Berliner Tag der
Sponsored Links
This presentation is the property of its rightful owner.
1 / 41

Univ.- Prof. Dr. Frank Martin Brunkhorst PowerPoint PPT Presentation


  • 82 Views
  • Uploaded on
  • Presentation posted in: General

Berliner Tag der Patientenfürsprecherinnen und -fürsprecher. Berlin Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin 15. April 2011. Sepsis – eine Herausforderung für das Gesundheitssystem. Univ.- Prof. Dr. Frank Martin Brunkhorst

Download Presentation

Univ.- Prof. Dr. Frank Martin Brunkhorst

An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Presentation Transcript


Berliner Tag der

Patientenfürsprecherinnen und -fürsprecher

Berlin Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin 15. April 2011

Sepsis – eine Herausforderung für das Gesundheitssystem

Univ.- Prof. Dr. Frank Martin Brunkhorst

Paul-Martini-Forschergruppe* für Klinische Sepsisforschung

Uníversitätsklinikum Jena

* gefördert durch das Kultusministerium Thüringen (Landesprogramm ProExzellenz; PE 108-2), der Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen (STIFT) und der Deutschen Sepsis-Gesellschaft e.V.. IFB Sepsis & Sepsisfolgen 01 E0 1002gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), Förderkennzeichen 01KI 0106


Umfrage unter 1000 Bürgern pro Land

96%

92%

100%

86%

86%

90%

81%

80%

70%

“Haben Sie den Begriff “Sepsis” schon einmal gehört ?

53%

60%

47%

50%

40%

30%

19%

13%

14%

20%

8%

2%

4%

10%

0

0

0

0

0

0%

Italy

Spain

Germany

UK

France

US

1000 inhabitants in each country have been interviewed.

ja

nein

Ich weiss nicht


Sepsis / Blutvergiftung in der Presse

Recherche Sept 2007


http://www.gbe-bund.de


Karol Józef Wojtyła 1920-2005

Guillaume Depardieu

1971-2008

Christopher Reeve 1952-2004

Loki Schmidt

*1919

Fürst Rainier III.

1923-2005

Rudolf Augstein

1923-2002

Ignaz Semmelweis

1818-1865

Mariana Bridi

1988-2009

Gustav Mahler

1860-1911

Edouard Manet

1832-1883

Rainer Maria Rilke

1875-1926

Lily Rose Depp

*1999

Walter Scheel

*1919

Christa Wolf

*1929

Christian Brando

1958-2008

Günther Rexrodt 1941-2004

Viele VIPs, aber keine prominente Erkrankung


Was ist Sepsis ?


„Blutvergiftung“


Schwere Sepsis =

Sepsis mit Organversagen

Infektion/Trauma

SIRS

Sepsis

Schwere Sepsis

Sepsis mit ³ 1 Organversagen:

 Gehirn

 Lunge

 Herz

 Leber

 Niere

 Blutgerinnung

 Stoffwechsel

ACCP/SCCM Consensus Conference Committee. Crit Care Med 1992; 20(6): 864-874.


Schwere Sepsis =

Sepsis mit Organversagen

Patientin im Vollbild einer Sepsis und in der Heilungsphase


Wie häufig ist die Sepsis in Deutschland ?


KH-Entlassungsdiagnosen

Prävalenz-Studie SepNet 2003

Statistisches Bundesamt 2002

Engel C, Brunkhorst FM et al, Intensive Care Med 2007;33:606-618


Jährlicher Anstieg um 8,2% (p<0.001)


Wie hoch ist die Sterblichkeit an Sepsis in Deutschland ?


Sepsis – Sterblichkeit

ITS

Krankenhaus

p = 0,004

54%

Engel C, Brunkhorst FM et al, Intensive Care Med 2007;33:606-618


92.673

64.229

59.344

59.117

39.286

37.579

20.888

5.739

Die 10 häufigsten Todesursachen

Prävalenz-Studie SepNet 2003

Statistisches Bundesamt 2002

Engel C, Brunkhorst FM et al, Intensive Care Med 2007;33:606-618


Welche Infektionen können eine Sepsis auslösen ?


Lokalisation der Infektion

Brunkhorst FM et al. Infection 2005; 33 (Suppl 1): 3


Enstehen alle Infektionen, die zu einer Sepsis führen, im Krankenhaus ?


Ursprung der Infektion

Brunkhorst FM et al. Infection 2005; 33 (Suppl 1): 3


Wer erkrankt an einer Sepsis ?


Risikofaktoren

40%

35%

30%

40%

30%

25%

20%

Prozent

20%

15%

10%

10 %

5%

0%

Schwere

Begleiterkrankungen

Grosse

Operative Eingriffe

Kein Risiko

andere

Brunkhorst FM et al. Infection 2005; 33 (Suppl 1): 3


Langzeitfolgen


  • Posttraumatische Belastungsstörung

  • Polyneuropathie

  • Myopathie

  • Neurokognitive Defizite

  • Kachexie

Versorgungslücke

Angus D et al. Int Care Med, 2003


Kosten


Kosten pro Jahr in Deutschland

Millionen Euro

Direkte Kosten

Medikation

707

Routinelabor

178

Mikrobiologie

67

Einmalartikel

57

Unterkunft

115

Personal

646

Summe

1.770

Indirekte Kosten

Produktivtätsverlust, begrenzt

261

Produktivitätsverlust, permanent

766

Produktivitätsverlust durch Tod

3496

Summe

4

.

523

Gesamtsumme

6.293

Dtsch. Krankenhaus-Gesellschaft ; Moerer O et al.,Intensive Care Med 2002; 28: 1440-1446.


Selbsthilfegruppe:Deutsche Sepsis-Hilfe e.V.


1. Aufl. 2006108 S., 30 Abb., kartoniertISBN-10: 3830433522ISBN-13: 9783830433521


3. Auflage /3rd edition:

total: 140,000

Selbsthilfegruppe


Die Diagnose wird häufig zu spät gestellt !


Woran erkenne ich eine Sepsis ?

  • Fieber oder Untertemperatur (<36 Grad C)

    • Alte Menschen müssen kein Fieber haben !

  • Schüttelfrost

  • Starke Beeinträchtigung des Allgemeinbefindens

  • Plötzlich aufgetretene Verwirrtheit

  • Herzrasen und Luftnot


Woran erkennt der Arzt eine Sepsis ?

Grant Wood: Hausarzt, 1941

K. Bingold, in: Handbuch der Inneren Medizin, Infektionskrankheiten,

Hrsg: Bergmann, Frey, Schwiegk, Springer 1952: S. 943-1171


Was sagen die Leitlinien ?

Procalcitonin (PCT) kann zum Ausschluss bzw. zur Sicherung der Diagnose beitragen. Bei Serumkonzentrationen von <0,5 ng/ml ist eine schwere Sepsis oder ein septischer Schock unwahrscheinlich, bei einem Schwellenwert von 1,0 – 2,0 ng/ml hochwahrscheinlich.

rev. Leitlinie „Prävention, Diagnose. Therapie und Nachsorge der Sepsis“, Deutsche Sepsis-Gesellschaft 2010


Antibiotika müssen so schnell wie möglich gegeben werden !


% Überlebensrate

% Antimikrobielle Therapie

Nur 50% der Patienten

mit septischem Schock

erhalten innerhalb von 6 Std.

eine antimikrobielle Therapie

Zeit bis zur Antibiotikagabe

und Überlebensrate

Prozent

- 14 ICUs; n = 2,731; 1999-2004 -

1.00

.80

.60

.40

.20

0.0

.5 – 1.0

1 - 2

2 - 3

3-4

4 - 5

5 - 6

6 - 9

9 - 12

12 - 24

24 - 36

> 36

0 - .5

Zeit (Stunden)

Kumar A. et al. Crit Care Med2006;34(6)1589-1596


Wie kann ich mich durch Impfungen schützen ?


Impfungen bei Menschen ohne Milz

8000 Menschen werden in Deutschland jährlich die Milz entfernt …


Impfungen bei Menschen ohne Milz


Impfungen bei Menschen ohne Milz


Danke für Ihre Aufmerksamkeit !

1. Mitgliederversammlung

Schweinfurt, 27.-28.11.2008


Danke für Ihre Aufmerksamkeit !


  • Login