slide1
Download
Skip this Video
Download Presentation
Die FAIR SLEP Entstehungsgeschichte

Loading in 2 Seconds...

play fullscreen
1 / 31

Die FAIR SLEP Entstehungsgeschichte - PowerPoint PPT Presentation


  • 85 Views
  • Uploaded on

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

PowerPoint Slideshow about ' Die FAIR SLEP Entstehungsgeschichte' - nani


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript
slide2

Die drei FAIR SLEEP-Markeninhaber:Andreas WeberFAIR SLEP-Kooperations-Manager sowie Tankstellen-und Motelbetreiber aus Gmünd - Bauherr und Gründer des 1. FAIR SLEEP-MotelsGerald WurzSelbständiger Verkaufsleiter von ELK-Motels/Hotels aus SchremsFranz SchrenkGroßtischler und Treppenbauer aus Vitis – größter Holztreppen-Erzeuger Österreichs mit 75 MitarbeiternDer wichtigste FAIR SLEEP-Partner:Erich WeichselbaumCEO der ELK Holding AG

slide3

Die wichtigsten Fakten: ● Gründung 2011 ● aktuell 15 Mitgliedsbetriebe, 330 Zimmer, 700 Betten ● Insgesamt ca. 200 Mitarbeiter in allen Geschäftsfeldern der 15 Betriebe

slide6

Die Vorteile eines ELK Motels/Hotels für die Betreiber ●Schlüsselfertig, komplett aus einer Hand● Flexibel & Standortgerecht● Transparente Planung, klare Leistungen, Fixpreisgarantie● Geringe Investitions- und Betriebskosten● Professionelle Beratung bezüglich Standort, Grundstück, Gestaltung, Bau, Finanzierung● Durchdachte zweckmäßige Einrichtung durch die Fa. Schrenk● Kurze Bauzeit und fixe Termine● Chance auf FAIR SLEEP-Partnerschaft und hohe Gäste-Frequenz

slide8

Partner/Kooperations-Modell ● durch Synergie Kosten sparen - gemeinsamer Einkauf von Hard- und Software ● durch gemeinsame Marke Bekanntheit, positives Image und hohe Auslastung erreichen (Homepage, Prospekt, Newsletter, Internet-Buchung, Werbemittel) ● im Team stärker werden: größere Sichtbarkeit, wechselseitige Empfehlungen, Netzwerk verknüpfen, Zusammenhelfen, von den Besten lernen – Benchmark ● jeder bewahrt dabei seine individuelle Positionierung/Marke (im Rahmen des eigenen Kerngeschäftes) und seine eigene Preispolitik ● starke Kooperation mit klaren Rechten und Pflichten für die Partner ● günstige Einstiegsgebühr und geringe laufende Kosten● kompetente Unterstützung bei Businessplan und Finanzierung

slide9

FAIR SLEEP Marketing-Übersicht

Marke/Logo:

Einmaliger

Auftritt

Außen-Werbung

wie Tafeln,

Fahnen

Eigene HP & FS Homepage

& Newsletter

Innen-Werbung

wie Prospekte,

Mappen

FAIR SLEEP

Qualität, Image,

Bekanntheit

Internet

Buchungs-

Plattformen

Eigen-PR &

FS-PR & Koop

Regionales

Netzwerk / Empfehlungen

von VIPs, Politikern, Beamten,

Institutionen, Chefs,

Vereinen, Tankstellen, etc.

FS-Präsentationen

durch Partner und

Markenführung

slide10

●Eröffnungen 2014: Gars/Kamp, Erding bei München, Hainburg● Projektiert 2015: 3 Projekte in Österreich 3 Projekte in Deutschland● Ziel 2020: 50 Mitgliedsbetriebe im deutschsprachigen Raum

Die Zukunft von FAIR SLEEP

slide11

Repräsentativ-Befragung

LOW BUDGET HOTELS

Auftraggeber: FAIR SLEEP

Durchführung: Österreichisches GALLUP Institut

Feldarbeit: 1. Quartal 2014

bekanntheit low budget hotels
BEKANNTHEIT LOW BUDGET HOTELS

Nur 28% in der Bevölkerung ist der Terminus ein Begriff; Männer haben häufiger davon gehört als Frauen, Berufstätigen ist er deutlich geläufiger als nicht Berufstätigen.

Kern-

Ziel-gruppe ist

jung, männlich,

berufs-tätig

%-Werte

1. Haben Sie schon einmal von Low Budget-Hotels oder –Motels gehört?

n=1000

in low budget hotel bernachtet
IN LOW BUDGET HOTEL ÜBERNACHTET?

Von jenen 28%, die den Begriff kennen, haben bereits 41% in einem solchen Hotel übernachtet (11% Bevölkerung 14+). Jüngere Befragte bis 30 Jahre gaben dies deutlich häufiger an als ältere Respondenten.

Wer Low Budget will, soll zu uns

kommen

Basis: Low Budget-Hotels/-Motels namentlich bekannt lt. Frage 1.

%-Werte

2. Haben Sie schon einmal in einem Low Budget-Hotel und –Motel übernachtet?

begriffsdefinition
Begriffsdefinition

Jene, die noch nie in einem solchen Hotel übernachtet haben, haben außer günstigen, niedrigen Preisen keine ausgeprägte Vorstellung davon; man stellt sich die Ausstattung zudem sehr bescheiden und karg vor.

Wollen Marken- Qualität und Mehr-leistung kommu-nizieren

%-Werte

3. Was stellen sie sich darunter vor?

beschreibung
Beschreibung

Jene, die bereits ein einem Low Budget Hotel übernachtet haben, beschreiben es anhand der selben Dimensionen: billig / preisgünstig, bescheiden / ohne Komfort, wenig Service sowie für kurze Aufenthalte.

Möchten Erwar-tungen der Gäste im Hotel über-treffen

4. Was genau ist ein Low Budget-Hotel und –Motel nach Ihren Erfahrungen,

wie kann man es beschreiben?

%-Werte

interesse an bernachtung
Interesse an Übernachtung

Das Interesse, in einem Low Budget Hotel zu übernachten, liegt für die Gesamtstichprobe bei 43%. Wer dies bereits getan hat, würde dies zu 71% wieder tun wollen. Junge Konsumenten bis 30 Jahre haben dazu die höchste Affinität.

Großes Interesse ist große Chance für unsere

Marke

5. Low Budget-Hotels und –Motels werden so genannt, weil sie durch niedere Grund-, Bau- und Betriebskosten Ihren Gästen einen günstigeren Zimmer-Preis als normale Hotels bieten können. Würden sie gerne (wieder oder zum ersten Mal) in einem Low Budget-Hotel oder –Motel übernachten?

%-Werte

basisanforderungen
Basisanforderungen

Neben einem günstigen Preis erwartet man sich von einem Low Budget Hotel vor allem Sauberkeit, eine gewisse Basisausstattung im Sanitärbereich, ein Frühstück oder Snacks/Imbiss.

Genau in diesen Punkten sind wir attraktiv und aktiv

4. Was sollte von einem Low Budget-Hotel oder –Motel neben dem günstigen Preis

zumindest an sonstigen Leistungen/Ausstattungen zu erwarten sein?

%-Werte

die 4 p s der intelligenten innenausstattung preiswert praktisch pflegeleicht platzsparend

Die 4 P‘s der intelligenten Innenausstattungpreiswertpraktischpflegeleichtplatzsparend

slide25

Das Gesamtkonzept

  • Einzigartig im deutschsprachigen Raum
slide27

Passivhotel Hochfilzen / Tirol

  • zum fertigen Hotel / Motel
slide28

Durchschnittliche Bauzeit

  • 16 Wochen

Kaiserrast Stockerau

slide29

Was wir machen :

  • Grundstücksbesichtigung
  • Abklärung mit Baubehörden / Bebauungsbestimmungen, Brandschutz etc.
  • Bedarfsermittlung Zimmeranzahl, welche Zielgruppe,….
  • Konzepterstellung mit Positionierung am Grundstück, 3D –Visualisierung
  • Detaillierte Leistungsbeschreibung
  • FIXPREISANGEBOT
  • Wirtschaftlichkeitsberechnung
  • Gespräche Finanzierung mit Banken
  • Betreiberkonzept
slide30

Unsere Vorteile :

  • Optimaler Schallschutz - durch Doppelwandsystem zwischen den Zimmern Einbringung von Nassestrich Fenster Standard 3-Scheibenverglasung
  • Optimale Wärmedämmung - Vorteile der Fertigeilbauweise – dadurch niedrige Betriebskosten für den Betreiber
  • Sehr kurze Bauzeit, unabhängig von der Jahreszeit, Montage auch in den Wintermonaten möglich !
  • Fixpreisgarantie – keine Kostenüberschreitung !
ad