

  • B2.1: Qualität des wissenschaftlichen Trainings (1 S.)

  • B2.2: Qualität / Kapazität der Gastinstitution/-en (4 S.)

  • B2.3: Management und Durchführung (2 S.)

  • B2.4: Bedeutung des Projekts für die Ziele der Maßnahme und

    Europäischer Mehrwert (2 S.)

  • B2.5: Bereits eingereichte Anträge und geförderte Projekte (1 S.)

  • B2.6: Weitere relevante Punkte (1 S.)


Marie Curie – Informationen zur Antragstellung

Ausschreibungsplanung für 2007:


Das Spezifische Programm "Ideas" - European Research Council (ERC) -


Grundlagenforschung im 7. RP – ERC

Neues Verständnis von Grundlagenforschung „Pionierforschung“

Generieren von

neuem Wissen

zwischen "Grundlagenforschung"

und "angewandter

Forschung"

Risikoreiche

Forschungsvorhaben ("high-risk, high-gain")

Entdeckung neuer

Wissensgebiete und

ihre „nützliche“

Anwendung

Multi- und inter-disziplinäre

Projekte


Grundlagenforschung im 7. RP – ERC

Leitlinien des European Research Councils (ERC)

Forschergetriebener

Ansatz

("science-driven")

Exzellenz als

einziges

Kriterium

Sämtliche

Forschungsgebiete

("bottom up")

Individuelle und

unabhängige Teams

- national oder

transnational

Erstattung zu

100 Prozent (plus 20% für indirekte Kosten)


ERC – Starting Grants

ERC 'Starting Independent Researcher Grant'

Wissenschaftler

am Beginn einer

unabhängigen

Forscherkarriere

Aufbau einer

Nachwuchsgruppe

oder Unterstützung

für neu gegründete

Nachwuchsgruppe

Projektdurchführung

in EU-Mitglied- oder

Assoziierten Staat

Promotion darf

nicht länger als

8+2 Jahre

zurückliegen

Förderung

bis zu 5 Jahre

Grant:

ca. 100.000 -

400.000 EUR/Jahr

(rd. 200 Grants/Call)


ERC – Einreichung

erfolgreiche Kandidaten

Second stage

First stage

Einreichung eines outline Proposals,

das das Projekt

und den Principal Investigator

beschreibt (8 Seiten)

detaillierteres

Proposals

(16 Seiten),

Interviews mit den Kandidaten


ERC – Evaluierung

Principal Investigator:

Potential to become a

world-class researcher

Quality of the

proposed research

project

Research

Environment

Score

(mit Threshold)

Score (mit Threshold)

"pass / fail"

+ Kommentar

Gesamtbewertung


ERC – Peer Review

Peer Review Panel Structure

Social & Human Sciences (5x)

Cultures + Cultural

Diversity

Human Mind and

its Complexity

Study of the Past

Physical Sciences & Engineering (8x)

Mathmatical Founda-

tions

Universe Sciences

Earth System Sciences

Life Sciences (7x)

Neurosciences

Mollecular, cellular,

developmental biology

Genetics, Genomics,

Bioinformatics


Marie Curie in 6. RP / 7. RP - ERC

Wichtige Informationsquellen:

http://europa.eu.int/mariecurie-actions

http://www.cordis.lu/fp7/people.htm

http://cordis.europa.eu/mc-opportunities

http://www.kowi.de/marie-curie

http://erc.europa.eu


The Pan European Researcher‘s Mobility Portal

http://europa.eu.int/eracareers


http://www.eracareers-germany.de


Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit und viel Erfolg auf Ihrem weiteren Karriereweg!


Marie Curie / ERC · Ansprechpartner

Büro Brüssel: Victoria Reichl

Tel.: +32-2-54802-20

[email protected]

Büro Bonn: Uwe David

Tel.: +49-228-95997-14

[email protected]


  • Login